Maulkorbpflicht für Hunde – Was Besitzer wissen müssen

Warum gibt es einen Maulkorbzwang?

Die Maulkorbpflicht gilt unter anderem für American Staffordshire Terrier in Deutschland.

Die Maulkorbpflicht gilt unter anderem für American Staffordshire Terrier in Deutschland.

Jeder Hundehalter trägt die Verantwortung für sein eigenes Haustier. Daher müssen sich auch die Besitzer von Hunden an Regeln halten, insbesondere wenn diese sich in der Öffentlichkeit aufhalten.

Eine gegenseitige Rücksichtnahme, gerade in Bussen und Bahnen, ist daher sehr wichtig. Diesbezüglich gibt es Richtlinien, dass Hundemaulkörbe getragen werden müssen.

Neben der Einhaltung der Leinenpflicht ist es außerdem eine Vorschrift, dass der Hund einen Maulkorb trägt. Wie genau die Maulkorbpflicht in Deutschland ist und was bei dem sogenannten Beißkorb für den Hund zu beachten ist, erfahren Sie in dem folgenden Ratgeber.

Ob ein Maulkorb für Hunde in anderen Ländern ebenfalls notwendig ist, lesen Sie hier ebenfalls.

Dazu dienen Maulkörbe für Hunde

Insbesondere an viel belebten Orten, wie den öffentlichen Verkehrsmitteln, sollte der eigene Hund einen Maulkorb tragen. Bei der Hektik in einem Bus oder einem Zug, mit den zahlreichen Menschen, können Tiere schnell gestresst sein. Ebenfalls ist für viele Hunde diese Situation ungewohnt und aus diesem Grund sehr beängstigend.

So können generell ruhige und sonst artige Hunde nach Menschen schnappen oder sich gegen andere Tiere beißend versuchen zu verteidigen. Die Maulkorbpflicht in der Bahn ist daher essentiell. Neben Kindern, die geschützt werden, sichert der Beißkorb für Hunde, dass Verletzungen oder Krankheiten, wie die Tollwut, nicht übertragen werden.

Gut zu wissen: Wenn Hunde einen Maulkorb tragen, dann muss dieser auch bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Das Tier darf nicht am Atmen, Hecheln oder Trinken gehindert werden. Zugleich darf der Maulkorb das Tier nicht verletzen oder an der üblichen und normalen Bewegung hindern. Lediglich das Zubeißen oder nach Personen und anderen Hunden zu schnappen soll verhindert werden.

Der Maulkorb für den Hund: Wie sind die Regelungen in Deutschland?

Hunde müssen einen Maulkorb und eine Leine tragen, wenn Sie in der Öffentlichkeit unterwegs sind.

Hunde müssen einen Maulkorb und eine Leine tragen, wenn Sie in der Öffentlichkeit unterwegs sind.

Ob und wo in einer Stadt oder auf dem Land eine Maulkorbpflicht herrscht, ist je nach Bundesland unterschiedlich. Teils können sogar einzelne Gemeinden Richtlinien aufstellen, ob in der jeweiligen Region in der Öffentlichkeit ein Maulkorbzwang besteht.

Meist entscheidet die Verwaltungsbehörde über Leinenpflicht und die Maulkorbverordnung. Häufig ist es so, dass Listenhunde, umgangssprachlich besser bekannt als Kampfhunde, einer Maulkorbpflicht unterliegen.

Einige Sondergenehmigungen gibt es für bestimmte Städte, beispielsweise wenn nachgewiesen werden kann, dass es sich zwar um einen Listenhund handelt, dieser dennoch sehr friedliebend ist.

Generell steht allerdings die Sicherheit an erster Stelle, wodurch meist ein Maulkorb und eine Leine getragen werden muss.

  • In Berlin besteht für Hundehalter von Kampfhunden die Pflicht, dass die Tiere zu jeder Zeit in der Öffentlichkeit an der Leine geführt werden müssen sowie mit einem Maulkorb von den Herrchen ausgestattet sind.
  • Dagegen besagt die Hundehalterverordnung in Brandenburg, dass ein Maulkorb für kleine Hunde sowie für jede andere Größe und Rasse Pflicht ist. In allen öffentlichen Verkehrsmitteln und Verwaltungsgebäuden dürfen Hunde nur mit einem geeigneten Maulkorb hinein.
  • In Bayern gibt es je nach Gemeinde unterschiedliche Verordnungen bezüglich der Maulkorbpflicht. Generell ist gemäß des Landesstraf- und Verordnungsgesetzes (Art. 18 Abs. 2) eine Anordnung für ein Maulkorb erlaubt, unabhängig davon welcher Größe und Rasse die Hunde angehören. In Nürnberg und München müssen Listenhunde, die über sechs Monate alt sind, ein Maulkorb in der Öffentlichkeit tragen.
  • In Nordrhein-Westfalen gilt dies sogar für bestimmte Terrierarten, die als besonders bissig und somit gefährlich eingestuft werden. Generell ist daher eine Maulkorbpflicht in NRW vorgeschrieben. Sogar auf Hundeauslaufflächen müssen bestimmte Hunde einen Beißschutz tragen, sofern nicht nachgewiesen ist, dass das Tier ungefährlich ist.

Diese Hunderassen gelten in Deutschland als Listenhunde

Hunde, welche als gefährlich eingestuft werden, sind meist unter der Bezeichnung Kampfhunde bekannt. Bestimmte Rassen zählen zu diesen Listenhunden, die je nach Bundesland variieren können.

In den meisten Regionen werden allerdings die folgenden Hundearten als eher gefährlich eingestuft:

  • American Staffordshire Terrier
  • American Pitbull Terrier
  • Bullterrier
  • Staffordshire Bullterrier
  • Rottweiler
  • Tosa Inu

Für Rottweiler besteht eine Maulkorbpflicht in Bayern, Brandenburg, Hessen, Hamburg und Nordrhein-Westfalen. Denn in diesen Bundesländern gilt die Hundeart als eine solche, die ein erhöhtes Gefährdungspotenzial besitzt.

Die Pflicht für einen Maulkorb kann entfallen, sofern der Hundebesitzer einen Nachweis eines positiven Wesenstests des Tieres vorlegen kann. Ansonsten muss sich der Halter an bestimmte Auflagen halten, die ein Besitzer eines Listenhundes zu erfüllen hat. Dazu gehört auch, dass der Hund stets an der Leine zu führen ist, insbesondere dann, wenn Besitzer inklusive Hund in der Öffentlichkeit unterwegs ist.

In Brandenburg gilt die Hunderasse Dobermann als potentiell aggressiver als andere Hunde. Aus diesem Grund besteht hier auch für den Dobermann eine Maulkorbpflicht. Die Halter der Hunde müssen sich darum bemühen einen passenden Beißkorb zu organisieren und diesen sowie eine Leine ständig an ihrem Tier anzulegen, sofern sie sich in der Öffentlichkeit und unter vielen Menschen befinden.

Die Maulkorbpflicht in Österreich

Österreich ist für viele deutsche Urlauber ein beliebtes Reiseziel. Gerade da Hundebesitzer problemlos mit ihrem eigenen Auto in das Nachbarland fahren können und ihren besten vierbeinigen Freund ohne Schwierigkeiten mitnehmen können, ist die Region als Urlaubsort so vorteilhaft.

Ob Leinenzwang besteht und ein Maulkorb mitgeführt und vom Hund getragen werden muss, entscheidet die jeweilige Gemeinde. Daher bietet es sich an, dass Sie sich noch vor der Reise über den ortsansässigen Tourismusverband erkundigen, ob die Utensilien vonnöten sind.

Sicherheitshalber sollten Beißkorb und Leine jedoch auf der Reise immer mitgeführt werden. Denn in Österreich gilt für die meisten Parks und Gehwege eine Leinen- und Maulkorbpflicht. Gerade an öffentlichen Plätzen ist das Prozedere eine Voraussetzung für eine gegenseitige Rücksichtnahme.

Ein Maulkorb für Hunde sind in einigen Bundesländern Pflicht.

Ein Maulkorb für Hunde sind in einigen Bundesländern Pflicht.

Die Sicherheitsmaßnahmen auf Spielplätzen und in den öffentlichen Verkehrsmitteln haben daher auch in diesem Land Vorrang.

Die Maulkorbpflicht in der Schweiz

In der Schweiz werden die Maulkorbpflicht und der Leinenzwang ebenfalls je nach den Kantonen unterschiedlich geregelt. Verschiedene Richtlinien, je nach Gemeinde, sind hier genau wie in den deutschen Bundesländern üblich. Das Tragen eines Maulkorbes und das Führen von Hunden an der Leine gelten zumindest für bestimmte Hunderassen.

Als Listenhunde gelten hier beispielsweise Bullterrier, die einer Maulkorbpflicht unterliegen. Gerade in Zürich gibt es strenge Vorgaben bezüglich der Kampfhunde. Die Besitzer müssen die Bullterrier an der Leine führen und immer einen Beißkorb anlegen.

Die Tierhalter werden in anderen Kantonen nicht so stark kontrolliert. Daher sollten sich Reisende und Besucher mit Hunden in der Schweiz vorher ausreichend informieren, ob für das jeweilige Gebiet eine strenge Pflicht und Regeln existieren. So kann der Urlaub gut vorbereitet werden und es passieren keine unerwarteten Komplikationen.

Schon gewusst? Wenn Sie mit einem kleinen Hund in die Schweiz reisen, (Schulterhöhe unter 30 cm) ist es möglich, das Tier in einer Reisetasche in den öffentlichen Verkehrsmitteln zu transportieren. Die Reisetasche sollte allerdings ausreichend Platz und Bequemlichkeit für die Fellkumpanen bieten.

Ein Vorteil ist diese Art in Bus und Bahn mit einem Hund zu reisen, da sich so eine zusätzliche Fahrkarte sparen lässt.

Die Maulkorbpflicht in Italien

Ein Maulkorb für einen Hund sollte jeder Tierhalter besorgen.

Ein Maulkorb für einen Hund sollte jeder Tierhalter besorgen.

Wer für einen Kurztrip und eine längere Reise in das allseits beliebte und sonnige Land Italien unterwegs ist, möchte gern seinen Vierbeiner mitnehmen. Dadurch muss das fellige Familienmitglied nicht in einer ungewohnten Umgebung oder Hundepension bleiben und kann Teil des Reiseabenteuers werden.

Die Mitnahme ist auch durchaus möglich und außerdem einfacher, wenn dieser Urlaub mit dem eigenen Fahrzeug durchgeführt wird. Allerdings sollten Hundebesitzer darauf achten, dass stets und ständig die Leine sowie ein Maulkorb dabei sind.

Denn auch in Italien gibt es feste Bestimmungen und eine Maulkorbpflicht in einigen Regionen. Für die öffentlichen Verkehrsmittel gilt auch hier: Maulkorb und Leine sind notwendig und unerlässlich.

Bei Nichteinhaltung können Kontrolleure bzw. die Polizei im schlimmstenfalls ein Bußgeld verlangen. Sind der Maulkorb und die Leine vorhanden und werden vom Hundehalter auch eingesetzt, kann sich dadurch der Fahrkartenpreis sogar reduzieren.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (84 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...

14 Kommentare

  1. Cihan K. sagt:

    Ich finde die Gesetze sehr gut, aber immer noch unzureichend.Es gibt auch genug fälle, mit Schäferhunden und andere Rassen.Selbst ein Chihuahua kann attackieren und vor allem Kinder tödlich verletzen.Dem entsprechend müssen Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden mir reicht nur ein Beispiel aus wenn sich jemand auch nur leicht verletzt hat müssen diese Gesetze verschärft werden.

  2. Peter S. sagt:

    Ich gehe aus gesundheitlichen Gründen jeden Morgen mit Stöcken meine Runde , manchmal kommt mir ein Rottweiler mit seinem Herrchen entgegen, der immer ziemlich an der Leine zieht und sehr unruhig ,so das ich das Gefühl habe ,der Hund geht mit dem Herrchen , ich hatte ihn mal angesprochen warum er kein Maulkorb trägt, darauf sagte er mir, er hätte einen Riemen zwischen dem Maul und könnte dadurch nicht zubeißen, der Hund kann sein Maul soweit aufreißen, wenn er mich oder jemand anders sieht, dann kann er auch zubeißen ,eine Katze hatte er schon gebissen ,und ich bin 80% schwerbehindert ,deswegen habe ich vor diesem Hund Angst, mir kommen sehr viele Hunde ,auch diese Rasse entgegen, aber diese bellen nicht und hören wenn sie etwas gesagt bekommen, das Ordnungsamt in Gevelsberg hatte ihm gesagt , das Teil zwischen sein Maul würde reichen. Er hatte den Rottweiler mal aus einem Tierheim geholt und meinte er bekäme ihn wieder friedlich, da bin ich aber ganz anderer Meinung, was kann ich da gegen unternehmen.
    Gruß Peter S.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Peter S.,

      Sie können den Besitzer und seinen Hund dem Ordnungsamt melden und den Fall schildern.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  3. Silke A. sagt:

    Wo erfährt man etwas über die Bestimmungen in Spanien??

  4. Martina sagt:

    Wer kontrolliert, ob die Regeln in der jeweiligen Stadt eingehalten werden? In Hamburg sehe ich ständig Kampfhunde und ein Maulkorb ist eine absolute Ausnahme, auch in Bahn und Bus steigen die Tiere ohne Maulkorb ein. Ich habe einen kleinen Sohn und habe selbst schon immer die Straße gewechselt, wenn mir so ein Tier entgegen kam und jetzt mit Kind habe ich noch mehr Angst. Am Montag kam uns ein kleiner Junge ca. 12 bis 14 Jahre alt mit einem Staffordshire entgegen der Hund hatte keinen Maulkorb und der Junge war keine 1,5 m groß. Ich habe mein Fahrrad fallen lassen und mein Sohn hat mein Stop ausnahmsweise, aber glücklicherweise überhört. Ich verstehe nicht warum solche Tiere ungeschützt rumlaufen können, ist es nicht wichtiger ein Menschenleben zu schützen und eine Maulkorbpflicht unabhängig von einem Wesenstest einzuführen? So kann ein Außenstehender gar nicht beurteilen, ob es sich gemäß Ordnungsamt um ein „friedfertigen“ Hund handelt oder nicht. Wie sollen da Verstoße geahndet werden. Der Fall mit dem kleinen Jungen in Wilhelmsburg scheint vergessen. Wie kann ein Hund der wie ein Raubtier funktioniert seinen Instinkt ablegen und friedfertig eingestuft werden? Wir gehen ja auch nicht mit Tiger oder Löwe spazieren, die sind ungefähr genauso berechenbar. Wenn mich ein Schäferhund beißt ist das schlimm, aber ich sterbe deshalb nicht, wenn mich so ein Hund beißt überlebe ich das wahrscheinlich nicht. Wie muss ein Halter sein, der so einen Hund stoppen kann der losrennt, 1,9m und 100kg reichen da wahrscheinlich nicht aus.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Martina,

      auf öffentlichem Grund ist normalerweise das Ordnungsamt zuständig. Sog. Listenhunde sind in der Regel normale Hunde. Zu welchen Verletzungen der Biss eines Hundes führt, ist nicht von der Rasse des Tieres abhängig.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  5. Silvia sagt:

    Das Problem ist IMMER der Zweibeiner am anderen Ende der Leine !!!!!

  6. olcay sagt:

    Hallo wohne in Hamburg, mein Nachbar hat so ein Kampfhund ohne Maulkorb geht er raus, haben uns öfters vor Haustür begegnet , ist zwar an der Leine aber springt gleich auf Vordermann. Habe 2 kleine Kinder 8 und 12 mein Sohn ist mit schwerbehinderung. Die kibdet haben ständig angst und bedenken wenn sie nach Hause kommen und vor dem Hauseigangstür stehen und herein wollen. Muss er nicht Maulkorb beim Gassi gehen tragen??? und aus dem Haus geht???
    vielen dank voraus.

  7. vali sagt:

    in nürmberg.. sehe sehr oft Bus/DB hunde keine maulkorb tragen ..
    selbst kontrolle sagt nie was ..
    selbst kleine hunde haben keine dran .. die leute meinen kleine hunde brauchen das nicht
    es gibt hunde sind entspannt und sind gewöhnt .. aber trostem .. es gibt menschen die angst haben vor hund

  8. Yalda sagt:

    Es ist grotesk. Weshalb soll ich meinem Hund einen Maulkorb anlegen, wenn ich ihn erzogen habe und er daher keinen tragen muss? Dann sind Menschen, die Angst haben davor nicht mein Problem.
    Löwen und Tiger sind Wildtiere, das hier sind normale Hunde. Wir leben in einem freien Land und müssen bereits das 6-fache an Steuern zahlen für Listenhunde. Trotzdem meckern noch alle??
    Halter sollten strenger kontrolliert werden, anstatt dass man erneut darüber spricht die Gesetze zu verschärfen. Wenn XY damit nicht klar kommt, dass ich mir meinen Hund aussuchen kann, da meine Bildung nicht aus den Medien stammt, wie bei den meisten, die sofort aus der Haut fahren, dann ist dies ganz einfach nicht mein Bier.

  9. Celine sagt:

    Hallo, ich habe eine Frage :) Wenn mein Hund die Begleithundeprüfung hat, muss im Zug dann trotzdem ein Maulkorb mitgeführt werden? (Ich habe einen Australian Shepherd)
    Schon jetzt danke für eine Antwort :)

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Celine,

      unter welchen Bedingungen ein Hund im Zug transportiert werden kann, legen die jeweiligen Betriebe fest.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  10. Peter S. sagt:

    Auch Menschen die friedlich erzogen sind bringen andere um, leben in einen freien Land die kann man nicht an die Leine
    legen und ihre Hände auf den Buckel binden.
    Werter Herr,auch wenn Ihr Hund gut erzogen ist, könnte bei diesen mal die Sicherung durchbrennen .
    Ich würde nach einen Angriff und wieder Genesung Sie dann dort hin beißen wo mich der Hund von Ihnen gebissen hat.
    Steuern können Sie sparen wenn Sie das Geld für bedürftige spenden und Spenden bei der Steuererklärung mit angeben, also
    bitte nicht meckern für das 6-fache an Steuern.MfG

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2018 des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.