Rechts überholen: Innerorts gestattet? - Überholverbot 2018

Ein Auto rechts überholen: Ist das innerorts erlaubt?

Rechts überholen in der Stadt

Innerorts rechts überholen: Oft ist das verboten.

Innerorts rechts überholen: Oft ist das verboten.

Ein Überholvorgang ist ein Manöver, von dem Fahrer im Straßenverkehr gerne Gebrauch machen. Es ermöglicht Ihnen, auch dann nicht viel an Tempo einzubüßen, wenn der Vordermann deutlich langsamer fährt, als es zugelassen ist. Dabei profitiert auch der Verkehrsfluss im Gesamten von diesem Manöver.

Aber wie sieht die Rechtslage aus, wenn ein Verkehrsteilnehmer rechts überholen möchte, aber innerorts unterwegs ist? Ist diese Vorgehensweise erlaubt?

Der vorliegende Ratgeber hat eine Antwort auf diese Frage parat. Hier erfahren Sie, was einen Überholvorgang definiert und in welchen Fällen es erlaubt ist, auch innerorts rechts zu überholen.

Definition zum Überholvorgangs und gesetzliche Vorgaben

Bevor geklärt werden kann, ob Autofahrer rechts überholen dürfen, obwohl innerorts gefahren wird, ist zunächst eine Begriffsklärung erforderlich: Denn tatsächlich besitzen viele Kfz-Führer eine nicht ganz korrektes Vorstellung zur Definition des Überholens. Oft werden hier zwei Voraussetzungen angenommen, die erfüllt sein müssen.

  • Die Absicht ist vorhanden, den Vordermann durch Beschleunigung abzuhängen.
  • Es findet eine Ausscherung zur Seite bzw. auf einen parallelen Fahrstreifen und eine Tempoerhöhung statt.
Rechts überholen: Innerorts sollen Straßenbahnen auf diese Weise überholt werden.

Rechts überholen: Innerorts sollen Straßenbahnen auf diese Weise überholt werden.

Diese beiden Bedingungen können durchaus dazu führen, dass eine Person im Verkehr überholt wird. Doch die Definition des Überholvorgangs setzt diese nicht voraus. So liegen auch dann Überholvorgänge vor, wenn Fahrer auf einer Fahrbahn mit mehr als einer Spur an anderen vorbeiziehen und dabei eine gleichbleibende Geschwindigkeit beibehalten. In keinem Fall muss eine Absicht zum Überholen vorliegen.

Grundregeln des Überholens sind mitunter in § 5 der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) festgehalten. So gilt § 5 Absatz 1 StVO, welcher besagt: „Es ist links zu überholen.“ Daraus folgt die Annahme, dass das Rechtsüberholen auch innerorts verboten ist. Doch das stimmt nur bedingt. Im nächsten Abschnitt erfahren Sie, in welchen Situationen dieses Verhalten erlaubt ist.

Wann darf man innerorts rechts überholen?

Wer mit seinem Auto innerhalb einer Ortschaft überholt, muss sich dabei natürlich wie auch außerorts an die StVO halten. Rechts zu überholen ist innerorts aber nicht immer verboten. So gibt es einige Ausnahmesituationen, die dieses Verhalten zulassen:

  • Wer ein Auto oder ein anderes Kraftfahrzeug mit einem Gesamtgewicht bis 3,5 t fährt, darf rechts überholen, wenn innerorts mehrere Fahrstreifen Markierungen für eine Richtung besitzen.
  • In der Nähe von Ampeln muss eine Spur keine Richtungsmarkierungen aufweisen. Hier dürfen Verkehrsteilnehmer auch so rechts schneller fahren.
  • Kündigt das vorausfahrende Fahrzeug einen Linksabbiegevorgang an, darf der Hintermann rechts überholen. Auch innerorts ist das gestattet. Dabei ist es jedoch wichtig, dass aufmerksam und vorsichtig überholt wird.
  • Schienenfahrzeuge wie Straßenbahnen sind grundsätzlich rechts zu überholen, wenn die Schienen nicht zu weit rechts liegen.
Es zeigt sich, dass rechts zu überholen innerorts durchaus gestattet sein kann. Doch auch in Bezug auf die Ausnahmesituationen müssen Fahrer stets aufmerksam sein. Ist die Verkehrslage unübersichtlich oder wurden Verbotsschilder aufgestellt, dann gilt ein grundsätzliches Überholverbot.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (75 Bewertungen, Durchschnitt: 4,21 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar