Kurzzeitparkplatz: Wie lange dürfen Sie dort Ihr Auto abstellen?

Von Nicole, letzte Aktualisierung am: 19. Juli 2019

Stellflächen für kleine Besorgungen

Wie lange dürfen Sie Ihr Fahrzeug auf einem Kurzzeitparkplatz abstellen?

Wie lange dürfen Sie Ihr Fahrzeug auf einem Kurzzeitparkplatz abstellen?

Wer auf der Suche nach einem Parkplatz ist, muss dabei allerhand Vorschriften beachten, denn die Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) definiert genau, wo Autofahrer ihren Pkw abstellen dürfen. Dadurch kann sich die Fahndung nach einer geeigneten Stellfläche aber durchaus länger ziehen, als die Besorgung, die dort erledigt werden soll.

In solchen Fällen kann unter Umständen ein spezieller Kurzzeitparkplatz sinnvoll sein, die vor allem vor Ladenzeilen zu finden sind. Hierbei handelt es sich um Stellfläche, die gerade für eine zeitlich begrenzt Parkdauer ausgelegt ist.

Doch gibt es eine offizielle Definition zum Kurzzeitparkplatz? Wie lang dürfen Sie Ihr Fahrzeug dort abstellen? Und sieht der Bußgeldkatalog bei einem Verstoß gegen die vorgeschriebene Parkdauer Sanktionen vor? Antworten auf diese und weitere Fragen liefert der nachfolgende Ratgeber.

Auszug aus dem Bußgeldkatalog zum Kurzzeitparkplatz

Beschreibung Bußgeld
Sie parkten trotz entsprechender Ausschilderung ohne eine Parkscheibe für
... bis zu 30 Minuten
10 Euro
... mehr als 30 Minuten
15 Euro
... mehr als eine Stunde
20 Euro
... mehr als zwei Stunden
25 Euro
... mehr als drei Stunden
30 Euro

Was ist ein Kurzzeitparkplatz?

Kurzzeitparkplatz: Die StVO schreibt durch Schilder höchstens eine maximale Parkdauer und Parkscheiben vor.

Kurzzeitparkplatz: Die StVO schreibt durch Schilder höchstens eine maximale Parkdauer und Parkscheiben vor.

Dass es sich bei einem Kurzzeitparkplatz um einen Parkplatz handelt, auf dem ein Fahrzeug nur für einen kurzen Zeitraum geparkt werden darf, ist den meisten Menschen vermutlich klar. Allerdings lässt sich mit einer solch allgemeinen Definition im Verkehrsrecht häufig nicht viel anfangen.

Gleichzeitig finden die Begriffe „Kurzzeitparken“ oder „Kurzzeitparkplatz“ in der StVO aber auch keine Erwähnung. Eine eindeutige, juristische Begriffserklärung, die insbesondere die Zeitangabe „kurz“ konkretisiert, gibt es demnach nicht.

Gehen wir allerdings davon aus, dass sich ein Kurzzeitparkplatz durch eine begrenzte Parkdauer auszeichnet, lässt sich in der StVO ein Beispiel finden. Denn gemäß dieser Einschätzung wird ein Kurzzeitparkplatz durch ein Schild, welches die maximale Parkdauer sowie den Einsatz einer Parkscheibe vorschreibt, gekennzeichnet.

Dies bedeutet auch, dass Autofahrer, die ihr Fahrzeug auf einem solchen Kurzzeitparkplatz abstellen und sich nicht an die Anordnung des Zusatzzeichens halten, mit Sanktionen rechnen müssen. So sieht der Bußgeldkatalog für eine fehlende Parkscheibe ein Verwarngeld vor. Wie hoch dieses ausfällt, hängt dabei von der Parkdauer ab.

Kurzzeitparker im Parkhaus

Die Parkdauer spielt aber nicht nur bei öffentlichen Parkplätzen, die ggf. über eine Zeitbeschränkung verfügen, eine wichtige Rolle, sondern ist auch in Parkhäusern von Relevanz. So differenzieren die Unternehmen grundsätzlich zwischen einem Dauer- und einem Kurzzeitparkplatz.

Wann jemand als Kurzzeitparker gilt, kann je nach Umgebung bzw. Parkordnung variieren.

Wann jemand als Kurzzeitparker gilt, kann je nach Umgebung bzw. Parkordnung variieren.

Als Dauerparkplatz wird dabei eine Stellfläche bezeichnet, die ein Autobesitzer für Wochen, Monate oder sogar Jahre anmietet. Dabei definieren die Beteiligten die geltenden Konditionen mithilfe eines Mietvertrages. Da dem Mieter ein bestimmter Parkplatz zugeteilt wird, erhält dieser selbst wenn ansonsten das gesamte Parkhaus voll ist, weiterhin Zutritt.

Auf einem Kurzzeitparkplatz stehen hingegen die regulären Kunden, die bei der Einfahrt in Parkhaus ein Ticket erhalten. Möchten Sie dieses, nachdem sie zum Beispiel einen Termin wahrgenommen haben, wieder verlassen, müssen Sie in der Regel einen Kassenautomaten aufsuchen. Wie hoch die Gebühren ausfallen, hängt dabei vor allem von der Parkdauer ab.

Möchten Sie Freunde oder Verwandte zum Flughafen bringen oder von dort abholen, kann dies unter Umständen eine ziemliche Herausforderung sein, denn dort sind Parkplätze umkämpft und häufig auch relativ teuer. So manch ein Flughafen verfügt deshalb über einen besonderen Kurzzeitparkplatz. Dort ist das Parken für wenige Minuten kostenlos gestattet, um Reisende abzusetzen oder einzuladen.

Studien zur Parkdauer

Bei Überlegungen zur Stadtentwicklung können wissenschaftlichen Erhebungen zur Parkdauer von Bedeutung sei, denn so lässt sich zum Beispiel feststellen, ob an einem Ort eher Dauer- und Kurzzeitparkplatz benötigt wird.
Die Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV) hat dazu 2012 Empfehlungen für Verkehrserhebungen herausgegeben, anhand dieser sich die Fahrzeugführer gemäß der Parkdauer wie folgt unterscheiden lassen:

Bezeichnung Parkdauer
Ultra-KurzparkerMaximal 30 Minuten
Kurzzeitparker Maximal 3 Stunden
Mittelzeitparker Zwischen 3 und 6 Stunden
Langzeitparker Zwischen 6 und 10 Stunden
Dauerparker Mehr als 10 Stunden

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (38 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.