Scheibenwischer wechseln – Eine Anleitung für den richtigen Durchblick

Scheibenwischer sorgen für eine klare Sicht im Auto

Mit Einsicht zur Klarsicht: Denken Sie daran, Ihre Scheibenwischer rechtzeitig zu wechseln

Mit Einsicht zur Klarsicht: Denken Sie daran, Ihre Scheibenwischer rechtzeitig zu wechseln

Die Front- und Heckscheiben am Fahrzeug sind die wichtigsten Sichtfenster für jeden Autofahrer. Nur wenn er klar durch diese sehen kann, ist ein sicheres Führen des Autos gewährleistet. Doch Feuchtigkeit, Vogelkot, Insekten, Eis, Staub und viele weitere Dinge beschmutzen beim Fahren die Scheiben und schränken die Sicht ein. Dann helfen nur noch die Scheibenwischer.

Diese müssen bei jedem Wetter – egal ob Sommer oder Winter – einsatzbereit sein und zuverlässig funktionieren. Sonst gefährdet der Autofahrer nicht nur sich und seine Passagiere, sondern auch alle übrigen Verkehrsteilnehmer. Um die volle Funktionstüchtigkeit der Scheibenwischeranlage sicherzustellen, ist es nötig, die Scheibenwischer rechtzeitig zu wechseln und richtig zu pflegen.

Was zu beachten ist, wenn Sie Ihre Scheibenwischer selber wechseln möchten, welche Kosten Sie erwarten, wie oft Sie die Scheibenwischer wechseln sollten und weitere nützliche Tipps finden Sie in diesem Ratgeber und in unserer Checkliste.

Wie wechselt man die Scheibenwischer?

Ein Scheibenwischer besteht aus dem Wischerarm und dem Wischerblatt. (Und natürlich dem Antrieb, der beim Wechsel der Scheibenwischer aber keine Rolle spielt.) Auf die Frage: „Wie wechsel ich meine Scheibenwischer?“ muss also die Gegenfrage gestellt werden: „Welchen Teil vom Scheibenwischer wollen Sie austauschen?“

In den meisten Fällen geht es darum, am eigenen Auto die Wischerblätter zu wechseln, da sie eine wesentlich geringere Lebensdauer haben als die Wischerarme. Darum geht dieser Ratgeber als Erstes auf diesen Fall ein.

Egal ob Wischerblätter oder Wischerarme, generell gilt: Wenn Sie Ihre Scheibenwischer wechseln, sollten Sie mit äußerster Sorgfalt vorgehen. Entgleitet der Wischerarm Ihrem Griff und knallt aufgrund des Federmechanismus ungebremst auf die Windschutzscheibe, ist schnell ein Riss im Glas. Schützen Sie die Scheibe deshalb mit einem dicken Handtuch, einer Pappe oder einer Decke, wenn Sie Ihre Scheibenwischer ersetzen.

Scheibenwischerblätter wechseln: Anleitung

Um die Scheibenwischerblätter zu wechseln, stellen Sie die Wischerarme senkrecht auf.

Um die Scheibenwischerblätter zu wechseln, stellen Sie die Wischerarme senkrecht auf.

Die Wischblätter am Scheibenwischer zu wechseln, ist schnell erledigt und erfordert in der Regel kein großes handwerkliches Geschick oder den Einsatz von Werkzeug. Allerdings gibt es auch Fahrzeugtypen, bei denen der Vorgang komplizierter ist. Führen Sie den Wechsel deshalb nur selbstständig aus, wenn Sie mit der Scheibenwischerkonstruktion Ihres Autos vertraut sind.

  1. Lesen Sie als Erstes im Handbuch Ihres Fahrzeugs nach, ob Sie die Wischerarme einfach hochklappen können oder ob diese vorher in eine Wartungsposition bzw. Service-Stellung gebracht werden müssen. Wenn ja, stellen Sie diese ein.
  2. Klappen Sie den Wischerarm vorsichtig nach oben und lassen Sie ihn senkrecht zur Scheibe aufgestellt.
  3. Lösen Sie das alte Wischerblatt vorsichtig vom Arm. Möglicherweise müssen Sie es ein wenig hin und her bewegen, bevor es sich lösen lässt. Sie können auch spezielle Abzieher kaufen, die das Lösen der Wischerblätter erleichtern sollen. Wenden Sie keine Gewalt an!
  4. Die Wischerblätter werden mit einem einfachen Steck- oder Klemmmechanismus befestigt. Wie dieser genau funktioniert, können Sie auf der Verpackung der Scheibenwischer nachlesen. Dort ist der Mechanismus meistens erklärt. Das Wischerblatt muss hörbar einrasten, damit es später im Fahrtwind nicht davon fliegt.
  5. Biegen Sie den Wischerarm vorsichtig zurück und widmen Sie sich dem zweiten Scheibenwischer.
Sie können sich die Montage erleichtern, indem Sie den alten Wischer abnehmen und in gleicher Position neben den Wischerarm legen. Dann können Sie „abgucken“, während Sie die Wischerblätter tauschen.

Vergessen Sie nicht, auch die Scheibenwischer hinten zu wechseln.

Im folgenden Video wird der Vorgang noch einmal erklärt:

Anleitung zum Wechsel von Scheibenwischerblättern

scheibenwischer-wechseln-checkliste

Im Folgenden finden Sie die Anleitung als Checkliste im PDF-Format zum kostenlosen Download:

  • Kostenloser Download
  • Muster als Word-Dokument und PDF
Scheibenwischer wechseln: Wie oft sollten sie ausgetauscht werden?

Scheibenwischer wechseln: Wie oft sollten sie ausgetauscht werden?

Wann die Wischerblätter wechseln?

Viele Autofahrer fragen sich, wann bzw. wie oft sie die Wischerblätter wechseln sollten. Eine konkrete Zeitangabe ist hier nur schwer zu machen, da der Verschleiß davon abhängig ist, wie häufig und bei welchem Wetter ein Fahrzeug bewegt wird. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte die Wischerblätter im jährlichen Rhythmus ersetzen.

Wenn Sie sich fragen, ob Sie Ihre Wischerblätter wechseln sollen, schauen Sie sich diese am besten direkt an. Ist das Gummi porös, ausgefranst oder gerissen, ist es Zeit, die Scheibenwischer zu wechseln. Auch ein Quietschen der Gummis auf der Scheibe und eine Beeinträchtigung der Wischerleistung zeigen beim Scheibenwischer an, wann er zu wechseln ist.

Mittlerweile sagen auch spezielle Markierungen am Scheibenwischer, wann Sie Ihre Scheibenwischer wechseln sollten. Diese Markierungen ändern bei hoher Abnutzung ihre Farbe.

Ist es auch möglich, nur das Wischergummi zu wechseln?

Bei herkömmlichen Bügelscheibenwischern reicht es oft aus, am Scheibenwischer nur das Gummi zu wechseln. Die Gummis sind günstiger als ganze Scheibenwischerblätter und kosten etwa 7 Euro für zwei Scheibenwischer.

Neben der Abreibung durch die Wischbewegung verschleißt das Wischergummi vor allem durch Sonneneinwirkung. Die UV-Strahlen und die Hitze lassen das Gummi schneller verhärten, weshalb die neuen Flachbalkenscheibenwischer mit einem speziellen UV-Schutz ausgestattet sind. Doch auch diese halten nicht ewig, daher müssen Sie auch die Gummis dieser Scheibenwischer rechtzeitig wechseln.

Scheibenwischergummi wechseln: Anleitung

Wollen Sie das Scheibenwischergummi austauschen, sollten Sie darauf achten, Gummis mit UV-Schutz und einer harten Wischlippe zu kaufen. Diese verbessert die Wischqualität und fördert die Haltbarkeit.

  1. Ziehen Sie die Abdeckkappe ab. Diese Kappen gibt es an beiden Enden des Wischblattes. Sie halten die Metallblätter zusammen, welche ihrerseits das Gummi zusammenhalten. Ziehen Sie die Kappe an dem Ende ab, an dem das Gummi festsitzt. Die andere bleibt drauf.
  2. Biegen Sie die Sicherungslasche nach oben und ziehen Sie das alte Gummi der Länge nach heraus. Dabei müssen Sie nicht allzu behutsam vorgehen, um Beschädigungen zu vermeiden, da das Wischergummi ohnehin weggeschmissen wird.
  3. Schneiden Sie die neuen Wischergummis mit einem scharfen Messer auf die richtige Länge zu.
  4. Schieben Sie das neue Wischergummi zwischen die Metallplättchen des Wischblattes bis ans Ende durch.
  5. Setzen Sie die Abdeckkappe wieder auf das Ende des Wischblattes.

Scheibenwischerarm wechseln

Um die Arme am Scheibenwischer zu wechseln, wird Werkzeug benötigt.

Um die Arme am Scheibenwischer zu wechseln, wird Werkzeug benötigt.

Auch wenn sie nicht so starkem Verschleiß ausgesetzt sind wie die Wischblätter, kann es auch notwendig sein, die Arme am Scheibenwischer zu wechseln. Dies ist z. B. der Fall, wenn der Federmechanismus nicht mehr richtig funktioniert oder die Wischerarme beschädigt wurden.

Im Gegensatz zum Austausch der Scheibenwischerblätter oder –gummis ist hier der Wechsel jedoch komplizierter und erfordert den Einsatz von Werkzeug. Wenn Sie wenig Erfahrung mit mechanischen Arbeiten haben, sollten Sie Ihr Auto lieber in eine Werkstatt bringen.

Möchten Sie die Arme am Scheibenwischer selber wechseln, öffnen Sie die Motorhaube und ziehen Sie die Mutter ab, mit der der Scheibenwischerarm montiert ist. Nun heißt es Rütteln, denn meistens sitzt der Wischerarm sehr fest und lässt sich nicht ohne weiteres abziehen. Dies kann sehr nervtötend sein und erfordert einiges an Geduld – und evtl. den Einsatz von Rostlöser oder Sprühöl.

Wenden Sie am Scheibenwischer beim Wechseln der Arme auf keinen Fall Gewalt an, indem Sie beispielsweise versuchen, den Wischerarm mit einem Hammer zu lösen oder ihn aufzuhebeln. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass Sie damit die Armaturen oder die Windschutzscheibe beschädigen. Die Reparaturen dafür kosten Sie wesentlich mehr, als wenn Sie die Wischerarme gleich in der Werkstatt austauschen lassen.

Scheibenwischer erneuern – So kaufen Sie den passenden Wischer für Ihre Scheibe

Wollen Sie an Ihrem Auto die Scheibenwischer wechseln, sollten Sie darauf achten, die richtigen zu kaufen. Auf der Verpackung können Sie nachlesen, ob der Scheibenwischer für Ihren Fahrzeugtyp und dessen Baujahr geeignet ist. Nach dem Fahrzeugmodell, das Sie besitzen, richtet sich die Länge des Scheibenwischers, den Sie benötigen. Im Zweifelsfall können Sie auch direkt beim Händler nachfragen, ob der Scheibenwischer zu Ihrem Auto passt.

Bedenken Sie außerdem, dass Scheibenwischer nicht nur altern, wenn sie in Gebrauch sind, sondern auch schon, wenn sie nur im Laden liegen. Sie sollten daher nach Möglichkeit bei einem Händler kaufen, bei dem die Ware nicht lange im Lager liegen bleibt. Sonst müssen Sie Ihre Scheibenwischer bald wieder tauschen. Einen solchen Händler erkennen Sie daran, dass bei Ihm viele Scheibenwischer verkauft werden.

Scheibenwischer finden Sie überall dort, wo Fahrzeugzubehör verkauft wird: z. B. an der Tankstelle, in der Werkstatt oder auch im Baumarkt.

Wer seine Scheibenwischer wechseln möchte, kann mit Kosten von etwa 10 bis 50 Euro für neue Scheibenwischer rechnen. Es wird empfohlen, beim Scheibenwischerwechsel lieber auf günstige Markenscheibenwischer zurückzugreifen, als allzu billige Modelle zu kaufen.

Die verschiedenen Scheibenwischertypen

Der regelmäßige Wechsel der Scheibenwischer gewährleistet eine klare Sicht.

Der regelmäßige Wechsel der Scheibenwischer gewährleistet eine klare Sicht.

Möchten Sie Ihre Scheibenwischer auswechseln, sollten Sie auf die Wahl des richtigen Wischertyps achten. Unterschieden wird in Bügel- und Flachbalkenscheibenwischer (auch als Aerowischer bekannt). Letztere erzielten in Tests häufig die besseren Bewertungen.

Bügelscheibenwischer: Der Bügelwischer ist der herkömmliche Scheibenwischer und seit mehr als 50 Jahren im Einsatz. Sein Wischerarm besteht aus Metall und kann an einem Gelenk nach oben geklappt werden. Er bietet eine höhere Angriffsfläche für Luftströme, weshalb bei hohen Geschwindigkeiten die Wischleistung abnimmt und laute Windgeräusche auftreten.

Der Bügelwischer kann nur an Fahrzeugen montiert werden, die serienmäßig dafür ausgestattet sind. Bei den meisten Modellen ist es möglich, das System mit einem Adapter auf das Flachbalkensystem umzurüsten. Der Bügelwischer eignet sich vor allem für Liebhaber des Retro-Looks.

Flachbalkenscheibenwischer: Der Flachbalkenwischer hat keine Gelenke. Durch seine flache Form wird er bei Fahrtwind an die Scheibe gedrückt und bietet deutlich weniger Angriffsfläche als der Bügelwischer. Dies schont die Scheibenwischerblätter und verlängert ihre Lebensdauer. Autofahrer müssen solche Scheibenwischer daher seltener wechseln. Außerdem erzielt der Flachbalkenwischer ein besseres Wischergebnis bei hohen Geschwindigkeiten.

Der Flachbalkenwischer ist dem Bügelwischer deutlich überlegen. Er lässt sich an den meisten Fahrzeugen montieren, auch an solchen, die serienmäßig das Bügelwischersystem einsetzen. Dazu wird ein Adapter genutzt. Viele Neufahrzeuge verwenden den Flachbalkenwischer bereits als Standard.

Was bringt ein Spoiler am Bügelscheibenwischer?

Der Spoiler wird am Mittelbügel des Scheibenwischers angebracht und verbessert dessen Aerodynamik. Er funktioniert ähnlich wie die umgedrehte Tragfläche eines Flugzeugs und bewirkt, dass die Bügelscheibenwischer bei hohen Geschwindigkeiten nicht von der Windschutzscheibe abheben. Dadurch wird der Bügelscheibenwischer besser ans Glas gepresst, was die Wischleistung erhöht. Außerdem reduzieren sich die Windgeräusche.

Im Flachbalkenscheibenwischer ist der Spoiler bereits integriert.

So pflegen Sie Ihre Scheibenwischer, damit sie länger halten

Jeder Scheibenwischer nutzt sich mit der Zeit ab. Die Scheibenwischer regelmäßig zu wechseln, ist daher wichtig und notwendig. Durch die richtige Pflege kann ihre Nutzungsdauer jedoch deutlich verlängert werden. Dies ist ein wichtiger Bestandteil der Autopflege.

  • Im Winter können die Scheibenwischer an der Scheibe festfrieren und die Wischerblätter schädigen. Wenn Sie Ihr Auto also bei kalten Temperaturen parken, sollten Sie die Wischerarme nach oben stellen. Alternativ können Sie auch eine Folie über die Scheibenwischer ziehen.
  • Um zu verhindern, dass Ihre Scheibenwischer bei der Fahrt durch die Waschanlage abgerissen werden, sollten Sie darauf achten, dass die Scheibenwischer ausgeschaltet sind und in Ausgangsposition stehen. Den Heckscheibenwischer können Sie zusätzlich mit einem Plastiküberzug schützen.
  • Grober Schmutz wie Vogelkot, Insektenreste oder Ähnliches beschleunigen den Abrieb der Wischblätter und sollten daher regelmäßig entfernt werden. Gleiches gilt für Eisreste im Winter.
  • Die Scheibenwischer rechtzeitig zu wechseln, ist ein wichtiger Bestandteil der Autopflege.

    Die Scheibenwischer rechtzeitig zu wechseln, ist ein wichtiger Bestandteil der Autopflege.

  • Wischen Sie bei der Reinigung der Scheibe nicht über das trockene Glas, sondern verwenden Sie Glas- oder Scheibenreiniger. Diese dürfen jedoch nicht für die Scheibenwischer benutzt werden, da sie deren Grafitschicht angreifen können.
  • Die Wischerblätter können Sie bei starker Verschmutzung mit einem feuchten Baumwolltuch abwischen. Dazu empfiehlt sich die Verwendung von etwas Spülmittel oder Autoshampoo.
  • Ansonsten sollten Sie die Wischerblätter so wenig wie möglich berühren, um die Grafitschicht nicht abzureiben. Die Grafitschicht ist zuständig für das saubere, geschmeidige und ruhige Gleiten der Scheibenwischer über die Windschutzscheibe und verhindert, dass die Wischerblätter rubbeln und Schlieren verursachen.
  • Um das Gummi am Scheibenwischer geschmeidig zu halten, können Sie die Wischerlippen alle drei Monate mit einem speziellen Silikonspray einsprühen. Dies verhindert, dass das Gummi zu schnell porös wird.

Damit die Scheibenwischer richtig arbeiten können: das Scheibenwischwasser

Abgenutzte Scheibenwischer zu wechseln, verbessert die Wischleistung der Scheibenwischanlage enorm. Ebenso wichtig ist es, das Scheibenwischwasser regelmäßig nachzufüllen. Dies ist ein sehr einfacher Vorgang, den Sie in wenigen Minuten selbst erledigen können.

  1. Kaufen Sie einen Kanister mit Scheibenwischwasser an einer Tankstelle oder in einer Werkstatt. Dabei können Sie zwischen Scheibenwischwasser für den Sommer und Scheibenwischwasser mit Frostschutz für den Winter auswählen.
  2. Öffnen Sie die Motorhaube Ihres Fahrzeugs. Der Behälter für die Scheibenwischerflüssigkeit besteht häufig aus Klarsichtplastik und ist so gut zu erkennen.
  3. Schrauben Sie den Verschluss des Wasserbehälters auf. In der Regel ist dieser grau oder blau und mit einem Symbol in der Form eines Scheibenwischers oder einer Wasserfontäne versehen.
  4. Füllen Sie das Scheibenwischwasser vorsichtig mit einem sauberen Trichter in den Behälter. Eine Markierung an der Öffnung zeigt an, wann die Flüssigkeit aufgefüllt ist.
  5. Verschließen Sie den Behälter wieder und schließen Sie die Motorhaube.

Neben fertiger Scheibenwischerflüssigkeit können Sie auch Scheibenwischwasser-Konzentrat kaufen, das Sie entsprechend den Anweisungen auf der Verpackung mit destilliertem Wasser mischen. Das Verhältnis von Konzentrat zu destilliertem Wasser beträgt in der Regel 1:4.

Das Auffüllen des Scheibenwischwassers ist der schnellste, einfachste und kostengünstigste Teil bei der Pflege der Scheibenwischanlage. Aber Scheibenwischerflüssigkeit alleine kann keine Wunder bewirken. Bleiben auf der Windschutzscheibe trotzdem Schlieren zurück, sollten Sie ein Einsehen haben und Ihre Scheibenwischer wechseln.

Wie lange hält der Wischermotor?

Um den Motor Ihrer Scheibenwischer wechseln zu lassen, sollten Sie Ihr Auto in die Werkstatt bringen.

Um den Motor Ihrer Scheibenwischer wechseln zu lassen, sollten Sie Ihr Auto in die Werkstatt bringen.

Der Wischermotor treibt mittels eines Getriebes den Scheibenwischer an und kann vom Fahrer mit einem Schalter im Innenraum des Autos elektrisch betätigt werden.

Prinzipiell ist seine Lebensdauer so lange ausgelegt wie die Lebensdauer des Fahrzeugs. Doch auch schon vorher kann es durch hohe Belastungen zum Verschleiß kommen und die Scheibenwischanlage „ihren Geist aufgeben“. Dies ist sehr leicht erkennbar, wenn sich die Scheibenwischer nach Umlegen des Schalters nicht oder nur eingeschränkt bewegen.

Eine Werkstatt kann dann prüfen, ob der Motor für die Scheibenwischer zu wechseln ist. Auch ein Defekt in der Elektrik kann zu einem Ausfall der Scheibenwischer führen. Die Reparatur sollte so schnell wie möglich ausgeführt werden, um bei der nächsten Fahrt eine klare Sicht für den Fahrer zu gewährleisten.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (27 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar