Menü

Bergabfahrhilfe: Dank Assistenzsystem bei Gefälle sicher unterwegs

Von bussgeldkatalog.org, letzte Aktualisierung am: 15. Dezember 2022

FAQ: Bergabfahrhilfe

Was macht die Bergabfahrhilfe?

Bei der Bergabfahrhilfe – auch unter der Bezeichnung Hill Descent Control (HDC) oder Downhill Speed Regulation (DSR) bekannt – handelt es sich um ein Fahrerassistenzsystem, das vor allem bei SUV zum Einsatz kommt. Es unterstützt bei Fahrten im Gelände und auf abschüssigen Fahrbahnen.

Wie funktioniert die Hill Descent Control (HDC)?

Der Bergabfahrassistent sorgt dafür, dass sich das Fahrzeug bei Gefälle mit konstanter Geschwindigkeit fortbewegt. Dafür werden das ESP sowie das Motorschleppmoment genutzt. Der Fahrzeugführer muss sich somit nicht die ganze Zeit um die Bremskontrolle kümmern und kann sich stattdessen vollkommen auf das Lenken fokussieren.

Wie aktiviere ich die Bergabfahrhilfe?

Wollen Sie den Bergabfahrassistenten nutzen, müssen Sie diesen üblicherweise mithilfe einer Taste einschalten. Bei aktiver Hill Descent Control leuchtet ein Symbol im Cockpit auf. Die Abbildung auf der Taste und der Kontrollleuchte können dabei je nach Hersteller variieren. Häufig findet aber die folgende oder eine ähnliche Darstellung Verwendung:
Symbol Bergabfahrhilfe

Bergabfahrassistent: Funktionsweise

Was ist eine Bergabfahrhilfe? Dieser Ratgeber erklärt Sinn und Zweck des Systems.
Was ist eine Bergabfahrhilfe? Dieser Ratgeber erklärt Sinn und Zweck des Systems.

Abfahrten im steilen Gelände können für Fahrzeugführer eine Herausforderung darstellen. Denn dabei müssen sie zum einen sicherstellen, dass das Kfz den Abhang mit kontrollierter Geschwindigkeit herab fährt und zum anderen gilt es das Auto auf der Fahrspur zu halten. Gerade bei Schnee, Matsch oder unbefestigtem Untergrund kein leichtes Unterfangen.

Um Autofahrern in solchen Situationen das Leben etwas zu erleichtern und die Sicherheit zu erhöhen, werden vor allem SUV häufig mit einer Bergabfahrhilfe ausgestattet. Das Assistenzsystem ermöglicht durch die Verwendung von ESP und Motorschleppmoment eine sanfte, kontrollierte Abfahrt. Dabei wird das Fahrzeug durch den moderaten Bremseingriff automatisch bei einer konstanten Geschwindigkeit von in der Regel 25 km/h gehalten. Der Fahrer muss somit nicht ständig leicht abbremsen und kann sich vollkommen aufs Lenken konzentrieren.  

Damit die Bergabfahrhilfe bei einem entsprechenden Gefälle auch aktiviert wird, muss bei den meisten Fahrzeugen ein entsprechender Offroad-Modus eingeschaltet sein oder der Assistent muss gezielt über einen entsprechenden Schalter betätigt werden. Treten Sie auf das Brems- oder Gaspedal, wird die Bergabfahrhilfe – ähnlich wie bei der Verwendung des Tempomats – ausgeschaltet. So hat der Fahrer die Möglichkeit, auf veränderte Verkehrssituationen und Straßenverhältnisse gezielt zu reagieren.

Jedes Fahrzeug ist anders und die Hersteller setzen die Fahrerassistenzsysteme unterschiedlich um. Ein Blick in die Betriebsanleitung kann Ihnen daher Aufschluss darüber verschaffen, wie die Bergabfahrhilfe in Ihrem Kfz genau funktioniert und welche Besonderheiten es bei der Verwendung zu beachten gilt.

Lässt sich eine Bergabfahrhilfe nachrüsten?

Ein Fahrzeug nachträglich mit Hill Descent Control ausstatten? Nicht immer ist dies möglich.
Ein Fahrzeug nachträglich mit Hill Descent Control ausstatten? Nicht immer ist dies möglich.

Bei vielen Neuwagen und insbesondere bei SUV, die für den Offroad-Einsatz vorgesehen sind, gehört der Bergabfahrassistent mittlerweile zur Serienausstattung. Da es zur Verbesserung der Sicherheit beiträgt, stellt sich so manch ein Fahrzeugbesitzer die Frage, ob sich ein solches System auch nachträglich ergänzen lässt.

Ob bei Ihrem Fahrzeug die Möglichkeit besteht, eine Bergabfahrhilfe nachzurüsten, hängt vor allem von den technischen Voraussetzungen des Kfz ab. Denn ein entsprechender Umbau kann nur erfolgen, wenn das Auto über ein sogenanntes Untersetzungsgetriebe mit entsprechender Konfiguration verfügt. In diesem Fall lässt sich in der Software die Funktionsweise für das Assistenzsystem freischalten.

Wenden Sie sich für eine individuelle Einschätzung am besten direkt an eine Werkstatt. Dort können die Mechaniker Ihr Auto genau unter die Lupe nehmen und Ihnen auch Auskunft darüber geben, was die Nachrüstung einer Bergabfahrhilfe kosten würde.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (40 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Bergabfahrhilfe: Dank Assistenzsystem bei Gefälle sicher unterwegs
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Verfassen Sie einen neuen Kommentar


Nach oben
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2023 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.