Zu langsam fahren: Droht Ihnen ein Bußgeld?

Von Sandra, letzte Aktualisierung am: 15. November 2019

Wussten Sie, dass Sie gegen den Bußgeldbescheid Einspruch einlegen können?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Nicht nur eine Überschreitung der Geschwindigkeit ist möglich

Strafe wegen des Verstoßes „zu langsam fahren“? Diese kann in Form eines Bußgeldes und eines Punktes folgen.
Strafe wegen des Verstoßes „zu langsam fahren“? Diese kann in Form eines Bußgeldes und eines Punktes folgen.

Geschwindigkeitsüberschreitungen gehören zu den Verstößen im Straßenverkehr, die am häufigsten geahndet werden. Dass diese die Verkehrssicherheit mitunter massiv beeinträchtigen können, dürfte jedem Autofahrer bewusst sein. Wie verhält es sich aber, wenn Sie mit Ihrem Fahrzeug nicht zu schnell, sondern zu langsam unterwegs sind? Handelt es sich hierbei überhaupt um eine Ordnungswidrigkeit und ist zu langsam zu fahren möglicherweise sogar strafbar?

Nicht immer erhöht ein geringes Tempo die Verkehrssicherheit. Die geltende Geschwindigkeitsbegrenzung sollte in manchen Fällen definitiv nicht ausgereizt werden. Zu solchen zählen beispielsweise widrige Wetterbedingungen wie starker Regen, Schneefall oder Nebel. Liegen allerdings keine triftigen Gründe vor, riskieren Sie tatsächlich ein Bußgeld, wenn Sie zu langsam fahren.

Zu langsam fahren

Schreibt der Gesetzgeber ein minimales Tempo vor?

Nein, eine generelle Mindestgeschwindigkeit für die Teilnahme am Straßenverkehr gibt es nicht.

Was gilt auf der Autobahn?

Auch eine Mindestgeschwindigkeit auf der Autobahn existiert in Deutschland nicht. Zwar dürfen nur Fahrzeuge, die mindestens 60 km/h fahren, diese benutzen, so schnell fahren müssen sie aber nicht.

Drohen Konsequenzen für zu langsame Autofahrer?

Der Bußgeldkatalog sieht für Verkehrsteilnehmer, die den Verkehr aufgrund ihres zu geringen Tempos behindern, Sanktionen vor. Was in einem solchen Fall droht, zeigt diese Bußgeldtabelle.

Zu langsam fahren: Die StVO liefert Antworten

In § 3 der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) können Sie grundsätzliche Regelungen zur Geschwindigkeit im Straßenverkehr finden. Hier wird allerdings nicht nur die Höchstgeschwindigkeit in verschiedenen Situationen beleuchtet, sondern gewissermaßen auch die Mindestgeschwindigkeit. Konkret festgelegt ist diese allerdings nicht anhand eines bestimmten Wertes. So besagt die StVO:

Ohne triftigen Grund dürfen Kraftfahrzeuge nicht so langsam fahren, dass sie den Verkehrsfluss behindern.

Geblitzt wegen des Verstoßes „zu langsam fahren“? Ein Messgerät ist dazu nicht in der Lage.
Geblitzt wegen des Verstoßes „zu langsam fahren“? Ein Messgerät ist dazu nicht in der Lage.

Derartige Gründe liegen nicht nur dann vor, wenn die bereits erwähnten Wetterbedingungen herrschen. In der Wahrnehmung anderer Autofahrer zu langsam zu fahren ist keine Ordnungswidrigkeit, wenn Sie beispielsweise eine sperrige Ladung transportieren oder die Leistung Ihres Motors keine höhere Geschwindigkeit zulässt. Auch die Parkplatzsuche rechtfertigt zeitweilig langsames Fahren. Das bedeutet allerdings nicht, dass Sie permanent mit deutlich geringerer als der maximal zulässigen Geschwindigkeit durch die Stadt fahren dürfen.

Aber auch, wenn Sie sich einer Ordnungswidrigkeit schuldig machen, falls Sie grundlos zu langsam fahren, folgt keine Strafe im eigentlichen Sinne. Eine solche handeln Sie sich nur ein, wenn Sie eine Straftat begehen. Der Bußgeldkatalog sieht hingegen eine „Strafe“ für zu langsames Fahren in Form eines Verwarnungsgeldes bzw. eines Bußgeldes und unter Umständen eines Punktes in Flensburg vor:

TatbestandBußgeld Punkte
Sie sind ohne triftigen Grund langsam gefahren20 EUR
Sie haben einen anderen Verkehrsteilnehmer mit nicht ausreichender Geschwindigkeit überholt80 EUR1
… und dadurch kam es zu einem Unfall120 EUR1
Wussten Sie, dass Sie gegen den Bußgeldbescheid Einspruch einlegen können?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Auf der Autobahn zu langsam fahren

Auch innerorts können Sie zu langsam fahren, nämlich wenn Sie den Verkehr durch Ihre Geschwindigkeit behindern.
Auch innerorts können Sie zu langsam fahren, nämlich wenn Sie den Verkehr durch Ihre Geschwindigkeit behindern.

Zu langsam zu fahren kann ein Bußgeld nach sich ziehen, wenn dieses Verhalten ohne triftigen Grund erfolgt. Das gilt unabhängig davon, ob Sie innerorts, auf der Landstraße oder auf der Autobahn unterwegs sind. Ein weit verbreiteter Irrtum ist allerdings, dass es eine gesetzliche Regelung über eine Mindestgeschwindigkeit auf der Autobahn bzw. auf Kraftfahrstraßen gibt.

Zwar gilt gemäß § 18 StVO, dass ein Fahrzeug derartige Straßen nur dann benutzen darf, wenn es eine bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit von mehr als 60 km/h erreichen kann. Das bedeutet allerdings nicht, dass dies die vorgegebene Mindestgeschwindigkeit ist. Auch hier gilt, dass Sie bei Vorliegen entsprechender Gründe langsamer unterwegs sein dürfen. Zu langsam fahren Sie allerdings, wenn Sie den Verkehr mit Ihrer geringen Geschwindigkeit behindern.

Wenn Sie zu langsam fahren, während Sie sich auf dem Mittelstreifen einer Autobahn befinden, machen Sie sich unter Umständen eines Verstoßes gegen das Rechtsfahrgebot schuldig. Das gilt dann, wenn auf dem rechten Fahrstreifen nicht wenigstens hin und wieder ein Auto fährt, welches Sie überholen.

Eine Mindestgeschwindigkeit kann durch das Verkehrszeichen 275 angeordnet werden. Sie erkennen es an weißen Ziffern, welche die mindestens zu fahrende Geschwindigkeit auf einem kreisförmigen blauen Hintergrund angeben.

Können Sie geblitzt werden, wenn Sie zu langsam fahren?

Da Sie nun wissen, dass eine grundlos geringe Geschwindigkeit ein Bußgeld nach sich ziehen kann, mögen Sie sich fragen, ob Sie, wenn Sie zu langsam fahren, auch geblitzt werden können. Das ist aktuell nicht der Fall. Ein stationärer oder mobiler Blitzer kann nicht beurteilen, ob die Sicht aktuell beispielsweise durch starken Regen eingeschränkt ist oder ob Sie in der Stadt auf Parkplatzsuche sind. Polizeibeamte, die ein Fehlverhalten Ihrerseits registrieren, können Sie aber natürlich anhalten. In so einem Fall müssen Sie mit einem Bußgeld und – abhängig von der Situation – auch mit einem Punkt in Flensburg rechnen.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (65 Bewertungen, Durchschnitt: 4,31 von 5)
Loading...
Wussten Sie, dass Sie gegen den Bußgeldbescheid Einspruch einlegen können?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Verfasse einen neuen Kommentar

Tipp: Im Bußgeldkatalog Forum erhalten Sie noch schneller eine Antwort auf Ihre Frage! Hier gelangen Sie zum Forum...

Wussten Sie, dass Sie gegen den Bußgeldbescheid Einspruch einlegen können?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.