Verkehrserziehung mit dem Fahrrad: Ein Schritt in die Selbstständigkeit

Verkehrserziehung mit dem Zweirad

Durch die Verkehrserziehung mit dem Fahrrad erlernen Kinder die Teilnahme am Straßenverkehr.

Durch die Verkehrserziehung mit dem Fahrrad erlernen Kinder die Teilnahme am Straßenverkehr.

Durch die verschiedenen Elemente der Verkehrserziehung erlernen Kinder, sich im Straßenverkehr selbstständig zu bewegen und werden dabei unterstützt, immer weitere Strecken und größere Gebiete zu erkunden. In der Verkehrserziehung werden die dafür nötigen Verhaltens- und Verkehrsregeln vermittelt, sodass eine sichere Teilnahme am Straßenverkehr möglich ist.

Integriert wird in die Verkehrserziehung auch das Fahrrad. Denn dabei handelt es sich in der Regel um das erste Fortbewegungsmittel, mit dem Kinder am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen. Das Radfahren zu lernen, ist zudem ein wichtiger Schritt in die Selbstständigkeit und unterstütz die Motorik.

Der nachfolgende Ratgeber informiert Sie zum Thema Verkehrserziehung mit dem Fahrrad. Zudem wird die Frage geklärt, ab wann Kinder alleine mit dem Rad unterwegs sein sollten.

Tipp: Das Fahrrad spielt eine wichtige Rolle, damit Ihr Kind sicher durch den Verkehr kommt. Auf was Sie daher beim Kauf achten sollten, haben wir auf folgenden Seiten übersichtlich für Sie zusammengestellt:

Welche Inhalte werden bei der Verkehrserziehung mit dem Fahrrad in der Grundschule vermittelt?

Im Zuge der Radfahrausbildung erlernen Schüler Verkehrs- und Verhaltensregeln für den Umgang mit dem Rad und für die Teilnahme am öffentlichen Straßenverkehr. In der Regel findet dieser Unterricht in der vierten Klasse der Grundschule statt.

Zu diesen elementaren Grundlagen gehören unter anderem folgende Lerninhalte:

  • Verkehrsschilder und -Regeln
  • Faires Verhalten gegenüber allen Verkehrsteilnehmern
  • Besonderheiten und Vorschriften von Straße und Radweg
  • Betriebs- und Verkehrssicherheit des Zweirads
  • Aufgaben der Polizei
  • Sicherheit beim Fahrradfahren durch einen Helm
  • Vorteile des Rades für die Umwelt

Warum ist die Verkehrserziehung mit dem Fahrrad so wichtig?

Fahrrad bei der Verkehrserziehung: Auch die Vorteile eines Helms werden dabei besprochen.

Fahrrad bei der Verkehrserziehung: Auch die Vorteile eines Helms werden dabei besprochen.

Durch eine umfassende Verkehrserziehung soll eine verantwortungsvolle und kompetente Teilnahme am öffentlichen Straßenverkehr gewährleistet werden. Weil Verkehrsregeln, die für Fußgänger gelten, von Kindern nicht automatisch auch auf andere Verkehrsmittel übertragen werden, wird das Fahrrad in der Verkehrserziehung eingesetzt.

Die Schüler wenden durch das Radfahren die gelernten Vorschriften direkt an und können die Folgen von ungenauem oder falschem Verhalten durch eigene Erfahrungen auf einem geschützten Gelände – beispielsweise dem Schulhof – kennenlernen.

Wird zum Beispiel eine Änderung der Fahrtrichtung nicht ausreichend mit einem Handzeichen angekündigt, kann ein Zusammenstoß meist nur durch eine kräftige Bremsung verhindert werden. Durch die geringe Fahrgeschwindigkeit stellen die zuständigen Lehrer natürlich sicher, dass selbst bei einem Zusammenstoß Verletzungen meist ausbleiben.

Alleine mit dem Rad unterwegs

Auf den Straßen sind Kinder vielen Reizen ausgesetzt, sodass es schnell zu Ablenkungen kommen kann. Um eine Überforderung oder schlimmstenfalls sogar Unfälle zu vermeiden, ist es wichtig, dass Ihr Kind geschult ist im Umgang mit dem Fahrrad. Deshalb sollte, bevor Touren im öffentlichen Straßenverkehr geplant werden, intensiv in geschützten Bereichen geübt werden.

Orte, die sich für ein Fahrradtraining eignen sind neben dem eigenen Grundstück unter anderem Parks, Hinterhöfe oder auch verkehrsberuhigte Zonen wie Spielstraßen. Hier können Abläufe und Reaktionen möglichst geschützt getestet werden.

Laut ADAC sollten Kinder erst nach der schulischen Radfahrprüfung den Schulweg mit dem Fahrrad zurücklegen, weil währenddessen komplexe Fahrmanöver und die Reaktion auf gefährliche Situationen intensiv geübt werden.

Da die kindliche Entwicklung aber unterschiedlich schnell voranschreitet, sind konkrete Altersempfehlungen fürs eigenständige Fahrradfahren schwierig. Damit Ihr Kind sicher mit dem Rad unterwegs ist, sollten Sie deshalb darauf achten, dass folgende Fähigkeiten, die die Kinder bei der Verkehrserziehung mit dem Fahrrad trainieren, beherrscht werden:

  • Identifizierung von Gefahrensituationen
  • Maßnahmen zur Vermeidung von Gefahren
  • Verhaltensregeln in riskanten Situationen
  • Einschätzung von Entfernungen und Geschwindigkeiten
  • Konzentrationsfähigkeit
  • Koordination und Mobilität
  • Vorrausschauendes Denken gegenüber anderen Verkehrsteilnehmern
Ob Ihr Kind diese Fertigkeiten bereits ausreichend erlernt hat und auch anwenden kann, können Sie am besten durch gemeinsame Radtouren feststellen. Zudem ist es ratsam, Strecken, die wichtig sind oder regelmäßig zurückgelegt werden, zuvor gemeinsam zu üben.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (26 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2018 des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.