Eine Unfallanalyse kann die Wahrheit ans Licht bringen

Von Sandra, letzte Aktualisierung am: 27. September 2019

Wie sich mittels Unfallrekonstruktion die Schuldfrage klären lässt

Bei einer Unfallanalyse wird das Geschehen am Unfallort genau rekonstruiert.
Bei einer Unfallanalyse wird das Geschehen am Unfallort genau rekonstruiert.

Ein Verkehrsunfall ist oftmals komplexer, als der Anblick selbst zunächst vermuten lässt. Nachdem die Beteiligten den Unfallbericht erstellt haben und die Polizei den Unfall aufgenommen hat, dann ist oft noch nicht genau klar, wer überhaupt die Schuld an dem Unfall trägt. Häufig ist es auch so, dass jeden der Beteiligten eine Teilschuld trifft.

Wenn mindestens eine von beiden Seiten Ersatz für den entstandenen Schaden fordert, muss die Frage der Unfallschuld unbedingt geklärt werden. Doch was ist, wenn sich aus der Unfallaufnahme und den Aussagen von Zeugen nicht eindeutig ableiten lässt, bei wem die Verantwortung für die Kollision liegt?

In so einem Fall benötigen Sie einen speziellen Gutachter, der mit einer Unfallauswertung Licht ins Dunkel bringt. Wer so eine Ermittlung durchführen kann und wie eine Unfallanalyse konkret abläuft, erfahren Sie in unserem Ratgeber.

FAQ: Unfallanalyse

Was ist eine Unfallanalyse?

Eine Unfallanalyse rekonstruiert den Unfallhergang.

Wann wird so eine Analyse erstellt?

Eine Unfallanalyse wird dann in Auftrag gegeben, wenn die Schuldfrage nach einem Unfall nicht vollends geklärt werden kann.

Wie funktioniert sie?

Mit Hilfe einer Software rekonstruiert ein Gutachter einen Unfall so, dass u. a. erkennbar wird, welches Fahrzeug mit welcher Geschwindigkeit gefahren ist, wo es zum Stehen kam und welche Personenschäden daraus resultieren konnten.

Welche Voraussetzungen müssen für eine Unfallrekonstruktion gegeben sein?

Für die Unfallanalyse benötigt der Gutachter eine ganze Reihe an Beweisen, die sie bereits selbst am Unfallort sichern sollten:

Eine Unfallanalyse wird von einem professionellen Gutachter durchgeführt.
Eine Unfallanalyse wird von einem professionellen Gutachter durchgeführt.
  • die beteiligten Fahrzeuge mit ihren Schäden selbst
  • Fotografien vom Unfallort, welche die Lage der beteiligten Fahrzeuge, die Unfallspuren und markante Punkte zeigen, die sich im Raum genau verorten lassen (Gullideckel, Straßenlaternen etc.)
  • Aussagen der Unfallgegner sowie anwesender Zeugen zum genauen Unfallhergang

Ein geeigneter Sachverständiger, der solch ein unfallanalytisches Gutachten erstellen kann, sollte am besten ein öffentlich bestellter und vereidigter Unfallanalytiker sein. Deren Gutachten sind nämlich von Gerichten bevorzugt zu berücksichtigen und genießen eine höhere Glaubwürdigkeit als Gutachten von anderen Sachverständigen. Oft kümmert sich die Versicherung beziehungsweise der Rechtsanwalt des Geschädigten darum, einen geeigneten Gutachter zu bestellen.

Auch wenn einem kompetenten Unfallanalytiker die Schäden an den Autos sowie Fotobeweise weitgehend ausreichen, ist es dennoch besser, einen Gutachter Ihres Vertrauens direkt an den Unfallort zu bestellen, wenn dies irgendwie möglich sein sollte.

Wie läuft eine Unfallrekonstruktion genau ab?

Der Gutachter nutzt für die Unfallrekonstruktion eine spezielle Software, mit der er auf Basis der gesicherten Daten den Unfall so genau und objektiv wie möglich rekonstruieren kann. Dabei liegt das Hauptaugenmerk auf folgenden Punkten:

Bei der Unfallanalyse wird spezielle Software eingesetzt, die Geschwindigkeiten errechnet.
Bei der Unfallanalyse wird spezielle Software eingesetzt, die Geschwindigkeiten errechnet.
  • Unfallanalyse bedeutet vor allem, den genauen Unfallhergang durch ein Modell zu rekonstruieren. Dies ist anhand der Schäden an den Fahrzeugen selbst sowie mittels der Vermessung des Unfallortes möglich.
  • Besonders wichtig sind dabei die Geschwindigkeiten, mit denen die beteiligten Fahrzeuge vor der Kollision unterwegs waren. Diese lassen sich bei der Unfallanalyse beispielsweise aus den Verformungen der Karosserie oder den Bremsspuren am Unfallort rekonstruieren.
  • Bei der Unfallanalytik nimmt außerdem die Frage der Vermeidbarkeit einen großen Raum ein. Dabei ermittelt der Sachverständige, ob die Beteiligten den Unfall hätten abwenden können, wenn sie langsamer gefahren wären oder früher gebremst hätten.
  • Es kann sein, dass Ihr Unfallgegner von Ihnen eine Erstattung für Schäden verlangt, die Sie gar nicht selber verursacht haben. Ein neutrales und objektives Gutachten kann auch hier dazu beitragen, einem möglichen Versicherungsbetrug vorzugreifen.
  • Ein weiterer wichtiger Gegenstand einer Unfallanalyse ist die Biomechanik. Diese untersucht, ob bei einem Personenschaden bestimmte Verletzungen wirklich durch den Unfall entstanden sind und ob diese vermeidbar gewesen wären, wenn die Unfallgegner sich umsichtiger verhalten hätten.
Die Informationen, welche durch Unfallanalysen gewonnen werden, lassen sich verwenden, um zukünftige Unfälle besser zu vermeiden. Der Verband “Unfallforschung der Versicherer” (UDV) beispielsweise sammelt die Daten von vielen Verkehrsunfällen in Deutschland in einer zentralen Datenbank. Dieser große Datensatz kann dazu verwendet werden, Fahrzeuge sicherer zu konstruieren und den Straßenverkehr besser zu organisieren, um zukünftigen Unfällen vorzubeugen.
Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (22 Bewertungen, Durchschnitt: 4,41 von 5)
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

2 Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

  1. Johanna T. sagt:

    Guten Tag
    Mich würde Intressieren ob man einen Unfall mit Personenbeteiligung LKW- MENSCH auch durch eine Unfallanalyse weitgehend klären kann.
    Freundlicher Gruss J. T.

Verfasse einen neuen Kommentar

Tipp: Im Bußgeldkatalog Forum erhalten Sie noch schneller eine Antwort auf Ihre Frage! Hier gelangen Sie zum Forum...


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.