Maut in Mazedonien: Wie hoch sind die Autobahngebühren?

Von Sandra, letzte Aktualisierung am: 5. April 2019

Wie funktioniert die Maut in Mazedonien?

Gibt es eine Maut in Mazedonien?

Gibt es eine Maut in Mazedonien?

Mazedonien ist ein vergleichsweise junges Land im südöstlichen Europa. Als ehemalige jugoslawische Republik grenzt Mazedonien an Albanien, den Kosovo, Serbien, Bulgarien und Griechenland. Seit 2005 hat die unabhängige Republik den Status eines Beitrittsstaates bei der EU.

Obwohl Mazedonien eines der ärmsten Länder des Kontinents ist, befindet es sich gegenwärtig in einem Transformationsprozess.

Insbesondere der Ausbau des Tourismus und die Suche nach der eigenen Identität sind in dem Land bestimmend. Auch aus Deutschland reisen immer mehr Personen in das Herkunftsland von Alexander dem Großen.

In diesem Ratgeber informieren wir Sie über die Maut in Mazedonien, wo diese anfällt und wie Sie die Gebühr bezahlen können.

Wo fallen Mautgebühren in Mazedonien an?

Die Maut in Mazedonien finanziert den Ausbau der Infrastruktur.

Die Maut in Mazedonien finanziert den Ausbau der Infrastruktur.

In der ehemaligen jugoslawischen Republik Mazedonien gibt es gegenwärtig 242 Kilometer Autobahn. Außerdem werden die verschiedenen Regionen durch gut 900 Kilometer Nationalstraßen verbunden.

Mazedonien, welches mit einer Fläche von knapp 26.000 km² noch kleiner als Brandenburg ist, besitzt insgesamt ca. 14.200 Straßenkilometer.

Eine Maut wird in Mazedonien aber nicht auf jeder Straße verlangt. Lediglich auf den Autobahnen M1, M3 sowie M4 ist sie zu bezahlen.

Die Maut vom Mazedonien wird streckenabhängig erhoben. Eine Vignette wie bei den Autobahngebühren in Österreich oder anderen Ländern in Europa gibt es also nicht. Stattdessen gelten je Fahrzeugklasse feste Preise zwischen bestimmten Verbindungen.

Unterschieden werden vier Fahrzeugklassen. Die erste Kategorie beinhaltet maximal zweiachsige Fahrzeuge mit einer Höhe bis 1,30 Meter (Motorrad, Auto). Zur zweiten Klasse gehören mehrachsige Fahrzeuge mit einer Höhe bis 1,30 Meter (Auto mit Anhänger). LKW und Kraftomnibusse bzw. maximal dreiachsige Fahrzeuge mit einer Höhe vom mehr als 1,30 Meter fallen in die dritte Kategorie. Mit Anhänger gilt die vierte und somit teuerste Klasse.

Wie werden die Kosten für die Maut in Mazedonien bezahlt?

Die Maut kann in Mazedonien direkt an einer der zehn Mautstationen je Strecke bezahlt werden. Die Gebühren sind in der Landeswährung Denar zu entrichten (1 Euro = 60 MKD). Möglich ist auch das Bezahlen mit der Kreditkarte.

Was kostet die Maut in Mazedonien?

Für EU-Bürger auf Reise ist Mazedonien vergleichsweise günstig. Dies wird auch bei der Preisgestaltung bei der Maut in Mazedonien deutlich. So kostet beispielsweise die Strecke zwischen der Hauptstadt Skopje nach Miladinovtsi lediglich 40 Denare (ca. 0,65 Euro). Die einzelnen Preise für die Maut in Mazedonien je Fahrzeugklasse und Strecke können Sie in untenstehender Tabelle finden. Die Preise sind in Denar (MKD) angegeben.

Strecken­ab­schnittKat. 1Kat. 2Kat. 3Kat. 4
Gostivar - Tetovo304080110
Kumanovo - Miladinovci 6080150220
Petrovec - Veles80120220330
Skopje - Miladinovci4060100150
Skopje - Petrovec4050100150
Skopje - Tetovo4060110160
Tetovo - Gostivar304080110
Tetovo - Skopje4060110160
Veles - Gradsko60100180260

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (45 Bewertungen, Durchschnitt: 4,47 von 5)
Loading...

1 Kommentar

  1. Reimers sagt:

    Sie sollten es korrigieren das Alexander der Große nicht aus Nord Mazedonien kommt sondern aus dem heutigen Griechenland

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.