Menü

ESO ES 8.0 – Mobil und stationär einsetzbarer Einseitensensor

Von bussgeldkatalog.org, letzte Aktualisierung am: 15. Juni 2021

Verstößen auf der Spur: Geschwindigkeitsmessung per Lichtschrankensystem

Das Messgerät ESO ES 8.0 kann sowohl auf der Landstraße als auch innerorts eingesetzt werden.
Das Messgerät ESO ES 8.0 kann sowohl auf der Landstraße als auch innerorts eingesetzt werden.

Die Messung von Geschwindigkeitsverstößen kann mittels einer Vielzahl von Geräten erfolgen, die teilweise auf unterschiedliche Weisen funktionieren. Besonders bekannt sind unter anderem Radaranlagen, welche, wie der Name schon sagt, Radarwellen aussenden.

Des Weiteren können sogenannte Induktionsschleifen in die Fahrbahn eingelassen werden. Sie registrieren, wenn sie von einem Fahrzeug überfahren werden.

Eine weitere Form von Blitzern arbeitet mit Lichtschranken. Hierzu gehört auch das Messgerät ES 8.0 der ESO GmbH. Wie dieser genau funktioniert und welche Messfehler beim ESO ES 8.0 auftreten können, erklären wir im Folgenden.

FAQ: Lichtschrankenmessgerät ESO ES 8.0

Wie misst der ESO ES 8.0 die Geschwindigkeit eines Fahrzeuges?

Der ESO ES 8.0 arbeitet mittels Lichtschranken. Diese registrieren Helligkeitsunterschiede und können damit erfassen, wenn ein Fahrzeug vorbeifährt. Verschiedene Sensoren lösen dabei nacheinander aus. Aus der Zeit, die das Fahrzeug benötigt, um die Messstrecke zu durchfahren, und dem zurückgelegten Weg lässt sich die Geschwindigkeit errechnen. Mehr dazu erfahren Sie hier.

Weist das Messgerät ESO ES 8.0 bestimmte Fehlerquellen auf?

Unter gewissen Umständen können Messungen nicht verwertbar oder fehlerhaft sein. Das ist beispielsweise der Fall, wenn der ESO ES 8.0 falsch aufgestellt oder nicht korrekt bedient wurde. Weitere Fehlerquellen finden Sie hier.

Wann lohnt sich ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid, wenn Sie vom ESO ES 8.0 geblitzt wurden?

Wurden Fehler bei der Messung gemacht, kann sich ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid unter Umständen lohnen. Hierzu kann Sie ein Fachanwalt für Verkehrsrecht beraten.

Wie funktioniert das Messgerät ESO ES 8.0?

Im Gegensatz zum hier abgebildeten Gerät funktioniert der ESO ES 8.0 mit Batterien.
Im Gegensatz zum hier abgebildeten Gerät funktioniert der ESO ES 8.0 mit Batterien.

Der ESO – kurz für Einseitensensor – ES 8.0 ist ein sogenanntes Lichtschrankenmessgerät. Es verfügt über fünf Sensoren, welche Unterschiede betreffend der Helligkeit und damit das Vorbeifahren eines Fahrzeugs erkennen können. Löst der erste Sensor aus, beginnt eine Zeitmessung. Wurde die letzte Lichtschranke durchfahren, wird die Zeit gestoppt und mittels einer einfachen Zeit-Weg-Berechnung die gefahrene Geschwindigkeit ermittelt.

Liegt eine Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit vor, löst ein Blitzer aus, der nicht im ESO ES 8.0 verbaut ist, sondern von ihm getrennt aufgestellt wird. Die Kommunikation zwischen Messgerät und Blitzereinheit funktioniert dabei kabellos, was den Aufbau erleichtert.

Einseitensensoren wie der ESO ES 8.0 zeichnen sich dadurch aus, dass auf der gegenüberliegenden Straßenseite keine weiteren Geräte aufgebaut werden müssen. Damit werden Messgeräte dieser Art häufig erst sehr spät von den Fahrern entdeckt.

Treten beim ESO ES 8.0 Messfehler auf?

Grundsätzlich gilt zunächst, dass Messungen mit dem ESO ES 8.0 ein standardisiertes Verfahren darstellen. Das hat das Oberlandesgericht (OLG) Oldenburg in einem Beschluss vom 09.09.2019 (Az.: 2 Ss (OWi) 233/19) festgestellt. Es begründet sein Urteil unter anderem damit, dass das Gerät durch die Physikalisch Technische Bundesanstalt (PTB) zugelassen wurde.

Doch wie bei anderen Blitzern auch, können gewisse Umstände dafür sorgen, dass Messungen durch den ESO ES 8.0 nicht verwertbar oder ungenau sind. Dazu zählen unter anderem die Folgenden:

  • Das Gerät war nicht korrekt geeicht.
  • Es wurde nicht richtig bedient.
  • Die Beamten waren nicht vorschriftsmäßig geschult.
  • Der ESO ES 8.0 wurde nicht gemäß den Vorgaben aufgestellt.
  • Das Messprotokoll ist unvollständig.
  • Beim Transport des ESO Es 8.0 wurden Fehler gemacht (z. B. wenn die Batterien dabei nicht entnommen wurden).
  • Die Fotolinie wurde nicht korrekt dokumentiert.

Messung durch ESO ES 8.0: Lohnt ein Einspruch?

Geblitzt vom ESO ES 8.0: Ob ein Einspruch lohnt, kann ein Rechtsanwalt beurteilen.
Geblitzt vom ESO ES 8.0: Ob ein Einspruch lohnt, kann ein Rechtsanwalt beurteilen.

Die oben genannten Gründe, die dazu führen können, dass Messungen durch den ESO ES 8.0 ungenau oder nicht verwertbar sind, können Laien meist schwerlich selbst beurteilen.

Gehen Sie davon aus, dass bei Ihnen eine fehlerhafte Messung vorliegt, empfiehlt es sich, einen Rechtsanwalt, der im Verkehrsrecht versiert ist, mit einer Akteneinsicht zu beauftragen.

Dieser kann die vorliegenden Unterlagen prüfen und unter Berücksichtigung seiner Erkenntnisse entscheiden, ob sich ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid lohnt.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (40 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
ESO ES 8.0 – Mobil und stationär einsetzbarer Einseitensensor
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:
Verfassen Sie einen neuen Kommentar


Nach oben
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2021 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.