5-Punkte-Plan: Für mehr Blitzer in Berlin setzen sich die Grünen ein

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →
News vom 14.05.2018 um 15:41 Uhr

5-Punkte-Plan: Unter anderem für mehr Blitzer, setzen sich die Grünen in Berlin ein.

5-Punkte-Plan: Unter anderem für mehr Blitzer, setzen sich die Grünen in Berlin ein.

Berlin. Wenn es nach den Grünen geht, dann soll die Hauptstadt so schnell wie möglich verkehrssicherer werden. Die Forderungen wurden in einem 5-Punkte-Plan festgehalten. Für mehr Blitzer, höhere Bußgelder und insgesamt mehr Verkehrskontrollen auf Berlins Straßen setzen sich die Grünen ein. Ausgearbeitet wurden die Ziele vom innenpolitischen Sprecher der Partei sowie der Fraktionschefin. Gemeinsam fordern sie, dass die Maßnahmen zur Verkehrssicherheit verdoppelt werden sollen, um das Unfallrisiko dauerhaft zu senken und somit weniger Unfälle im Straßenverkehr verzeichnen zu müssen.

Die Zahl stationärer und mobiler Blitzer soll aufgestockt werden

Ein zentrales Anliegen, das im 5-Punkte-Plan steht: Für mehr Blitzer sorgen. Nach Meinung der Grünen ist regelwidriges Fahrverhalten eine der Hauptursachen für Unfallsituationen im Straßenverkehr. Folgende Regelmissachtungen sind laut den Grünen besonders oft Ausgangspunkt von Unfällen und werden wie auch andere Vergehen mit Bußgeld und weiteren Sanktionen geahndet:

  • Nichtbeachten der Vorfahrt
  • Abbiegeverstöße
  • Trunkenheitsfahrten
  • illegale Straßenrennen

Der Grünen-Abgeordnete Bendedikt Lux nennt die genannten Ordnungswidrigkeiten als Grund dafür, warum mit dem 5-Punkte-Plan für mehr Blitzer gesorgt werden soll. Vor allem eine höhere Anzahl von stationären und mobilen Geräten soll den Beamten die Verfolgung von Verkehrsdelikten einfacher machen.

Die Parteimitglieder stützen ihre Forderungen nicht zuletzt auf die von der Verkehrssenatorin vorgestellte Unfallstatistik. 2017 gab es im Vergleich zum Vorjahr mehr Unfälle. Ein Plus von 1,6 Prozent sorgte für insgesamt 143.424 Unfälle. Außerdem gab es mehr Schwerverletzte sowie mehr verunglückte Kinder.

Worin liegt der Unterschied zwischen stationären und mobilen Blitzern?

5-Punkte-Plan für mehr Blitzer: Wenn die Geräte mobil eingesetzt werden können, ist der Übrraschungseffekt größer.

5-Punkte-Plan für mehr Blitzer: Wenn die Geräte mobil eingesetzt werden können, ist der Übrraschungseffekt größer.

Wenn Blitzer mobil eingesetzt werden, haben diese je nach Gerät eine unterschiedliche Funktionsweise. Die gängigen mobilen Radaranlagen machen sich den Doppler-Effekt bei der Geschwindigkeitsmessung zu Nutze, während Beamte die eine Blitzerpistole verwenden, die Lasertechnik nutzen.

Eine weitere Technik ist das Verfahren unter Verwendung von Lichtschranken. Da vor allem die mobile Technik mittlerweile extrem umfangreich ist und eine flächendeckende Verkehrsüberwachung ermöglicht, wollen die Grünen ihren 5-Punkte-Plan für mehr Blitzer durchsetzen.

Aber auch stationäre Blitzer machen Berlins Straßen sicherer. Auch wenn die festinstallierte Technik den Nachteil hat, dass ortskundige Raser nur kurzzeitig ihr Fahrverhalten im Bereich der Überwachungseinrichtung anpassen und davor bzw. danach wieder regelwidrig handeln.

Festinstallierte Radargeräte haben aber auch Vorteile. Vor allem an Unfallschwerpunkten wie Schulen, Krankenhäusern oder Kindergärten sind sie ein probates Mittel zur Kontrolle der Einhaltung geltender Vorschriften.
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (41 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →