Driften: Ist der Fahrspaß in der Kurve illegal?

Von Nicole, letzte Aktualisierung am: 12. September 2019

Autofahren wie ein Actionheld?

Einen speziellen Paragraphen zum Driften sieht die Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) in Deutschland nicht vor.
Einen speziellen Paragraphen zum Driften sieht die Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) in Deutschland nicht vor.

Für viele Autofahrer ist das Ausbrechen des Fahrzeugs vermutlich eine Horrorvorstellung, die sie in ihrem Fahralltag lieber nicht erleben wollen. Schließlich bedeutet dies, dass der Fahrzeugführer die Kontrolle über sein Gefährt verloren hat. Ein Ereignis, dass vor allem dann auftritt, wenn die Haftung zwischen Reifen und Fahrbahn durch Nässe, Schnee oder Eis verringert ist.

Allerdings gibt es auch Personen, die diesen Zustand, in denen das Auto teilweise die Bodenhaftung verliert, absichtlich herbeiführen, um einen besonderen Nervenkitzel zu spüren. Dieses Fahrmanöver wird gemeinhin als Driften bezeichnet.

Doch was ist unter Driften genau zu verstehen? Wie funktioniert diese vor allem aus Actionfilmen bekannte Fahrtechnik? Ist das Driften in Deutschland erlaubt oder handelt es sich dabei um einen Verstoß gegen bestehende Verkehrsregeln zu Straßenbenutzung? Und welche Strafe wäre ggf. für das Driften im öffentlichen Straßenverkehr möglich? Antworten auf diese und weitere Fragen liefert der nachfolgende Ratgeber.

Bereits an dieser Stelle weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass es sich beim Driften um eine Fahrtechnik handelt, die Sie niemals im öffentlichen Straßenverkehr anwenden und üben sollten. Dies dient sowohl Ihrer eigenen Sicherheit als auch der aller anderen Verkehrsteilnehmer.

FAQ: Fragen zum Driften

Ist das Driften auf öffentlichen Straßen illegal?

Der Bußgeldkatalog sieht Driften nicht als eigenständigen Tatbestand vor. Diese Fahrweise kann allerdings mit verschiedenen Verstößen einhergehen, die im Bußgeldkatalog vorkommen. Näheres erfahren Sie in unserer Bußgeldtabelle.

Was kostet es mich, wenn ich beim Driften erwischt werde?

Das hängt davon ab, welche Ordnungswidrigkeiten gemäß Bußgeldkatalog Sie beim Driften begehen. Mögliche Sanktionen sind Verwarnungsgelder, Bußgelder und Punkte in Flensburg. Abhängig von den sonstigen Umständen riskieren Sie auch noch schärfere Sanktionen.

Kann ich legal driften?

Ja, das ist etwa im Rahmen von Fahrsicherheitstrainings oder in speziellen Drift-Schulen möglich. Damit die Verkehrssicherheit nicht beeinträchtigt wird, sollten Sie nur auf nicht öffentlichem Gelände driften. Selbstverständlich dürfen Sie hierfür keinen Hausfriedensbruch begehen.

Auszug aus dem Bußgeldkatalog zum Driften

TatbestandBußgeld in EuroPunkte in Flensburg
Unnötiger Lärm bei der Fahrzeugnutzung10
Vermeidbare Abgasbelästigung bei der Fahrzeugnutzung10
Belästigung durch unnützes Hin- und Herfahren mit dem Fahrzeug innerorts20
Sachschaden durch das Abkommen von der Fahrbahn35
Sachschaden durch ein ins Schleudern geratene Fahrzeug35
Verstoß gegen das Rechtsfahrgebot in der Kurve mit Gefährdung Anderer801
Unfall infolge eines Verstoßes gegen das Rechtsfahrgebot in der Kurve1001

Wie funktioniert Driften?

Gemäß den geltenden Vorschriften ist im öffentlichen Straßenverkehr ist das Driften in Deutschland zu unterlassen.
Gemäß den geltenden Vorschriften ist im öffentlichen Straßenverkehr ist das Driften in Deutschland zu unterlassen.

Laut Definition bezeichnet „Driften“ eine Fahrweise, bei der sich das Fahrzeug in einer Kurve seitlich zur eigenen Längsachse bewegt und die Hinterachse kontrolliert ausbricht. Dabei liegt die Kunst darin, den eigentlich instabilen Zustand des Fahrzeugs besonders lang und sicher aufrechtzuerhalten. Dabei unterscheiden Profis grundsätzlich verschiedene Techniken, abhängig von, wie das Manöver eingeleitet wird.

Möchten Autofahrer mit ihrem Pkw driften, also diesen Zustand zum Zwecke des Fahrspaßes herbeiführen, sind dafür ein paar Voraussetzungen zu erfüllen. So benötigen Sie Folgendes bzw. sollten optimalerweise auf nachfolgende Bedingungen achten:

  • ein Auto (idealerweise mit Heckantrieb und ohne/ mit ausschaltbarem Stabilitätsprogramm)
  • Reifen mit ausreichend Profil (vor allem auf den Vorderrädern) und Luftdruck
  • einen leeren Platz (kein öffentliches Gelände)
  • am besten nasser oder vereister Asphalt (reduziert den Abrieb der Reifen)

Driften ist aber nicht mehr nur ein spektakuläres Manöver in Spielfilmen. Denn mittlerweile hat sich diese spezielle Fahrweise zu einer eigenen Disziplin im Motorsport gemausert, in der Profis gegeneinander antreten und Meisterschaften austragen.

Übrigens! Bricht das Heck zum Beispiel aufgrund von Schnee, Eis oder zu hoher Geschwindigkeit aus, sprechen Experten nicht von Driften. Denn hierbei handelt es sich um ein ungewolltes Ereignis und nicht um ein, wie die Definition vorgibt, kontrolliertes Fahrmanöver.

Beim Driften erwischt: Welche Strafe droht nun?

Die meisten von uns kennen Drifts wohl nur aus Kino und Fernsehen, wo diese nicht selten Bestandteil einer spektakulären Verfolgungsjagd sind. Den einen oder anderen Autofahrer hat es nach einer solchen Szene bestimmt schon in den Fingern gejuckt, ein solches Manöver selbst einmal auszuprobieren. Doch was sagen die Gesetze? Ist Driften illegal?

Grundsätzlich ist Driften keine eigenständige Ordnungswidrigkeit, für die der Bußgeldkatalog einen speziellen Tatbestand vorsieht. Allerdings sind Autofahrer, die diese Fahrtechnik nutzen, dennoch nicht vollständig aus dem Schneider. Denn anhängig vom Geschehen können Verstöße gegen verschiedenste Vorschriften vorliegen und entsprechend sanktioniert werden.

Hierbei kann es sich insbesondere um Verstöße gegen die in § 30 StVO definierten Vorgaben zum Umweltschutz handeln. Aber auch das Abkommen von der eigenen Fahrspur, was bei einer Querstellung des Fahrzeugs in der Regel nicht zu vermeiden ist, lässt sich ahnden. Eine Übersicht möglicher infrage kommender Tatbestände haben wir in einer Bußgeldtabelle am Anfang dieses Ratgebers zusammengestellt.

Das deutsche Verkehrsrecht sieht übrigens auch keine Vorschriften vor, nach denen das Driften im Schnee speziell verboten ist. Allerdings ist nicht auszuschließen, dass für das Driften im Winter eine Strafe wegen einer nicht an die Witterungsbedingungen angepassten Fahrweise bzw. Geschwindigkeit droht.

Kann Driften strafrechtliche Konsequenzen haben?

Driften im Kreisverkehr: Die Entscheidung „Strafe oder Bußgeld“ hängt von Tatvorwurf ab.
Driften im Kreisverkehr: Die Entscheidung „Strafe oder Bußgeld“ hängt von Tatvorwurf ab.

Allerdings muss diese Fahrtechnik, bei der das Hinterrad oder die Hinterachse kontrolliert ausbricht, nicht zwangsläufig als Ordnungswidrigkeit geahndet werden. Denn hierbei kann es sich auch um einen Straftatbestand handeln, sodass das Driften im Straßenverkehr als Strafe sogar zu Haft führen kann.

Möglich ist dies unter anderem gemäß § 315c Strafgesetzbuch (StGB), wenn es durch das grob verkehrswidrige und rücksichtlose Verhalten zu einer Gefährdung des Straßenverkehrs kommt. In einem solchen Fall sieht der Gesetzgeber eine Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren oder eine Geldstrafe vor.

Ob es sich beispielsweise bei der Strafe für das Driften in einem Kreisverkehr um eine Geldsanktion oder Haft handelt, hängt grundsätzlich von den Umständen der Tat ab. Hierbei berücksichtigt das Gericht insbesondere, inwieweit andere Verkehrsteilnehmer durch das Verhalten gefährdet waren.

Nutzen Sie unerlaubt ein fremdes Privatgelände für Ihr Fahrtraining, kann zudem eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch drohen. Gemäß § 123 StGB kann es sich bei der Strafe für das Driften auf einem Parkplatz um eine Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr oder eine Geldstraft handeln. Darüber hinaus bestehen aufgrund der Verunreinigung durch Bremsspuren oder andere Sachschäden ggf. auch Ansprüche auf Schadensersatz.

Wo kann man in Deutschland legal driften?

Laut Definition ist Driften ein Zustand der Kontrolle. Diese Art der Fahrzeugbeherrschung lässt sich erlernen.
Laut Definition ist Driften ein Zustand der Kontrolle. Diese Art der Fahrzeugbeherrschung lässt sich erlernen.

Wer sich in einem sicheren Umfeld am Driften versuchen und die Technik hinter der spektakulär aussehenden Fahrweise erlernen will, kann dies zum Beispiel im Zuge eines entsprechenden Kurses oder Fahrsicherheitstrainings tun.

Je nach Anbieter setzen die Veranstaltungen unterschiedliche Schwerpunkte. So zielen einige Kurse vor allem auf die Vermittlung der Technik für möglichst effektvolle Fahrmanöver ab, wohingegen der Aspekt der Verkehrssicherheit eher in den Hintergrund gerät.

Ein solcher Kurs ist allerdings nicht nur etwas für Adrenalinjunkies. Denn Autofahrer, die im Zuge von einem Fahrsicherheitstraining ins Driften geraten sind, können unter Umständen bei einem unkontrollierten Ausbrechen des Fahrzeugs gelassener reagieren. Schließlich haben sie diese Extremsituation in einem geschützten Bereich bereits simuliert und dort die richtigen Verhaltensweisen erlernt. Sie wissen also, wie sie gegensteuern müssen, um das Fahrzeug wieder auf Spur zu bringen.

Natürlich hat ein professionelles Drifttraining auch seinen Preis. Dabei können die Kosten je nach Dauer und Umfang des Kurses variieren. Allerdings sollten interessierte Autofahrer für die Lektion zum Driften mindestens 200 bis 400 Euro einplanen.

Wem das eigene Auto für ein solches Fahrsicherheitstraining zu schade ist, kann das Driften häufig auch mit einem Leihwagen des Veranstalters erlernen. Fragen Sie am besten direkt beim Anbieter nach, ob eine solche Möglichkeit besteht und welche zusätzlichen Kosten dadurch entstehen.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (55 Bewertungen, Durchschnitt: 4,67 von 5)
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Verfasse einen neuen Kommentar

Tipp: Im Bußgeldkatalog Forum erhalten Sie noch schneller eine Antwort auf Ihre Frage! Hier gelangen Sie zum Forum...


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.