Schwanger? Beim Autofahren ist einiges zu beachten!

Autofahren in der Schwangerschaft: So sind Sie sicher zu zweit unterwegs

Wie lange dürfen sich Schwangere dem Autofahren widmen?

Wie lange dürfen sich Schwangere dem Autofahren widmen?


Kaum etwas wirft das Leben so durcheinander, wie eine Schwangerschaft. Neun Monate lang machen sich werdende Eltern Gedanken, planen vor und weichen so noch vor der Geburt von ihrem gewohnten Lebensablauf ab.

Eingefahrene Verhaltensweisen werden in dieser Zeit über Bord geworfen – ob sie nun Flugreisen, Essensgewohnheiten oder das Arbeitsverhältnis betreffen. In Sachen Autofahren folgen viele allerdings ihren Gewohnheiten.

Doch wie lange darf man sich schwanger dem Autofahren annehmen? Gelten beim Autofahren während der Schwangerschaft besondere Rechte? Müssen Sie sich anschnallen, wenn Sie schwanger sind? Dieser Ratgeber beantwortet Ihre Fragen und verrät Ihnen zahlreiche Tipps zum Autofahren mit Babybauch!

Mobilität in der Schwangerschaft: Das sollten Sie wissen!

Dürfen sich Schwangere dem Autofahren widmen?

Ist es überhaupt erlaubt, schwanger Auto zu fahren? Das deutsche Verkehrsrecht sieht kein Fahrverbot für Schwangere vor.

Dennoch dürfen Sie sich nur dann hinter das Steuer setzen, wenn Sie dazu physisch und psychisch in der Lage sind. Haben die Wehen beispielsweise bereits eingesetzt, begehen Sie einen Verstoß, wenn Sie Auto fahren.

Sie dürfen sich demnach auch hochschwanger dem Autofahren widmen. Halten Sie diesbezüglich allerdings Rücksprache mit Ihrem Arzt.

Ist die Anschnallpflicht für Schwangere gelockert?

Auch für eine lange Autofahrt in der Schwangerschaft ist der Gurt Pflicht!

Auch für eine lange Autofahrt in der Schwangerschaft ist der Gurt Pflicht!

Sind Sie also schwanger, ist das Autofahren natürlich nicht verboten – trotzdem sind einige besondere Verhaltensweisen zu empfehlen. Ein Babybauch bereitet Außenstehenden meist viel Freude, zeichnet er doch deutlich das kommende Elternglück ab. Für Betroffene bedeutet der wachsende Bauch aber auch zwickende und drückende Hosenbünde.

Ein Anschnallgurt wird in dieser Situation oftmals als besonders unangenehm empfunden. Doch müssen Schwangere sich überhaupt anschnallen? Die Antwort ist ein eindeutiges „Ja“. Die Gurtpflicht besteht auch für werdende Mütter.

Allerdings ist beim Anschnallen in der Schwangerschaft einiges zu beachten. Der Beckengurt muss unterhalb des Bauches – nicht darüber – liegen. Nur so verhindern Sie, dass der Gurt bei einer Bremsung Druck auf Ihr ungeborenes Kind ausübt.

Tipp: Rutscht der Anschnallgurt immer wieder hoch, können Sie auf spezielle Adapter und Schwangerschaftsgurte zurückgreifen.

In der Schwangerschaft ist beim Autofahren besondere Vorsicht geboten

Damit Mutter und ungeborenes Baby die Autofahrt unbeschadet überstehen, sind einige zusätzliche Maßnahmen zu beachten:

  • Schieben Sie den Autositz soweit es für Sie möglich ist nach hinten – so minimieren Sie den Aufprall eines auslösenden Airbags auf Ihren Bauch. Ein Abstand von 25 cm zwischen Ihnen unf dem Airbag ist empfehlenswert.
  • Achten Sie auf einen korrekten Sitz des Gurtes.
  • Machen Sie regelmäßige Pausen. Lange Autofahrten zehren in der Schwangerschaft deutlich mehr als gewöhnlich an den Kräften. Gönnen Sie sich alle zwei Stunden eine Auszeit vom Autofahren.
  • Entscheiden Sie sich im Zweifel für ein Taxi: Sind Sie müde oder unkonzentriert, sollten Sie darauf verzichten, Auto zu fahren.

Allgemeine Voraussetzung bleibt allerdings, dass aus ärztlicher Sicht nichts dagegen spricht, dass Sie sich schwanger dem Autofahren widmen.

Sichern Sie sich ab, bevor Sie schwanger eine lange Autofahrt antreten. Eine kurze Rücksprache mit Ihrem Arzt ist an dieser Stelle ratsam.

Schwanger: Checkliste zum Autofahren

Obige Tipps haben wir in einer übersichtlichen Checkliste für Sie zusammengefasst. Befolgen Sie diese Punkte, können Sie sich ohne Sorge dem Autofahren zuwenden – auch schwanger.

Anschnallgurt anlegen – Beckengurt unter dem Bauch
Ausreichend Abstand zum Airbag halten (ca. 25 cm)
Regelmäßige Pausen einlegen (alle zwei Stunden)
Im Falle eines Unfalls: Sofort zum Arzt gehen
Schwanger Autofahren: Checkliste

Hier finden Sie die Checkliste zum kostenlosen Download

Gerne können Sie diese Checkliste zum eigenen Gebrauch herunterladen. Im Folgenden finden Sie die Vorlage im PDF-Format zum Download:

  • Kostenloser Download
  • Checkliste als PDF-Dokument
  • Ausdrucken & Mitnehmen
  • Gut gerüstet durch die Schwangerschaft

Verkehrsunfall in der Schwangerschaft: So reagieren Sie richtig!

Beachten Sie einige Regeln, können Sie ohne Probleme Auto fahren - auch in der Schwangerschaft.

Beachten Sie einige Regeln, können Sie ohne Probleme Auto fahren – auch in der Schwangerschaft.

Ab dem zweiten Schwangerschaftstrimester steigt das Unfallrisiko im Straßenverkehr gemäß einer kanadischen Studie. Dies geht auf die vermehrt auftretende Müdigkeit und Konzentrationsstörungen zurück.

Achten Sie daher besonders in dieser Phase auf Ihre mentale Fitness, bevor Sie sich hinter das Steuer setzen. Im Zweifel ist ein Verzicht angebracht.

Kracht es trotz aller Vorsorgemaßnahmen beim Autofahren, ist besondere Vorsicht geboten. Dies ist natürlich auch beim Motorradfahren in der Schwangerschaft der Fall.

Da auch kleinere Erschütterungen für den Verlauf der Schwangerschaft schwerwiegende Folgen nach sich ziehen können, sollten Sie nach einem Verkehrsunfall schnellstmöglich einen Arzt aufsuchen.

Machen Sie auch schwanger vor dem Autofahren keinen Halt? Versicherung, Gesetze und Co. können Ihnen das nicht verbieten.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (40 Bewertungen, Durchschnitt: 4,63 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2018 des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.