Menü

Fernlichtassistent: Optimale Ausleuchtung der Fahrbahn

Von bussgeldkatalog.org, letzte Aktualisierung am: 12. September 2021

Dank Sensoren die Sicherheit bei Nachtfahrten verbessern

Ein Fernlichtassistent kann dafür sorgen, dass das Fernlicht optimal zum Einsatz kommt.
Ein Fernlichtassistent kann dafür sorgen, dass das Fernlicht optimal zum Einsatz kommt.

Um bei nächtlichen Fahrten außerhalb geschlossener Ortschaften die Sichtweite und somit auch die Verkehrssicherheit zu erhöhen, können Fahrer das Fernlicht einschalten. Allerdings kommt dieses Element der Beleuchtung in der Praxis viel zu selten zum Einsatz, denn um zu verhindern, dass andere Verkehrsteilnehmer geblendet werden, muss das Fernlicht ggf. häufiger ein- und ausgeschaltet werden. Ein Fernlichtassistent (FLA) kann hier eine Alternative darstellen, für alle Autobesitzer denen das Umschalten mühsam ist.

Doch wie funktioniert dieses Fahrerassistenzsystem? Was bedeutet der Fernlichtassistent für Verkehrssicherheit und Fahrkomfort? Was kann das automatisierte Fernlicht kosten? Und muss dieser ab Werk eingebaut sein oder besteht die Möglichkeit für eine Nachrüstung? Antworten auf diese und weitere Fragen liefert der nachfolgende Ratgeber.

FAQ: Fernlichtassistent

Was ist ein Fernlichtassistent?

Beim Fernlichtassistenten handelt es sich um ein Fahrerassistenzsystem, welches den Einsatz des Fernlichts steuert und dadurch für eine bessere Ausleuchtung der Fahrbahn sorgt. 

Wie funktioniert der Fernlichtassistent?

Der Fernlichtassistent schaltet das Fernlicht abhängig von den vorherrschenden Lichtverhältnissen, den anderen Verkehrsteilnehmern und der Ortslage ein bzw. aus. Möglich ist dies durch eine Kamera und verschiedene Sensoren.

Lässt sich ein Fernlichtassistent nachrüsten?

Ja, grundsätzlich ist es möglich, nachträglich in der Werkstatt einen Fernlichtassistenten montieren zu lassen. Wie umfangreich die Umbauten dafür sind, hängt dabei vor allem von der Ausstattung des Fahrzeugs ab.

Wozu dient der Fernlichtassistent?

Der Fernlichtassistent kann sich positiv auf die Verkehrssicherheit und den Fahrkomfort auswirken.
Der Fernlichtassistent kann sich positiv auf die Verkehrssicherheit und den Fahrkomfort auswirken.

Bei schlecht ausgeleuchteten Straßen außerhalb geschlossener Ortschaften soll das Fernlicht für mehr Sicherheit sorgen. Denn dieses leuchtet die Fahrbahn auf eine Entfernung von bis zu 200 m und somit deutlich weiter aus als das reguläre Abblendlicht. Allerdings kann diese Leuchtkraft auch ein Sicherheitsrisiko darstellen, sodass beim Einsatz des Fernlichts grundsätzlich sicherzustellen ist, dass keine anderen Verkehrsteilnehmer geblendet werden. Diese Vorschrift bezieht sich sowohl auf den Gegenverkehr als auch auf vorausfahrende Fahrzeuge. Diese Vorschrift hat allerdings zur Folge, dass der Fahrzeugführer das Fernlicht ggf. wiederholt ein- und ausschalten muss.

Nicht wenige Autofahrer empfinden dieses Umschalten als mühsam und verzichten daher lieber auf die zusätzliche Sichtweite. Darüber hinaus kann das ständige Betätigen des Schalters eine Ablenkung darstellen, da die Konzentration nicht weiter uneingeschränkt dem Geschehen auf der Straße gilt. Dank moderner Technik müssen Fahrzeugführer sich mittlerweile aber nicht mehr zwischen der verbesserten Sichtweite und der vollen Konzentration auf den Verkehr entscheiden, denn ein Fernlichtassistent kann für den optimalen Einsatz des Fernlichts sorgen.

Der Einbau eines Fernlichtassistenten ist in Deutschland nicht gesetzlich vorgeschrieben, sodass jeder Halter selbst entscheiden kann, ob er oder sie solch ein kameragesteuertes Fahrerassistenzsystem benötigt. Dabei wird der Fernlichtassistent inzwischen von immer mehr Herstellern als Extraausstattung ab Werk angeboten. Gleichzeitig bedeutet dies aber auch, dass selbst wenn ein Fahrzeug über ein solches Assistenzsystem verfügt, dass die Verwendung grundsätzlich freiwillig ist. Der Fernlichtassistent lässt sich daher manuell ein- und ausschalten.

Wie funktioniert das automatisierte Fernlicht?

Der Fernlichtassistent soll sicherstellen, dass andere Verkehrsteilnehmer nicht geblendet werden.
Der Fernlichtassistent soll sicherstellen, dass andere Verkehrsteilnehmer nicht geblendet werden.

Damit der Fernlichtassistent den Einsatz der Scheinwerfer entsprechend der Vorgaben der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) regeln kann, muss dieser die vorherrschenden Bedingungen analysieren. Zu diesem Zweck ist üblicherweise an der Vorderseite des Innenspiegels eine Kamera installiert. Verschiedene Sensoren werten die Aufnahmen aus und prüfen dabei vor allem folgende Punkte:

  • Lichtverhältnisse
  • andere Verkehrsteilnehmer
  • Geschwindigkeit
  • Ortslage

Eine wichtige Rolle spielt beim Fernlichtassistenten der Lichtsensor. Schließlich darf das Fernlicht laut § 17 Abs. 2 StVO nur bei mangelnder Beleuchtung zum Einsatz kommen. Neben dem Sonnenlicht ist dabei auch die Straßenbeleuchtung zu berücksichtigen. Darüber hinaus nimmt der Lichtsensor aber auch die Scheinwerfer vom herannahenden Gegenverkehr sowie die Rückleuten von vorausfahrenden Fahrzeugen wahr und veranlasst dadurch einen Wechsel zum Abblendlicht. Ein adaptiver Fernlichtassistent kann das Fernlicht ggf. auch nur für die Spur des Gegenverkehrs abblenden. So soll verhindert werden, dass andere Verkehrsteilnehmer geblendet werden. Nicht zuletzt kann mithilfe des Lichtsensors auch eine Einschätzung zur Ortslage getroffen werden. Denn eine umfassende Straßenbeleuchtung spricht üblicherweise für eine geschlossene Ortschaft.

Ebenso können die Informationen zur gefahrenen Geschwindigkeit über die Ortslage geben. Denn ist das Fahrzeug mit mehr als 50 km/h unterwegs, spricht dies für eine Straße außerhalb geschlossener Ortschaften. Außerdem besteht noch die Möglichkeit, den Fernlichtassistent mit einem Navigationssystem oder einer Verkehrszeichenerkennung zu koppeln, um die Funktion des Assistenzsystems zu optimieren.

Wie aktiviere ich den Fernlichtassistenten?

Ist Ihr Fahrzeug mit diesem Assistenzsystem ausgestattet, erfolgt die Aktivierung über die Licht-Bedieneinheit. Dafür muss der Schalter auf Automatik eingestellt werden. Im Cockpit leuchtet dann das Symbol für das Fernlicht mit dem Hinweis „A“ bzw. „Auto“ auf.

Pflichten des Fahrzeugführers

Auch wenn der Fernlichtassistent häufig gut funktioniert und dazu beiträgt, die Autofahrer zu entlasten, gibt es noch immer Situationen in denen die Technik an seine Grenzen gerät. So können zum Beispiel mit Hecken bepflanzte Mittelstreifen dazu führen, dass die Sensoren den Gegenverkehr nicht richtig erfassen und somit nicht rechtzeitig abgeblendet wird.

Laut Bußgeldkatalog liegt in einem solchen Fall eine Ordnungswidrigkeit vor, die ein Verwarnungsgeld in Höhe von mindestens 20 Euro nach sich zieht. Zu begleichen wäre die Geldsanktion vom Fahrer, denn laut aktueller Rechtsprechung gilt für Fahrzeugführer trotz bestehender Fahrerassistenzsysteme eine aktive Kontroll- und Eingreifpflicht.

Fernlichtassistent nachrüsten: Ist dies möglich?

Worauf kommt es an, damit sich ein Fernlichtassistent nachrüsten lässt?
Worauf kommt es an, damit sich ein Fernlichtassistent nachrüsten lässt?

Bei vielen Fahrzeugen besteht grundsätzlich die Möglichkeit, ein Assistenzsystem für das Fernlicht nachträglich zu installieren. Ja nach Fahrzeug kann der Aufwand dafür aber unterschiedlich groß sein, weshalb auch die Kosten variieren können.

Verfügt das Kfz bereits über eine Kamera im Rückspiegel zum Beispiel, weil eine Verkehrszeichenerkennung vorhanden ist, kann eine Nachrüstung in der Regel problemlos erfolgen. Die Autohersteller bieten entsprechende Optionen bereits für 180 Euro an.

Schwieriger gestaltete sich die Angelegenheit, wenn noch keine Kamera vorhanden ist. In diesem Fall müssen die Mechaniker in der Werkstatt mindestens den Rückspiegel austauschen und neue Kabel verlegen. Unter Umständen ist auch der Austausch der Frontscheibe notwendig. Ob Kosten und Nutzen dann noch in einem angemessenen Verhältnis stehen, muss jeder Halter selbst entscheiden. Dabei kommt es wohl auch darauf an, wie regelmäßig dieser nachts außerhalb geschlossener Ortschaften unterwegs ist.

Bei der Nachrüstung von einem Fernlichtassistenten ist unbedingt darauf zu achten, dass nur zugelassene Bauteile verwendet werden. Zudem dürfen Sie keine direkte Änderungen an den Scheinwerfern vornehmen.

Quellen und weiterführende Links

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (45 Bewertungen, Durchschnitt: 4,49 von 5)
Fernlichtassistent: Optimale Ausleuchtung der Fahrbahn
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:
Verfassen Sie einen neuen Kommentar


Nach oben
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2021 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.