Motorwäsche und Motorreinigung - Werkstatt 2018

Motorwäsche – Wenn Sie den Motor Ihres Autos reinigen wollen

Für viele Autoliebhaber gehört es zur Autopflege, den Motor zu reinigen.

Für viele Autoliebhaber gehört es zur Autopflege, den Motor zu reinigen.

Was ist eine Motorwäsche?

Ein Auto will gepflegt werden, damit es schön glänzt und lange erhalten bleibt. Um es sauber zu halten, kann es von außen nassgespritzt, geschrubbt und poliert werden. Im Innenraum hilft oft ein kräftiger Staubsauger. So bleibt das Fahrzeug ansehnlich und der Wiederverkaufswert kann auf diese Weise auch auf einem höheren Level verbleiben.

Doch wenn sich im Motorraum über die Jahre viel Schmutz wie Öl- oder Salzrückstände, Laub von der Straße oder Maderkot angesammelt haben, kann es auch notwendig werden, diesen einmal zu reinigen. Dies sollte jedoch mit viel Vorsicht und nur oberflächlich geschehen.

Viele Experten raten davon ab, moderne Autos einer gründlichen Motorwäsche zu unterziehen. Einige Hersteller schärfen ihren Kunden ein, dass eine Motorreinigung mehr schadet, als dass sie nützt. Denn heutzutage haben Autos besonders gut geschützte Motoren, die keinen Tieren oder Schmutzpartikeln ein Schlupfloch lassen. Die innenliegende Elektronik und Mechanik ist dafür konstruiert und gebaut, über viele Jahre zu arbeiten, ohne durch Korrosion oder Abnutzung merklich Schaden zu nehmen. Das Beste was Sie tun können, ist für einen Ölwechsel in den richtigen Intervallen zu sorgen. Eine Motorwäsche hingegen kann im schlimmsten Fall Gegenteiliges bewirken, wenn sie falsch durchgeführt wird.

Doch da es sich beim Motor um das Herz eines Autos handelt, gehört die Pflege desselben für viele Liebhaber einfach dazu. Gerade für Autotuning-Fans sind glänzende Motoren ein Muss. Für sie ist die Motorwäsche ein Bestandteil der Autopflege.

Dieser Ratgeber zeigt auf, welche Methoden es zur Motorreinigung gibt. Außerdem wird es dabei um die Kosten einer Motorwäsche gehen und um die Frage, ob diese auch selbst vollzogen werden kann.

Motorwäsche – Wie und Wo kann der Motoraum gereinigt werden?

Wie macht man also eine Motorwäsche, wenn es doch mal sein muss? Auf diese Frage gibt es verschiedene Antworten. Zunächst einmal ist sicherlich die Motorwäsche mit einem Hochdruckreiniger besonders verbreitet. Doch Sie sollten bedenken, dass diese Methode heutzutage vor allem für Motorschäden sorgt, da bei modernen Kfz viel Elektronik im Motor verbaut ist. Experten raten generell davon ab, mit so einem Gerät in die Nähe Ihres Motorraumes zu kommen, wenn Sie nicht genau wissen, was Sie tun.


Doch auch mit einem Dampfreiniger sollten Sie fernbleiben! Denn der heiße Wasserdampf schädigt Ihren Motor mit großer Wahrscheinlichkeit. Wieder ist auf die verbaute Technik hinzuweisen, die schnell Schaden nehmen kann. Doch auch der erwähnte Korrosionsschutz, welcher von Werk ab Ihren Motor schützt, ist zu bedenken. Ein Dampfreiniger richtet hier nur Schaden an.

Prinzipiell ist also zu sagen: für die äußerliche Motorwäsche muss dieser abgekühlt sein und mit einem schonenden Reinigungsmittel behandelt werden. Deshalb verwenden Profis Kaltreiniger für die Motorwäsche von außen.

Motorwäsche mit Trockeneis

In jüngster Zeit hat sich Trockeneis für die Motorwäsche etabliert. Quasi als Gegenteil zum Dampfreiniger glänzt diese Methode durch Trockenheit und Kälte, was es ermöglicht, den Automotor schonend zu reinigen. Hierfür wird in einem Hochdruckverfahren das Trockeneis anstelle von Wasser verwendet, um starke Verschmutzungen von der Oberfläche des Motors zu beseitigen. Es zeichnet sich ab, dass in Zukunft immer mehr Werkstätten dieses Verfahren zur Reinigung des Motors anbieten werden.

Eine Motorwäsche von innen dagegen findet bei eingeschaltetem Motor statt. Zunächst wird das Altöl abgelassen. Dann wird ein Motorreinigungsmittel zu dem Restöl in den Motor gegossen. Dieser wird sodann eingeschaltet und läuft für etwa zehn Minuten im Leerlauf. Anschließend entfernen die Mechaniker auch dieses Gemisch aus dem Motor, welcher nun von innen gereinigt wurde.

Wenn Sie die Motorwäsche nicht richtig machen, kann dies zu schweren Motorschäden führen.

Wenn Sie die Motorwäsche nicht richtig machen, kann dies zu schweren Motorschäden führen.

Es ist das Eine, wenn man sein Auto selber waschen möchte. Doch wenn Sie Ihren Motor richtig reinigen wollen, sollten Sie dies Profis überlassen. Bei einer professionellen Motorreinigung können Sie sicher sein, dass Ihr Fahrzeug zumindest keinen Schaden nimmt.

Eine selbst durchgeführte Motorraumwäsche von außen ist sicher auch möglich, doch sollten Sie dabei besondere Vorsicht walten lassen. Geht der Reinigungsbedarf über oberflächliche Politur und Schmutzentfernung jedoch hinaus, sollten Fachmänner beauftragt werden, um die Technik Ihres Motors nicht zu gefährden.

Professionelle Motorwäsche

Die meisten Werkstätten bieten eine umfassende Autopflege mit Motorwäsche an. Das Auto in der nächsten Tankstelle einer Motorwäsche unterziehen zu wollen, ist dagegen weniger erfolgsversprechend. Wenn Sie Anstalten machen, dem Motorraum Ihres Kfz in einer Waschkabine selbst eine solchen Reinigung zukommen zu lassen, könnten Ihnen aufmerksame Mitarbeiter davon abraten.

Eine Motorwäsche richtig zu machen bedeutet also, das Kfz in die Werkstatt Ihres Vertrauens zu fahren. Die Profis können Ihrem Auto den Motor waschen und den Motorraum säubern, ohne Schäden anzurichten. Dabei ist eine solche Autopflege nicht mal teuer.

Was kostet eine Motorwäsche?

Freilich, wenn Sie Ihrem Motor mit einem Tuch und einem Eimer Wasser zu Leibe rücken, geschieht die Motorreinigung ohne weitere Kosten. Jedoch dürfte ersichtlich geworden sein, dass bei einem modernen Auto die Motorwäsche nicht ungefährlich ist. Doch was wird eine Motorwäsche wohl kosten?

Eine professionelle Motorwäsche mit Trockeneis von außen können Sie schon für 20 Euro haben. Die Prozedur dauert außerdem nicht mehr als ein paar Minuten. Sollten die Verschmutzungen besonders stark sein und Sie außerdem eine Reinigung des Motorinneren in Auftrag geben, können letztlich bis zu 60 Euro anfallen. Inklusive ist meinst das verwendete Motorreinigungsmittel.

Fazit: Eine professionelle Motorwäsche hat einen Preis, der zu verschmerzen ist. Dies gilt besonders, wenn Sie sich vor Augen führen, dass unsachgemäße Reinigung zu schweren Schäden führen kann. Was nützt der sauberste Motor, wenn er nicht mehr anspringt?

In diesem Video wird Ihnen gezeigt, welche Reinigungsmaßnahmen Sie selbst durchführen können, ohne mit Hochdruck- oder Dampfreiniger zu arbeiten:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (25 Bewertungen, Durchschnitt: 4,44 von 5)
Loading...

3 Kommentare

  1. Michael P. sagt:

    Tolle Seite !
    DANKE.

  2. Luise M. sagt:

    Unser Auto hat auch Hydromotors für die Autofederung. Haben sie auch Tipps, wie man solche Motoren putzt? Es gibt viel Staub rum das Teil und wir möchten die Schmutzigkeit entfernen.

Verfasse einen neuen Kommentar