TraffiPatrol – Mobiler Blitzer mit Lasertechnik

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Die mobile Verkehrsüberwachung

Das Messgerät Traffipatrol

Das Messgerät TraffiPatrol ermöglicht die mobile Verkehrsüberwachung

Eine Geschwindigkeitsüberschreitung gehört in Deutschland zu den am häufigsten begangenen Verkehrsdelikten. Entsprechend versucht die Polizei, durch verschiedene Maßnahmen diesen Verstößen entgegenzuwirken und die Sicherheit auf den Straßen zu erhöhen.

Hierzu bedient sie sich unter anderem verschiedener Blitzer, die u.a. auf Messmethoden mithilfe von Lasern oder Radar zurückgreifen. Dies ermöglicht den Nachweis von Geschwindigkeitsüberschreitungen, sodass dem zu schnellen Autofahrer ggf. ein Bußgeld, Punkte und einem möglichen Fahrverbot droht. Eines dieser Blitzer ist der TraffiPatrol von Jenoptik. Dieses Messgerät nutzt für die Messung einen Laser.

Wie das Lasermessgerät TraffiPatrol genau funktioniert und welche Fehlerquellen der Blitzer aufweist, darüber informieren wir Sie im Folgenden.

So funktioniert der TraffiPatrol

Wie bereits erwähnt, handelt es sich bei dem TraffiPatrol um ein Messgerät, welches sich der Lasertechnik bedient. Laserstrahlen werden vom Messgerät, das äußerlich einer Waffe ähnelt, versendet. Der Laser trifft auf ein fahrendes Fahrzeug und wird von diesem zurückreflektiert. Anhand der Veränderungen im Zeitintervall vom Laser, kann das Gerät die Geschwindigkeit ermitteln.

Beim Laser-Blitzer TraffiPatrol handelt es sich um ein Gerät zur mobilen Geschwindigkeitsmessung. Der Beamte steht dabei in aller Regel am Fahrbahnrand mit mit einem Stativ, auf welchem der Blitzer montiert ist. Das Messgerät erstellt im Zuge dessen aber keine Fotos oder Videos.

Der Hersteller gibt ferner an, das Gerät weise einen Einsatzbereich von 1000 Metern (TraffiPatrol XR) auf und liege dadurch für die Verkehrsteilnehmer außerhalb ihrer Sichtweite. Das heißt, entdeckt der Autofahrer den Blitzer, ist es oftmals schon zu spät. Auch soll der Jenoptik-Laser bei schlechten Wetterverhältnissen einsatzfähig sein. Der Einsatztemperaturmessbereich reiche von -10 bis +50 Grad Celsius.

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Amtsgericht Kröner bemängelt Fehlen von Video und Foto als Beweis

Das Fehlen von Video oder Foto gilt als Kritikpunkt. So sprach das Amtsgericht Kröner binnen einer Woche 42 Temposünder frei. Einer der Gründe war unter anderem, dass die Messung auf der Basis vom Laser bzw. anhand einer Laserpistole, so wie es bei dem TarffiPatrol der Fall ist, kein ausreichender Beweis dafür ist, ein Fahrverbot zu erstellen. Auch wurde das Fehlen von Video und Foto bemängelt. Dennoch bleibt der Einsatz des mobilen Blitzers TraffiPatrol in Deutschland erlaubt.

Fehlerquellen, auf die Sie achten sollten

Wie jeder andere Blitzer, können auch bei diesem Gerät bzw. dieser Messung Fehler auftreten. Ein Bußgeldbescheid sollte grundsätzlich hinterfragt werden und auf einige wesentliche Punkte hin überprüft werden. Worauf Sie insbesondere bei einer Messung der Geschwindigkeit mit dem TraffiPatrol achten sollten, darüber informieren wir Sie im Folgenden.

Fehlerquellen bei der Messung mit dem Traffipatrol

Fehlerquellen bei der Messung mit dem Traffipatrol

  • Geschultes Personal: Tatsächlich muss jeder Polizeibeamte, der eine Messung mit einem Blitzer vornimmt, entsprechend geschult worden sein. Ist dies nicht der Fall, wird dadurch auch die Messung nicht als gültig erachtet.
  • Test vor der Messung: Die Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB) schreibt für die Verwendung der verschiedenen Blitzer unterschiedlich Justiertests vor, die vor der Messung der Geschwindigkeit durchgeführt werden müssen. Dieser Test ist verpflichtend, wenn das Ergebnis der Messung auch anerkannt werden soll. Bei dem TraffiPatrol gehört zum Beispiel ein Visiertest zwischen 135 und 500 Meter dazu. Versichern Sie sich in jedem Fall, dass der entsprechende Test auch tatsächlich durchgeführt wurde.
  • Richtig anvisieren: Der Polizeibeamte muss bei der Geschwindigkeitsmessung durch den TraffiPatrol den Laserblitzer entsprechend anvisieren. Wurde falsch anvisiert oder ist die Entfernung bei der Messung sehr hoch gewesen, können sich hier Fehler bei der Messung einschleichen bzw. eine falsche Zuordnung erfolgen. Das Besondere bei diesem Lasermessgerät ist, dass der Strahl nicht parallel verläuft, sondern kegelförmig.
  • Eichung: Das PTB sieht eine regelmäßige Eichung der Geräte vor. Ist diese nicht vollzogen worden, kann die ganze Messung als ungültig angesehen werden.
  • Ordnungsgemäßes Messprotokoll: Die gesamte Durchführung der Messung muss genau wiedergegebenen werden.

Das Amtsgericht Gera erlässt Bußgeldbescheid

Einem Fahrer wurde eine Geschwindigkeitsüberschreitung zur Last gelegt, die mit einem Bußgeld in Höhe von 160 Euro und einem Fahrverbot in der Länge von einem Monat geahndet werden sollte. Bei dem Blitzer handelte es sich um das Lasermessgerät TraffiPatrol. Der Angeklagte legte daraufhin Einspruch ein – mit Erfolg. Das Amtsgericht beanstandete, dass der Justiertest nicht ordnungsgemäß durchgeführt wurde bzw. dieses aus dem Messprotokoll nicht genau hervorgehe.

Wann lohnt sich eine Einspruch gegen den Blitzer TraffiPatrol?

Wie die Auflistung zuvor zeigt, können beim TraffiPatrol verschiedene Fehler auftreten. Haben Sie den Verdacht, dass auch bei Ihrer Geschwindigkeitsmessung eine Ungenauigkeit vorlag, kann sich ggf. ein Einspruch lohnen. Grundsätzlich haben Sie nach dem Erhalt eines Bußgeldbescheides zwei Wochen Zeit, gegen diesen Einspruch zu erheben. Besprechen Sie diesen Schritt am besten vorher mit einem Anwalt für Verkehrsrecht, denn dieser kann die Erfolgsaussichten einschätzen.

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (51 Bewertungen, Durchschnitt: 4,39 von 5)
Loading...

4 Kommentare

  1. RA JM sagt:

    „Amtsgericht Gera erlässt Bußgeldbescheid“? Eher doch die Bußgeldstelle, oder ?

    Naja, das Wort ist doppeldeutig.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo,

      das Amtsgericht Gera hat die Zuständigkeit inne, Bußgeldbescheide zu verschicken und Ordnungswidrigkeiten zu bearbeiten. Sie hat also u.a. die Funktion einer Bußgeldstelle inne, heißt aber dennoch Amtsgericht.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  2. Jagow sagt:

    Kann man von einer Brücke mit einem Lasermessgerät gemessen und geblitzt werden?

Verfasse einen neuen Kommentar

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Bußgeldkatalog 2018 als PDF
Der aktualisierte Bußgeldkatalog des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.