Ist Fahrradfahren bei Gewitter gefährlich?

Von Gitte, letzte Aktualisierung am: 30. September 2019

Fahrrad fahren ist bei Gewitter keine gute Idee

Darf bzw. sollte man bei Gewitter das Fahrradfahren riskieren?
Darf bzw. sollte man bei Gewitter das Fahrradfahren riskieren?

Nichts verdirbt eine Fahrradtour so sehr wie schlechtes Wetter. Insbesondere wenn dieses überraschend aufzieht, während Sie bereits unterwegs sind. Regen und Wind können den Spaß am Radeln dann ganz schnell vermiesen. Und zieht gar ein Gewitter auf, wird es für Sie außerdem gefährlich, denn es besteht das Risiko, vom Blitz getroffen zu werden.

Fahrradfahren bei Gewitter sollten Sie deshalb unbedingt vermeiden. Aber wie hoch ist die Gefahr eines Blitzeinschlags ins Rad überhaupt? Und wo sollten Sie am besten Schutz suchen? Wir verraten Ihnen, worauf Sie achten sollten, wenn Sie bei Gewitter Fahrrad fahren.

FAQ: Fahrradfahren bei Gewitter

Besteht für Fahrräder ein erhöhtes Risiko von Blitzeinschlägen?

Nein, Fahrräder ziehen Blitze nicht stärker an als jedes andere Objekt vergleichbarer Größe. Allerdings leiten sie die Elektrizität, was beim Radfahrer zu schweren Verbrennungen führen kann.

Ist Fahrradfahren bei Gewitter gefährlich?

Prinzipiell ja, da immer das Risiko von Blitzeinschlägen besteht. Es ist allerdings nicht gefährlicher, als bei Gewitter zu Fuß zu gehen.

Wie sollte ich mich als Radfahrer bei Gewitter verhalten?

Suchen Sie Schutz unter Betonbrücken oder Gebäuden mit Blitzableitern und halten Sie sich von Bäumen und metallischen Objekten (auch Ihrem Fahrrad) fern.

Ziehen Fahrräder Blitze an?

Jährlich werden etwa 230 Menschen in Deutschland vom Blitz getroffen, bis zu zehn von ihnen sterben an den Folgen. Dabei muss der Blitz nicht einmal direkt in die Person einschlagen, damit diese Schäden erleidet. Es reicht auch, dass ein Objekt in der Nähe getroffen wird, denn die elektrische Ladung kann sich in einem Radius von etwa 10 Metern über die Erde weiterverbreiten.

Bei Gewitter ist das Radfahren gefährlich.
Bei Gewitter ist das Radfahren gefährlich.

Es ist ein Mythos, dass Blitze immer in das höchste Objekt in der Umgebung einschlagen, aber es kommt in der Tat recht häufig vor. Sind Sie also bei Gewitter auf freiem Feld unterwegs oder halten Sie sich in der Nähe eines freistehenden Baumes auf, erhöht sich die Gefahr eines Blitzeinschlags. Das ist beim Fahrradfahren bei Gewitter nicht anders. Das Fahrrad selbst zieht Blitze nicht stärker an als ein anderes Objekt vergleichbarer Höhe, auch wenn es aus Metall besteht. Die Wahrscheinlichkeit eines Blitzeinschlags ist somit für Radfahrer und Fußgänger gleich.

Wenn das Fahrrad aber getroffen wird, leitet es die Elektrizität. Berühren Sie es dabei, können Sie sich schwere Verbrennungen zufügen. Aus diesem Grund sollten Sie das Radfahren bei Gewitter unter allen Umständen vermeiden.

So sollten Sie sich als Radfahrer bei Gewitter verhalten!

Fahrradfahren bei Gewitter ist also eine schlechte Idee. Was sollten Sie tun, wenn Sie auf Ihrem Fahrrad plötzlich vom Unwetter überrascht werden?

  • Zählen Sie die Sekunden zwischen Blitz und Donner, um zu wissen, wie weit das Gewitter noch von Ihnen entfernt ist. Pro verstrichener Sekunde beträgt die Distanz etwa 340 Meter. Bei drei Sekunden ist das Gewitter also noch 1020 Meter von Ihnen entfernt.
  • Suchen Sie Schutz unter Brücken aus Beton oder in Häusern mit Blitzableitern. Halten Sie mindestens 10 Meter Abstand zu Ihrem Fahrrad und allen Objekten aus Metall wie z. B. Brückengeländer.
  • Meiden Sie die Nähe von Gewässern.
  • Sind Sie im Wald unterwegs, suchen Sie sich eine Stelle mit möglichst gleich hohen Bäumen. Halten Sie sich von frei stehenden oder besonders hohen Bäumen fern.
  • Befinden Sie sich auf freiem Feld, wenn das Gewitter heranrollt, entfernen Sie sich mindestens 10 Meter von Ihrem Fahrrad und hocken Sie sich mit geschlossenen Beinen hin. Halten Sie Füße und Arme eng am Körper. Sind Sie mit einer Gruppe unterwegs, sollte jeder von Ihnen einigen Abstand zu den anderen Personen halten.
  • Nicht nur Blitze machen das Fahrradfahren bei Gewitter gefährlich, sondern auch runterfallende Äste oder umstürzende Bäume. Auch dies ist ein Grund, sich von Bäumen fernzuhalten.

Übrigens: Die Volksweisheit „Eichen sollst du weichen, Weiden sollst du meiden, Buchen sollst du suchen“ ist absoluter Nonsens. Blitze kümmern sich nicht darum, in welche Art von Baum sie einschlagen.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (49 Bewertungen, Durchschnitt: 4,31 von 5)
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Verfasse einen neuen Kommentar

Tipp: Im Bußgeldkatalog Forum erhalten Sie noch schneller eine Antwort auf Ihre Frage! Hier gelangen Sie zum Forum...


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.