Porsche stellt Diesel-Produktion ein – Reaktion auf Abgasskandal

+++ VW Abgasskandal: Ihr Auto ist betroffen? Und Sie wollen jetzt entschädigt werden? +++
Der spezialisierte Service von vw-verhandlung.de setzt für Sie ohne Kostenrisiko und bequem Ihre Ansprüche gegenüber VW und den Marken Audi, Seat und Skoda durch.
Mehr Informationen →
News vom 24.09.2018 um 10:30 Uhr

Porsche stellt die Diesel-Produktion ein. Wie kam es zu der Entscheidung?

Porsche stellt die Diesel-Produktion ein. Wie kam es zu der Entscheidung?

Der deutsche Autobauer Porsche, dessen Sitz in Stuttgart-Zuffenhausen liegt, zeichnet sich laut eigenen Angaben durch exklusive Sportwagen aus. Im Rennsport konnte das Unternehmen viele Erfolge verzeichnen, so gewannen Porsche-Fahrzeuge 19 Mal das berühmte 24-Stunden-Rennen von Le Mans. Doch auch im Alltag setzen viele PS-Begeisterte auf einen Porsche. Im Jahr 2017 wurden insgesamt 246.375 Fahrzeuge ausgeliefert – darunter 97.202 Porsche Macan, ein alltagstauglicher SUV, in dem die ganze Familie Platz findet. Um dieser Kundschaft gerecht zu werden, hat Porsche auch etwa zehn Jahre lang Dieselmotoren verbaut. Doch diese Ära geht nun zu Ende: Porsche stellt die Diesel-Produktion komplett ein.

Rückbesinnung auf Sportlichkeit der Marke

Porsche steigt aus der Diesel-Produktion aus – damit ist es der erste deutsche Autobauer, der auf den Selbstzünder verzichtet. Als Grund wird der Abgasskandal genannt. Zwar habe Porsche erst seit zehn Jahren Dieselmotoren verbaut und diese auch nie selbst produziert bzw, entwickelt, doch trotzdem habe das Image des Herstellers gelitten.

Entgegen dieser Aussagen wird dem Konzern jedoch vorgeworfen, dass Motoren von Audi übernommen worden seien, obwohl bekannt war, dass diese manipuliert waren. Diese Motoren verfügen über eine sogenannte Abschalteinrichtung, welche es erkennt, wenn das Fahrzeug auf dem Prüfstand steht und getestet wird. In diesem Fall schaltet es in einen sauberen Modus, bei dem weniger Abgase ausgestoßen werden.

Dass Porsche die Diesel-Produktion einstellt, liegt laut Vorstandschef Oliver Blume auch daran, dass eine Rückbesinnung auf das Können des Herstellers erfolgen soll. Auf die folgenden Antriebstypen solle sich in der Zukunft konzentriert werden:

  • Leistungsstarke Benziner
  • Hybride
  • Elektrofahrzeuge
+++ VW Abgasskandal: Ihr Auto ist betroffen? Und Sie wollen jetzt entschädigt werden? +++
Der spezialisierte Service von vw-verhandlung.de setzt für Sie ohne Kostenrisiko und bequem Ihre Ansprüche gegenüber VW und den Marken Audi, Seat und Skoda durch.
Mehr Informationen →
Auch wenn Porsche die Diesel-Produktion einstellt – laut Blume werden alle bisherigen Diesel-Kunden weiterhin betreut. Der Service sei weiterhin gewährleistet.

Ab 2019 erstes Elektroauto von Porsche

Porsche stellt die Diesel-Produktion ein: Der Fokus soll unter anderem mehr auf der Elektromobilität liegen.

Porsche stellt die Diesel-Produktion ein: Der Fokus soll unter anderem mehr auf der Elektromobilität liegen.

Dass Porsche die Diesel-Produktion einstellt, hängt also auch damit zusammen, dass sich das Unternehmen mehr auf die Elektromobilität konzentrieren möchte. Ab 2019 wird es das erste reine Elektroauto vom deutschen Luxus-Hersteller geben – den Mission E. Doch worin liegen die Vorteile von Elektrofahrzeugen?

  • Energieeffizienz
  • Emissionsfreiheit
  • Unabhängigkeit von fossilen Brennstoffen
  • Enorme Beschleunigungsleistung
  • Geräuschloses Fahren
  • Geringer Wartungsaufwand
+++ VW Abgasskandal: Ihr Auto ist betroffen? Und Sie wollen jetzt entschädigt werden? +++
Der spezialisierte Service von vw-verhandlung.de setzt für Sie ohne Kostenrisiko und bequem Ihre Ansprüche gegenüber VW und den Marken Audi, Seat und Skoda durch.
Mehr Informationen →

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (53 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar

+++ VW Abgasskandal: Ihr Auto ist betroffen? Und Sie wollen jetzt entschädigt werden? +++
Der spezialisierte Service von vw-verhandlung.de setzt für Sie ohne Kostenrisiko und bequem Ihre Ansprüche gegenüber VW und den Marken Audi, Seat und Skoda durch.
Mehr Informationen →

Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2018 des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.