ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Quad-Versicherung 2017: Finden Sie hier die beste Versicherung für Ihr Quad

Informationen für die Versicherung von einem Quad

Eine Quadversicherung ist durchaus empfehlenswert.

Eine Quadversicherung ist durchaus empfehlenswert.

Früher wurde das vierrädrige Ur-Quad für die Land- und Forstwirtschaft genutzt. Heute wird das Quad eher zum persönlichen Nutzen und der Freude am Fahren verwendet. Gelegentlich sind diese auch bei Motorsport zu sehen. Das Fahren mit den Quads im offenen Gelände zählt zur beliebten Freizeitaktivität von Personen jeden Alters.

Wie bei anderen Fahrzeugen gilt allerdings auch bei einem Quad, dass sich der Fahrer an die Straßenverkehrsordnung (StVO) halten und Rücksicht auf andere Verkehrsteilnehmer nehmen muss.

Dennoch kann es passieren, dass im Straßenverkehr durch die eigene Unachtsamkeit oder durch Fremdverschulden ein Verkehrsunfall entsteht. Genauso sind auch kleinere Schäden beim Parken oder auf dem eigenen, privaten Gelände möglich.

In diesem Fall ist eine Quadversicherung vom enormen Vorteil. In dem folgenden Ratgeber erhalten Sie alle wichtigen Informationen, worauf Sie achten müssen, wenn Sie Ihr Quad versichern möchten.

Benutzen Sie jetzt unseren Quad-Versicherungsvergleich!

Allgemeine Informationen zur Versicherung für ein Quad

Das vierrädrige Quad wird auch als ein kleines Geländefahrzeug bezeichnet. Ein anderer Name dafür ist All Terrain Vehicle (ATV), was genau diesen Umstand ausdrückt, dass es sich im offenen und landwirtschaftlich robusten Gelände gut fahren lässt. Noch heute wird es auch häufig noch auf privatem Gelände im forstwirtschaftlichen Bereich benutzt.

Eine Quadversicherung schützt Sie auch bei längeren Fahrten ins Grüne und ist dabei recht günstig.

Eine Quadversicherung schützt Sie auch bei längeren Fahrten ins Grüne und ist dabei recht günstig.

Dass die Fahrzeuge für diese Zwecke geeignet sind, verdanken sie den dicken Ballon- und Geländereifen, die sehr auffällig sind und auf einem Blick schon eine Zähigkeit und Widerstandfähigkeit ausstrahlen.

Bei Quads können bis zu drei Personen mitfahren. Da das Fahrzeug offen gefahren wird und keine Sicherheitstechnik wie beispielsweise ein Airbag oder ABS besitzt, ist ein höheres Risiko gegeben, dass bei einem Verkehrsunfall Verletzungen und im schlimmsten Fall sogar Personenschäden entstehen.

Daher sollte grundsätzlich vorsichtig gefahren werden und die Regeln, welche insbesondere für Quad-Fahrer gelten, eingehalten werden. Aber auch eine Quad-Versicherung kann ihnen einige Last nach einem entstandenen Schaden abnehmen und hohe Summen, die Sie zahlen müssten, wenn Sie keine Versicherung hätten, ersparen.

Auch wenn Quads viele Ähnlichkeiten mit Motorrädern besitzen, werden sie in Deutschland ab einen 50ccm Hubraum eher als Autos kategorisiert und ebenfalls so gehandhabt.

Die Gänge werden über eine klassische und manuelle Fußschaltung bedient. Ähnlich wie bei Motorschlitten wird das Gas allerdings über einen Daumenhegel betätigt.

Einige wenige Quads haben allerdings auch einen Gasdrehgriff, wie er typisch für Motorräder ist. Dieser Drehgriff eignet sich jedoch eher weniger gut bei Quads, da hier das Maß des Gases in den Kurven schlecht kontrolliert werden kann.

Für eine günstige Quad-Versicherung ist ein Vergleich empfehlenswert

Um bei einer Versicherung für Ihr Quad die Kosten einschätzen zu können, müssen Sie dabei die Art der Zulassung bedenken. Denn je nach Einstufung können die Preise der Versicherungsbeiträge unterschiedlich ausfallen. Bei dem Versicherungsschutz ist es meist so, dass Fahrzeuge – darunter auch Quads – mit einer Pkw-Zulassung eine höhere Zahlung leisten müssen als Geländefahrzeuge, welche eine Quad-Zulassung besitzen.

Bei einem Quad gelten daher folgende Einstufungen der Zulassung :

  • WKZ 112 (Quad mit Pkw-Zulassung)
  • WKZ 003 (Quad mit Motorrad-Zulassung)
  • WKZ 031 (Quad mit Zulassung als vierrädriges Kraftfahrzeug zur Personenbeförderung)
  • WKZ 452 (Quad mit Zulassung als landwirtschaftliche Zugmaschine mit schwarzem Kennzeichen)
  • WKZ 451 (Quad mit Zulassung als landwirtschaftliche Zugmaschine mit grünem Kennzeichen)

Worauf bei der Fahrt mit einem Quad geachtet werden sollte

Bei Quads gibt es einige Regeln, die im Straßenverkehr nicht außer Acht gelassen werden sollten. Da es ähnlich wie bei Motorrädern ist, dass die Maschinen offen sind, besteht eine gewisse Gefahr, dass der Fahrer schneller verletzt wird, als vergleichsweise ein Autofahrer.

Aus diesem Grund besteht in Deutschland seit dem 1. Januar 2006 für jeden Quadfahrer und ebenso für alle Mitfahrer eine Helmpflicht. Diese sollte für die eigene Sicherheit eingehalten werden. Andernfalls kann ein Bußgeld drohen, wenn entgegen der Pflicht gehandelt wird.

Das Quad sollte eine Versicherung haben, genauso wie ein Motorrad.

Das Quad sollte eine Versicherung haben, genauso wie ein Motorrad.

Sofern das Quad als Pkw zugelassen ist, gibt es zusätzliche Vorkehrungen, welche beachtet werden müssen. So muss zusätzlich ein Verbandskasten, ein Warndreieck und eine Warnweste an Board des Fahrzeugs zu finden sein. Dies gewährt auch eine schnelle und ordnungsgemäße Handlung nach einem Verkehrsunfall. Durch die Warnweste und das Warndreieck wird ein Unfallort abgesichert und der Verbandskoffer kann bei einem Erste-Hilfe-Einsatz von Vorteil sein.

Sollten Sie ein Quad erwerben, stellen Sie sicher, dass dieses Fahrzeug auch tatsächlich für den Straßenverkehr geeignet ist. Denn das ist nicht zwangsläufig immer der Fall. In einigen Fällen ist das Quad auch nur für den Privatgebrauch auf dem eigenen Land konzipiert worden (als Beispiel lassen sich auf einem großen Bauernhof so schnell die Wege verkürzen). Diese Fahrzeuge sind dann nicht auf den Verkehrsstraßen in Deutschland erlaubt.

In diesem Fall sollten einige Teile nachgerüstet werden. Mittlerweile ist es jedoch so, dass einige Hersteller von Automobilen Quadmodelle anbieten, welche für den gängigen Verkehr zugelassen sind und innerhalb der gesamten EU ohne Weiteres fahren können.

Die Motorisierung von Quads in Deutschland kann recht hoch sein und variiert in den Modellen. Daher gibt es Fahrzeuge mit einem Hubraum von 50 ccm aber auch von bis zu 1.000 ccm. Häufig sind es Viertakt-Einzylinder-Motoren, deren Antrieb über eine Kette erfolgen kann. Zudem haben Quads auch einen Rückwärtsgang.

Bei der Zulassung eines Quads werden die Gesamtleistung und die Höchstgeschwindigkeit bewertet. Wichtig ist, dass Sie darauf achten, welche Leistung Ihr Quad hat. Kleinere Quads bis 50 ccm bzw. 15 kW können bis 45 km/h Maximalgeschwindigkeit erreichen und sind zulassungspflichtig.

Wenn Sie Besitzer eines solchen Quads sind, ist ein Versicherungskennzeichen von Nöten.

Dagegen müssen größere Quads als Pkw zugelassen oder als land- und forstwirtschaftliche Zugmaschine angemeldet werden.

Der Quad-Führerschein

In Deutschland ist es möglich, dass ein kleines Quad mit bis zu 50 ccm schon mit 16 Jahren gefahren wird. Die Führerscheinklasse die dabei gemacht werden muss, nennt sich AM. Diese Klasse ist erst seit dem 19. Januar 2013  europaweit gültig und schließt die vorherigen Klassen M und S ein. Gleichfalls ist es selbstverständlich auch mit einem Führerschein für Pkw möglich, der Klasse B, dass die kleineren Quads gefahren werden können.

Die Geschwindigkeit bei einem Quad sollte stets eingehalten werden.

Die Geschwindigkeit bei einem Quad sollte stets eingehalten werden.

Sollte ein Quad eine höhere Leistung erbringen, welches für Landwirtschaft beispielsweise vorher genutzt wurde, darf es auf 45 km/h gedrosselt auch von einer 16-jährigen Person gefahren werden. Dabei ist allerdings die Voraussetzung, dass diese einen Führerschein der Klasse L, also einen Traktorführerschein besitzt.

Bei großen Quads ab Hubräumen über 50 ccm wird ein Pkw-Führerschein der Klasse B benötigt. Zusätzlich ist ein Kfz-Versicherungsnachweis zu erbringen und die Kfz-Steuer zu zahlen. Die erhaltenen Nummernschilder müssen genau wie bei einem Auto, einmal vorne und eins hinten, angebracht werden.

Unfallrisiko bei Quads

Durch die technischen Besonderheiten bei Quads werden die Unfallgeschehen der Kleinkraftfahrzeuge bestimmt. Nach einer Studie der Unfallforschung der Versicherer soll ein fehlendes Differential, kombiniert mit der nicht hinreichenden Fahrerfahrung, einige Probleme bei kurvigen Straßen auslösen.

Gut zu wissen: Eine häufige Unfallsituation von Quads ist das Verlassen der Spur nach einer Kurve und die Kollision mit anderen Fahrzeugen oder Hindernissen.

Zudem sind auch die Alleinunfälle der Quads recht hoch. Gemäß der Statistik ist das Risiko um zehn Mal höher bei einem Quad-Unfall zu sterben oder schwer verletzt zu werden, als vergleichsweise bei einem Verkehrsunfall mit einem Auto.

Quad als Zweitfahrzeug

Wenn Sie Ihr Quad als ein Zweitfahrzeug versichern möchten, ist dies bei den meisten Kfz-Versicherungsanbietern verhältnismäßig günstig, sofern bisher ein Auto als Erstwagen vorhanden ist.

Sollten Sie das Quad auf ihrem eigenen Land oder für ausschließlich land- und forstwirtschaftliche Zwecke verwenden, ist der Betrag, welchen Sie der Versicherung zahlen müssen in der Regel erschwinglich. Dennoch sollten Sie darauf achten, dass hierbei ein grünes Kennzeichen verlangt wird. Dieses bekommen Sie nur dann, wenn Sie den entsprechenden Nachweis erbringen.

Um für ein Quad beispielsweise mit 250 ccm eine Versicherung abzuschließen, sollten Sie sich vorher jedoch genau informieren.

Im Internet gibt es zahlreiche Anbieter für Quad-Versicherungen, die ähnlich wie die einer Motorradversicherung ist. Allerdings sollten Sie die verschiedenen Unternehmen prüfen und sich Informationen bezüglich der Konditionen einholen. Ein Versicherungsvergleich für Ihr Quad lohnt sich allemal.

Worauf sollten Sie bei einer Quad-Versicherung achten?

Auf einigen Onlineportalen ist es möglich, für Ihr Quad eine Versicherung berechnen zu lassen bzw. den Preis für ihre gewünschten Leistungen und Sonderleistungen zu erfragen.

Ein persönlicher Kontakt via Telefon ist bei vielen Versicherungen auch möglich und oft auch angenehmer, da so gleich die möglichen Fragen geklärt werden können.

Ein Quad zu versichern ist ähnlich wie bei einem Motorrad.

Ein Quad zu versichern ist ähnlich wie bei einem Motorrad.

In jedem Fall sollten Sie bei einer Quadversicherung den Vergleich mehrerer Anbieter anstreben, da einige Leistungen haben, die nicht zwangsläufig einzeln berechnet werden. Auch Zusatzleistungen, welche Ihnen besonders wichtig sind, sollten Sie bedenken.

Wenn sie beispielsweise mit Ihrem Quad eine längere Strecke fahren möchten und eventuell sogar ins Ausland reisen wollen, eignet sich ein Auslandsschaden-Schutz oder ein Premium-Schutz.

Zu den Grundausstattungen auf die ein Versicherungsnehmer besonders Acht geben sollte, gehört ein Notfallservice, welcher rund um die Uhr (24-Stunden Hotline) zu erreichen ist. Denn ein Unfall oder auch ein kleinerer Schaden kann zu jeder Tages- und Nachtzeit passieren und sollte möglichst schnell der Versicherung mitgeteilt werden.

Daher sind in solchen Schadensfällen Öffnungszeiten eher unpassend.

Hersteller von Quads

Diese Marken stellen beliebte Modelle von Quads her:

  • Kymco
  • Yamaha Motor
  • Suzuki
  • Piaggio
  • Arctic Cat

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (28 Bewertungen, Durchschnitt: 4,21 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar