Bußgelderhöhung: Wird Parken in zweiter Reihe teurer?

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →
News vom 07.05.2018 um 15:25 Uhr

Bußgelderhöhung: Parken in zweiter Reihe soll zukünftig mehr als 20 Euro kosten.

Bußgelderhöhung: Parken in zweiter Reihe soll zukünftig mehr als 20 Euro kosten.

Vor allem aus Bequemlichkeit parken einige Verkehrsteilnehmer mitunter gerne in der zweiten Reihe. Gerade in Großstädten ist dieses Parkverhalten oft üblich. Schließlich sind Parkplätze schwer zu finden und Autofahrer versuchen deshalb, jeden freien Meter auszunutzen. Hierbei handelt es sich aber in keinem Fall um ein Kavaliersdelikt, denn grundsätzlich ist es laut geltenden Gesetzen nicht zulässig in zweiter Reihe zu parken. Werden Autofahrer, Radfahrer oder andere Verkehrsteilnehmer durch Falschparker behindert, droht den Verkehrssündern in aller Regel ein Bußgeld.

Verkehrsministerkonferenz: Parken in zweiter Reihe soll mehr kosten

Deutschlandweit plädieren derzeit die Bundesländer für eine Bußgelderhöhung beim Parken in zweiter Reihe. Behindern Fahrzeugführer beim Parken in zweiter Reihe andere Verkehrsteilnehmer, droht bislang ein Bußgeld in Höhe von 20 Euro. Der Vorsitzende der Verkehrsministerkonferenz – Hamburgs Senator – hat sich dazu wie folgt geäußert:

Wer grob gefährlich handelt, muss härter sanktioniert werden.

Auch eine Verkehrsexpertin der Partei „Bündnis 90/Die Grünen“ hat sich für eine Bußgelderhöhung beim Parken in zweiter Reihe ausgesprochen. Laut ihrer Meinung sei dieses regelwidrige Parkverhalten vor allem eine Gefahr für Radfahrer.

Außerdem seien die übrigen Teilnehmer des Straßenverkehrs zum Teil erheblichen Einschränkungen ausgesetzt. Aus den Reihen der FDP gab es allerdings auch eine Gegenmeinung, die sich auf Paketdienste und Lieferanten bezog. Laut eines Politikers der genannten Partei hätten diese Fahrer oft keine andere Möglichkeit, als in zweiter Reihe zu parken. Über das genaue Ausmaß der Bußgelderhöhung beim Parken in zweiter Reihe ist bisher nichts bekannt.

Parken in zweiter Reihe: Ist das in Ausnahmefällen erlaubt?

Für eine Bussgelderhöhung beim Parken in zweiter Reihe plädieren die Bundesländer. Ist das zweireihige Parken in Ausnahmen erlaubt?

Für eine Bussgelderhöhung beim Parken in zweiter Reihe plädieren die Bundesländer. Ist das zweireihige Parken in Ausnahmen erlaubt?

Tatsächlich ist es zum Ein- und Aussteigen sowie Be- und Entladen gesetzlich erlaubt in zweiter Reihe zu halten, wenn dabei keiner behindert wird. Wichtig ist hier aber, dass es sich eben nur um ein „Halten“ handelt und das Fahrzeug nicht für einen längeren Zeitraum in zweiter Reihe geparkt wird.

In diesem Zusammenhang ist im Gesetz genau festgehalten, wann ein Halten vorliegt und in welchen Fällen vom Parken ausgegangen wird. Halten bedeutet:

  • Für maximal drei Minuten an einer Stelle zu stehen
  • und das Auto dabei immer im Blick zu haben.

In zweiter Reihe zu parken ist hingegen nur für Taxifahrer erlaubt. Für diese Gruppe von Fahrzeugführern macht das Gesetz also eine Ausnahme. Jedoch dürfen diese, genau wie andere haltende Fahrzeuge, niemanden einschränken. Weder durch Halten noch durch Parken darf es im Straßenverkehr zu Behinderungen kommen.

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (28 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →