Menü

Auto waschen im Winter: Sinnvolle Maßnahme oder nicht?

Von bussgeldkatalog.org, letzte Aktualisierung am: 16. September 2022

FAQ: Autowäsche im Winter

Kann man im Winter das Auto waschen?

Grundsätzlich ist das Autowaschen im Winter und bei leichtem Frost möglich. Allerdings sollten Sie dabei ein paar Regeln beachten, um zum Beispiel zu verhindern, dass die Autotür zufriert. Worauf es im Einzelnen zu achten gilt, erfahren Sie hier.

Wie oft ist Autowaschen im Winter erforderlich?

Es ist in der Regel kein Problem, wenn Sie Ihr Auto im Winter nicht regelmäßig waschen. Denn moderne Fahrzeuge können Feuchtigkeit und Streusalz mittlerweile gut widerstehe. Weist Ihr Kfz allerdings bereits Lackschäden auf, kann eine vermehrte Autopflege durchaus sinnvoll sein.

Wann sollte auf die Autowäsche im Winter verzichtet werden?

Ab bestimmten Temperaturen kann das Autowaschen im Winter fürs Kfz schädlich sein. Sinkt das Thermometer auf 10 Grad unter null, raten Experten daher von der Reinigung ab. Warten Sie stattdessen lieber ab, bis wieder Plusgrade herrschen.

Auto waschen bei Kälte und Frost: Eine gute Idee?

Sollte ich darauf verzichten, das Auto zu waschen? Liegt im Winter die Temperatur weit unter null, ist dies sinnvoll.
Sollte ich darauf verzichten, das Auto zu waschen? Liegt im Winter die Temperatur weit unter null, ist dies sinnvoll.

In den Wintermonaten können Schnee, Matsch und Streusalz den Fahrzeugen erheblich zusetzen. Daher ist es vielen Autobesitzern wichtig, Schmutz und Rückstände möglichst schnell zu entfernen. Dabei stellt sich allerdings die Frage, wie sinnvoll ist es, das Auto zu waschen, wenn im Winter Minusgrade herrschen?

Grundsätzlich gibt es einige Argumente, die für eine Autowäsche im Winter sprechen. So werden zum Beispiel saubere Autos aufgrund der besseren Lichtreflexion bei schlechtem Wetter besser gesehen und saubere Scheinwerfer verfügen über eine höhere Leuchtkraft. Zudem kann Schmutz die Funktion der Fahrassistenzsysteme behindern.

Darüber hinaus können die Rückstände des Streusalzes in Verbindung mit dem feuchten Wetter die Entstehung von Rost verstärken. Neuere Fahrzeuge sind aufgrund von Hohlraumversiegelung, Unterbodenschutz und Teilverzinkung mittlerweile deutlich besser vor der Korrosion geschützt, tiefe Kratzer im Lack oder Steinschläge können aber dennoch Angriffspunkte liefern.

Gleichzeitig kann es aber auch schädlich sein, wenn Sie im Winter das Auto waschen – insbesondere bei Minusgraden. Denn zurückbleibendes Wasser kann unter Umständen dazu führen, dass die Bremsen und Türen vereisen. Bei etwas in die Jahre gekommenen Fahrzeugen sind ggf. auch Beeinträchtigung an Gummi- und Kunststoffteilen zu befürchten.

Gewarnt wird darüber hinaus vor dem sogenannten „Wärmeschock“. Dabei trifft warmes Wasser auf die kalte Fahrzeugoberfläche. Insbesondere bei vorgeschädigten oder nachlackierten Oberflächen können dadurch langfristige Schäden auftreten, die nicht immer auf den ersten Blick zu erkennen sind.

Auto im Winter richtig waschen: Darauf sollten Sie achten!

Für die Autowäsche im Winter sollten Sie am besten eine Waschanlage aufsuchen.
Für die Autowäsche im Winter sollten Sie am besten eine Waschanlage aufsuchen.

Um mögliche Schäden am Fahrzeug zur vermeiden, sollten Personen, die ihr Auto waschen wollen, im Winter ein paar Grundsätze beachten:

  1. Die Waschanlage ist bei Minusgraden grundsätzlich gegenüber Waschboxen zu bevorzugen. Denn diese sind in der Regel beheizt und können durch Trocknungsprogramme sicherstellen, dass möglichst wenig Wasser am Fahrzeug zurückbleibt.
  2. Nach der Reinigung sollten die Türen samt Dichtungen noch einmal mit einem trockenen Tuch nachwischen und die Gummiteile zusätzlich einfetten.
  3. Bevor Sie mit dem Kfz in die Waschstraße einfahren, sollten Sie eine Vorwäsche durchführen. Diese dient dazu, den groben Schmutz zu entfernen. Dadurch verhindern Sie, dass kleine Steine oder Salzreste den Lack beschädigen.
  4. Zwar ist die Verwendung der Autowaschanlage im Winter deutlich besser für das Fahrzeug, dennoch sollten Sie diese bei starkem Frost nicht mehr nutzen. Als Richtwert gilt dabei eine Temperatur von -10 Grad.

Viele Autofahrer achten in der kalten Jahreszeit darauf, dass tagsüber zumindest Plusgrade herrschen, bevor sie ihr Auto waschen. Im Winter können die Temperaturen nachts aber deutlich abfallen. Um mögliche Schäden durch den Nachtfrost zu vermeiden, ist es daher sinnvoll, die Autowäsche möglichst am Morgen durchzuführen. Dadurch hat das Fahrzeug über den Tag ausreichend Zeit, um zu trocknen. Ein Umstand, der bei der Unterbringung in einer Garage, etwas vernachlässigt werden kann.

Wie oft muss das Auto im Winter in die Waschanlage?

Wie oft Sie Ihr Auto waschen, hängt im Winter ebenso wie im Sommer vor allem vom persönlichen Sauberkeitsempfinden ab. Zu berücksichtigen gilt ebenfalls, wie viel Sie mit dem Fahrzeug fahren und in welchem Ausmaß sich Rückstände von Schnee, Matsch und Streusalz ansammeln. Experten raten in der Regel zu ein bis zwei Autowäschen im Monat.

Gesetzlich „vorgeschrieben“ ist die Reinigung des Autos gemäß Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) erst, wenn die Scheinwerfer oder das Nummernschild verdreckt sind. So droht für die Verwendung eines Fahrzeugs mit beschmutzten Beleuchtungseinrichtungen eine Geldsanktion zwischen 20 und 35 Euro. Ist das Kennzeichen schlecht lesbar, sieht der Bußgeldkatalog ein Verwarngeld in Höhe von 5 Euro vor.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (24 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Auto waschen im Winter: Sinnvolle Maßnahme oder nicht?
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Verfassen Sie einen neuen Kommentar


Nach oben
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2022 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.