Kommt die Nachschulung für den Handy-Verstoß?

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →
News vom 06.03.2019 um 11:54 Uhr

Künftig könnte eine Nachschulung für das Handy am Steuern eine Sanktion sein.

Künftig könnte eine Nachschulung für das Handy am Steuer eine Sanktion sein.

Härtere Strafen für Verkehrssünder: Hans Joachim Grote (CDU), Innenminister von Schleswig-Holstein, fordert eine verpflichtende Nachschulung nach dem Handy-Verstoß. Er begründet die Forderung unter anderem mit der steigenden Zahl der Verkehrstoten in Schleswig-Holstein. Bei der Präsentation des Berichtes zur Verkehrssicherheit aus dem vergangenen Jahr kam eine Steigerung der Verstöße im Straßenverkehr von 31 Prozent zu Tage. Ursache war demnach oft Ablenkung.

Kampagne zu Gefahren beim Handy am Steuer erzielte keinen Effekt

Die Landespolizei wollte mit einer Kampagne „Runter vom Gas – Finger vom Handy“ 2018 bereits auf die Risiken, die das Benutzen eines Handys beim Fahren erzeugen kann, aufmerksam machen. Zudem hat sie bei europaweiten Untersuchungen mitgewirkt. Doch die Zahl der Unfälle blieb unverändert.

Der Landespolizeidirektor Michael Wilksen meint, die Ablenkung, insbesondere durch Handy oder Tablet beim Fahren müsse eingedämmt werden. Dieses Ziel sei mit „deutlich verschärften Geldbußen“ sowie zahlreichen Kontrollen zu erreichen.
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Bisherige Sanktionen reichen nicht aus: Eine Nachschulung beim Handy am Steuer soll helfen

Aktuell gibt es keine Nachschulung für einen Handy-Verstoß.

Aktuell gibt es keine Nachschulung für einen Handy-Verstoß.

Grote ist der Auffassung, Autofahrer würden durch Geldbußen und Kontrollen zu wenig abgeschreckt. Eine verpflichtende Nachschulung nach einem Handy-Verstoß könnte bessere Ergebnisse bewirken.

Eine Nachschulung für den Führerschein gibt es derzeit in Form von:

  • einem Aufbauseminar für Fahranfänger: Das Seminar wird in unterschiedlichen Fällen angeordnet: Beim ersten A- und beim zweiten B-Verstoß. Diese Nachschulung wird beim Handy am Steuer in der Probezeit bereits verhängt.
  • einem freiwilligen Fahreignungsseminar für Fahrer, die ihr Punktekonto in Flensburg aufbessern wollen: Dies ist aber nur möglich, wenn Sie nicht mehr als fünf Punkte im Fahreignungsregister haben.
  • einer medizinisch-psychologischen Untersuchung (MPU): Bei acht Punkten wird die Fahrerlaubnis entzogen und eine MPU ist zu bestehen. Diese kann auch bei Alkohol- und Drogenverstößen angeordnet werden.
Die Nachschulung für einen Handy-Verstoß stellt sich Grote in einem Wochenende vor, in dem Betroffene ein Seminar zur Verkehrserziehung besuchen müssen. Er will erreichen, dass sich seine Kollegen aus den anderen Bundesländern diesen Vorschlag als Beispiel nehmen. Eine Anpassung vom aktuellen Bußgeldkatalog ist nur auf Bundesebene möglich.

Eine Nachschulung droht beim Handy-verstoß derzeit nicht

Beschrei­bungBuß­geldPunk­teFahrverbotFVerbotLohnt ein Einspruch?
Als Kraftfahrer das Handy am Steuer genutzt100 €1Hier prüfen
...mit Ge­fährdung150 €21 Monat1 MHier prüfen
...mit Sachbe­schädigung200 €21 Monat1 MHier prüfen
Beim Fahrrad­fahren das Handy genutzt55 €Hier prüfen
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (46 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.