Jagdschein – Was gibt es dabei für Bedingungen?

Was ist beim Jagderlaubnisschein zu beachten?

Der Jagderlaubnisschein ist notwendig zum Jagen im Wald.

Der Jagderlaubnisschein ist notwendig zum Jagen im Wald.

Das Jagen wird hierzulande definiert als das Suchen, Nachstellen und Fangen sowie das nachfolgende Erlegen eines Wildtieres durch einen Jäger. Die Aneignung des Fleisches ist hierbei meist der Zweck der Jagd. Es gibt allerdings auch Jäger, wie Förster, welche die Jagd ausführen müssen, um den Tierbestand im Wald in einem gewissen Maß in Grenzen zu halten.

Ein Jagdschein gilt für den Besitzer als eine Urkunde und Nachweis, dass er sich als fachkundiger Jäger ausweisen kann. Eine Jagdkarte gilt somit als Zulassung zur Jagdausübung. Für den Jagdschein gelten bestimmte Voraussetzungen, die für eine Ausstellung des Scheins wichtig sind.

Der folgende Ratgeber klärt Sie darüber auf, wie Sie einen Jagdschein beantragen, wie die Kosten dafür ausfallen und was generell zu beachten ist, wenn Sie den Jagdschein erwerben möchten.

Voraussetzung für einen Jagdschein

Bei einer Jagdbehörde kann ein Jagdschein beantragt werden. Diese Behörde ist befugt und kann den Schein ausstellen, sofern im Voraus folgende Bedingungen erfüllt sind:

  • Für den Jagdschein muss eine Prüfung bestanden werden.
  • Es muss eine gesonderte Versicherung, eine Jagdhaftpflichtversicherung, nachgewiesen werden.
  • Ein einwandfreies Führungszeugnis muss der Behörde vorliegen.
  • Für den Jagdschein muss das Alter von mindestens 18 Jahren erreicht sein, der Jugendjagdschein kann frühestens mit 16 Jahren gemacht werden.
  • Der Jagdschein ist nicht ohne einen vorherigen Kurs erhältlich

Meist ist eine Gebühr für die Ausstellung des Scheines üblich. In einigen Landkreisen kommt dazu noch eine Jagdabgabe.

Die Jagdscheinausbildung und was dabei relevant ist

Eine bestandene Jagdausbildung, bzw. meist auch als Jägerprüfung betitelt, ist die Grundlage dafür einen Jagdschein zu erhalten. Die Teilnahme an einem Kurs zur Ausbildung für die Jagd ist dafür notwendig. Bei dem Lehrgang gibt es mindestens 60 Stunden Theorie und 60 Stunden Praxis, die zu absolvieren sind.

Die Jägerprüfung ist eine dringende Bedingung, um den Jagdschein zu erhalten und gilt als Sachkundeprüfung, damit der Schein überhaupt erteilt und ausgehändigt werden kann. Die eigentliche Prüfung ist recht umfangreich, hat einen gesteigerten Schwierigkeitsgrad, besteht aus drei Teilen und ist außerdem eine staatliche Prüfung.

In Deutschland besteht die Prüfung aus drei Teilen, welche zu bestehen sind:

  • Der praktische Teil und zwar die Schießprüfung.
  • Der schriftliche Teil mit Multiple-Choice Fragen und Fragen, deren Antwort frei zu formulieren ist.
  • Der mündliche Teil.
Für den Jagdschein in Deutschland wird eine staatliche Prüfung benötigt.

Für den Jagdschein in Deutschland wird eine staatliche Prüfung benötigt.

Die Fachkenntnisse über die der Kursteilnehmer verfügen muss, sind aus den Bereichen der Wildbiologie. Außerdem sollte sich ein Jagdschüler Wissen über die zahlreichen Wildarten, die Schonzeiten von Wild sowie die Wildschadensverhütung aneignen. Viele wichtige Komponenten spielen bei der Jagdausbildung zudem eine tragende Rolle.

Ein Auszubildender der Jagd muss genau über den Aufbau eines Waldes Bescheid wissen, sich genau mit dem Waffenrecht und der Nutzung von Jagdwaffen auskennen sowie die Unfallverhütungsvorschriften kennen.

Der Naturschutz spielt bei der Jägerausbildung zudem eine wichtige Rolle und sollte bei den Themengebieten, welche zu lernen sind, nicht vernachlässigt werden.

Wenn das Ziel der Jägerprüfung ist, dass im Nachhinein die Ausbildung zum Falkner angestrebt wird, dann können die Lerninhalte bezüglich der schuss- und waffenkundlichen Fächer eingeschränkt werden. Diese würden dann auch bei der Prüfung dezimiert werden oder komplett entfallen. Für eine Jagdausbildung ist es empfehlenswert, sich Fachliteratur zu besorgen und Übungskurse zu besuchen.

Was kostet der Jagdschein?

Für den Jagdschein in Deutschland sind die Kosten meist nicht pauschal festzulegen. Daher lässt sich die Frage „Wie viel kostet ein Jagdschein?“ nicht mit einer bestimmten Summe mit Sicherheit beziffern. Die Kosten hängen einmal von dem jeweiligen Kursanbieter ab und außerdem welche und wie viel Fachliteratur diesbezüglich gekauft wird. Auch ob der Kursteilnehmer einen Intensivkurs oder einen Aufbaukurs bei einer nicht bestandenen Prüfung besucht.

Die Preise der Kurse können zudem in den verschiedenen Bundesländern variieren. Generell werden die Ausgaben insgesamt für den Jagdschein zwischen 1000 und 2500 Euro liegen. Dabei ist der Lehrgang, die staatliche Prüfung sowie die Waffe und Munition eingerechnet.

Für den Jagdschein müssen einige Bedingungen im voraus erfüllt sein.

Für den Jagdschein müssen einige Bedingungen im voraus erfüllt sein.

Dabei sollte darauf geachtet werden, dass Intensivkurse meist teurer sind als Kurse, welche über einen längeren Zeitraum stattfinden. Bei den Jahreskursen wird das Wissen Stück für Stück beigebracht und der Intensivkur ist darauf ausgelegt, möglichst schnell das Fachwissen zu vermitteln, um schneller die Prüfung zu absolvieren und den Jagdschein zu erhalten.

Außerdem sollte bei der Wahl des Kurses auch auf die Sonderkonditionen geachtet werden. Bei einer nicht bestandenen Prüfung zum Beispiel, kann eine zusätzliche Gebühr anfallen, wenn diese wiederholt werden muss. Einige Kursanbieter haben allerdings innerhalb des Kurspakets die Option für eine kostenlose Wiederholung inklusive.

Wieso ist der Besitz von einem gültigen Jagdschein notwendig?

Die Gültigkeitsdauer nach einer bestandenen Prüfung kann unterschiedlich sein. Je nachdem wie der Schein gelöst wurde und die Erteilung erfolgte, gibt es einen Jagdschein der den Zeitraum von ein bis drei Jahren umfassen kann, aber es gibt auch einen 14-Tage-Jagdschein. Eine Dauergültigkeit kann bei einem Erwachsenen- und Jugendschein eingeplant werden. Diese umfassen dann in der Regel auch ein paar Jahre. Nach Ablauf der Gültigkeit werden die Bedingungen für die Neuausstellung nochmals kontrolliert.

Ein Jagdschein ist aus dem Grund sinnvoll zu besitzen, da nach § 15 des Bundesjagdgesetzes in Deutschland sichergestellt werden soll, dass ordnungsgemäß gejagt wird und zudem nur von ordentlich ausgebildeten Jägern eine Ausübung dieser Tätigkeit erfolgt.

Das Jagdausübungsrecht ist dabei allerdings auch gesondert zu betrachten, denn nicht jeder Besitzer eines Jagdscheins hat auch gleichzeitig das Recht, die Jagd direkt auszuüben. Den Grundeigentümern auf Ihrem Land steht es zu, dass Sie auf dem eigenen Grundstück jagen dürfen, sofern ein gültiger Jagdschein vorhanden ist. Das Jagen ohne Jagdschein zieht ein Bußgeld nach sich.

Den Jagdschein können Sie beantragen, wenn Sie die Prüfungen abgelegt haben.

Den Jagdschein können Sie beantragen, wenn Sie die Prüfungen abgelegt haben.

Der Jagdschein berechtigt seinen Inhaber dazu, dass dieser auf der Jagd auch dementsprechende Waffen und Munition tragen darf und sie zu diesem Zweck nutzen kann. Das erlegte Fleisch vom Wild darf untersucht und für den Handel freigegeben werden, wenn dies unbedenklich und genießbar für Menschen ist. Der Jagdschutz sollte auch gemäß den Vorgaben von einem Jagdscheinbesitzer eingehalten werden.

Was ist bei der Jagdhaftpflichtversicherung wichtig?

Zu den Voraussetzungen für einen Jagdschein gehört auch eine Jagdhaftpflichtversicherung, welche nachzuweisen ist. Bei einer Jagdbehörde in Deutschland muss der Beleg dafür erbracht werden, dass eine solche Versicherung abgeschlossen wurde. Diese sollte für den gesamten Zeitraum gelten, in welchem der Jagdschein gültig ist. Die gesetzlich vorgeschriebenen Versicherungssummen in Deutschland für eine Jagdhaftpflichtversicherung sind die folgenden:

  • Für etwaige Personenschäden sollte eine Summe von mindestens 500.000 Euro abgeschlossen werden.
  • Für mögliche Sachschäden ist eine Mindestsumme von 50.000 Euro bei der Versicherung abzuschließen.

Eine höhere Summe bei der Versicherung abzuschließen, ist jedoch empfehlenswert. Denn der Jäger haftet generell bei den von ihm verursachten Schäden nach § 823 des Bürgerlichen Gesetzbuches.

Welche Tiere dürfen gejagt werden?

Hier finden Sie eine Auswahl der Tiere, welche gemäß Jagdgesetz mit einem gültigen Jagdschein gejagt werden dürfen:

  • Dachs
  • Damwild
  • Fuchs
  • Rehwild
  • Rotwild
  • Schwarzwild

Welche Tiere dürfen nicht gejagt werden?

Hier finden Sie eine Auswahl der Tiere, welche gemäß Jagdgesetz nicht mit einem gültigen Jagdschein gejagt werden dürfen:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (28 Bewertungen, Durchschnitt: 4,21 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2018 des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.