Menü

Wertminderung des Kfz nach einem Unfall

Von bussgeldkatalog.org, letzte Aktualisierung am: 17. Dezember 2022

Um wie viel sinkt der Wert eines Fahrzeugs nach einem Verkehrsunfall?

Um die Wertminderung zu berechnen, gibt es keine allgemein anerkannte Methode
Um die Wertminderung zu berechnen, gibt es keine allgemein anerkannte Methode

Wurde ein Fahrzeug bei einem Unfall beschädigt, hat der Halter Anspruch darauf, dass sein Fahrzeug wieder vollständig instandgesetzt wird. Da es sich auch nach der Reparatur um ein Unfallfahrzeug handelt, wird ein potentieller Kaufinteressent nicht bereit sein wird, den gleichen Kaufpreis zu bezahlen, den er für ein nicht verunfalltes Fahrzeug bezahlen würde. Deshalb erkennt die Rechtsprechung diese unfallbedingte (merkantile) Wertminderung als Schaden an.

Das Problem besteht darin, wie die Wertminderung nach einem Unfall berechnet wird.

FAQ: Wertminderung

Was bedeutet Wertminderung?

Selbst wenn ein Kfz nach einem Unfall wieder vollständig repariert wurde, ist es unwahrscheinlich, im Falle des Verkaufs es für den tatsächlichen Wert verkauft zu bekommen. Es ist im Wert gemindert.

Wie wird die Wertminderung berechnet?

Eine Beispielrechnung sowie eine Erklärung erhalten Sie, wenn Sie hier klicken.

Was ist mit merkantiler Minderwert gemeint?

Wenn ein Kfz einen geringeren Kaufpreis einfahren würde als ein identisches Fahrzeug, das keine Unfallschäden hat, wir von merkantilem Minderwert gesprochen.

So ist die unfallbedingte Wertminderung zu berechnen

Es gibt keine allgemein anerkannte Methode, um die Wertminderung zu berechnen. Überwiegend greifen die Gerichte auf die Tabelle von Ruhkopf/Sahm (vgl. Palandt BGB) zurück. Danach wird die Wertminderung durch Unfall je nach Alter und Schadenhöhe mit einem bestimmten Prozentsatz aus der Summe von Wiederbeschaffungswert (Zeitwert) und Reparaturkosten ermittelt.

ZulassungsjahrProzentualer Anteil der Reparaturkosten im Verhältnis zum Wiederbeschaffungswert
10 - 30%30 - 60%60 - 90%
1. Jahr5%6%7%
2. Jahr4%5%6%
3./4. Jahr3%4%5%

Beispiel zur Berechnung der Wertminderung:

  • Wiederbeschaffungswert = 20.000 €
  • Reparaturkosten = 2.000 €

→ Reparaturkosten = 10 % des Wiederbeschaffungswerts

  • Fahrzeug befindet sich im 2. Zulassungsjahr

→ Minderwert im 2. Zulassungsjahr = 4 % (vgl. Tabelle)

  • Summe aus Wiederbeschaffungswert (20.000 €) und Reparaturkosten (2.000 €) = 22.000 €
  • 4% (Minderwert im 2. Zulassungsjahr) von 22.000 € = 880 €

→ Wertminderung = 880 €.

Was bedeutet merkantile Wertminderung?

Ein merkantiler Wertverlust bzw. Minderwert liegt vor, wenn ein Fahrzeug beim Verkauf einen geringeren Kaufpreis erzielen würde, als ein identisches Fahrzeug, das keinen unfallbedingten Schaden hat.

Was ist die technische Wertminderung?

Die Wertminderung des Kfz kann auch technischer Art sein. Sie liegt vor, wenn das Fahrzeug instandgesetzt wurde, aber dennoch objektiv wahrnehmbare, nicht behebbare oder unvermeidbare Mängel zurückbleiben (Beispiel: Farblackierung der Unfallstelle ist heller als der vorhandene Lack).

Sonderfälle, die keinen Wertverlust begründen

Es gibt Sonderfälle, die keine Wertminderung begründen
Es gibt Sonderfälle, die keine Wertminderung begründen

Ist ein Fahrzeug älter als 5 Jahre und weist mehr als 100.000 Km Fahrleistung auf, wird der Wertverlust nach einem Unfall dadurch ausgeglichen, dass der Einbau neuer Ersatzteile und die Vornahme von Lackiererarbeiten eine Wertverbesserung herbeiführen. Eine Wertminderung des Autos wird dann meist abgelehnt. Dazu ist kritisch anzumerken, dass moderne Kfz trotz hoher Laufleistungen oder ihres Alters keinesfalls immer als „Altfahrzeuge“ qualifiziert werden können und ihren Wert über die Jahre oft bewahrt haben.

Auch reine Blechschäden, bei denen das Gefüge des Fahrzeuges nicht beeinträchtigt wird sowie erhebliche Vorschäden, die das Fahrzeug bereits als Unfallfahrzeug qualifizieren, führen nicht zur Wertminderung für ein Kfz.

Problematik der Berechnung der Wertminderung

Neben der Tabelle von Ruhkopf/Sahm gibt es noch die Methode Halbgewachs/Berger oder das Hamburger Modell. Allen Methoden ist gemeinsam, dass sie letztlich nur spekulieren, was ein fiktiver, vernünftiger und zukünftiger Kaufinteressent als Kaufpreis für das Auto des Geschädigten zahlen würde. Es wird nur die aktuelle Marktsituation berücksichtigt, nicht aber die Entwicklung des Gebrauchtwarenmarktes sowie die Entwicklung der technischen Möglichkeiten der Instandsetzungstechnik.

In der Konsequenz führt die Kritik dazu, dass es letztlich Aufgabe eines Sachverständigen bleibt und teilweise in dessen Ermessen liegt, nach einem Unfallschaden die Wertminderung zu beziffern. Allgemein ist davon auszugehen, dass bei einem Unfall die Wertminderung um 10 Prozent der Reparaturkosten im Regelfall als angemessen beurteilt wird.

Auf der Grundlage des Gutachtens entscheidet der Richter in letzter Konsequenz gemäß § 287 ZPO „unter Würdigung aller Umstände nach freier Überzeugung“, wie er die Wertminderung des Unfallwagens bemisst. Teils lehnen Gerichte die Wertminderung bei einem Unfall auch ab und beziehen sich auf eine Bagatellgrenze bis zu 10 Prozent des Wiederbeschaffungswertes. Die Rechtsprechung lässt in Anbetracht all dieser Unabwägbarkeiten keine klare Linie erkennen.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (133 Bewertungen, Durchschnitt: 4,32 von 5)
Wertminderung des Kfz nach einem Unfall
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

124 Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

  1. Noll E. sagt:

    Ich habe einen VW polo styling bei einem Händler gekauft.
    Bei Nachfrage ob das Fahrzeug einen Unfallschaden hatte, wurde dies verneint.
    Habe aber im Nachhinein festegestellt, daß das Fahrzeug. Doch Unfallschäden hatte, die aber behoben wurden.
    Kann ich da vom Verkäufer eine Wertminderung verlangen und in welcher Höhe?

  2. Nicastro sagt:

    Hallo,
    Ich hab eine Bmw gekauft für27.500 Euro als unfallfrei

    War mit der Auto bei Gutachten und hat festgestellt das eine Seite lackiert ist
    Hab sofort bei Händler angerufen und Bescheid gesackt er sagte hat nicht davon gewusst muss fragen bei der Vorbesitzer kurz danach hat mir angerufen und gesackt da war tatsächlich eine kleine Schade an der Seite und ist repariert geworden mit eine Rechnung von 1200 Euro ich hab es gefrackt wegen Wertminderung und er sagte das werde 10% der Schade also ca 120 Euro

    Ist das korrekt

    Mit freundlichen Grüßen

    Nicastro

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Nicastro,

      das hängst von mehreren Faktoren ab – eine genaue Berechnung können wir nicht anstellen. Allerdings könne Sie mit der Tabelle auf dieser Seite einen Überblick verschaffen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  3. Alkaya sagt:

    Hallo,

    Ich habe vor 2 Monat einen Audi bei privaten Leute gekauft.
    Bei Kaufvertrag Unfallfreie Auto angegeben.
    Habe nach hinein bei TÜV festgestellt , dass das Auto doch unfallschäden hatte, die aber behoben wurde. Kann ich da vom privat Verkäufer eine Wertminderung verlangen. Wie groß habe ich Chancen bei Gerichtlich Streiten.
    Mit freundlichen Grüßen

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Alkaya,
      in diesem Fall würden wir Ihnen empfehlen, einen Anwalt zu konsultieren, da wir keine Rechtsberatung erteilen dürfen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  4. mirijam s. sagt:

    Hallo,
    wir haben uns vor 2 Wochen ein neues Auto gekauft.
    4 jahre alt und 90.000 gelaufen (diesel)
    4 Tage später ist uns einer vorne rein gefahren bei schnee.
    nun liegt der schaden bei 3.000€
    was hat es jetzt mit der wertminderung auf sich?
    Wir müssen ihn ja wenn wir ihn verkaufen als unfallwagen verkaufen!
    Gibt es bei uns eine wertminderung?
    Wenn wieviel?

    Bekommen wir sie?
    Bekommt sie die bank?
    bitte um schnelle antworten.
    LG mirijam
    (Auto ist über die autobank finanziert)

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Mirijam,

      die Wertminderung muss vom Besitzer des Autos (also in Ihrem Fall von der Bank) beantragt werden. Dem Besitzer steht der entsprechende Betrag zu.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  5. Susann sagt:

    Hallo,

    mir ist gestern Abend ein Mitbewohner des Hauses ans Auto gefahren. Die Stoßstange und ein Seitenteil sind stark verkratzt. Das Auto ist 3 Jahre alt – in diesem Fall steht mir doch eine Wertminderung (wegen Unfallwagen) zu oder? Bis jetzt habe ich noch keine Versicherungsnummer/Versicherung des Gegners, aber vollst. Adresse. Die Versicherung will der Verursacher mir heute noch mitteilen. Kann ich einen Gutachter beauftragen oder muss ich warten, bis ich all diese Daten von ihm habe und mich vorher bei seiner Versicherung rückversichern? Oder ist sogar ein Kostenvoranschlag von der Werkstatt ausreichend – aber wie sieht es bei einem Kostenvoranschlag mit der Wertminderung aus? Gibt es noch Dinge die zu beachten sind.
    Danke für Eure Hilfe im Voraus.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Susann,
      Sie benötigen die Versicherungsdaten des Mitbewohners, die gegnerische Versicherung kann dann ggf. auch noch ein eigenes Gutachten erstellen lassen, bevor Sie sich darum kümmern. Ein Reparaturkostenvoranschlag ist sicher hilfreich. Lassen Sie das Auto aber reparieren, bevor die gegnerische Versicherung es begutachtet hat, könnte es Probleme geben. Die Daten sowie das Kennzeichen des Mitbewohners sind wichtig, um der eigenen Versicherung Bescheid zu geben, damit diese Kontakt zu seiner Haftpflicht aufnehmen kann. Eine Wertminderung durch den Unfall liegt in jedem Fall vor, da es sich nun um ein “Unfallauto” handelt. In der Regel zahlt die Versicherung dafür einen Ausgleich. Das Gutachten bezahlt diese jedoch nur, wenn der Schaden über einem Wert von 750 Euro liegt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  6. Holger B. sagt:

    Hallo,
    ich habe vor 3 Monaten einen Neuwagen für über 100.000 Euro gekauft, der nun 3000km gelaufen ist.
    Gestern ist mir jemand aufgefahren und die Reparaturkosten werden wohl bei max. 10.000 Euro liegen. Habe ich die Möglichkeit, nicht nur den Wertverlust wegen Unfallwagen zu bekommen, sondern auf Rückgabe des Fahrzeugs an die gegnerische Versicherung zu bestehen?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Holger,

      diese Möglichkeit klären Sie am besten mit einem Fachmann Ihrer eigenen Versicherung oder einem Anwalt ab. Wir haben keine Einsicht in die vertraglichen Details der gegnerischen Versicherung und dürfen auch keine kostenfreie Rechtsberatung anbieten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  7. Gerald Wuggenig sagt:

    Guten Tag
    Ich hatte einen nicht verschuldeten Unfall mit meinem Taxi (Fiat Fremont Park Avenue). Das Fahrzeug ist 2,5 Jahre alt und hatte zum Zeitpunkt des Unfalls 103.000 km und keine Vorschäden. Ist der Anspruch auf Wertminderung auf 50.000 km begrenzt?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Gerald,

      der Anspruch ist in der Regel auf ein Alter von 5 Jahren bzw. eine Laufleistung von 100.000 km begrenzt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

      • M.V sagt:

        So genau muss man das mittlerweile nicht mehr sehen. Der Anspruch auf einen merkantilen Minderwert kann ja nicht von 100.000Km auf 100.001 Km plötzlich nicht mehr bestehen.

        • bussgeldkatalog.org sagt:

          Hallo M.V,
          es handelt sich dabei nicht um exakte Angaben, die Werte sollen normalerweise lediglich eine Orientierung darstellen.

          Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  8. Rene sagt:

    Hallo mir ist wer in mein Parkendes Auto gefahren und hat einen Parkschaden an der rechten hinteren Stoßstange und rechten Kotflügel verusacht. Lass mir den Schaden bei meiner Werkstatt reparieren. Wie sieht es aus mit einer Wertminderung? Und wie muss ich vorgehen das ich das beantragen kann.
    Auto ist Bj 2015
    Marke: Dacia Sandero
    Neupreis 12070€
    Km 4056

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Rene,

      die Wertminderung berechnet ein Schadensgutachter. Entsprechend des Gutachtens wird dann die gegnerische Haftpflicht, die Wertminderung zur Gesamtschadenssumme rechnen. Bagatellschäden berechtigen nicht zu einer Wertminderung.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  9. Wolfgang H. sagt:

    Guten Tag!
    Bei unserem neuen Auto Marke BMW, Baujahr Jänner 2016, ist ein Parkschaden mit Fahrerflucht passiert. Ich habe Vollkasko und die eigene Versicherung übernimmt gott sei dank den Schaden, aber mit Selbstbehalt. Kann ich auch in diesem Fall eine Wertminderung beantragen?
    LG

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Wolfgang,

      in der Regel zahlt auch eine Vollkasko keine Wertminderung. Ob Ihre Versicherung dies übernimmt, können Sie im Versicherungsvertrag nachlesen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  10. sven sagt:

    Hallo,
    Wir haben unser Altes Auto inzahlunggegeben bei einem Händler für einen Neuwagen,jetzt soll ich den Altwagen wieder zurücknehmen weil keine Rechnung von den angegebenen Vorschäden existiert.
    Ich habe damals selbst keine Rechnung bekommen vom Händler beim Fahrzeugkauf.
    Ist das rechtens?
    Danke.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Sven,

      generell sollten Sie auf diese Rechnung bestehen und versuchen möglichst nachträglich dafür noch den nachweis zu bekommen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  11. Eberhard sagt:

    Ich habe am 04. Mai in Rastatt ein neues Auto im Werk abgeholt, 30 km auf der Autobahn war ein Stau und mir ist ein Fahrzeug aufgefahren, Der Schaden beträgt ca. 3500 € auf Grund der Sensoren die in der Hinteren Schürze verbaut sind.
    Totwinkelassistent,usw. steht mir Wertminderung bei einer Rep. zu
    Danke

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Eberhard,

      Ihnen steht theoretisch eine Wertminderung zu. Wie hoch diese Summe ist, hängt von der Versicherung ab. Konsultieren Sie am besten Ihren dortigen Ansprechpartner.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  12. Hoffmann sagt:

    Hatte einen Wildunfall mit meinen Auto. Das Auto ist 1,5 Jahre alt und hAT 13000 km runter .Das Auto wurde repariert und bezahlt von der Versicherung aber wie ist das mit der Wertminderung des Fahrzeuges? Kann ich diese beim Finanzamt angeben , denn es war ein Wegeunfall?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Hoffmann,

      ob die Ausgaben Ihren Wegeunfall betreffend von der Steuer absetzbar sind und ob die Sie auch die Wertminderung angeben können, klären Sie am besten mit einem Steuerexperten. Dieser kann Ihnen darlegen, welche Kosten Sie angeben und wie sie dies tun können.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  13. Manuela F. sagt:

    Hallo,
    ich habe am 02.05.16 bei einem Händler einen Gebrauchtwagen gekauft,mit dem Vermerk,ihm seien keine Vorschäden
    bekannt, heute habe ich durch eine Lackdichte Messung erfahren das der hintere Radkasten sowie die hintere Tür gespachelt
    und lackiert wurden. Kann ich den Wagen zurück geben. Allerdings ist er 5 Jahre alt
    Danke

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Manuela,

      wurde ein Unfallschaden verschwiegen haben Sie das Recht, von dem Vertrag zurück zu treten oder eine Wertminderung zu verlangen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  14. Christian K. sagt:

    Hallo,
    ich habe das gleiche Problem wie Manuela F..
    Trotz mehrmaligen nachfragen beim Autoverkäufer wurde mir die Unfallfreiheit des Fahrzeuges zugesichert( Fahrzeug ist dort repariert worden).
    Schadenshöhe ca.4500-5000€ . Kann ich einen Ausgleich verlangen (möchte Auto behalten ) ,und wie hoch sollte der mindestens
    sein?
    Danke
    MfG Christian

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Christian,

      auch hier gilt, Sie haben das Recht vom Kaufvertrag zurückzutreten oder eine Wertminderung zu verlangen. Wie hoch diese sein kann, sollten Sie ggf. mit einem Anwalt besprechen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  15. Wolfgang sagt:

    Hallo,
    ich habe ein Vorführfahrzeug (3 Monate alt) gekauft. Verträge alle unterschrieben. “Nachlackierungen im Rahmen der Aufbereitung möglich..” steht im Vertrag. Jetzt meldet der Verkäufer einen leichten Auffahrschaden. Ohne Auffüllen / Spachteln lässt sich der Schaden nicht beheben. Der Verkäufer stellt es so dar, dass ich im Rahmen der Aufbereitung das eh akzeptieren müsste, sie aber aus Kulanz einen neuen Stossfänger montieren würden. Nach meinem Verständnis ist dann aber das Fahrzeug nicht mehr unfallfrei.
    Frage 1: Kann ich eine Kaufpreisminderung nachträglich fordern
    Frage 2: Kann ich ggf. vom Kaufvertrag zurücktreten?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Wolfgang,

      vermutlich wird es eher schwierig vom Kaufvertrag zurückzutreten. Eine Kaufpreisminderung wäre wahrscheinlicher. diesbezüglich sollten Sie allerdings eine genau Absprache mit dem Verkäufer halten und den Vertrag prüfen. Wenn das Fahrzeug tatsächlich nicht unfallfrei ist, können Sie dies von einem Gutachter überprüfen lassen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  16. Alberto sagt:

    Hallo,

    ich habe ein unverschuldeter Unfall letztens gehabt, jemand ist vom Hinten auf uns gestoßen. Alles ist klar, seine Versicherung weiss bescheid und der Schaden würde im Autohaus begutachtet.

    Jetzt haben wir ein neues Auto gekauft und wollten unseres in Zahlung geben. Der Prozess bzw. die ganze sache mit dem gegnerisch Versicherung ist noch am laufen. Kann ich das Auto trotzdem in Zahlung geben bzw. verkaufen? Habe ich weiterhin noch der Recht auf entschädigung.

    Vielen Dank

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Alberto,

      Sie können das Auto nur zum ermittelten Restwert verkaufen, welcher von einem Gutachter bestimmt wird. In jedem Fall sollten Sie Ihren Versicherungsanbieter kontaktieren, um mit diesem die Sache abzusprechen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  17. Sabine sagt:

    Ich hatte einen unverschuldeten Unfall. Mein parkendes Fahrzeug wurde seitlich, rechts hinten beschädigt. Der Reparaturwert ohne MWST beträgt 3.300,- €. Der Wiederbeschaffungswert meines 3 Jahre alten Fahrzeugs mit 30.000 km wird vom Gutachter mit 9.100,- € bewertet. Die Wertminderung wurde allerdings nur mit 250,- € bewertet. Dies erscheint mir nach den oben beschriebenen Rechnungsmodellen zu wenig oder ? Rechnet sich dies auf den Nettowert der Reparatur oder auf den Bruttowert inkl. Mwst. ? Habe ich das Recht den Gutachter um eine neue Einschätzung der Wertminderung zu bitten ?

    Vielen Dank

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Sabine,

      einen weiteren Gutachter müssten Sie gegebenenfalls selbst finanzieren. Diesbezüglich sollten Sie sich an Ihre Versicherung wenden, damit diese eine Absprache mit der Gegenseite treffen kann und dies regelt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  18. Nanina S. sagt:

    Hallo, mir ist vor ca. 8 Wochen jemand in die Beifahrerseite gefahren, bin dann mit den versicherungsdaten des verursachers zu meinem Autohaus gefahren und haben den Schaden aufnehmen lassen, der Schaden beträgt 2500 Euro. Der Wagen ist seit dieser Woche in der Werkstatt und dich habe einen Leihwagen. Alles okay soweit. Kann ich denn jetzt auch noch eine Wertminderung geltend machen? Achso der Wagen ist keine 5 Jahre alt, hat noch Garantie und ist keine 45.000km gefahren.

  19. Nanina sagt:

    Wie läuft das in der Regel? Kümmert sich die Werkstatt da mit drum oder muss ich mich an die Versicherung wenden, mit Anwalt? Schriftlich? Ich bin da etwas unwissend und würde gerne wissen wie ich da vorgehen sollte. Vielen lieben Dank schon einmal für die vorherige Antwort.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Nanina,

      generell ist es wichtig, dass Sie sich an Ihre Versicherung wenden. Diese führt die Absprache mit der Versicherung der Gegenseite. Am besten kontaktieren Sie diese telefonisch und fragen nach den folgenden Schritten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  20. Saka sagt:

    Hallo,

    habe oben gelesen das ich bei Verkauf eines Unfallfahrzeuges die Reparaturrechnungen mitgeben muss.
    Wie ist das wenn ich gar keine Rechnungen habe. Der Vorbesitzer hat es selber repariert.
    was muss ich beim verkauf beachten?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Saka,

      wenn es keine Rechnung gibt, können Sie diese natürlich nicht mitgeben. Sie sollten aber dennoch offen mit dieser Reparatur umgehen. Am besten halten Sie schriftlich fest, dass es einen bestimmten Schaden gab, welcher in Eigenregie vom Vorbesitzer repariert worden ist. Die Kenntnisnahme durch den Käufer sollten Sie sich quittieren lassen. Ein Verschweigen ihrerseits könnte als arglistige Täuschung interpretiert werden, was Schadensersatzansprüche rechtfertigen kann.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  21. Michsem sagt:

    Guten Tag,
    Und zwar hatte ich vor 1 Monat ein Unfall. Schaden betrug 5.600 € welcher von meiner Versicherung gezahlt wurde. Mein Fahrzeug ist allerdings Baujahr 2010 und somit schon 6 jahre alt , er hat allerdings nur 69.000 km gelaufen. Steht mir trotzdem ein Schadensersatz zu oder nicht ?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Michsem,

      diesen Sachverhalt sollten Sie mit einem Abwalt und der Versicherung klären. Wir bieten keine Rechtsberatung an und können daher keine Aussagen zu Ihrem konkreten Fall machen. Ein Anwalt kann mit Ihnen das weitere Vorgehen besprechen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  22. Rauschi sagt:

    Mein Audi stand bei meiner Fachwerkstatt ( Audi ) auf dem Hof, da würde mir ein schan zugefügt (Linker Kortflügel ) würde neu ersetzt. Ist das eine Wertminderung?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Rauschi,

      Schäden an Fahrzeugen bewirken in der Regel eine Wertminderung. Das Fahrzeug befindet sich nach dem Schaden nicht mehr im Originalzustand. Fragen diesbezüglich sollten Sie mit Ihrer Versicherung klären.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

Verfassen Sie einen neuen Kommentar


Nach oben
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2023 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.