Abstandsunterschreitung: Sind Sie zu dicht aufgefahren?

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Abstandsunterschreitung: Unser Rechner hilft weiter

Wird der vorgeschriebene Abstand unterschritten, können verschiedene Sanktionen verhängt werden

Wird der vorgeschriebene Abstand unterschritten, können verschiedene Sanktionen verhängt werden

Auf der Straße soll nach vorne Platz bleiben

Geschwindigkeitsbegrenzungen, Beschilderungen, Lichtzeichenanlagen, andere Verkehrsteilnehmer: Autofahrer müssen im Verkehrsfluss auf vielerlei Gesetze und äußere Einflüsse achten.

Das ist nicht immer einfach; gerade dann, wenn es schnell gehen muss oder die Situation unübersichtlich ist, wird schon mal die eine oder andere Vorschrift nicht ganz genau befolgt.

Eine dieser Regeln, die beim Fahren gerne mal vergessen wird, ist der richtige Sicherheitsabstand – und das, obwohl eine Abstandsunterschreitung neben saftigem Bußgeld mitunter auch Punkte in Flensburg oder gar ein Fahrverbot nach sich ziehen kann.

Das sagt der Bußgeldkatalog zur Abstandsunterschreitung

TatbestandBußgeldPunkteFahrverbotFVerbotLohnt ein Einspruch?
Abstandsverstoß bei weniger als 80 km/h25 €eher nicht
...mit Gefährdung30 €eher nicht
...mit Sachbeschädigung35 €eher nicht
Abstandsverstoß mit mehr als 80 km/h
...Abstand weniger als 5/10 des halben Tachowertes75 €1Hier prüfen
...Abstand weniger als 4/10 des halben Tachowertes100 €1Hier prüfen
...Abstand weniger als 3/10 des halben Tachowertes160 €1 Hier prüfen
...Abstand weniger als 2/10 des halben Tachowertes240 €1 Hier prüfen
...Abstand weniger als 1/10 des halben Tachowertes320 €1 Hier prüfen
Abstandsverstoß mit mehr als 100 km/h
...Abstand weniger als 5/10 des halben Tachowertes75 €1Hier prüfen
...Abstand weniger als 4/10 des halben Tachowertes100 €1Hier prüfen
...Abstand weniger als 3/10 des halben Tachowertes160 €21 Monat1 MHier prüfen
...Abstand weniger als 2/10 des halben Tachowertes240 €22 Monate2 MHier prüfen
...Abstand weniger als 1/10 des halben Tachowertes320 €23 Monate3 MHier prüfen
Abstandverstoß mit mehr als 130 km/h
... Abstand weniger als 5/10 des halben Tachowertes100 €1Hier prüfen
...Abstand weniger als 4/10 des halben Tachowertes180 €1Hier prüfen
...Abstand weniger als 3/10 des halben Tachowertes240 €21 Monat1 MHier prüfen
...Abstand weniger als 2/10 des halben Tachowertes320 €22 Monate2 MHier prüfen
...Abstand weniger als 1/10 des halben Tachowertes400 €23 Monate3 MHier prüfen

Warum ist ein Abstand nach vorn vorgeschrieben?

Um zu klären, warum eine Abstandsunterschreitung zum Teil mit recht strengen Sanktionen belegt ist, hilft zunächst einmal ein Blick ins Gesetz. Die Straßenverkehrsordnung (StVO) legt in § 4 Abs. 1 Folgendes fest:

Der Abstand zu einem vorausfahrenden Fahrzeug muss in der Regel so groß sein, dass auch dann hinter diesem gehalten werden kann, wenn es plötzlich gebremst wird. Wer vorausfährt, darf nicht ohne zwingenden Grund stark bremsen.

Um eine Abstandsunterschreitung auf Autobahn und Co. nachzuweisen, werden verschiedene Verfahren eingesetzt

Um eine Abstandsunterschreitung auf Autobahn und Co. nachzuweisen, werden verschiedene Verfahren eingesetzt

Das Platzhalten soll also hauptsächlich garantieren, dass ein Nachfolger bei plötzlichen Bremsmanövern genug „Puffer“ hat, um den anderen nicht von hinten aufzufahren. Deshalb ist eine Abstandsunterschreitung auf der Autobahn besonders gefährlich, da Verkehrsteilnehmer hier mit hohen Geschwindigkeiten unterwegs sind und dementsprechend einen teils enorm verlängerten Bremsweg haben.

Abgesehen von diesem Sicherheitsfaktor fühlt sich wohl kein Autofahrer sonderlich wohl, wenn der Nachfahrende ständig dicht auffährt. Wenn andere Verkehrsteilnehmer durch solches Verhalten konstant gestresst werden, sind diese häufig unaufmerksam, verängstigt und zu spontanen Handlungen verleitet. Nicht umsonst wird eine Nötigung laut § 240 Strafgesetzbuch auch im Verkehr anerkannt. Wer nun beständig eine Abstandsunterschreitung begeht, dem kann schnell ein solches Drängeln unterstellt werden.

Der zu haltende Abstand richtet sich nach den Umständen

Welchen Sicherheitsabstand Fahrer einhalten sollen, hängt davon ab, wo sich dieser befindet und welches Kfz gefahren wird.

  • Innerorts bei den regelmäßig festgelegten 50 km/h Höchstgeschwindigkeit soll mindestens eine Sekunde Abstand zum Vordermann gehalten werden. Gerade in der Fahrschule wird auch die Faustformel drei Autolängen oder etwa fünfzehn Meter gelehrt.
  • Um außerorts keine Abstandsunterschreitung zu begehen, sind zwei Sekunden Abstand bzw. etwa der halbe Wert in Metern gefordert, der auf dem Tacho zu sehen ist. Wer also mit 120 Stundenkilometern unterwegs ist, sollte zum Vordermann mindestens 60 Meter Platz lassen.

Eine Sonderregelung gilt für große und schwere Gefährte auf der Autobahn. Hier bestimmt die StVO in § 4 Abs. 3:

Wer einen Lastkraftwagen mit einer zulässigen Gesamtmasse über 3,5 t oder einen Kraftomnibus führt, muss auf Autobahnen, wenn die Geschwindigkeit mehr als 50 km/h beträgt, zu vorausfahrenden Fahrzeugen einen Mindestabstand von 50 m einhalten.

Eine Abstandsunterschreitung liegt bei Lkw-Fahrern also immer dann vor, wenn diese bei erlaubten Geschwindigkeiten ab 50 km/h keine 50 Meter Abstand halten.

Um Verkehrsteilnehmer eines unterschrittenen Abstands zu überführen, werden verschiedene, technische Methoden der Abstandsmessung angewandt. Gängig ist z. B. die Brückenmessung, bei welcher von einer Autobahnbrücke Fotos erstellt werden. Auch Sensorenmessungen oder Videostoppuhren kommen zum Einsatz.
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Diese Sanktionen können bei zu dichtem Auffahren drohen

Bei einer Abstandsunterschreitung von weniger als 4/10 des Tachos werden meist 100 Euro und ein Punkt fällig

Bei einer Abstandsunterschreitung von weniger als 4/10 des Tachos werden meist 100 Euro und ein Punkt fällig

Die Strafe bzw. Sanktion bei einer Abstandsunterschreitung können von Geldbußen bis zum Fahrverbot reichen. Wurden weniger als 80 km/h gefahren und der vorgegebene Abstand unterschritten, dann ist hierfür im Normalfall lediglich ein geringes Verwarngeld vorgesehen. Mit zunehmender Geschwindigkeit steigert sich auch die Strenge des Strafmaßes.

Im Regelfall werden für eine Abstandsunterschreitung dann Punkte in Flensburg verhängt, wenn bei erlaubten Geschwindigkeiten ab 80 km/h weniger als 5/10 bzw. weniger als die Hälfte des Tachostandes eingehalten wurde. Häufig wird dann auch ein Fahrverbot von einem Monat angeordnet.

Wie bereits angedeutet, kann eine beständige Abstandsunterschreitung – meist in Kombination mit Schneiden oder ständigem Aufblenden – als ein Drängeln und somit eine Nötigung definiert werden. In solch einem Fall bleibt es dann natürlich nicht bei den hier genannten Sanktionen. Denn dann ist die Sache nämlich nicht mehr „nur“ eine Ordnungswidrigkeit, sondern eine Straftat. Dementsprechend sind auch strenge Maßnahmen, wie etwa die Entziehung der Fahrerlaubnis, nicht auszuschließen. Wie tatsächlich sanktioniert wird, entscheidet sich am Einzelfall.

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (56 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2018 des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.