Menü

MPU-Auflage: Anwalt einschalten oder nicht?

Von bussgeldkatalog.org, letzte Aktualisierung am: 3. November 2021

Wie kann eine Anwalt bei einer MPU helfen?

Wann ist ein Anwalt für eine MPU ratsam?
Wann ist ein Anwalt für eine MPU ratsam?

Die Auflage einer medizinisch-psychologischen Untersuchung ist für Betroffene nicht nur ein Schock, sondern manchmal existenziell bedrohend. Da diese vergleichsweise hohe Kosten nach sich zieht, bringt das nicht wenige in Finanzierungsschwierigkeiten. Zudem benötigen viele ihr Kfz für die Berufsausübung, ein Entzug der Fahrerlaubnis wäre dementsprechend fatal.

Der folgende Ratgeber beantwortet Fragen wie: „Kann ich eine MPU umgehen, wenn ein Anwalt eingeschaltet wird?“ und „Wann kann ein Anwalt für eine MPU hilfreich sein?“

FAQ: Anwalt wegen MPU beauftragen

Kann ein Anwalt eine angeordnete MPU abwehren?

Gegen die Anordnung der MPU kann auch der Anwalt kaum etwas ausrichten. Das Bundesverwaltungsgericht betrachtet die Anordnung als rein vorbereitend. Sie lässt sich nicht selbstständig angreifen. Der Anwalt kann jedoch unter Umständen helfen, wenn die Behörde die Fahrerlaubnis entzogen hat oder ihre Wiedererteilung ablehnt.

Ich habe die MPU nicht bestanden. Lohnt es sich, deswegen einen Anwalt einzuschalten?

Soweit das Gutachten den wissenschaftlichen Grundsätzen entspricht, sind dessen Wertungen kaum anfechtbar. Es macht daher viel mehr Sinn, sich von vornherein gründlich auf die Untersuchung vorzubereiten.

Es ist nur selten möglich, die MPU durch einen Anwalt zu umgehen

Betroffene können sich nicht darauf verlassen, dass eine MPU durch einen Anwalt grundsätzlich umgangen werden kann. Dies hängt damit zusammen, dass die Anordnung selbst nicht angreifbar ist und somit kein konkreter Rechtsbehelf angewandt werden kann.

So könnte eine MPU durch einem Rechtsanwalt erst dann angefochten werden, wenn Sie entgegen der Aufforderung kein Gutachten erbracht haben – weil dieses eine Sache darstellt, die dann zusätzlich berücksichtigt werden müsst – und daraufhin eine Entziehung der Fahrerlaubnis erfolgen würde.

Im Regelfall kann die alleinige Auflage der MPU selbst vom Anwalt nicht angefochten werden, der Fahrerlaubnisentzug in Verbindung mit der MPU theoretisch schon.
Ein Anwalt kann zur MPU-Vorbereitung konsultiert werden
Ein Anwalt kann zur MPU-Vorbereitung konsultiert werden

Nach Eingang des entsprechenden Bescheides haben Betroffene einen Monat Zeit, der Entziehung der Fahrerlaubnis zu widersprechen. Möchten Sie Ihre MPU also mit Anwalt bestreiten, dann ist frühzeitiges Handeln das A und O. Ob dann tatsächlich reale Chancen auf ein Umgehen der Maßnahme bestehen, hängt natürlich vom Einzelfall ab. Hat die Behörde berechtigterweise Zweifel an der Eignung eines Verkehrsteilnehmers – z. B., wenn dieser unter Alkoholeinfluss einen Unfall verursacht hat und dann Fahrerflucht begangen hat – dann kann eine Rechtsvertretung an der Auflage konkret nichts bewirken.

MPU nicht bestanden – kann ein Anwalt dabei helfen?

Möchten Sie ein MPU-Gutachten anfechten, sind Ihr Anwalt und Sie in der Beweispflicht. Sie müssen dann schlüssig und stichhaltig nachweisen können, dass die betroffene Prüfstelle eine falsche Einschätzung getroffen hat. Hierfür müsste es unter anderem nötig sein, Aufnahmen der Gespräche auszuwerten. Für den zu Prüfenden besteht jedoch im Regelfall kein Anspruch auf diese Gesprächsaufzeichnungen. Auch hier sind reale Erfolgschancen eher gering.

Nichtsdestotrotz kann bei der Vorbereitung auf die MPU ein Anwalt konsultiert werden. Dieser kann Ihnen im Normalfall Tipps geben, wie Prüfungsanforderungen zu meistern sind und welche Dinge Sie im persönlichen Gespräch lieber vermeiden sollten. Außerdem kann er Ihnen auch bei weiteren Fragen rund um die MPU zur Seite stehen – etwa, wenn Sie Auskünfte zum Abstinenznachweis oder ähnlichem brauchen.

Fazit: Kann eine MPU mit einem Anwalt erleichtert werden?

  • Wenn es um die Anforderung einer Erbringung geht, kann eine MPU von einem Anwalt aller Erfahrung nach nicht angefochten werden.
  • Kommt es hingegen zur Entziehung der Fahrerlaubnis, besteht unter Umständen die Möglichkeit, gegen diese und die ursprüngliche Auflage vorzugehen.
  • War das erste Gutachten der MPU negativ, kann ein Anwalt bei der Vorbereitung auf den nächsten Test zur Seite stehen.
Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (126 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
MPU-Auflage: Anwalt einschalten oder nicht?
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:
9 Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

  1. Markus K. sagt:

    Guten Tag,
    Wo muss ich mich denn melden um eine MPU zumachen?
    Muss ich 1 Jahr getestet werden? Dass ich Drogenfrei bin?
    Besteht die Möglichkeit den Führerschein früher wieder zubekommen Wegen meinem Beruf????

    MFG Markus

  2. Maria sagt:

    Guten tag
    Mein Sohn soll bis 22.6 ein Gutachter bei der Strassenverkehramt vorlegen, das sind ca 6 woche Zeit
    Wir haben uns sofort deum gekümmert und beim TÜV Nord angerufen, wir haben auch uns angemeldet um eine Gespräch zu bekommen, in dies teilte mann uns mit das ein Gutachter ohne 12 monat abstinenznachweis keine Sinn hätte, den dies würde der Psychologe sofort ablehnen
    Haben wir eine Chance das dass Amt und der Frist verlängert unter den o.g. Umständen?
    Wir wollen gerne den Gutachter beim Amt vorlegen aber wenn uns von der tüv sofort gesagt wird das ein Gutachter ohne 12 monat abstinenznachweis kein Sinn hat sind uns auch die Hände gebunden und wir müssen erst die abstinenz an der drogen Konsum nachweisen was für uns auch nachvollziehbar ist den der Gutachter kennt uns nicht und will nachweisen haben.
    Welche Chancen haben wir das mein Sohn seine führeschein nicht am 22.6 abgeben muss und das er die Chance erhält vom Amt das der fristabgabe der Gutachter verlängert wird?

    Vielen Dank für sie antwort

  3. Jackie P sagt:

    Ich habe mal ne frage unzwar habe ich 2011 mein Führerschein angefangen und noch keine Prüfung gehabt. Allerdings habe ich mir ein Auto gekauft bin damit gefahren und würde aber nicht erwischt sondern das Auto stand an einer Stelle wo es nicht hätte stehen dürfen es war kein Schlüssel im Zündschloss und ich sass auf dem Beifahrersitz als die Polizei mich fest nahm würde in mein Blut Alkohol und Cannabis festgestellt daraufhin habe ich von der sta Hannover ein Brief erhalten in dem drin stand das ich den fs nicht weiter machen darf bis das Verfahren abgeschlossen ist. Es kam nie zu einer Verhandlung und als ich 2015 ihn nochmal beantragen wollte hiess es das ich den mpu machen muss ist das so kann ich dagegen was machen bitte helft mir lieben dank jackie

  4. Pedro M C H sagt:

    Hallo ich habe ein Auflage bekommen 1 Jahr lang Alkohol und Drogen nachzuweisen und dann wieder 1Nachuntersuchung. Ich habe August 2019 mpu bestanden,ich habe meine Führerschein wieder! Aber wegen meine Substitution Behandlung (methadon) habe diese Auflage bekommen. Mein haarprobe waren alle negativ (seit 2018 habe schon 2x gemacht).Heute 30.09.20 habe wieder mpu gemacht und bestanden aber der Artz verlangt noch 1 haarprobe, ich habe bestimmt 6000€ schon bezahlt, wann ist Ende in Sicht? Bis jetzt habe alles mitgemacht aber irgendwie reicht nicht!!
    Lonh sich ein Anwalt suchen? Ich fühle mich verzweifelt

  5. Lasse F. sagt:

    Meine Frage ist wir es sein kann dass in der MPU einer Physiologin/ einem Physiologen das Recht übertragen wird, ohne Angaben von Gründen zu entscheiden ob eine MPU bestanden ist oder nicht. Ohne irgend eine Form von Kontrolle durch einen dritten kann diese Person entscheiden ob der “Prüfling” seinen Führerschein wiedererlangt oder nicht. Und wenn ich seine Entscheidung anfechten will bin ich noch in der Beweispflicht?? Welcher Mensch der daran kein Geld verdient findet das Gerecht bzw. demokratisch?

  6. Ralf sagt:

    Hallo zusammen,
    Habe Ende 2005 meine fahrerlaubnis verloren weil ich unter Einfluss von Cannabis ein Kfz fuhr.
    Hab dann am Oktober 2020 meine fahrerlaubnis beantragt mit der Auflage beide Prüfungen theori+Praxis Prüfung zu machen. Natürlich alles gemacht hab auch meine fahrerlaubnis wieder erteilt bekommen. Hab meinen Führerschein am 30.04.21 auch abgeholt alles ohne Probleme 1woche später am 8.4.21 bekomme ich ein Schreiben von der
    Führerscheinstelle das ich bis zum 1.7.21 eine mpu machen muss sonst wird mir meine fahrerlaubnis wieder entzogen auf Grund des Falles aus 2005. Darf das die Führerscheinstelle einfach so entscheiden hätten sie mir das nicht von Anfang an als Auflage machen müssen bevor ich Zeit und Geld in die neuerteilung stecke?

  7. Dimitrios sagt:

    Hallo,
    Kann mir jemand sagen, ob man eventuell den Führerschein( nach negativer MPU) trotzdem für den Job.Aber dann nicht privat nutzen kann. Wenn man sich zum Beispiel bereit erklärt freiwillig Urinproben oder Haaranalysen abgibt. Vielleicht hat ja jemand Erfahrung damit. Vielen Dank.

  8. Roland K sagt:

    Hallo,
    Habe 2017 meinen Führerschein wegen Trunkenheit und anschliessener Fahrerflucht verlohren.Da ich in der Schweiz gelebt und gearbeitet habe
    hat sich die schweiz bei der zulassungsstelle in deutschland die Daten plus Führerscheinklassen schicken lassen. Darauf bekam ich einen
    Schweizer Führerschein. So bin ich Offiziel in Deutscland bis August 2021 gefahren. Jetzt lebe ich wieder in Deutschland und wollte meinen Deutschen Führerschein Bekommen. Leider sagt das Strassenverkehrsamt ich müsse zur MPU.
    Ist das Rechtens? Da ich hier ja tausende Kilometer ohne vorkomnisse Gefahren bin.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Roland K.,

      zuerst muss klargestellt werden: Eine MPU verjährt im eigentlichen Sinne des Wortes nicht. Daher existiert auch keine offizielle Verjährungsfrist einer MPU. Anordnungen der Straßenverkehrsbehörde können nämlich nicht verjähren. Dennoch kann eine Verjährung der MPU eintreten: Leisten sich Betroffene im Straßenverkehr fünf Jahre lang keine schwerwiegenden Ordnungswidrigkeiten, startet im sechsten Jahr eine Art MPU-Verjährung. Diese dauert zehn Jahre. Ist diese Frist abgelaufen, kann der Führerschein neu beantragt werden, da der Eintrag in der Akte nach 15 Jahren gelöscht wird und somit nicht mehr verwendet werden kann. Um die Fahrerlaubnis zurück zu erhalten, ist ein erneuter Besuch der Fahrschule vonnöten. Das schließt sowohl die theoretische als auch die praktische Fahrprüfung ein. Des Weiteren müssen die Sonderfahrten erneut absolviert werden. Auch die Pflichtstunden für den Theorieunterricht müssen nachgewiesen werden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

Verfassen Sie einen neuen Kommentar


Nach oben
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2021 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.