Menü

Auto: Fahren zu üben, ist nicht überall zulässig

Von bussgeldkatalog.org, letzte Aktualisierung am: 30. April 2021

Parkplatz, Verkehrsübungsplatz & Co.: Wo ist es möglich, das Fahren zu üben?

Wo kann man mit dem Auto fahren üben?
Wo kann man mit dem Auto fahren üben?

Übung macht den Meister. Das mag zwar ein altes und vielleicht auch überholtes Sprichwort sein, aber etwas Wahres ist schon dran. Wer übt, kommt mit bestimmten Situationen, Anforderungen und Aufgaben besser zurecht. Das trifft auch beim Autofahren zu. Besonders Fahranfänger fühlen sich eventuell überfordert, wenn sie an die vor ihnen liegenden Fahrstunden im Straßenverkehr denken. Mit dem Auto vorher fahren zu üben, bietet da etwas mehr Sicherheit. Allerdings stellt sich dann die Frage, wo das eigentlich erlaubt ist – so ganz ohne Fahrerlaubnis.

Der folgenden Ratgeber erläutert, wo Sie das Fahren üben können, ohne einen Führerschein zu besitzen und welche Orte dafür eher nicht geeignet sind. Darüber hinaus erklären wir, mit welchen Folgen Sie rechen müssen, wenn Sie ohne Führerschein dort Autofahren üben, wo es nicht zulässig ist.

FAQ: Mit dem Auto das Fahren üben

Wo kann oder darf man ohne Führerschein das Fahren üben?

Besitzen Sie keinen Führerschein, sind die Möglichkeiten, mit dem Auto fahren zu üben, begrenzt. Im öffentlichen Straßenverkehr ist dies grundsätzlich untersagt. Welche Voraussetzungen ein Privatgelände erfüllen muss, damit Sie dort üben können, lesen Sie hier.

Gibt es einen bestimmten Platz zum Autofahren üben?

Um Fahren zu üben, ist ein Platz am besten, der keinen Zugang zum öffentlichen Straßenverkehr bietet bzw. wo eine solcher Verkehr nicht stattfindet. Neben privaten Geländen gibt es auch Verkehrsübungsplatze von Vereinen und Automobilclubs, die das Autofahren üben ohne Führerschein ermöglichen.

Welche Konsequenzen drohen, wenn Sie ohne Führerschein im Straßenverkehr üben?

Fahren Sie ein Fahrzeug ohne die entsprechende Fahrerlaubnis zu besitzen, machen Sie sich strafbar. Das gilt auch, wenn Sie einfach mit dem Auto fahren üben wollen. Ein Fahren ohne Fahrerlaubnis zieht in der Regel entweder ein Geld- oder eine Freiheitsstrafe nach sich.

Wo kann man Autofahren üben und das ohne einen Führerschein?

Autofahren üben. Auf dem Parkplatz ist das nur bei Fahrstunden mit dem Fahrlehrer erlaubt.
Autofahren üben. Auf dem Parkplatz ist das nur bei Fahrstunden mit dem Fahrlehrer erlaubt.

Immer wieder suchen sich Fahranfänger Orte um das Fahren zu üben, die dafür nicht geeignet oder zugelassen sind. So ist das Fahren üben auf einem Parkplatz durchaus beliebt, vor allem wenn diese nach Ladenschluss nicht mehr zum Parken genutzt werden. Hier fällt es ja nicht auf, wenn jemand ohne Führerschein hinterm Steuer sitzt. Allerdings ist es in den allermeisten Fällen ein Trugschluss, dass hier mit dem Auto fahren zu üben, erlaubt ist. Fahren Sie ohne Führerschein, kann das durchaus schwerwiegende Konsequenzen haben.

Wird ein Parkplatz zum Autofahren üben benutzt, ist das nur zulässig, wenn es sich dabei um eine offizielle Fahrstunde mit einem Fahrlehrer handelt. Hier kann ein Parkplatz durchaus zum Üben vom Einparken herhalten. Auch für das Ausprobieren der Pedale, das Anfahren oder Lenken sind mit einem Fahrlehrer auf einem leeren Parkplatz dann möglich.

Ein Supermarkparkplätze oder Parkplätze, die frei zugänglich sind, gelten üblicherweise als öffentlicher Raum bzw. ermöglichen einen öffentlichen Verkehr auf ihrem Gelände. Das bedeutet, dass hier das Fahren außerhalb einer Fahrstunde nur mit vorhandener Fahrerlaubnis bzw. gültigem Führerschein erfolgen darf. Zum Autofahren üben, ist ein Parkplatz also doch weniger geeignet, als viele es annehmen. Gleiches gilt auf einem Privatgelände, welches ebenfalls als öffentlicher Raum angesehen werden kann oder auf dem ein öffentlicher Verkehr möglich ist.

Anders kann das aussehen, wenn das Privatgelände baulich vom öffentlichen Raum abgetrennt ist. Baulich abgetrennt bedeutet in der Regel, dass Zäune, Mauern, Tore oder Schranken den Zugang beschränken. Das Gelände muss so umfriedet sein, dass ein öffentlicher Verkehr nicht stattfinden bzw. das Gebiet nicht als öffentlicher Raum gewertet werden kann. Wollen Sie auf einem solchen Gelände Auto fahren üben und das ohne Führerschein, muss immer eine Genehmigung des Besitzers vorliegen.

Verkehrsübungsplatz: Auch hier gelten bestimmte Regelungen

Einen Ort, wo Sie legal mit dem Auto fahren üben können ohne einen Führerschein gibt es in Deutschland dennoch. Hierbei handelt es sich um Verkehrsübungsplätze auf Privatgelände, welche die zuvor genannten Anforderungen für die Umfriedung erfüllen. In der Regel ist der Zugang zu den Übungsplätzen durch kontrollierte Zufahrten beschränkt. Hinzu kommt, dass die Nutzung dieser Plätze üblicherweise auch kostenpflichtig ist, was eine weitere Zugangsbeschränkung darstellt.

Das Autofahren üben, ist auf einem Verkehrsübungsplatz gestattet.
Das Autofahren zu üben, ist auf einem Verkehrsübungsplatz gestattet.

Durch die bauliche Abtrennung vom öffentlichen Raum kann auf einem Verkehrsübungsplatz kein öffentlicher Verkehr erfolgen. Mit der Zahlung der Nutzungsgebühr und dem Abschluss des Nutzungsvertrags erhalten Autofahrer die Genehmigung des Besitzers, dort ohne Führerschein das Fahren zu üben.

Auf Übungsplätzen besteht zudem die Möglichkeit, verschiedene Verkehrssituationen zu üben, da das Gelände meist mit Straßen, Kreuzungen, Steigungen, Parkbuchten und den verschiedensten Verkehrszeichen ausgestattet ist. Sowohl Automobilclubs als auch Vereine oder Privatanbieter betreiben Übungsplätze, die Nutzungsbedingungen können sich daher unterscheiden und sollten vor eine Übungsfahrt eindeutig geklärt sein.

Achtung: Sie sollten einen Verkehrsübungsplatz nicht mit einem Fahrsicherheitszentrum verwechseln. Unter Umständen ist ein Übungsplatz in ein solches Zentrum integriert, allerdings ist für den Zugang bzw. die Nutzung der Flächen teilweise doch ein Führerschein notwendig.

Nachfolgenden finden Sie eine Übersicht zu den Orten an denen Sie Auto fahren üben können, wenn Sie keinen Führerschein besitzen:

Auto­fahren üben erlaubtAuto­fahren üben nicht erlaubt
Verkehrs­übungs­platzöffent­licher Straßen­verkehr
um­friedetes Privat­gelände mit Ge­nehmigung des BesitzersPark­platz außer­halb einer Fahr­stunde
Parkplatz, aber nur bei einer offi­zielen Fahr­stundePrivat­gelände mit öffent­lichen Verkehr

Voraussetzungen für die Nutzung von Verkehrsübungsplätzen

Wie bereits erwähnt, ist die Nutzung der Verkehrsübungsplätze mit Kosten und Gebühren verbunden. Wie hoch diese ausfallen ist je nach Region und Betreiber unterschiedlich. Durchschnittlich liegen die Preise zwischen 18 und 30 Euro, können jedoch aus höher sein. Neben den Kosten sind jedoch auch weitere Voraussetzungen zu erfüllen, damit Sie auf einem Verkehrsübungsplatz auch wirklich mit dem Auto fahren üben können.

So schreiben die Betreiber in der Regel ein Mindestalter vor. Jugendliche unter 16 Jahren dürfen in der Regel hier nicht üben. Darüber hinaus muss eine Begleitperson im Fahrzeug sitzen, welche eine gültige Fahrerlaubnis innehat. Wichtig ist hier, darauf zu achten, dass viele Anbieter auch für die Begleitperson ein Mindestalter vorschreiben. Üblicherweise liegt dies bei 21 Jahren. Zudem ist in den Nutzungsbedingen oft bestimmt, dass Begleitpersonen ihren Führerschein bereits eine gewissen Zeit besitzen müssen. Fahranfänger dürfen also in der Regel nicht als Mitfahrer fungieren.

Fahren üben: Auf einem Verkehrsübungsplatz gilt die StVO.
Fahren üben: Auf einem Verkehrsübungsplatz gilt die StVO.

Auf dem Übungsplatz gelten die Regeln der Straßenverkehrsordnung (StVO), was meist ebenfalls in den Nutzungsbedingungen festgelegt oder deutlich durch Schilder auf dem Gelände gekennzeichnet ist. In Klartext heißt das, dass Sie nicht einfach drauf los und querfeldein fahren dürfen. Die Verkehrszeichen sowie Markierungen auf der Fahrbahn sind auch auf einem Verkehrsübungsplatz zu beachten.

Die erlaubte Höchstgeschwindigkeit liegt bei den meisten Übungsplatzen bei 30 km/h. Es kann durchaus sein, dass das Aufsichtspersonal Sie zu langsamerem Fahren auffordert oder Sie den Platz wieder verlassen müssen, wenn Sie zu schnell unterwegs sind. Wollen Sie also mit dem Auto fahren üben, sollten Sie sich an die geltenden Verkehrsregeln sowie die Nutzungsbedingungen halten.

Wichtig ist auch, dass das Üben mit einem privaten PKW erfolgt. Mietwagen oder Carsharing-Fahrzeuge als Übungswagen erlaubten die Anbieter in der Regel nicht. Gleiches gilt für andere Arten von Kraftfahrzeugen. Motorräder oder Transporter sind also tabu. Die Fahrzeuge müssen zudem eine ordnungsgemäße Zulassung besitzen. Tages- oder Überführungskennzeichen sind daher üblicherweise ausgeschlossen. Ein gültiger TÜV muss vorliegen und das Auto verkehrsscher ist.

Eine eigene Versicherung für das Fahrzeug muss ohnehin vorliegen, der Eintrittspreis beinhaltet jedoch eine Versicherung für die Dauer der Übungen. Allerdings gilt diese nur für Schäden bei Dritten. Verursachen Sie also einen Schaden am eigenen Fahrzeug, müssen Sie für diesen aufkommen bzw. dies mit ihrer eigenen Versicherung klären. Inwiefern Schäden, die die durch das Üben ohne Führerschein auf Übungsplätzen von der Kasko- bzw. Vollkaskoversicherung abgedeckt sind, hängt von der jeweiligen Police ab.

Folgenden Voraussetzungen müssen also bestehen, wenn Sie auf einem Verkehrsübungsplatz mit dem Auto das Fahren üben wollen:

  • Mindestalter von 16 Jahren
  • Beifahrer mit einer gültigen Fahrerlaubnis
  • Mindestalter der Begleitperson beachten
  • Zugelassener PKW (keine anderen Kfz)
  • Eigener PKW (kein Mietwagen oder Carsharing)
  • Verkehrssicheres Fahrzeug mit gültigem TÜV
  • Versicherung

Fahren üben: Ohne Führerschein kann eine Strafe drohen

Nutzen Sie dennoch einen Parkplatz zum Fahren üben oder wagen sich gar ohne Führerschein in den Straßenverkehr, kann das durchaus schwerwiegenden Folgen nach sich ziehen. Denn nach den Regelungen in § 21 Straßenverkehrsgesetz (StVG) machen Sie sich hier strafbar. Das bedeutet, dass hier dann kein Bußgeld mehr greift, sondern ein Strafmaß gemäß den gesetzlichen Vorgaben.

Der benannte Paragraph legt dazu Folgendes fest:

Mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer

1. ein Kraftfahrzeug führt, obwohl er die dazu erforderliche Fahrerlaubnis nicht hat […]

In besonders schwerwiegenden Fällen, kann also eine Haftstrafe drohen. Aber nicht nur Sie als Fahrer sind haftbar, wenn Sie mit dem Auto fahren üben und keinen Führerschein besitzen. Auch der Halter des Fahrzeugs, der eine solche Fahrt im öffentlichen Raum oder öffentlichen Verkehr zulässt, muss mit einer Strafe rechnen. Das Strafmaß orientiert sich hier ebenfalls an den Vorgaben des § 21 StVG.

In Bezug auf die Versicherung sollten Sie beachten, dass ein solches Verhalten, von der Versicherung als Fahrlässigkeit oder sogar als Vorsatz ausgelegt werden kann. Etwaige Schäden nach einem Unfall können Sie dann also teuer zu stehen kommen. Die Versicherungsgesellschaft kann den Versicherungsnehmer bezüglich der Kosten bei Dritten in Regress nehmen oder sogar die Zahlung verweigern.

Quellen und weiterführende Links

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (80 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Auto: Fahren zu üben, ist nicht überall zulässig
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:
Verfassen Sie einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2021 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.