Euro 2 Plakette - Schadstoffklassen in Deutschland 2018

Euro 2 – Wann erhält ein Fahrzeug die rote Plakette?

Was bei der Schadstoffklasse Euro 2 zu berücksichtigen ist

Die Euro-2-Plakette ist nach der gelben und grünen für recht hohe Schadstoffe festgelegt worden.

Die Euro-2-Plakette ist nach der gelben und grünen für recht hohe Schadstoffe festgelegt worden.

In Deutschland wurde im März 2007 die Verordnung durchgesetzt, dass Fahrzeuge sich durch farbliche Plaketten kennzeichnen müssen, zu welcher Schadstoffklasse die Kraftfahrzeuge gehören. Danach entstanden nach und nach mehr Umweltzonen in Deutschland, welche dafür sorgen, dass weniger Luftverschmutzung und Feinstoffpartikel in den Stadtzentren sind.

Aufgrund dieser Regelung soll die Umwelt geschont und die dort lebenden Menschen geschützt werden. Durch eine verbesserte Luftqualität, aufgrund reduzierter Schadstoffe in der Luft, soll das Risiko anhand der krebserregenden Stoffe in den Abgasen zu erkranken, verringert werden.

Da eine Feinstaubbelastung minimiert werden kann, wenn weniger Fahrzeuge in bestimmten Bereichen unterwegs sind, ist diese Kennzeichnungen durch die Umweltplaketten und die Unterteilung in Umweltzonen durchaus vorteilhaft.

Der folgende Ratgeber gibt Ihnen alle wichtigen Informationen über die rote Feinstaubplakette. Wann bekommt ein Auto nach Euro-2-Norm eine Plakette? Was ist generell bei der Emissionsklasse Euro 2 zu beachten? Die Antworten darauf erhalten Sie in dem anschließenden Text.

Voraussetzungen für die rote Umweltplakette

Die Umweltplakette in Rot zeichnet die Schadstoffklasse 2 aus. Von den vier Kategorien ist diese nicht sehr vorteilhaft, wenn Sie möglichst barrierefrei unterwegs sein möchten. Der Erhalt der Umweltplakette für Euro 2 ist sozusagen die schlechteste Kategorie, da danach nur noch die Schadstoffgruppe 1 folgt, welche keine Plakette bekommt.

Insbesondere in den vielbefahrenden Gebieten ist es generell nicht möglich, dass mit einer Feinstaubplakette in rot gefahren wird. Die Euro-2-Abgasnorm ist so eingestuft, dass die Schadstoffe, welche das Fahrzeug ausstößt, gesundheitliche Schäden bei Menschen hinterlassen können. Der Feinstaub der Euro-2-Stoffe ist allgemein auch für die Umwelt schädlich.

Sie erhalten aufgrund dieser Schadstoffe aus dem Bereich Euro 2 eine Umweltplakette, wenn Ihr Fahrzeug folgende Merkmale aufweist:

  • Wenn Sie ein Fahrzeug mit einem Dieselmotor fahren, dann erhalten Sie sehr wahrscheinlich die Plakette in Rot. Allerdings hängt dies von den Emissionsschlüsselnummern ab. Daher kann sich dies zu anderen Fahrzeugen unterscheiden.
  • Für das Fahrzeug mit Dieselmotor lassen sich in Ihren Fahrzeugpapiere folgende Emissionsschlüsselnummern finden: 25-29, 35, 41, 71.
  • Sie fahren ein Fahrzeug mit einem Ottomotor, ein Verbrennungsmotor, welcher erhebliche Abgase verbreitet und daher in den Bereich für den Schadstoff bei Euro 2 fällt.

In der Probe- und Anfangsphase der Umweltzonen, war es noch möglich, dass mit einem Dieselfahrzeug und eine rote Feinstaubplakette nach Euro 2 gefahren wurde. Dies ist mittlerweile, seit dem 1. Januar 2015, untersagt.

Merkmale der roten Umweltplakette

Die rote Plakette kennzeichnet Autos mit mehr Schadstoffausschüttung.

Die rote Plakette kennzeichnet Autos mit mehr Schadstoffausschüttung.

Die Plakette der Schadstoffgruppe Euro 2 ist durch ein Verkehrsrot farblich gut und deutlich gekennzeichnet. Zudem ist die Nummer 2 groß auf der Plakette zu sehen. Das Kennzeichen des jeweiligen Fahrzeugs muss mit einem lichtechten schwarzen Stift auf der Umweltplakette in das weiße Feld eingetragen werden. Der Plaketten-Durchmesser liegt bei 80 Millimetern. Sie ist rund und schwarz umrandet. Die aufgeführten wichtigen Ziffern der jeweiligen Schadstoffgruppe umfassen eine Höhe von 35 Millimetern und sind in der Schrift DIN 1451 verfasst.

Auch die Farben der Untergründe, welche die Signalfarbe zeigen und charakteristisch für die genaue Einstufung sind, werden lichtecht hergestellt. Dadurch ist eine einfache Ablösung nicht möglich und die Plaketten sind zudem fälschungssicher.

In der Umweltzone eine rote Plakette fahren: Welche Strafe folgt?

Gemäß der Euronorm 2 sollen Fahrzeuge mit der Schadstoffgruppe 2 nicht in allen Zonen fahren. Das Verkehrsschild, welches auf die Umweltzonen hinweist, gibt auch an, welche Plakette innerhalb des Bereiches fahren darf. Sollte unter dem Verkehrsschild ein roter Kreis aufgeführt sein und

Die Euro-2-Abgasnorm ist für die rote Plakette kennzeichnend.

Die Euro-2-Abgasnorm ist für die rote Plakette kennzeichnend.

das Wort „frei“ darunter stehen, dann ist es sogar in diesem seltenen Fall möglich, dass ein Auto mit einer roten Umweltplakette in dem Gebiet fahren darf.

Wer allerdings ohne eine Plakette oder mit einer falschen Umweltplakette in eine Umweltzone fährt, der riskiert ein Bußgeld. Die Geldbuße dafür liegt bei 80 Euro. Punkte in Flensburg werden jedoch nicht notiert.

Die rote Plakette auf Grün umrüsten

Trotz Euro 2 Schadstoffklasse eine grüne Plakette zu bekommen, ist dann möglich, wenn Sie überlegen, Ihr Fahrzeug umzurüsten. Dies wird durch einen Rußfilter veranlasst, welcher somit die Abgase filtert und Mensch und Umwelt schont. Eine Investition in die Umrüstung des Autos ist durchaus von Vorteil.

Wenn Ihr Fahrzeug nach der Umrüstung mit einer grünen Plakette ausgestattet wird, können Sie ohne Probleme die Umweltzone befahren. Zudem erspart dies die Neubeschaffung eines geeigneten Fahrzeuges. Durch die Umrüstung ist es wahrscheinlich, dass Sie einen staatlichen Zuschuss von 330 Euro bekommen, welcher als gute Investition in Ihr Auto gesehen werden kann.

Gut zu wissen: Es kann sogar die Kfz-Steuer bei der Euro 2 mit einer Umrüstung gespart werden. Die Aufstufung der Euro-Klasse kann bis zur Hälfte der Steuern im Jahr einsparen.

Generell erhalten Sie bei der Klasse der Euro 2, also der roten Plakette, ein Fahrverbot in der Umweltzone. Sollten Sie durch die Umrüstung eine grüne Plakette bekommen, können Sie die Umweltplakette austauschen und die Zonen nun ohne Schwierigkeiten befahren.

Allerdings gibt es auch Ausnahmen, wenn Ihr Fahrzeug beispielsweise nicht umgerüstet werden kann, dass dennoch für Sie kein Fahrverbot anfällt. Dabei sind die folgenden Faktoren wichtig:

  • Bei dem Fahrzeug handelt es sich um eine Arbeitsmaschine oder eine land- und forstwirtschaftlich genutzte Zugmaschine.
  • Kraftfahrzeuge, wie Motorräder oder generell zwei-und dreirädrige Kraftfahrzeuge sind von der Regelung der Umweltzonen ausgeschlossen.
  • Es handelt sich bei dem Fahrzeug um einen Oldtimer, welches mit dem H-Kennzeichen oder einer roten 07-Nummer ausgestattet ist.
  • Ärztliche Fahrzeuge, wie Krankenwagen müssen keine Umweltplakette besitzen.

Wie teuer ist der Erhalt für die Euro-2-Plakette?

Die Plakette in rot und generell eine Plakette brauchen Motorradfahrer nicht kaufen.

Die Plakette in rot und generell eine Plakette brauchen Motorradfahrer nicht kaufen.

Wenn Sie eine Feinstaubplakette kaufen möchten, unabhängig ob Sie für die Gruppe der Euro 2, also die rote Plakette eingestuft werden oder für die bestmöglichste Schadstoffgruppe, dann können Sie diese an einer TÜV-Station erwerben.

Denn generell ist eine Plakette Pflicht und muss am Fahrzeug angebracht werden, da Sie sonst ein Bußgeld von 80 Euro bezahlen müssen.

Eine Plakette kostet zwischen 5 bis 10 Euro und kann entweder durch ein Formular online bestellt werden oder Sie kaufen diese persönlich. Dafür müssen Sie nur Ihre Fahrzeugpapiere vorzeigen, um die Umweltplakette zu erhalten.

Durch den Versand kostet die Plakette in der Regel 6 Euro.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (26 Bewertungen, Durchschnitt: 4,23 von 5)
Loading...

1 Kommentar

  1. Hans - Peter J. sagt:

    Fahrzeuge mit Euro 2 sind laut TÜV und DEKRA sauberer wie Euro 4 – 5, hier sehe ich schon wieder ein Betrug, mein LKW 9 tonner: hat eine Euro 2 Plakete, darauf sagte ich dann können Sie mir auch die grüne geben, der Prüfer sagte, würde ich gerne tun, aber die EU in Brüssel, hat eine andere Meinung. Was soll man von Brüssel halten. Der Abgastest hat das Fahrzeug bestanden.

Verfasse einen neuen Kommentar