Mit dem Heimtierausweis können auch Tiere problemlos reisen

Legal mit tierischen Gefährten Grenzen überqueren

Der EU-Heimtierausweis ist Pflicht, wenn Sie mit Ihrem Haustier reisen wollen.

Der EU-Heimtierausweis ist Pflicht, wenn Sie mit Ihrem Haustier reisen wollen.

Wer vor dem 1. Oktober 2004 mit seinen Haustieren innerhalb der Europäischen Union verreisen wollte, musste sich durch einige Regelungen wühlen. Das änderte sich mit dem eingeführten EU-Heimtierpass.

Der Grundgedanke dahinter: Die Reise ins europäische Ausland vereinfachen und Gefahren durch Krankheiten wie Tollwut eindämmen.

In diesem Ratgeber erhalten Sie umfangreiche Informationen zum Tierausweis der EU. Was wird in diesen alles eingetragen? Welche Kosten kommen durch ihn auf Tierhalter zu? Und in welchem Verhältnis steht er zum deutschen Impfausweis?

Die Antworten auf diese Fragen und mehr Informationen rund ums Thema lesen Sie hier.

Was ist ein Heimtierausweis? Infos zum Aussehen und den Inhalten

Der Ausweis wird von unterschiedlichen Unternehmen hergestellt und verkauft. Er enthält nach Vorschrift eine Kennnummer, die sowohl auf dem Einband als auch auf der datentragenden Seite stehen muss. Diese setzt sich zum einen aus dem Ländercode des Mitgliedstaates (in Deutschland ist das „DE“) und zum anderen aus einer Zahlenkennung des Unternehmens sowie fortlaufenden Ziffern zusammen.

Seit dem 29.12.2014 darf nur noch ein berechtigter Tierarzt Blankoausweise ausgegeben bekommen und ausstellen. Sie können also nicht mehr selbst bei einem Unternehmen einen EU-Heimtierausweis bestellen, sondern müssen direkt beim Arzt anfragen.

Weiterhin schreibt die EU-Kommission vor, dass, abgesehen vom Einband, der Ausweis zweisprachig sein muss. Halten sich Tierbesitzer nicht an diese Vorgaben, kann es bei Grenzkontrollen richtig Ärger geben. Generell gilt: Wer keinen gültigen oder überhaupt vorhandenen Heimtierausweis vorlegen kann, aber Hunde oder Katzen mit ins europäische Ausland nimmt, riskiert, dass ihm seine Tiere abgenommen und in Quarantäne gesteckt werden. Es ist auch möglich, dass ein betroffenes Tier auf Kosten des Halters zurück nach Deutschland geschickt wird.

Folgende Eintragungen müssen im Pass in jedem Fall enthalten sein:

  • Alle vorgenommenen Impfungen (insbesondere die gegen Tollwut)
  • Gesundheitszeugnis für Flugreisen (bei Notwendigkeit)
  • Chipnummer des Tieres inkl. Datum der Implantation und Nennung der Stelle, an welcher der Chip eingesetzt wurde
  • Daten des Halters inkl. Adresse
  • Daten des Tieres – dazu zählen Name, Art, Geschlecht, Fellfarbe sowie Geburtsdatum und Rasse
Nicht für alle Haustiere ist der Besitz vom Heimtierausweis obligatorisch. Kaninchen, Meerschweinchen und Vögel sind davon freigestellt. Katzen, Hunde und Frettchen dürfen ohne den Ausweis keine Reisen tätigen. Wollen Sie das Land nicht mit Ihrem Tier verlassen, benötigen Sie die Papiere in keinem Fall.
Der Tierausweis der Europäischen Union ist für Katzen, Hunde und Frettchen verpflichtend.

Der Tierausweis der Europäischen Union ist für Katzen, Hunde und Frettchen verpflichtend.

Mehr Tipps und Vorschriften zum den Eintragungen im Heimtierpass

Wenn Sie nicht sicher sind, ob Ihr Tierarzt alle Vorschriften erfüllt und die Eintragungen im Heimtierausweis korrekt macht, können Sie einige Dinge auch eigenständig überprüfen. So ist es mittlerweile Pflicht, dass die Seite mit den Informationen zum Chip nach dem Eintragen der Daten laminiert wird.

Achten Sie weiterhin darauf, dass Datumsangaben vollständig – mit vierstelligen Jahreszahlen – eingeschrieben und der Wirkungsbeginn von Tollwut-Impfungen aufgeführt sind. Generell muss die Wirkungsdauer aller Immunisierungen klar einsehbar sein.

Besitzen Sie einen Heimtierausweis der neueren Generation, legen Sie außerdem Wert darauf, dass „Abschnitt (IV)“ mit den Angaben des Tierarztes ausgefüllt und unterschrieben ist.

Sollten sich Aufkleber der Tollwutimpfung eines Tages aus dem Heft herauslösen, müssen diese versiegelt werden, wenn sie dabei keinen Schaden nehmen. Alternativ ist auch eine handschriftliche Nachtragung im Pass möglich.

Kosten für das Dokument und die medizinischen Vorgänge

Für sich bringt der Heimtierausweis kaum Kosten mit. Das Dokument als solches schlägt dabei mit etwa 10 Euro zu Buche, die Preise können zwischen den Tierärzten jedoch leicht variieren. Mehr Geld wird für die folgenden medizinischen Vorgänge gebraucht, insofern diese nicht schon durchgeführt wurden (wobei keine Gewähr für die genauen Geldbeträge besteht):

  • Implantation des Mikrochips: Zwischen 30 und 50 Euro kostet ein solcher Chip (abhängig vom Typ), dazu kommen die Implantationskosten. Diese liegen laut Gebührenordnung für Tierärzte jedoch unter 10 Euro.
  • Die Tollwutimpfung: Diese ist preislich etwa bei 50 Euro einzuordnen.

Unterschiede zwischen Heimtierausweisen und Impfpässen

Viele Tierliebhaber, welche einen Hund oder eine Katze ihr Eigen nennen, kennen mittlerweile den aktuellen deutschen Impfausweis, der in gelber Farbe daherkommt. Einige davon besitzen wahrscheinlich auch den EU-Heimtierausweis, da Sie gerne mit ihrem tierischen Begleiter reisen. Doch lohnt es sich wirklich, beide Dokumente zu erwerben?

Jeder, der von vornerein plant, sein Tier auf Reisen mitzunehmen, sollte direkt den EU-Pass kaufen und auf den deutschen Impfpass verzichten. Denn erster erfüllt alle Funktionen, die sein nationales Gegenstück innehat. Das hat den Vorteil, dass sich unnötige Lauferei vor der ersten Reise erspart wird. Auch muss der Tierbesitzer so kein unnötiges Geld für einen zweiten Ausweis ausgegeben. Die groben Unterschiede zwischen beiden Varianten sind im Folgenden noch einmal kompakt aufgeführt.

Sie haben den Heimtierausweis Ihres Haustiers verloren? In der Regel kann der Tierarzt schnell für Ersatz sorgen.

Sie haben den Heimtierausweis Ihres Haustiers verloren? In der Regel kann der Tierarzt schnell für Ersatz sorgen.

Nationaler Impfpass

  • Genügt für Tierhaltung und –impfung im Inland.
  • Enthält Angaben zum Halter, Tier und zuständigen Tierarzt.
  • Ist in deutscher Sprache verfasst.
  • Ist über die Landesgrenzen hinaus nicht gültig.
  • Wird dafür kostenlos bei der ersten Impfung erstellt.

EU-Heimtierausweis

  • Ist gesetzlich vorgeschrieben bei Auslandsreisen mit Hunden, Katzen und Frettchen.
  • Enthält nicht nur Angaben zum Halter, Haustier und Tierarzt, sondern auch zum eingesetzten Mikrochip.
  • Muss in jedem Fall zweisprachig sein – in der Regel in Deutsch und Englisch.
  • Kostenpunkt variiert um 10 Euro herum.

Die praktische Bedeutung hinter dem EU-Pass

Die Eintragungen im Heimtierausweis ermöglichen es den zuständigen ausländischen Behörden, im Fall einer unvorhersehbaren Änderung der Seuchenlage schnell zu handeln. Nicht zuletzt erhalten private Tierbesitzer mit dem Besitz des Dokuments die offizielle Befugnis, bis zu fünf Tiere mit ins Ausland zu nehmen.

Doch, egal ob Tiere privat oder gewerblich transportiert werden sollen, seit dem 29. Dezember 2014 gelten dabei die gleichen strengen Regeln. Es muss in jedem Fall ein dokumentierter Impfschutz gegen Tollwut vorliegen. Dadurch werden nicht nur der Seuchenschutz und entsprechende Tierseuchengesetze gestärkt. Auch dem illegalen Handel mit Hundewelpen soll dadurch ein weiterer Riegel vorgeschoben werden.

Doch was passiert, wenn der Heimtierausweis einmal verloren geht? In den meisten Fällen stellt das kein Problem dar. Er kann einfach vom Tierarzt neu ausgestellt werden. Dazu ist es aber nötig, dass alle erforderlichen Angaben aus der Patientenkartei nachvollziehbar sind. Ansonsten muss nicht nur ein neuer Pass angefordert werden, sondern es ist eventuell auch eine neue Tollwut-Impfung vonnöten.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (25 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2018 des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.