Fahrtenbuchauflage Dauer - Bußgeldkatalog 2018

Fahrtenbuchauflage: Die Dauer ist vom Vergehen abhängig

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Fahrtenbuch: Dauer der Anordnung

Bei einer Fahrtenbuchauflage wird die Dauer durch das Vergehen bestimmt.

Bei einer Fahrtenbuchauflage wird die Dauer durch das Vergehen bestimmt.

Ist die Feststellung eines Fahrers nach einer Ordnungswidrigkeit oder einer Straftat im Verkehr nicht möglich, kann eine Auflage zum Führen eines Fahrtenbuches angeordnet werden. Macht der Fahrzeughalter im Anhörungs- oder Zeugenfragebogen keine Angaben, folgt oft die Fahrtenbuchauflage.

Die Auflage ein Fahrtenbuch zu führen, dient als vorbeugende Maßnahme und nicht als Strafe, daher ist die Dauer oft auf einen relativ kurzen Zeitraum begrenzt. Die Fahrtenbuchauflage wird meist nur für einige Monate angeordnet. In Einzelfällen kann diese jedoch verlängert oder von vornherein über einen längeren Zeitraum als üblich festgelegt werden. Die Dauer der Maßnahme hängt dann oft vom Vergehen ab.

Gibt es eine generelle Dauer oder wird diese individuell festgelegt? Wie lange kann die Auflage für ein Fahrtenbuch maximal dauern? Mehr dazu erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Fahrtenbuchauflage: Wie lange dauerte diese?

In Paragraph 31a Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) ist festgelegt, dass die zuständige Verwaltungsbehörde gegenüber einem Halter für ein oder mehrere auf ihn zugelassene oder künftig zuzulassende Fahrzeuge die Führung eines Fahrtenbuches anordnen kann.

Diese Anordnung darf grundsätzlich erst dann erfolgen, wenn der Fahrzeugführer bei den Ermittlungen nicht mitgeholfen hat und die Behörde den Fahrer, trotz angemessenem Aufwands, nicht ausfindig machen konnte. Da in Deutschland die Fahrerhaftung gilt, kann auch nur diesem das Vergehen angelastet werden.

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →
Fahrtenbuch: Die Dauer ist im Bußgeldkatalog festgelegt.

Fahrtenbuch: Die Dauer ist im Bußgeldkatalog festgelegt.

Das Fahrtenbuch soll dann sicherstellen, dass bei zukünftigen Vergehen der Täter festgestellt werden kann. Wird eine Fahrtenbuchauflage verhängt, muss das Fahrtenbuch während der Dauer immer mitgeführt und auf Verlangen vorgezeigt oder ausgehändigt werden.

Bei der Anordnung als auch bei der Dauer muss die Behörde auch die Verhältnismäßigkeit achten. Es muss ein angemessenes Verhältnis zwischen dem Verstoß und der Fahrtenbuchauflage bestehen. Die Dauer bei erstmaligen Vergehen oder Ordnungswidrigkeiten, die einen Punkt nach sich ziehen, liegt meist bei sechs Monaten.

Es kann jedoch bei einigen Verstößen, wie einem groben Rotlichtvergehen, ein Zeitraum von 24 Monaten festgelegt werden. Darüber hinaus entscheiden Gerichte nach der Schwere der Tat, sodass es auch Auflagen über zwei Jahre hinaus geben kann. In besonders schweren Fällen gibt es mitunter auch eine unbefristete Fahrtenbuchauflage. Die Dauer ist hier nicht festgelegt und ist bis auf Widerruf unbegrenzt.

Zusammenfassung Fahrtenbuch: Wie lange muss es geführt werden?

Ein Fahrtenbuch ist bei erstmaligem Verstoß, der einen Punkt nach sich zieht, meist für 6 Monate zu führen. Die Dauer der Fahrtenbuchauflage kann sich je nach Schwere des Verstoßes auch auf mehrere Jahre erhöhen. Auch eine unbegrenzte Dauer der Fahrtenbuchauflage ist möglich.

Was ist bei der Festsetzung der Dauer maßgeblich?

Für eine Fahrtenbuchauflage legt die Dauer die jeweilige Behörde fest. Der Zeitraum ist dann maßgeblich abhängig von:

  • der Schwere des festgestellten Verstoßes sowie
  • dem Verhalten des Halters bei der Täterfeststellung.
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (37 Bewertungen, Durchschnitt: 4,22 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →