Bescheinigung über lenkfreie Tage für Lkw-Fahrer

Von Gitte, letzte Aktualisierung am: 19. September 2019

Was ist der Tätigkeitsnachweis für Lkw-Fahrer?

Die Bescheinigung über lenkfreie Tage für Lkw-Fahrer ist bei Kontrollen vorzuzeigen.
Die Bescheinigung über lenkfreie Tage für Lkw-Fahrer ist bei Kontrollen vorzuzeigen.

Die Lenk- und Ruhezeiten von Berufskraftfahrern sind nicht nur in Deutschland, sondern in der gesamten EU streng geregelt und werden entsprechend kontrolliert.

Dazu dient u. a. die Bescheinigung über lenkfreie Tage für Lkw-Fahrer. Diese Bescheinigung – auch als Tätigkeitsnachweis bekannt – haben Kraftfahrer als ergänzenden Nachweis bei Kontrollen vorzulegen. Sie dient dem Lkw-Fahrer als Urlaubsbescheinigung und zum Nachweis von Krankentagen.

Unter Umständen müssen auf dem Tätigkeitsnachweis auch die Tätigkeiten außerhalb des Fahrzeugs dokumentiert werden, wenn sich diese nicht auf der Fahrerkarte nachtragen lassen. Wann dies der Fall ist und wie die Bescheinigung über lenkfreie Tage für Lkw-Fahrer auszusehen hat, verrät Ihnen dieser Ratgeber.

FAQ: Bescheinigung über lenkfreie Tage

Wozu dient die Bescheinigung über lenkfreie Tage?

Die Bescheinigung dient bei einer Verkehrskontrolle zum Nachweis über die Zeiträume, in denen der Lkw nicht bewegt wurde.

Welche Zeiten müssen im Tätigkeitsnachweis aufgeführt werden?

Krankheits- und Urlaubstage, Ruhezeiten sowie Zeiten, in denen der Lkw-Fahrer andere Tätigkeiten verrichtet hat, die nicht unter die Lenkzeit fallen.

Macht die Fahrerkarte den Tätigkeitsnachweis obsolet?

Verfügt das Fahrzeug über einen digitalen Tacho, muss die Bescheinigung über lenkfreie Tage nicht mehr mitgeführt werden. Stattdessen können diese auf der Fahrerkarte eingetragen werden.

Wie muss die Bescheinigung über lenkfreie Tage für Lkw-Fahrer aussehen?

In der Bescheinigung von Tätigkeiten geben Lkw-Fahrer an, in welchen Zeiträumen sie ihren Lkw nicht bewegt haben. Dies berücksichtigt:

  • Krankheitstage
  • Urlaubstage
  • Ruhezeiten
  • Zeiten, in denen sie ein Fahrzeug gelenkt haben, für das keine Nachweispflicht besteht
  • Zeiten, in denen sie andere Tätigkeiten ausgeführt haben, die nicht unter Lenktätigkeiten fallen


Für die Bescheinigung von Tätigkeiten ist gemäß Verordnung (EG) Nr. 561 / 06 ein vorgegebenes Formular zu verwenden. Dieses EU-Formblatt über lenkfreie Tage wird vom Bundesamt für Güterverkehr kostenlos zur Verfügung gestellt.

Die Bescheinigung über lenkfreie Tage für Lkw-Fahrer ist lückenlos und maschinenschriftlich auszufüllen und muss die Originalunterschriften des Fahrers und seines Arbeitgebers beinhalten. Letzterer muss die Tätigkeitsbescheinigung dem Lkw-Fahrer vor Antritt der Fahrt ausstellen und aushändigen.

Ersetzt die Fahrerkarte die Bescheinigung über arbeitsfreie Tage für Lkw-Fahrer?

Die Fahrerkarte enthält einen Speicherchip, der die nachgewiesenen Fahr- und Arbeitszeiten der Lkw-Fahrer digital erfasst und festhält. Sie ist seit dem Inkrafttreten der Fahrpersonalverordnung am 1. Mai 2006 ständig von Fahrern mitzuführen, die ein Kfz mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mindestens 3,5 Tonnen fahren.

Die Fahrerkarte dient somit dem digitalen Nachweis der Tätigkeiten des Lkw-Fahrers, die innerhalb der EU lückenlos erfasst werden müssen. Existieren jedoch für einen Tag keine digitalen Aufzeichnungen zu den Lenk- und Ruhezeiten, ist bei einer Kontrolle die Bescheinigung über lenkfreie Tage vom Lkw-Fahrer vorzulegen, weshalb diese trotz des digitalen Kontrollgeräts mit sich geführt werden muss.

Seit dem 2. März 2015 muss der Tätigkeitsnachweis für Lkw-Fahrer nicht mehr zwingend die Tätigkeiten außerhalb des Fahrzeugs nachweisen.
Seit dem 2. März 2015 muss der Tätigkeitsnachweis für Lkw-Fahrer nicht mehr zwingend die Tätigkeiten außerhalb des Fahrzeugs nachweisen.

Seit März 2016 ist jedoch die Verordnung (EU) Nr. 165 / 2014 in Kraft. Nach dieser gilt seit dem 2. März 2015, dass der Nachweis der Tätigkeiten außerhalb des Fahrzeuges nicht mehr mit der Bescheinigung über lenkfreie Tage vom Lkw-Fahrer erfolgen muss. Stattdessen sind diese manuell auf der Fahrerkarte nachzutragen.

Die Voraussetzung dafür ist, dass das Fahrzeug über einen digitalen Tacho verfügt. Fahrer, die noch mit einem analogen Tacho unterwegs sind, haben weiterhin ihre Tätigkeiten außerhalb des Fahrzeugs mit dem Formblatt nachzuweisen.

Folgende Tätigkeiten müssen demnach nicht länger mit der Bescheinigung über lenkfreie Tage für Lkw-Fahrer, sondern stattdessen auf der Fahrerkarte nachgewiesen werden:

  • Ruhezeiten des Lkw-Fahrers (dies betrifft sowohl die täglichen als auch die wöchentlichen Ruhezeiten)
  • Bereitschaftszeiten des Lkw-Fahrers
  • andere Arbeitsaufgaben des Lkw-Fahrers, die nicht unter die Lenktätigkeit fallen (z. B. Be- und Entladen, Erledigen gesetzlicher oder behördlicher Formalitäten, Reinigung, Wartung und Instandsetzung des Fahrzeugs)
  • Pausen des Lkw-Fahreres und andere Arbeitsunterbrechungen

Für die Bescheinigung dieser Tätigkeiten dürfen die Mitgliedsstaaten der EU seit März 2015 nicht länger die Vorlage von Formularen verlangen.

Achtung! Das bedeutet nicht, dass die Bescheinigung komplett entfällt. Lenkfreie Tage müssen Lkw-Fahrer nach wie vor mit dem Formblatt nachweisen. Dies betrifft Krankenstand und Urlaub. Die „Urlaubsbescheinigung für Lkw-Fahrer“ ist deshalb nach wie vor mitzuführen.
Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (63 Bewertungen, Durchschnitt: 4,49 von 5)
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

11 Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

  1. hüseyin sagt:

    ich habe lenk und ruhe zeit falsch geführt und samstag und sontag nicht geführt .aber ich habe nicht gewust das ich auch samstag und sontag auch füheren solte da ich nich fahre und ich habe lenkzeit stadt pause habe ich an sonstige arbeitberietschaft schttele gezeischnet sadtruhe zeit

  2. Susi sagt:

    Hallo .
    Ich war 14 Tage in Urlaub und habe dies versäumt in der Fahrerkarte anzugeben..heute kam ich in eine Kontrolle und hatte auch keine Urlaubsbescheinigung dabei …nun erwatret mich ein Bußgeld …wie hoch würde das ? Kann ich die Urlaubsbescheinigung nachreichen ?
    MfG

  3. Hans-Jürgen sagt:

    Ich bin seit 9.07.2018 krankgeschrieben bis 2019.Wie gehe ich vor wenn ich im Januar 2019 wieder arbeitsfähig bin. Im Tachographen Nachtrag eingeben?
    Mfg
    Hans-Jürgen

  4. Maik sagt:

    Hallo!

    Bei uns in der Firma führen wir nur ab und zu Fahrten, die nachweispflichtig sind, durch (z.B. VW-Crafter mit Anhänger), d.h. dass wir meistens für alle zurückliegenden Tage eine “Bescheinigung von Tätigkeiten EG-Nr. 561/2006” ausfüllen müssen. Ist es zulässig eine Bescheinigung zu erstellen auf denen z.B. in tabellenähnlicher Form alle zurückliegenden 28 Tage aufgeführt/dargestellt sind? Zu jedem aufgeführten Tag würde dann die Beschäftigungsart angegeben (Samstag, Sonntag, Feiertag, Krankheitsurlaub, Erholungsurlaub, Gleitzeit, keine nachweisspflichtige Fahrt oder nachweisspflichtige Fahrt).

    Die Vorlagen der “Bescheinigungen von Tätigkeiten EG-Nr. 561/2006” die ich im Internet gefunden habe beziehen sich immer nur auf einen Zeitraum in der die Tätigkeit gleich ist, d.h. wenn sich die Tätigkeit von Tag zu Tag ändert müssten mehrere Bescheinigungen ausgefüllt werden, deshalb wäre es von Vorteil dieses in einer Bescheinigung zu vereinigen.

    MfG Maik

  5. Mathias sagt:

    Hallo,

    ich fahre nur samstags als Aushilfsfahrer. Unter der Woche, arbeite ich, bei mir daheim im Büro. Muss ich diese Bescheinigung ( Tätigkeitsnachweis ) auch mit führen?

  6. Heiko sagt:

    Wie muss mann die Uhrzeiten in die Bescheinigung von Tätigkeiten eintragen in UTC oder normal zeit? Fahre erst wieder am Dienstag den 9.4. Um 8:00uhr los.
    Mfg

  7. Hunter181170 sagt:

    Das mit dem Tätigkeitsnachweis ist bei uns in der Firma ein Problem. In der Fahrschule und in den anderen Firmen in denen ich vorher gefahren bin würde mir dieser Nachweis für Urlaube etc… ausgestellt. Meine neue Firma besteht auf der Aussage das es reichen würde dies über den manuellen Nachtrag einzutragen. Das Problem ist ich fahre nicht jeden Tag da es auch Tage gibt in denen ich im Lager arbeite. Meiner Meinung nach müsste ich doch schon eine Bescheinigung vom Chef erhalten für jeden Tag am Dienstag ich halt im Lager bin und nicht fahre oder? Sehe ich das falsch?

    Mfg :-)

  8. Torsten sagt:

    Guten Tag
    bin ich gehalten eine Bescheinigung gem. EG 561/2006 bei Urlaub oder Krankheit auszufüllen oder reicht es einen Nachtrag im EG-Kontrollgerät so einzutragen dass diese Zeiten auf meiner Fahrerkarte gespeichert werden
    Vielen Dank
    Torsten

  9. Björn sagt:

    Moin Moin,

    ich fahre für die Firman normalerweise eine VW T6 als Werkstattwagen. Im Kundendienst.
    es kommt vor das das ich so alle 10-15 Tage unseren Crafter (3,49t) fahren muss. mit digithachograhf.

    Muss mein Arbeitgeber mir das EU-Formblat aussfüllen?
    Da es Trotzdem ja andere Lenktätigkeiten sind.
    Wenn ich das hier Richtig gelesen habe.
    Muss er Krankheit und Urlaub auf jedenfall Bescheinigen.

    Das was auch noch interesant wäre, wer darf die Bescheinigung ausfüllen?

    Hauptsitz der Firma ist in Stuttgart Sprich die vorgesetzten sind alle da.
    In Hamburg sind zwei Personen. Der Verkäufer Hauptfahrer Crafter und ich.
    Oben steht das die Orginal Unterschrift auf der Bescheinigung sein muss.
    Dürfte der Verandwortliche in Stuttgart das Schreiben (mit Orginal unterschrift)
    per PDF schicken und ich Drucke es aus und Unterschreibe es dann?
    Dürfte der Arbeitgeber den Verkäufer und Mir die aufgabe übertragen das wir uns gegenseitig die Bescheinigung ausfüllen?

Verfasse einen neuen Kommentar

Tipp: Im Bußgeldkatalog Forum erhalten Sie noch schneller eine Antwort auf Ihre Frage! Hier gelangen Sie zum Forum...


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.