Bundeszollverwaltung in Deutschland: Welche Aufgaben übernimmt der Zoll?

Von Sarah, letzte Aktualisierung am: 29. November 2019

Bundeszollverwaltung: Was ist das eigentlich?

Die Bundeszollverwaltung arbeitet für das Bundesfinanzministerium.
Die Bundeszollverwaltung arbeitet für das Bundesfinanzministerium.

Die 1949 gegründete Bundeszollverwaltung in Deutschland hat ihren Hauptsitz in Bonn und stellt einen wichtigen Bestandteil der Bundesfinanzverwaltung dar. Dabei übernimmt der Zoll unterschiedliche Aufgaben.

Viele Menschen sind mit dem Zoll schon am Flughafen in Berührung gekommen. Die berühmte Frage: „Haben Sie Waren anzumelden?“ bildet allerdings nur einen kleinen Teil der Aufgabenbereiche ab, welche von der Bundeszollverwaltung übernommen werden.

In unserem Ratgeber informieren wir Sie, wie der Zoll strukturiert ist und welche konkreten Aufgaben die Zollbeamten zusätzlich zur Arbeit am Flughafen erfüllen.

FAQ: Bundeszollverwaltung

Was ist die Bundeszollverwaltung?

Bundeszollverwaltung ist der Oberbegriff für die deutsche Zollbehörde, umgangssprachlich einfach als „Zoll“ bezeichnet. Sie untersteht dem Bundesfinanzministerium.

Wie ist die Bundeszollverwaltung strukturiert?

Zum 1. Januar 2016 wurde die Bundeszollverwaltung umstrukturiert. Seither stellt die Generalzolldirektion die neue Bundesoberbehörde für den Zoll dar. Diese ist in einzelnen Direktionen unterteilt, welche sich verschiedenen Tätigkeitsbereichen widmen. Auf Ortsebene sind die Hauptzoll- sowie Zollfahndungsämter tätig.

Welche Aufgaben erfüllt die Bundeszollverwaltung?

Hier erfahren Sie, welche Aufgabenbereiche die Bundeszollverwaltung, welche rund 39.000 Mitarbeiter bundesweit beschäftigt, übernimmt.

Wie ist die Bundeszollverwaltung aufgebaut?

Die Aufgaben der Zollverwaltung nehmen rund 39.000 Mitarbeiter wahr.
Die Aufgaben der Zollverwaltung nehmen rund 39.000 Mitarbeiter wahr.

Die Bundeszollverwaltung ist dem Bundesministerium für Finanzen unterstellt. Zum 1. Januar 2016 wurde der Zoll neu organisiert. In diesem Zuge wurde die Generalzolldirektion als neue Bundesoberbehörde eingerichtet.

Die Generalzolldirektion als oberste Behörde der Bundeszollverwaltung ist in unterschiedliche Direktionen geteilt, welche wir Ihnen im Folgenden kurz vorstellen wollen:

  • Zentraldirektion I (Personal/Service-Center)
  • Zentraldirektion II (Organisation/Haushalt/Informationstechnik)
  • Direktion III (Allgemeines Steuerrecht und Kontrollen)
  • Direktion IV (Verbrauchsteuer-, Verkehrsteuerrecht und Prüfungsdienst)
  • Direktion V (Allgemeines Zollrecht)
  • Direktion VI (Recht des grenzüberschreitenden Warenverkehrs/Besonderes Zollrecht)
  • Direktion VII (Finanzkontrolle Schwarzarbeit)
  • Direktion VIII (Zollkriminalamt)
  • Direktion IX (Bildungs- und Wissenschaftszentrum der Bundesfinanzverwaltung)

Gut zu wissen: Auf Ortsebene, also zum Ausführen der operativen Aufgaben, sind in Deutschland insgesamt 41 Hauptzollämter tätig. Diese werden zudem von 8 Zollfahndungsämtern unterstützt.

Aufgaben der Zollverwaltung

Wie bereits angeklungen ist, übernimmt die Bundeszollverwaltung unterschiedliche Aufgaben für das Bundesfinanzministerium. Auf der Homepage beschreibt der Zoll seine Aufgabenbereiche folgendermaßen:

Der Zoll

sorgt dafür, dass die internationale Warenlieferkette in Deutschland schnell, sicher und reibungslos läuft,

nimmt Zölle und Verbrauchsteuern ein,

verwaltet die Kraftfahrzeugsteuer,

geht gegen Schwarzarbeit und illegale Beschäftigung vor,

bekämpft die organisierte Kriminalität, Zigarettenschmuggel, Drogen- und Waffenhandel,

schützt die europäische Industrie und den heimischen Arbeitsmarkt,

tritt für Arten-, Umwelt- und Verbraucherschutz ein und

schützt die öffentliche Sicherheit und Ordnung.

Quelle: www.bundesfinanzministerium.de

All diese Aufgaben werden von der Bundeszollverwaltung, welche rund 39.000 Mitarbeiter in Deutschland beschäftigt, ausgeführt. Die Bereiche lassen sich in drei Gruppen gliedern: Der Zoll agiert als Vollzugs-, Vollstreckungs- und Finanzbehörde. Wie diese Aufgabenbereiche praktisch umgesetzt werden, wollen wir Ihnen in den nachfolgenden Abschnitten näherbringen.

Deutsche Zollverwaltung: Vollzugsbehörde

Die Bundeszollverwaltung geht gegen den Schmuggel vor.
Die Bundeszollverwaltung geht gegen den Schmuggel vor.

Einen großen Teil der Aufgaben vollzieht die Bundeszollverwaltung als Vollzugsbehörde. Sie ist zuständig für die Überwachung des Warenverkehrs über die deutschen Grenzen hinaus und überprüft in dieser Funktion, ob Verbote und Beschränkungen eingehalten werden.

Auch die Bekämpfung von Schwarzarbeit und Geldwäsche ist ein wesentlicher Bestandteil dieses Aufgabengebiets der Bundeszollverwaltung. Diesem Vollzugsbereich werden die folgenden Gruppen zugeordnet:

  • die Kontrolleinheiten
  • die Finanzkontrolle Schwarzarbeit
  • das Zollkriminalamt mit den acht unterstellten Zollfahndungsämtern
  • die Zentrale Unterstützungsgruppe Zoll
  • die Observationseinheit Zoll

Übrigens: Die Jahresbilanz 2018 der Bundeszollverwaltung zeigt auf, dass Schwarzarbeit konsequent und erfolgreich bekämpft wird. So wurden 2017 und 2018 bei Kontrollen insgesamt Schäden in Höhe von 1,8 Milliarden Euro festgestellt. Zudem deckten die Zollbeamten im vergangenen Jahr in 6.220 Fällen Verstöße gegen das Mindestlohngesetz auf.

Die Bundeszollverwaltung als Vollstreckungsbehörde

Die Bundeszollverwaltung tritt auch als Vollstreckungsbehörde auf, um öffentlich-rechtliche Geldforderungen des Bundes durchzusetzen. Sie ist darüber hinaus auch dafür zuständig, Geldforderungen der Bundesagentur für Arbeit, der gesetzlichen Krankenkassen, der Berufsgenossenschaften zu vollstrecken.

Dafür beschäftigt die Bundeszollverwaltung sogenannte Vollziehungsbeamte, welche im Wesentlichen dieselbe Rechte wie ein Gerichtsvollzieher besitzen. Sie können also Sachen oder Grundstücke pfänden.

Zudem kann die Bundeszollverwaltung auf eine Versteigerung zurückgreifen, um Geldmittel einzutreiben. Bei den „Zoll-Auktionen“ werden Gegenstände versteigert, welche durch die Behörden gepfändet und anschließend zur Verwertung bestimmt worden sind.

Die Versteigerungen erfolgen nicht nur über ein Auktionshaus. Auch online werden bestimmte Gegenstände angeboten, auf welche Verbraucher bieten können. Dort werden von Autos über Computer bis hin zu Schmuck und Spielzeug unterschiedliche Waren angeboten.

Von einer Versteigerung durch die Bundeszollverwaltung ausgenommen sind hingegen Pflanzen, Tiere, Tabakwaren, Waffen sowie Betäubungsmittel.

Zollverwaltung: Aufgaben als Finanzbehörde

Die Bundeszollverwaltung sichert die Einnahmen aus der Kfz-Steuer.
Die Bundeszollverwaltung sichert die Einnahmen aus der Kfz-Steuer.

Die dritte wichtige Funktion der Bundeszollverwaltung ist ihre Aufgabe als Finanzbehörde. So nimmt der Zoll seine Aufgabe als Teil der Bundesfinanzverwaltung wahr, indem er die Einnahmen der Bundessteuern sichert. Dazu gehören unter anderem:

  • Stromsteuer
  • Tabaksteuer
  • Energiesteuer
  • Luftverkersteuer
  • Kfz-Steuer

Interessant: Im Jahr 2018 hat die Bundeszollverwaltung rund die Hälfte der Steuereinnahmen des Bundes eingenommen. Über 140 Milliarden Euro konnten durch den Zoll generiert werden. Der größte Anteil der Einnahmen fiel mit 66,3 Milliarden Euro auf die Verbrauchersteuern zurück.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (56 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Verfasse einen neuen Kommentar

Tipp: Im Bußgeldkatalog Forum erhalten Sie noch schneller eine Antwort auf Ihre Frage! Hier gelangen Sie zum Forum...


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.