Der Frühjahrscheck fürs Auto - Checkliste 2018

Der Frühjahrscheck für Ihr Auto: So starten Sie richtig in die schöne Jahreszeit

So machen Sie Ihr Auto frühlingsfit!

Durch einen Frühjahrscheck ist Ihr Auto optimal vorbereitet.

Durch einen Frühjahrscheck ist Ihr Auto optimal vorbereitet.

Der lange Winter in Deutschland ist für Autos und ihre Fahrer eine Herausforderung. Witterung, Salz und rutschige Straßen führen zu gewissen Abnutzungserscheinungen, die Sie beheben sollten, bevor Sie mit Ihrem Auto in den Frühling starten.

Nach einem Frühjahrscheck – inklusive einem ausgedehnten Frühjahrsputz – ist Ihr Auto fit für lange Fahrten in wärmeren Temperaturen. Dabei kommt es auf mehr an, also nur den Reifenwechsel.

Doch worauf ist dabei genau zu achten? Welche Bauteile sollten unbedingt geprüft werden? Lohnt es sich, auf einen Service eines Fachmannes zurückzugreifen?

In diesem Ratgeber dreht sich alles um den Frühjahrscheck fürs Auto: Lesen Sie hier, wie Sie Ihr Kfz nach dem Winter am besten checken.

Checkliste zum Download: So vergessen Sie beim Frühjahrscheck Ihres Autos nichts!

Beleuchtung prüfen (ggf. Scheinwerfer aufpolieren oder bei Feuchtigkeit austauschen)
Sommerreifen aufziehen
Bremsen beim Reifenwechsel überprüfen und ggf. austauschen
Profiltiefe der Reifen beim Wechsel überprüfen
Wischblätter der Scheibenwischer austauschen
Lüften
Motorwäsche durchführen (lassen)
Unterbodenwäsche mit anschließender Versiegelung durchführen
Salz- und Schmutzreste vom Auto entfernen
UV-Schutz für den Lack auftragen
Unnötige Ladung (Schneeketten, Eiskratzer usw.) entfernen

Frühjahrscheck fürs Auto: Checkliste

Hier finden Sie die Checkliste zum kostenlosen Download

Gerne können Sie diese Checkliste zum eigenen Gebrauch herunterladen. Im Folgenden finden Sie die Vorlage im PDF-Format zum Download:

  • Kostenloser Download
  • Muster als PDF-Dokument
  • Ausdrucken & Mitnehmen
  • Gut gerüstet in den Frühling!

Die Technik beim Frühjahrscheck fürs Auto prüfen: Diese Liste können Sie nutzen

Es lohnt sich, eine umfassende Inspektion der wichtigsten Autoteile im Zuge des Frühjahrschecks vorzunehmen. Folgende Teile sollten dabei unter die Lupe genommen werden:

  • Beleuchtung: Feuchtigkeit und Rollsplit können Beschädigungen an den Scheinwerfern eines Autos hervorrufen. Auch das äußere Glas der Leuchten kann blind werden. Prüfen Sie daher, ob die Beleuchtung an Ihrem Kfz noch einwandfrei funktioniert.
  • Bremsen: Ihre eigene Sicherheit und die des restlichen Verkehrs hängt erheblich von dem Zustand der Bremsen an Ihrem Auto ab. Bei einem Frühjahrscheck können Sie diese aufgrund des Reifenwechsels leicht überprüfen.
  • Scheibenwischer: Die Wischblätter werden durch den Winter meist sehr in Mitleidenschaft gezogen und müssen gegebenenfalls ausgetauscht werden.
Sollten Sie Ihr Auto zum Frühjahrscheck einer Werkstatt übergeben, sollten Sie auf einen technischen Check dieser Komponenten bestehen.

Der Frühlingscheck fürs Auto: Die Spuren des Winters beseitigen

Um ein Fahrzeug sicher durch die kalte Jahreszeit zu bringen, sind gewisse Maßnahmen notwendig, welche Ihrem Kfz auf lange Sicht jedoch schaden können. An erster Stelle steht hierbei natürlich das Streusalz, welches Verkehrsteilnehmern ein gefahrloses Vorankommen auf vereisten und verschneiten Straßen ermöglicht.

Zum einen zieht Salz Feuchtigkeit an – kleben Salzreste an Ihrem Auto, bekommen Sie es nur schwer richtig trocken. Zudem wirken Salze gerade in Verbindung mit Wasser extrem korrosiv. Die Gefahr, dass Ihr Fahrzeug rostet, vergrößert sich nach dem Winter also stark.

Motorraum und Unterboden schützen

Ein Frühjahrsputz steht auch beim Auto an!

Ein Frühjahrsputz steht auch beim Auto an!

Besonders betroffen von den Salzresten sind der Unterboden und der Motorraum Ihres Autos. Es lohnt sich, beide einer gründlichen Wäsche unterzuziehen. Eine Unterbodenwäsche mit anschließender Versieglung bieten nahezu alle Waschanlagen an.

Es empfiehlt sich, eine Motorwäsche von einem Fachmann in einer Werkstatt durchführen zu lassen. Immerhin handelt es sich hierbei gewissermaßen um das Herzstück Ihres Autos, eine unsachgemäße Reinigung kann hier große Schäden verursachen.

Möchten Sie nicht auf einen Service zurückgreifen und die Wäsche selbst durchführen, achten Sie darauf, keinen Dampfstrahler dazu zu verwenden – der Druck ist hierbei deutlich zu stark. Wenn Sie einen Hochdruckreiniger verwenden, sollten Sie den Druck auf das Minimum einstellen. Vergewissern Sie sich ebenfalls, dass eine Motorwäsche an Ihrem Standort erlaubt ist.

Die Lackpflege gehört beim Auto zum Frühjahrsputz

Durch den Frühjahrscheck soll Ihr Kfz optimal geschützt werden, um auch die langen sonnigen Tage ohne Probleme zu überstehen. Die Pflege des Lacks ist an dieser Stelle besonders wichtig: Ein UV-Schutz verhindert, dass die Sonne die Farbe Ihres Autos allzu sehr ausbleichen lässt.

Achtung: Bevor Sie Ihr Auto wachsen oder polieren, muss es zuerst intensiv gesäubert werden. Ansonsten besteht die Gefahr, dass Sie durch Schmutz- oder Salzpartikel Striemen in den Fahrzeuglack reiben.

Der Wechsel der Reifen gehört beim Auto zum Frühlingscheck!

Zum Frühjahrscheck gehört ebenfalls der Reifenwechsel von Winter- auf Sommerreifen. Viele Autofahrer freuen sich auf diesen Schritt. Zum einen ist der Spritverbrauch bei Winterreifen aufgrund des stärkeren Grips deutlich erhöht.

Zudem verursachen die Reifen für den Winter in der Regel ein lauteres Fahrgeräusch als Sommerreifen. Letztere sind für das Fahrgefühl daher deutlich angenehmer. Nutzten Sie den Frühjahrscheck, um den Zustand der Reifen zu kontrollieren, bevor Sie diese montieren.

Viele Werkstätten bieten den Check als Service an. Dabei überprüfen Sie sowohl das Profil der Reifen als auch den Zustand der Bremsanlage, der Beleuchtung und der Windschutzscheibe. Die Kosten dieser Inspektion liegen meist unter 50 Euro. Vergleichen Sie hier verschiedene Angebote für den Check.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (44 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar