Ein Fahrrad kaufen: Wertvolle Tipps zum Fahrradkauf

Wie finde ich das passende Bike für mich?

Bevor Sie ein Fahrrad kaufen, sollten Sie sich im Klaren darüber sein, was es können muss.

Bevor Sie ein Fahrrad kaufen, sollten Sie sich im Klaren darüber sein, was es können muss.

Spätestens dann, wenn die Frühlingssonne sich nach einem langen Winter wieder blicken lässt, juckt es viele bei dem Gedanken, wieder in die Pedale ihres Bikes treten zu können. Doch kann das Fahrradfahren im Winter oft zerstörerische Spuren hinterlassen, die dem Fahrspaß im Wege stehen.

Sind Fahrräder zu stark beschädigt oder fehlt ein passendes Bike völlig, entscheiden sich Betroffene oft dazu, ein neues Fahrrad zu kaufen.

Ein Laie steht dabei jedoch oft vor schwierigen Fragen: Welches Fahrrad soll ich kaufen? Welche Anlaufstellen sind für den Erwerb von Bikes empfehlenswert? Was müssen gute Fahrräder besitzen? Ob Herrenfahrrad oder Damenfahrrad: Kaufen will gelernt sein. Im vorliegenden Ratgeber erhalten Sie deshalb Antworten auf die genannten Fragen und weitere Tipps zum effektiven Fahrradkauf.

Spezifische Ratgeber zum Fahrradkauf:

Es erfordert Vorbereitung, Räder zu kaufen

Zunächst spielt es keine Rolle, ob Sie ein Erwachsenenrad oder ein verkehrssicheres Kinderfahrrad kaufen wollen. In jedem Fall müssen Sie sich vor der eigentlichen Fahrradsuche vorbereiten. Das bedeutet, dass Sie sich über einige Punkte selbst im Klaren sein müssen.

Ohne Vorbereitung kann es schnell zur Unsicherheit im Fahrraddschungel kommen. So gibt es unter anderem Mountainbikes, City-Räder, Trekking-Räder und Rennräder. Interessierte sollten sich folglich darüber im Klaren sein, was ihr Wunschrad können müssen und auf welchen Untergründen sie wie damit fahren wollen. So garantieren sie, dass ein Bike nach dem Kauf besonders gut für ihre Anforderungen geeignet ist.

Auch sollten sich Käufer in spe über ihr Budget im Klaren sein. Es ist bedeutsam, ob Sie 500 € oder 1500 € ausgeben können und wollen. Wer ein Fahrrad kaufen möchte, merkt nämlich schnell, dass es ähnlich wie beim Autokauf nach oben hin keine Preisgrenze gibt. Darüber hinaus ist zu beachten:

  • Je nach Fahrrad und Einsatzgebiet sollten auch 25 € bis 100 € für Zubehör einberechnet werden. Dazu zählen stabile Schlösser und nach Wunsch auch Fahrradhelme.
  • Auch für Laien kann es hilfreich sein, sich im Vorhinein etwas Technik-Wissen anzueignen. Gute Händler erklären zwar die wichtigsten Dinge, aber komplexe Themen können selbst dann noch verwirrend wirken.
  • Gute Grundkenntnisse helfen besonders dann, wenn ein E-Bike bzw. ein Pedelec gekauft werden soll. So wissen Interessierte beispielsweise rechtzeitig, ob sie einen Mittel-, Front- oder Heckmotor am Rad haben möchten.

Wo sollte ich mein Fahrrad kaufen?

Beabsichtigen Sie ein Damenrad zu kaufen, lohnt sich der Besuch im Fachgeschäft.

Beabsichtigen Sie ein Damenrad zu kaufen, lohnt sich der Besuch im Fachgeschäft.

Wollen Sie ein Bike kaufen und haben sich im Vorhinein genug Gedanken zu den Details gemacht, steht die Aufgabe an, das richtige Geschäft bzw. den passenden Online-Shop zu finden. Wer im Internet nach Bikes sucht, nimmt in jedem Fall einen Nachteil in Kauf: Er verzichtet auf die kompetente Beratung des Händlers. Der E-Mail-Support des jeweiligen Shops bietet nur selten gleichwertige Hilfe an.

Qualitätsware in Kombination mit einer umfassenden Beratung finden Sie grundsätzlich nur im Fachgeschäft. So ist zu erwarten, dass ein klassischer Fahrradladen vor und nach dem Kauf kompetent berät und einen umfangreichen Service bietet.

Diese Leistungen können sich eventuell etwas im Preis niederschlagen, sind dann aber auch oft berechtigt.

Eine besonders vielfältige Auswahl und vergleichsweise günstige Preise bieten Fahrrad-Großmärkte. Wollen Sie beispielsweise ein neues Fahrrad kaufen, das für Damen geeignet ist, sind die Chancen groß, dass Sie dort fündig werden. Der Nachteil bei solchen Märkten ist jedoch oft, dass sie in Gewerbegebieten liegen und ohne ein Auto nur schwer zu erreichen sind. Das erschwer auch eventuelle spätere Reparaturen.

Entsprechend sollten die eigenen Prioritäten bedacht werden. Ein kleineres Fahrradfachgeschäft in der Nähe bietet wahrscheinlich oft eine persönlichere Beratung und komfortableren Reparaturservice. Es kann jedoch sein, dass die Öffnungszeiten kleinere Zeitfenster bieten und die etwas kleinere Radauswahl etwas teurer ausfällt.

Eine weitere Möglichkeit des Fahrrad-Erwerbs liegt im Versandhandel, der beispielsweise über Katalogbestellungen abläuft. Große Anbieter stellen nicht selten eine telefonische Beratung bereit, die ihren Kunden viele Informationen bietet. Aber im Kontrast zum Kauf im Fahrradfachgeschäft ermöglicht der Erwerb in diesem Bereich natürlich nicht das Ausprobieren mehrerer Fahrräder.

Nicht zuletzt bieten auch Discounter und Supermärkte immer wieder die Möglichkeit, ein Velo günstig zu kaufen. Fehlt Ihnen das Geld für ein Markenrad, können Sie bei entsprechenden Märkten durchaus Bikes für etwa 200 € erhalten. Dazu gibt es nicht selten noch eine zweijährige Garantie.
Im Internet kaufen: Ein Fahrrad können Sie auch online bestellen.

Im Internet kaufen: Ein Fahrrad können Sie auch online bestellen.

Ein Gebrauchtkauf ist oft nicht empfehlenswert

Anders als bei Autos ist ein Gebrauchtkauf bei Fahrrädern nur selten lohnenswert. Auch im Gebrauchtzustand wird ein Fahrrad nicht selten zu eher hohen Preisen gehandelt. Dazu kommt, dass diese oft reparaturbedürftig sind, obwohl sich die zusätzlichen Investitionen oft nicht mehr lohnen.

Es gibt jedoch Ausnahmen, vor allem wenn es um junge und eher teure Räder geht: Es kann durchaus sinnvoll sein, ein gebrauchtes Fahrrad zu kaufen, dass beispielsweise ein Radsportler nach der Saison abstößt.

Zweit- und Dritträder, die kaum gebraucht wurden, finden nicht selten den Weg auf Plattformen wie eBay.

Die Qualität der Einzelteile

Entscheiden Sie sich dazu, ein Fahrrad zu kaufen, neu oder gebraucht, sollten Sie grundsätzlich auf die Qualität bestimmter Einzelteile achten. Zu diesen gehören unter anderem:

  • Die Schaltung: Beim Fahrradkauf kommen Verbraucher schnell mit verschiedenen Schalttypen in Kontakt. Besonders verbreitet sind Naben- und Kettenschaltung. Letztere benötigt mehr Pflege, besitzt dafür aber oft weniger Gewicht.
  • Die Bremsen: Auch Bremstypen treten in unterschiedlichen Variationen auf. Felgen- und Nabenbremsen sind besonders beliebt. Dazu kommt, dass die Rücktrittbremse in Deutschland teilweise sehr beliebt ist. Felgenbremsen sind leicht und verlässlich, verlieren jedoch bei Nässe etwas an Wirkung. Nabenbremsen brauchen weniger Handkraft für eine ebenso starke Bremskraft, verschleißen jedoch oft schneller.

Wollen Sie ein Fahrrad kaufen, das Herren und Damen nutzen sollen, sollte das Rad auch einen gewissen Komfort bieten. Nach dem Fahren sollen schließlich Schmerzen am Gesäß, an den Schultern oder im Rücken vermieden werden. Sättel und Lenkergriffe sollten entsprechend ergonomisch passen. Ein praktischer Fahrradtest zeigt Ihnen, ob das Zweirad zu Ihnen passt.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (48 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2018 des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.