Menü

Motorrad richtig überwintern: So übersteht das Bike die kalte Jahreszeit

Von bussgeldkatalog.org, letzte Aktualisierung am: 25. August 2022

FAQ: Motorrad überwintern

Wie überwintert man ein Motorrad?

Sie sollten ein Motorrad nicht draußen überwintern lassen. Der Stellplatz sollte trocken und nicht zu kalt sein, damit eine optimale Motorradpflege gewährleistet ist. Es empfiehlt sich die Nutzung einer Garage. Ggf. können Sie das Zweirad auch im Keller unterstellen.

Was sollte man beim Überwintern eines Motorrades beachten?

Bevor Sie das Motorrad für den Winter einlagern, sollten Sie es gründlich reinigen und ggf. einen Ölwechsel vornehmen. Welche weiteren Punkte Sie beachten müssen, können Sie unserer Checkliste entnehmen.

Warum Motorrad im Winter aufbocken?

Wenn Sie das Motorrad im Winter aufbocken, verhindern Sie, dass zu viel Druck auf den Reifen liegt. Sie können dazu einfach den Hauptständer nutzen und unter den Rahmen einen Holzblock legen. Das sorgt für zusätzliche Stabilität.

Wann sollte ich das Motorrad einwintern?

Es gibt kein festgelegtes Datum, an welchen Sie das Motorrad fürs Überwintern präparieren sollte. Grundsätzlich endet die Motorradsaison im Herbst. Wenn Sie also nicht mehr planen, das Bike zu nutzen, ist der geeignete Zeitpunkt gekommen, um das Motorrad winterfest zu machen.

Motorrad überwintern: Darauf müssen Sie achten

Damit das Motorrad richtig überwintern kann, sollten Sie es gründlich reinigen.
Damit das Motorrad richtig überwintern kann, sollten Sie es gründlich reinigen.

Am Ende vom Herbst ist meist der Zeitpunkt gekommen, an welchem Biker das Motorrad zum Überwintern fit machen. Damit das gelingt, müssen Sie zuerst einmal einen geeigneten Stellplatz finden. Dieser sollte nicht zu kalt sein. Außerdem muss es sich um einen trockenen Raum handeln.

Ein Keller oder eine Garage stellen gute Optionen dar. Das Motorrad im Winter draußen stehen zu lassen, ist hingegen keine gute Option. Haben Sie einen geeigneten Ort gefunden, müssen Sie noch einige Vorbereitungen treffen, damit eine gute Überwinterung vom Motorrad gewährleistet ist.

Zuerst einmal sollte Sie das Zweirad gründlich reinigen. Dabei sollten Sie sich das gesamte Motorrad vornehmen und auch die Kette von Schmutz und Dreck befreien. Zudem sollten Sie einen Ölwechsel vornehmen und prüfen, ob ausreichen Kühlflüssigkeit im Fahrzeug vorhanden ist.

Dann stellt sich die Frage, wie es mit dem Tank aussieht, wenn Sie das Motorrad richtig überwintern wollen. Dabei gilt: Haben Sie einen Blechtank, sollte dieser bis zum oberen Rand mit Benzin gefüllt werden. Ein Kunststofftank sollte hingegen möglichst leer sein. Achten Sie dabei auch auf die jeweiligen Herstellerangaben.

Wenn möglich, sollten Sie die Batterie des Bikes ausbauen. Es empfiehlt sich auch, diese in regelmäßigen Abständen zu laden. Dazu gibt es entsprechende Ladegeräte im Fachhandel. Haben Sie all diese Schritte vollzogen, fehlt nur noch ein Punkt, um das Motorrad richtig überwintern zu lassen: die Reifen.

Erhöhen Sie im ersten Schritt den Reifendruck. Danach sollten Sie das Motorrad aufbocken. Das bedeutet, dass die Reifen nicht den Boden berühren sollten. So wirken Sie einem Verschleiß dieser entgegen.

Wichtig: Lassen Sie Ihr Motorrad überwintern, sollten Sie dieses abdecken. So verhindern Sie, dass von außen Dreck und Schmutz an das Zweirad gelangen können. Somit ist eine Reinigung vor der erneuten Inbetriebnahme nicht notwendig.

Motorrad im Winter lagern: Checkliste

Die nachfolgende Checkliste zeigt Ihnen noch einmal die wichtigsten Punkte auf, die Sie beachten müssen, wenn Sie Ihr Motorrad im Winter einlagern:

Geeigneten Stellplatz gefunden?
Motorrad gereinigt?
Reifendruck erhöht?
Ölwechsel vorgenommen?
Tank befüllt oder geleert?
Batterie ausgebaut?
Abdeckung über das Zweirad gelegt?

Das kann passieren, wenn Sie das Motorrad nicht richtig einwintern

Motorrad überwintern: Ohne Garage kann das Zweirad Schäden davontragen.
Motorrad überwintern: Ohne Garage kann das Zweirad Schäden davontragen.

Doch warum können Sie das Motorrad zum Überwintern nicht einfach abstellen und dann im Frühjahr wieder zum Vorschein bringen? Reinigen Sie das Bike zum Beispiel nicht, riskieren Sie, dass sich während der kalten Jahreszeit Rost bildet.

Sie können rostanfällige Bauteile mit einem Konservierungsmittel einsprühen, um einer Rostbildung zusätzlich vorzubeugen. Wer seine Batterie nicht ausbaut, muss damit rechnen, dass das Zweirad erst einmal nicht mehr anspringt und eine Starthilfe nötig ist.

Nach dem Einwintern das Motorrad wieder in Betrieb nehmen

Im Frühling bei steigenden Temperaturen fällt traditionell der Startschuss für die neue Motorradsaison. Haben Sie das Motorrad richtig überwintern lassen, sind gar nicht viele Schritte nötig, um das Bike wieder in Betrieb zu nehmen.

Bauen Sie zunächst die Batterie wieder ein und befüllen Sie den Tank, sofern Sie diesen vor der Einlagerung entleert haben. Prüfen Sie, ob ausreichend Luft auf den Reifen ist. Es empfiehlt sich, erst einmal kurze Strecken mit dem Zweirad zurückzulegen.

Während der Fahrt sollten Sie darauf achten, um auch alle Bauteile des Kfz richtig funktionieren. Haben Sie ein gutes Gefühl und das Motorrad läuft einwandfrei, können Sie auch wieder längere Motorradtouren in Angriff nehmen.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (51 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Motorrad richtig überwintern: So übersteht das Bike die kalte Jahreszeit
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Verfassen Sie einen neuen Kommentar


Nach oben
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2022 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.