Garantieversicherung für Ihr Kfz – Was gilt dabei zu berücksichtigen?

Die Garantieversicherung bei einem Auto – Ist dieser Versicherungsart notwendig?

Eine Kfz-Garantieversicherung kann durchaus Vorteile für den Verbraucher haben.

Eine Kfz-Garantieversicherung kann durchaus Vorteile für den Verbraucher haben.

Für jeden Besitzer und Fahrer eines Kraftfahrzeugs ist eine Haftpflichtversicherung Pflicht. Ein geeigneter Versicherungsschutz sollte immer existieren. Daher denken viele Menschen an eine zusätzliche Absicherung, abhängig davon, wie häufig Sie mit Ihrem Fahrzeug auf den deutschen Straßen unterwegs sind oder ob Sie auch damit ins Ausland fahren, aufgrund zahlreicher Dienstreisen. Diese Verkehrsteilnehmer und insbesondere auch Berufskraftfahrer sollten über Sonderleistungen bei Ihrer Versicherungsgesellschaft nachdenken. Zu dieser Art gehört auch eine Kfz-Garantieversicherung.

Wenn Sie für Ihr Auto eine Garantieversicherung planen, gibt es einige Punkte, an die Sie als Verbraucher denken sollten. So zum Beispiel, ob es möglich bzw. hilfreich ist für einen Gebrauchtwagen eine Garantieversicherung abzuschließen und was dabei beachtet werden sollte. Diese Informationen erhalten Sie in dem folgenden Ratgeber.

Eine Autoversicherung ist nicht nur wichtig, sondern auch verpflichtend

Bei regelmäßigem Fahren im Straßenverkehr ist es unvermeidlich, dass mit der Zeit Abnutzungen und Gebrauchsspuren an Ihrem Fahrzeug entstehen. Sogar ein Verkehrsunfall oder Schäden durch die Umwelt können entstehen, was dazu führt, dass hohe Reparaturkosten auf Sie zukommen können. Diesbezüglich sind Versicherungen sehr wichtig, da die Kosten sonst persönlich und aus der eigenen Tasche bezahlt werden müssten. Damit kann sich allerdings eine Privatperson leicht verschulden, da Kosten für ein Kfz schnell in den Bereich von tausenden Euros und mehr fallen können. Um eine Insolvenz zu vermeiden und auch dass jeder rechtmäßig nach einem unverschuldeten Unfall einen Schadensersatz von der Gegenpartei erhält, gibt es in Deutschland bestimmte Richtlinien bezüglich der Haftpflichtversicherung.

So besteht hier das „Gesetz für eine Pflichtversicherung der Kraftfahrzeughalter“, welches auch als „Pflichtversicherungsgesetz“ bekannt ist. Dieses existiert seit 1965 und gibt zudem Auskunft über relevante Punkte im Verkehrsrecht. So heißt es dort:

„Der Halter eines Kraftfahrzeugs oder Anhängers mit regelmäßigem Standort im Inland ist verpflichtet, für sich, den Eigentümer und den Fahrer eine Haftpflichtversicherung zur Deckung der durch den Gebrauch des Fahrzeugs verursachten Personenschäden, Sachschäden und sonstigen Vermögensschäden (…) abzuschließen und aufrechtzuerhalten, wenn das Fahrzeug auf öffentlichen Wegen oder Plätzen (…) verwendet wird.“

Aus diesem Grund sollte jeder Halter eines Fahrzeugs in Deutschland einen Grundbetrag, kalkuliert nach seiner Schadenfreiheitsklasse, einzahlen. Eine Autoversicherung funktioniert als Solidargemeinschaft, dies bedeutet, dass alle Mitglieder regulär die Versicherungsprämie bezahlen. Viele davon werden aber nicht unbedingt diese Versicherung in Anspruch nehmen. Diese Gelder fließen dann sozusagen in einen Gemeinschaftstopf, aus welchem die Schäden reguliert werden.

Garantieversicherung gilt sozusagen als Verlängerung für die eigentliche Garantie.

Eine Pkw-Garantieversicherung gilt sozusagen als Verlängerung für die eigentliche Garantie.

Zudem wird durch das Versicherungsprinzip und dessen Gesetzgebung die Absicht verfolgt, dass in Deutschland eine Kfz-Versicherung einen speziellen Leistungsstandard bieten soll. Nach dem Pflichtversicherungsgesetz heißt es außerdem, dass der gewählte Versicherungsanbieter einen Sitz im Inland haben muss. Weitere Versicherungsleistungen, wie eine Garantieversicherung für Ihr Pkw oder eine Insassenversicherung, sind frei wählbar. Daher kann jeder Fahrer nach Bedarf entscheiden, ob diese Zusatzpunkte hinzugebucht, bzw. ein extra Versicherungspaket abgeschlossen werden sollte.

Eine Garantieversicherung für den Gebrauchtwagen kann Vorteile und Nachteile haben

Die Pkw-Garantieversicherung ist dazu gedacht, dass der Versicherungsnehmer Kosten spart, sofern der Wagen nach dem Ablauf der gesetzlichen Gewährleistung Fehler aufweist. Sozusagen ist es eine Verlängerung der Garantie. Eine solche Zusatzversicherung kann Vorteile haben, aber auch in einigen Fällen nicht unbedingt sinnvoll sein. Daher sollte immer vorher ausreichend überlegt werden, wie nötig diese Versicherungsart gebraucht wird und ob es sich für den jeweiligen Fahrer und sein Fahrzeug lohnt einen solchen Vertrag abzuschließen.

Schon gewusst? Auch wenn ein Wagen noch nicht so alt ist, kann es passieren, dass sich erste Verschleißerscheinungen deutlich zeigen.

So zum Beispiel, wenn das Getriebe untypische Geräusche macht oder sich andere Auffälligkeiten zeigen, wie eine Warnanzeige im Innenraum. Dies wird besonders dann problematisch, wenn für das Auto die Garantie ohne weitere Versicherung abgelaufen ist. Insbesondere bei einem schon sehr viel genutzten Gebrauchtwagen kann eine Garantie und dazugehörige Versicherung vorteilhaft sein. In der Regel ist der Zeitraum der gesetzlichen Gewährleistung auf zwei Jahre begrenzt. Schwierig ist es, wenn kurz nach Ablauf der Garantie ein Schaden entsteht und der Versicherungsnehmer dadurch die hohen Reparaturkosten selbstständig zahlen muss.

Wann greift die Garantieversicherung für Ihren Gebrauchtwagen nicht?

Nicht in jedem Fall ist es möglich, dass eine Garantieversicherung für ein Kfz und meist Gebrauchtwagen auch gilt. Die Garantieverlängerung funktioniert so, dass bei einem Kauf eines Fahrzeuges oder nach einer unmittelbaren Frist nach dem Autokauf der Halter des Wagens mit dem Hersteller oder einer Versicherungsgesellschaft eine Verlängerung des Garantiezeitraumes aushandelt.

Bei einer Garantieversicherung kann der Zeitraum für den Ablauf der Garantie verlängert werden.

Bei einer Garantieversicherung kann der Zeitraum für den Ablauf der Garantie verlängert werden.

Meist wird eine Verlängerung zwischen ein und drei Jahren ausgehandelt. Sollten innerhalb dieser anberaumten Zeit Fehler auftreten, dass sich beispielsweise ein Motorschaden äußert oder die Elektrizität Probleme macht, wird die Reparatur von der Versicherung übernommen. Allerdings gibt es hierbei auch einige Ausnahmen. Denn von der Versicherungsart sind Verschleißteile ausgenommen. Insbesondere schon verschlissene Bremsbeläge werden nicht von der Anschlussgarantie kostenfrei getätigt und ersetzt.

Die Idee und Umsetzung der Garantieversicherung besteht seit mehr als zehn Jahren und wurde von Versicherungen, die sich auf Sonderleistungen spezialisiert haben auf den Markt gebracht. Gerade da Automobilhersteller die Tatsache für Garantieverlängerungen wichtig fanden, wurde dies aufgegriffen und teils sogar eigene Angebote für Käufer und frische Besitzer eines Neuwagens erstellt. Je nach Hersteller oder Fahrzeugmodell kann der Preis für eine Gebrauchtwagengarantieversicherung sehr stark variieren.

Gut zu wissen: So können sich die Kosten angefangen von 100 Euro bis hoch zu 1000 Euro bewegen.

Wer eine Versicherung mit verlängerter Gebrauchtwagengarantie, beispielsweise für ein zwar schon weitestgehend genutztes Fahrzeug haben möchte, dieser Wagen jedoch in den Bereich von Luxuskarossen fällt, kann mit einer höheren Versicherungsprämie rechnen, als es für einen normalen Gebrauchtwagen der Fall ist.

Bedingungen für eine Gebrauchtwagengarantie und deren Versicherung

Die Garantieversicherung für das Auto dient dazu, dass damit Kosten gespart werden sollen.

Die Garantieversicherung für das Auto dient dazu, dass damit Kosten gespart werden sollen.

Für eine Garantieversicherung gibt es einige verpflichtende Bedingungen für den Kunden, die er dringend einzuhalten hat, da diese sonst nicht aktiv wird und bei einem Schadensfall nicht greift. Es ist wichtig, dass der Besitzer eines Autos darauf achtet, dass stets die vorgeschriebenen Inspektionen von einer passenden Kfz-Werkstatt durchgeführt werden. Als passend gelten zum Beispiel Vertragswerkstätten, welche in der Regel von den Kosten etwas teurer sind als übliche Reparaturwerkstätten, die nur von privater Hand geführt werden.

Bei einer Vertragswerkstatt ist es zudem üblich, dass ausschließlich die originalen Ersatzteile eingebaut werden, die durch Bestellung und Anlieferung meist schon preislich höher liegn. Die Autohersteller möchten durch diese Bedingung eine bessere Kundenbeziehung zu ihren Werkstätten aufbauen, was durchaus legitim ist.

Die sogenannte Anschlussgarantie deckt meist nur die tatsächlichen Kosten für die Reparatur ab sowie das zugehörige Material und die Arbeit der Werkstattmitarbeiter. Die Möglichkeit den beschädigten Wagen zurückzugeben, einzutauschen oder den Kauf gar rückgängig zu machen, steht nicht als Option für den Versicherungsnehmer zur Verfügung. Die meisten Schwierigkeiten treten immer erst nach ein paar Jahren auf, meist dann, wenn der Versicherungszeitraum nicht mehr besteht. Bei Neuwagen ist es üblich, dass diese bis zu vier Jahre ohne Einschränkungen und ohne jegliche Probleme bezüglich der Verschleißerscheinungen funktionieren.

Bei Gebrauchtwagen ist die Abnutzung durch regelmäßiges Fahren schon schneller bemerkbar. Aus diesem Grund empfiehlt sich auch meist für schon ältere Fahrzeuge eine Reparaturversicherung oder eine Verlängerung der Garantie in Anspruch zu nehmen. Bei einigen Versicherungsverträgen ist die Garantie häufig durch eine maximale Kilometerleistung festgelegt, die dann in den Unterlagen festgehalten wird. Ab diesem Zeitpunkt ist dann eine sichere Garantie des Fahrzeuges meist nicht mehr gegeben.

Sollte eine Garantieversicherung abgeschlossen werden?

Ob eine Versicherung zur Garantieverlängerung für Ihren Gebrauchtwagen lohnenswert ist, hängt von Ihnen und Ihren Wünschen ab. Letztlich muss jeder Fahrer für sich entscheiden, ob diese zusätzliche Versicherungsart notwendig ist. Wie jede Sonderleistung kann es abhängig von den Ansprüchen des Fahrers und seinem Fahrzeugmodell sein, wie hoch die Kosten sind. Es ist in jedem Fall von Vorteil, wenn die Vertragsbedingungen vorher genauestens durchgelesen wird und bei Fragen sich an die Gesellschaft gewandt wird.

Bei einem Gebrauchtwagen ist die Garantie und zugehörige Versicherung zu bedenken.

Bei einem Gebrauchtwagen ist die Garantie und zugehörige Versicherung zu bedenken.

Eine solche Versicherung kann bei häufig gefahrenen Personenkraftwagen sehr sinnvoll sein, dennoch muss darauf geachtet werden, dass die angebotenen Leistungen in den Unterlagen detailliert aufgeführt werden und welche Reparaturen schon im Voraus ausgeschlossen sind. Im Nachhinein ist eine Diskussion mit der Versicherungsgesellschaft bei einem schon abgeschlossenen und bereits unterzeichneten Vertrag immer schwierig, zeitaufwendig und unsicher ob dann noch die Forderungen durchgesetzt werden können.

Eine Garantieverlängerung ist für den Verbraucher meist dann interessant, wenn die dazugehörigen Versicherungsgebühren generell eher gering bleiben. Im Allgemeinen ist das auch der Fall, dies hängt aber immer von dem Fahrzeugtyp und der Marke ab und den schon erwähnten weiteren Umständen. Daher ist es schwierig hier allgemeine Empfehlungen auszusprechen und zu pauschalisieren, ob sich im Großen und Ganzen eine Garantieversicherung lohnt.

Der Nachteil der Versicherung ist allerdings, dass es durchaus auch Fallstricke gibt. Wenn die Verträge nicht richtig stimmen und vom Verbraucher überprüft wurden, kann es für die Versicherungsanbieter durchaus Schlupflöcher geben, durch die sich eine Kostenübernahme seitens des Unternehmens vermeiden lässt. Gerade unvorteilhaft ist dies für den Versicherungsnehmer, welcher aufgrund eines Schadens auf eine Abwicklung gehofft hat.

Deswegen sollte jede Klausel genauestens durchgegangen werden, sonst ist die Garantie unwirksam, wenn die Voraussetzungen der Unternehmen nicht eingehalten werden. Häufig entstehen Unstimmigkeiten durch die nicht nach Wunsch ausgeführten Bedingungen, welche jedoch eng ausgelegt wurden und in dem Vertrag festgehalten sind. Diese folgenden Punkte sind die häufigsten Kritikpunkte, welche Versicherungen bei den Kunden bemängeln, um daraufhin eine Kostenübernahme zu verweigern:

  • Die vorgeschrieben Inspektionen sind vom Fahrzeughalter nicht eingehalten worden.
  • Es wurden keine Reparaturen in einer Vertragswerkstatt durchgeführt.
  • Die Reparaturen wurden nicht mit der Versicherung bzw. dem Händler mit dem vorliegenden Garantieverlängerungsangebot abgesprochen.

Für einen Neuwagen ist eine derartige Garantieversicherung nicht unbedingt empfehlenswert, dennoch möchten sicherheitshalber einige Personen immer für alle Eventualitäten vorbereitet sein und sich auch bezüglich der Herstellergarantie absichern. Bei neueren Fahrzeugen ist das zwar in der Regel nicht notwendig, da diese Autos meist besonders haltbar sind bei dem Kauf, dagegen bietet sich für einen Gebrauchtwagen eine solche Zusatzversicherungen schon eher an.

Auf diese Aspekte sollte bei der Versicherungssuche geachtet werden

Wenn Sie sich dafür entscheiden haben, dass Sie eine Garantieversicherung zusätzlich zu Ihrer Haftpflichtversicherung benötigen, gilt es nun die Suche nach dem passenden Anbieter zu starten. Dabei sollten Sie einige Punkte berücksichtigen.

Allen voran sollten Sie wissen, dass Versicherungen in einem Wettbewerb zueinander stehen, was bedeutet, dass diese Anbieter um ihre Kunden werben und sich gegenseitig durch gesonderte Angebote übertrumpfen möchten. Dies kann für den Verbraucher ein erheblicher Vorteil sein, da so Preisvorteile zu erwarten sind. Viele, die auf der Suche nach der passenden Versicherungsgesellschaft sind, blicken allerdings aufgrund der Vielzahl nicht mehr durch. Aus diesem Grund sollte ein Versicherungsvergleich vorgenommen werden. Hierbei ist es Ihnen überlassen, ob Sie diesen durch Onlineportale im Internet oder auf der persönlichen Ebene durchführen.

Für Ihr Auto kann eine Garantieversicherung zusätzlich abgeschlossen werden.

Für Ihr Auto kann eine Garantieversicherung zusätzlich abgeschlossen werden.

Wichtig ist es, dass Sie sich die Angebote vorher genau anschauen und diese miteinander vergleichen. Unterschiedliche Worte können dennoch die gleiche Leistung bedeuten, daher sollte die Leistungsbeschreibung durchgelesen werden. Auch Ihre Vorstellung, was die Versicherung alles erbringen muss, ist von Bedeutung. Insbesondere bei der Garantieversicherung gelten die Klauseln als Pflichtlektüre, da diese meist eng von dem Versicherer formuliert werden. Damit Sie nicht auf Tücken reinfallen oder im Nachhinein das Unwissen bereuen, sollten Sie noch vor der Unterzeichnung des Vertrages abklären, welche Reparaturen für die genauen Ersatzteile tatsächlich übernommen werden.

Zudem sollten Sie auf den Kundenservice des Unternehmens achten. Für einige Personen ist eine bestimmte Erreichbarkeit und Serviceleistung nicht allzu wichtig. Wenn dies bei Ihnen allerdings anders ist, empfiehlt es sich darauf zu achten, ob eine Nothotline eingerichtet ist, bei der Sie 24-Stunden einen Ansprechpartner erreichen können.

Im Internet gibt es den Vorteil, dass Sie hier eine schnelle Übersicht auf Vergleichsplattformen haben und dort mehrere Versicherungsgesellschaften mit ihren Angeboten ausfindig machen können. Meist können Sie auch Ihre Wünsche schon vorab angeben. Hierbei wird dann nach Fahrzeugmodell der jährliche Grundbetrag berechnet. Es empfiehlt sich, dass Sie sich die Rezensionen durchlesen, bevor Sie eine Entscheidung treffen. So erhalten Sie Informationen, wie zufrieden andere Kunden mit der Firma waren und ob es Probleme bei der Reparaturkostenübernahme gegeben hat.

Bei Unternehmen, welche Sie persönlich durch ein Besuch in einer Filiale erreichen, ist der Vorteil gegeben, dass hier meist ein direkter Ansprechpartner vor Ort ist und Sie einen Versicherungsberater zugeordnet bekommen, der sich um Ihre Anliegen kümmert.

Verfasse einen neuen Kommentar