Rauchgeruch aus dem Auto entfernen - Autopflege 2018

Rauchgeruch aus dem Auto entfernen: Diese Kniffe sollten Sie kennen

So gehört der unerwünschte Gestank im Auto bald der Vergangenheit an

„Wie bekomme ich den Rauchgeruch aus dem Auto?“ – spätestens wenn das Kfz verkauft werden soll, stellen sich Fahrzeugbesitzer diese Frage.

„Wie bekomme ich den Rauchgeruch aus dem Auto?“ – spätestens wenn das Kfz verkauft werden soll, stellen sich Fahrzeugbesitzer diese Frage.

Vor allem Nichtraucher stören sich an dem Geruch von kaltem Zigarettenqualm im Auto. Und wer kann es ihnen verübeln? Schließlich möchte niemand das Gefühl haben, sich in einer fahrenden Kneipe fortzubewegen. Doch auch einige Raucher empfinden den Zigarettengeruch, der sich schnell in den Polstern, an den Scheiben und dem Armaturenbrett festsetzt, als unangenehm.

Spätestens wenn das gute Stück verkauft werden soll, stellen sich einige Besitzer die Frage: „Wie bekomme ich den Zigarettengeruch aus dem Auto?“. Schließlich sollen potenzielle Käufer nicht schon abgeschreckt werden, wenn sie lediglich die Tür des Fahrzeugs öffnen. Werden sie bereits dann von störendem Kippenqualm übermannt, suchen die meisten Interessenten schnell das Weite.

Um dem entgegenzuwirken und Fahrzeugbesitzern generell Möglichkeiten aufzuzeigen, wie sie Ihr Kfz von unangenehmen Gerüchen befreien können, haben wir in diesem Ratgeber einige Tipps und Tricks zusammengetragen, wie sie den unerwünschten Rauchgeruch aus dem Auto entfernen können.

Raucherauto: Nur den Geruch entfernen reicht oft nicht aus

Die folgende Problematik wird wohl jedem Raucher geläufig sein, der auch während der Autofahrt nicht auf die Glimmstängel verzichten möchte: Tabakreste, Asche und Plastiküberzüge von Zigarettenpackungen finden sich so gut wie überall. Es geht demnach nicht nur darum, den Rauch aus dem Auto zu entfernen, sondern vielmehr um eine Grundreinigung des Fahrzeuginneren.

Leider ist es nicht damit getan, lediglich den Aschenbecher auszuleeren und ein wenig durchzulüften. Grundsätzlich sind Raucherautos um einiges dreckiger als die von Nichtrauchern. Daher müssen Sie schon ein wenig mehr Aufwand betreiben, wenn Sie den Rauchgeruch aus dem Auto entfernen möchten. Wie Sie dabei vorgehen können, erfahren Sie im Folgenden.

Das Problem an der Wurzel packen: Innenreinigung des Autos

Teilweise ist viel Aufwand nötig, um aus einem Raucherfahrzeug den störenden Geruch zu entfernen.

Teilweise ist viel Aufwand nötig, um aus einem Raucherfahrzeug den störenden Geruch zu entfernen.

Eines bereits vorneweg: Sie sollten bei dieser Möglichkeit etwas mehr Zeit einplanen, wenn Sie den Rauchgeruch wirklich aus dem Auto entfernen möchten. Schließlich soll Ihr Fahrzeug von Grund auf „entnikotinisiert“ werden.

Es liegt in Ihrem Ermessen, in welcher Reihenfolge Sie bei den folgenden Punkten vorgehen. Möchten Sie jeglichen Nikotingeruch entfernen, sollte Ihr Auto jedoch folgender Prozedur unterzogen werden:

  1. Entrümpelung des Innenraums
  2. Um den Zigarettengeruch aus dem Auto zu bekommen, sollten Sie sich langsam vorarbeiten. Daher steht an erster Stelle der Autopflege eine gründliche Aufräumaktion. Räumen Sie alles aus dem Fahrzeug; nicht nur Müll oder sonstige Sachen, die sich mit der Zeit angesammelt haben, sondern auch die Gegenstände, die später wieder hineingeräumt werden sollen. Ganz wichtig: Leeren Sie in diesem Zug auch den Aschenbecher aus!

    Für diese Aktion bietet es sich an, das Auto vor der Garage zu parken, in einem Hinterhof oder direkt an einer Tankstelle. Da im nächsten Schritt ein Staubsauger zum Einsatz kommt, ist vor allem letzteres empfehlenswert. Nachdem Sie ebenfalls die Fußmatten herausgeholt und ausgeklopft haben, sind Sie Ihrem Ziel, den Rauchgeruch aus dem Auto zu entfernen, schon ein Stück näher gekommen.
  3. Groben Dreck mit dem Staubsauger entfernen
  4. Nun geht es darum, das Auto von Ascheresten, Tabakkrümeln und Co. zu befreien. Achten Sie darauf, wirklich jede noch so kleine Ritze abzusaugen, nicht nur im Fußraum. Auch auf den Vorder- und Rücksitzen sowie im Kofferraum sollten Sie den Dreck aus den Ritzen entfernen.

    Im Anschluss sollten Sie sich erneut den Fußmatten widmen. Oft setzen sich gerade dort Unmengen an Tabak fest. Möchten Sie den Nikotingeruch gänzlich aus dem Auto entfernen, sollten Sie versuchen, so gründlich wie möglich zu sein und nicht nur den oberflächlichen Schmutz wegsaugen. Nur so schaffen Sie eine Grundlage, auf der Sie aufbauen können.

  5. Reinigung jeglicher Flächen im Auto
  6. Der nächste Schritt, um den Rauchgeruch aus dem Auto zu entfernen, besteht darin, jegliche Flächen im Fahrzeuginneren zu säubern. Wie in anderen geschlossenen Räumen setzt sich auch im Auto früher oder später das Nikotin fest, sodass ein teilweise klebriger, gelblicher Film zurückbleibt. Bewaffnen Sie sich daher mit einem Putzeimer, Spülmittel und einem Lappen bzw. Schwamm und wischen Sie die Flächen an Türen, die Mittelkonsole, das Lenkrad sowie das Armaturenbrett sorgfältig ab. In diesem Zug sollten Sie sich auch dem Aschenbecher widmen.

    Es reicht nicht aus, diesen einfach nur kurz feucht abzuwischen, wenn Sie im Auto den Zigarettengeruch entfernen möchten. Eine Möglichkeit, die mehr Erfolg verspricht, ist das Einweichen des Aschenbechers in Seifenwasser. Nachdem Sie alles abgewaschen haben, sollten Sie die Flächen umgehend trocken reiben.


    Möchten Sie den Rauchgeruch entfernen, sollte das Auto zunächst gründlich gereinigt werden.

    Möchten Sie den Rauchgeruch entfernen, sollte das Auto zunächst gründlich gereinigt werden.

  7. Fenster reinigen, um den Rauchgeruch aus dem Auto zu bekommen
  8. Nicht nur auf den Flächen im Fahrzeuginneren kann sich Nikotin festsetzen – auch die Scheiben sind in den meisten Fällen betroffen. Daher müssen auch diese einer ausgiebigen Reinigung unterzogen werden, um den Rauchgeruch aus dem Auto zu entfernen.

    Es gibt spezielle Reiniger für Autofenster, Sie können jedoch auch auf normalen Klarreiniger zurückgreifen. Sprühen Sie das Mittel von innen auf die Scheiben, lassen es kurz einwirken und reinigen die jeweilige Stelle mit einem Schwamm oder einem Lappen.

    Danach können Sie ein Handtuch oder alternativ einige Blätter Küchenrolle verwenden, um die Scheiben abzutrocknen. Seien Sie auch bei diesem Schritt besonders gründlich und beschränken Sie sich nicht nur auf die Front- oder die vorderen Seitenscheiben.

    Auch die hinteren Seitenfenster sowie die Heckscheibe sollten gereinigt werden, um den lästigen Zigarettengeruch im Auto zu entfernen.

  9. Teppiche, Polster und Fahrzeugdecke nicht vergessen!
  10. Der vorerst letzte Schritt, um den Rauchgeruch aus dem Auto zu entfernen, beschäftigt sich mit der Säuberung von den Polstern der Autositze, den Teppichen sowie der Decke des Kfz. Um nicht nur den Zigarettenrauch aus dem Auto zu entfernen, sondern den lästigen Geruch an sich, sollten Sie an dieser Stelle auf Duftsprays verzichten.

    Diese sorgen meist nur dafür, dass die Gerüche überdeckt, aber nicht gänzlich entfernt werden. Setzen Sie daher eher auf ein spezielles Autoshampoo, welches auf die betroffenen Stellen gesprüht und nach einer gewissen Einwirkzeit abgesaugt wird. Ist dieser Punkt schließlich auch abgehakt, sind Sie am Ende der Grundreinigung angelangt und sollten Ihr Fahrzeug bereits ein wenig vom Rauchgeruch befreit haben.

Je nachdem, wie dreckig das jeweilige Auto ist, dauert diese Aktion zwischen zwei und vier Stunden. Ist es Ihnen trotzdem nicht gelungen, den Rauchgeruch aus dem Auto komplett zu entfernen, haben Sie die Möglichkeit, nach der gerade beschriebenen Reinigungsaktion diverse weitere Tricks anzuwenden, um doch noch ans Ziel zu kommen.

Durch den Einsatz von Hausmitteln den Zigarettengeruch aus dem Auto entfernen

Auch wenn es zahlreiche Hausmittel gibt, die dafür sorgen sollen, dass sich der Rauchgeruch im Auto entfernen lässt, ersetzen sie keinesfalls eine gründliche Reinigung. Erst wenn danach noch immer ein leichter Geruch von Rauch in der Luft hängt, können Betroffene versuchen, diesem durch den Einsatz diverser Hausmittel endgültig den Garaus zu machen.

Doch was hilft gegen Zigarettengeruch im Auto, wenn selbst eine akribische Säuberung nicht zum gewünschten Ergebnis geführt hat? Besonders oft ist an dieser Stelle die Rede davon, eine Schale mit gemahlenem Kaffee über Nacht im Fahrzeug aufzustellen. Der Kaffee soll den Rauchgeruch sozusagen „aufsaugen“ und so neutralisieren. Das Pulver sollten Sie im Anschluss jedoch nicht mehr zum Kaffeekochen verwenden, sondern entsorgen.

Möchten Sie im Auto den Rauchgeruch entfernen, stellen die Polster eine Herausforderung dar.

Möchten Sie im Auto den Rauchgeruch entfernen, stellen die Polster eine Herausforderung dar.

Um den Nikotingeruch im Auto zu entfernen, können Sie ebenfalls eine Schale mit Essig oder geschnittenen Äpfeln auf dem Armaturenbrett platzieren und bei geschlossenen Fenstern 24 Stunden im Fahrzeuginneren stehen lassen. Auch Mehl oder Reis sollen die Fähigkeit haben, das Nikotin zu neutralisieren und Feuchtigkeit zu binden.

Außerdem helfen soll eine Schüssel mit zwei Teelöffeln Natron und Zitronenscheiben. Dazu schneiden Sie eine Zitrone in Scheiben, legen sie in eine Schale und träufeln Natron darüber. Dieses Gemisch sollten Sie ebenfalls eine längere Zeit lang im Wagen stehen lassen.

Je nachdem, wie stark der Rauchgeruch ist, der aus dem Auto zu entfernen ist, müssen die genannten Mittel jedoch über einen längeren Zeitraum hinweg angewandt und täglich erneuert werden. Duftbäume oder spezielle Sprays überdecken den Rauchgeruch meist nur, anstatt ihn zu entfernen.

In besonders gravierenden Fällen bleibt Ihnen nichts anderes übrig, als eine professionelle Innenraumreinigung in Anspruch zu nehmen, um den Rauchgeruch aus dem Auto zu entfernen. Die Vorgehensweise bei dieser Möglichkeit soll im Folgenden erläutert werden.

Wenn alles nicht hilft: Ozonbehandlung beim Profi

Um den Zigarettengeruch professionell zu entfernen, wird das Auto bzw. der Innenraum einer sogenannten Ozonbehandlung unterzogen. Der Wagen muss dazu komplett abgedichtet werden. Im Anschluss kommt ein spezielles Gerät zum Einsatz, welches Ozongas ins Innere schleust. Dieses Gas verbleibt im Anschluss 24 Stunden lang im Fahrzeug.

Es verfügt über die Fähigkeit, nicht nur den Rauchgeruch, sondern auch weitere Gerüche zu binden und sie so zu entfernen. Zudem zerfällt es nach einer gewissen Zeit und wird zu Sauerstoff. Dies hat zur Folge, dass Ihr Auto anschließend riecht, als handele es sich dabei um einen Neuwagen.

Die Behandlung mit Ozon stellt dabei keine Gefahr für das Material des Fahrzeugs dar. Einige Studien weisen jedoch auf eine gewisse Schädlichkeit der entstehenden chemischen Verbindungen für den Fahrer bzw. die Insassen dar. Möchten Sie auf diese Weise den Rauchgeruch aus dem Auto entfernen lassen, müssen Sie allerdings mit Kosten zwischen 60 und 100 Euro rechnen. Vor allem, wenn Sie überlegen, den Wagen zu verkaufen, könnte sich dieses Geld jedoch rentieren.

Um den Rauchgeruch langfristig aus dem Auto zu entfernen, sollten Sie jedoch darüber nachdenken, ob Sie nicht eher ein wenig mehr Zeit einplanen und in regelmäßigen Abständen eine Raucherpause einlegen sollten, anstatt weiterhin das Fahrzeug vollzuqualmen. Denn rauchen Sie nach jeder aufwändigen Reinigung einfach weiter im Auto, bekämpfen Sie dadurch nur das eigentliche Problem, nicht jedoch seine Ursache.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (64 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading...

2 Kommentare

  1. Thorsten S. sagt:

    In einem anderen Beitrag schreibt Ihr wörtlich (Zitat):

    „In der Tat kann das Ozon im Auto den Geruch von Zigaretten vollständig vertreiben. Trotzdem sollte man von einer Ozonbehandlung im Auto gegen Zigarettenrauch Abstand nehmen, da sie eine ernstzunehmende Gefahr für die Gesundheit birgt: Forscher aus Kalifornien haben in einer Studie festgestellt, dass die Bestandteile des Zigarettenrauchs, wie z.B. Nikotin, mit dem Ozon reagieren und dabei feinstaubhaltige Aerosole entstehen. Diese Aerosole sind noch kleiner als die Feinstaubteilchen, die beim Rauchen freigesetzt werden, und können deshalb noch tiefer in die Lunge eindringen. Zudem sind sie in der Lage, toxische Verbindungen zu transportieren, welche zu Atemwegsproblemen und Asthma führen können.

    Letztendlich lässt sich mit einer Ozonbehandlung ein verqualmtes Auto zwar reinigen und das Ozon entfernt auch wie beabsichtigt die störenden Gerüche, die chemischen Verbindungen, die dabei entstehen, sind jedoch noch schädlicher als der Zigarettenrauch selbst. Die Lungenärzte der Deutschen Lungenstiftung (DLS) raten deshalb davon ab.“

    Was stimmt denn nun?
    Gruß,
    Thorsten S.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Thorsten S.,

      vielen Dank für den Hinweis, wir haben die Textstelle angepasst.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

Verfasse einen neuen Kommentar