Menü

Was hat ein betrunkener Beifahrer für eine Strafe zu erwarten?

Von bussgeldkatalog.org, letzte Aktualisierung am: 7. September 2022

Betrunkener Beifahrer: Ist es strafbar?

Auch ein betrunkener Beifahrer kann eine Strafe erhalten.
Auch ein betrunkener Beifahrer kann eine Strafe erhalten.

Dem Deutschen Verkehrssicherheitsrat zufolge gehen fast jeder 14. Verkehrstote und Tausende Verletzte pro Jahr auf Alkohol am Steuer zurück.

Nach Angaben der Deutschen Hauptstelle sind es vor allem junge Männer, die sich trotz Alkoholkonsums ans Steuer setzen und somit andere Verkehrsteilnehmer sowie sich selbst gefährden.

Dass eine Trunkenheitsfahrt Sanktionen mit sich bringt, wissen alle Autofahrer. Im Bußgeldkatalog werden die Sanktionen klar geregelt. Doch wie verhält es sich, wenn der Beifahrer betrunken und der Fahrer nüchtern ist? Welche Sanktionen können auf Sie zukommen? Ist es besonders schlimm, wenn sich ein betrunkener Beifahrer in der Probezeit befindet? Antworten auf diese Fragen und Vieles mehr finden Sie im nachfolgenden Ratgeber.

FAQ: Betrunkener Beifahrer

Muss ein betrunkener Beifahrer mit Sanktionen rechnen?

Nein, sofern dieser nicht in aktiv in de Fahrt eingreift, wird ein betrunkener Beifahrer nicht geahndet. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Wie ist das beim begleitenden Fahren geregelt?

Ist ein Beifahrer in diesem Fall betrunken, ist mit Bußgeldern zu rechnen.

Welche Folgen hat das Eingreifen in die Fahrt?

Greift ein betrunkener Beifahrern ins Lenkrad und beeinflusst die Fahrt, kann dieser wegen Alkohol am Steuer sanktioniert werden. Hier gelten dann die gleichen Regelungen bezüglich der Konsequenzen wie für einen betrunkenen Fahrer.

Hat ein betrunkener Beifahrer strafrechtliche Folgen zu befürchten?

Hat ein betrunkener Beifahrer Folgen zu befürchten?
Hat ein betrunkener Beifahrer Folgen zu befürchten?

Grundsätzlich ist es nicht strafbar, als Beifahrer betrunken zu sein, solange Sie sich nicht aktiv in die Fahrt einmischen und dem Beifahrer beispielsweise ins Lenkrad greifen. Wenn der Fahrer infolgedessen einen Unfall verursacht, können strafrechtliche Folgen für den Beifahrer drohen.

Des Weiteren begeht ein betrunkener Beifahrer eine Ordnungswidrigkeit, wenn er in betrunkenem Zustand einen Fahranfänger begleitet, welcher mit 17 Jahren zunächst nur mit Begleitung fahren darf.

Strafbar machen Sie sich als betrunkener Beifahrer dann, wenn Sie die Promillegrenze von 0,5 überschreiten.

Ist der Fahrer nüchtern und der Beifahrer betrunken, trägt der Fahrer bei einem Unfall die Alleinschuld. Außerdem ist der Fahrer grundsätzlich dazu verpflichtet, dafür zu sorgen, dass er nicht durch Mitfahrende behindert oder gestört wird. Es ist deshalb sinnvoll, als Fahrer dafür zu sorgen, dass ein betrunkener Beifahrer auf dem Rücksitz Platz nimmt.

Betrunken als Beifahrer: Welche Strafe droht?

Als betrunkener Beifahrer müssen Sie unter anderem mit Sanktionen rechnen, wenn Sie als Begleitperson beim Führerschein ab 17 agieren. Begleiten Sie alkoholisiert einen Fahranfänger, der mit 17 Jahren nur in Begleitung fahren darf, und überschreiten dabei die Promillegrenze von 0,5, riskieren Sie die gleichen Sanktionen, die der Bußgeldkatalog für Alkohol am Steuer vorsieht:

Auch der minderjährige Fahrer hat in einem solchen Fall mit Sanktionen zu rechnen: ein Bußgeld von 70 Euro und 1 Punkt in Flensburg kommen auf ihn zu. Des Weiteren wird seine erst kürzlich erworbene Fahrerlaubnis widerrufen. Schließlich wird es in dieser Situation so angesehen, als wäre er ohne Begleitperson unterwegs gewesen, wenn ein betrunkener Beifahrer während der Fahrt neben ihm saß.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (67 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Was hat ein betrunkener Beifahrer für eine Strafe zu erwarten?
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

10 Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

  1. Winter,Ch. sagt:

    Wenn der Fahrer alkoholisiert ist und der Beifahrer nüchtern, kann dann der Beifahrer seinen Führerschein verlieren?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Winter,Ch.,

      der Beifahrer kann durchaus belangt werden, wenn er zulässt, dass ein alkoholisierter Fahrer ein Fahrzeug bewegt. Dabei kommt es darauf an, wie offensichtlich es war, dass der Fahrer fahruntüchtig ist.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  2. Rosetta La B sagt:

    Hallo bessofen in auto
    Ohne auto fahren bekommen ich meine fűrenschein weg?

  3. Alex sagt:

    Hallo

    Wie sieht das aus wenn meine Frau schon über 20 Jahre den Führerschein und ich noch in der Probezeit als Beifahrer mit fahre. Angenommen 1 Bier und einen kurzen getrunken. Ich selbst bin dann voll und ganz bei mir würde trotzdem nicht selbst fahren ist ja verständlich. Da ich in der Probezeit ja 0.0 haben darf werde ich dann auch als Beifahrer belangt oder ist da alles im grünen Bereich solange ich absolut zurechnungsfähig bin ?

    Grüsse

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Alex,

      nein, sofern dieser nicht aktiv in de Fahrt eingreift, wird ein betrunkener Beifahrer nicht geahndet.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  4. Tim sagt:

    Hallo
    Wie sieht die Sache denn aus wenn der Fahrer noch in der Probezeit ist und mit 1,4 Ptomille hinter dem Steuer erwischt wird und man als Beifahrer ,welcher selber alkoholisiert ist , nicht feststellen konnte das der Fahrer getrunken hat? Der Beifahrer ist ebenfalls in der Probezeit und hat sagen wir 1,7 Promille.
    Der Beifahrer hat jedoch in keinster Weise in das Geschehen eingegriffen .

    • Peter W sagt:

      Hallo.
      Hoffe meine Anfrage ist kostenlos.
      Ansonsten bitte einstellen:
      Frage: Fahrer ist alkoholisiert. ( über 1,6 o/oo) Beifahrer = Halter auch alkoholisiert.
      Was muss der Beifahrer für eine Strafe erwarten?

  5. Emi sagt:

    Wenn mein Beifahrer betrunken ist und ich nüchtern bin habe ich bei einem Unfall die Alleinschuld. Wie sieht es aus, wenn die Leute mit Promille auf der Rücksitzbank sitzen und auf dem Beifahrer niemand (oder nüchterne)? Gibt es dann bei einem Unfall trotzdem die Alleinschuld?

  6. Linus sagt:

    Hallo, nehmen wir an die Fahrerin hat 1,8 Promille gepustet und ich war Mitfahrer der ebenfalls betrunken war + Halter des Fahrzeugs, saß aber auf dem Rücksitz weil vorne wer anders saß. Welche Sanktionen drohen wenn ich von der Trunkenheit wusste.

    Und was würde passieren wenn ich mich versichert habe das sie fähig ist ein Fahrzeug zu führen sie aber gelogen hat ich es aber nicht merken konnte das sie so betrunken ist

  7. Lüttich sagt:

    Mein Nachbar ist schwer alkoholkrank, er hat jeden Tag seinen Pegel Alkohol,auch wenn er zur Arbeit fährt, mitunter muss er auch Lieferfahrten machen,quer durch Deutschland. Ich frage mich nun,was kann man machen ? Auf gute Zusprache reagiert er nicht.Ich hoffe,es passiert kein Unglück . Was kann man also tun ?

Verfassen Sie einen neuen Kommentar


Nach oben
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2022 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.