Menü

Automotive Cyber Security: Was ist das?

Von bussgeldkatalog.org, letzte Aktualisierung am: 31. August 2022

FAQ: Automotive Cyber Security

Was bedeutet Automotive Cyber Security?

Durch die Digitalisierung werden auch Fahrzeuge immer mehr zur Zielscheibe von Cyberkriminalität. Daher ist auch die Automotive Cyber Security immer wichtiger. Hersteller müssen sich an Bestimmungen halten, die von den Vereinten Nationen beschlossen wurden, damit Verbrecher das Auto nicht hacken können.

Was umfasst Cyber Security?

Die Automotive Cyber Security umfasst alle Bereiche, in denen ein Fahrzeug gehackt werden kann. Dabei kann es sich zum Beispiel um die Batterie von einem E-Auto oder die Keyless-Technologie handeln.

Wie kann ich mein Auto vor Hackern schützen?

Damit Kriminelle Ihr Auto nicht hacken können, sollten Sie dafür Sorge tragen, dass die Software stets auf dem neusten Stand ist. Zudem empfiehlt es sich, den Schlüssel bei einem System mit Keyless-Technologie immer in einem metallenen abschirmenden Kasten zu transportieren.

Spezielle Informationen zur Cyber Security beim Auto

Warum braucht es Automotive Cyber Security?

Automotive Cyber Security: Was bedeutet das?
Automotive Cyber Security: Was bedeutet das?

Auch in der Automobilbranche wird immer mehr Technik genutzt. Die Zukunftsvision für den Straßenverkehr sieht eine vernetzte Mobilität vor. Für diese müssten zum Beispiel autonome Fahrzeuge intern miteinander und mit Ampelanlagen etc. kommunizieren können.

Auch die Software, welche zum Beispiel für den Boardcomputer eingesetzt wird, entwickelt sich ständig weiter. Nicht selten ist diese auch mit dem Internet verbunden. Unter anderem aus diesem Grund, bieten Kraftfahrzeuge mittlerweile auch eine Angriffsfläche für Hacker.

Daher wird auch die Automotive Cyber Security immer wichtiger. Diese soll die Fahrzeug-interne Kommunikation absichern und durch unterschiedliche Programme eine authentische Datenübertragung zwischen Fahrzeugen und Infrastruktur ermöglichen.

Um die Fahrzeuge sicher zu machen, sind die Händler dazu verpflichtet, die Cybersicherheit im gesamten Unternehmen einzuhalten. Dafür kommt unter anderem das UNECE Cyber Security Management System (CSMS). Dadurch soll der Händler die Sicherheit für den gesamten Lebenszyklus eines Kfz gewährleisten. Diese Bestimmung wurde von den Vereinten Nationen geschaffen.

Wichtig: Weitere Bestimmungen der Vereinten Nationen sehen die Umsetzung von Maßnahmen in den nachfolgenden vier Bereichen vor: Abwehr und Erkennung von Angriffen über den gesamten Fahrzeugbestand, Schutz von Fahrzeugen gemäß eines Security-by-Design-Ansatzes, Management der Cyberrisiken für Kfz und regelmäßige Bereitstellung von Software-Updates.

Was lässt sich bei einem Auto hacken?

Moderne Neuwagen bieten Hacker allerhand Möglichkeiten, von außen auf das Kraftfahrzeug zuzugreifen. Grundsätzlich sind sämtliche Funktionen, die sich im Zusammenhang mit einem Auto über eine App steuern lassen, potenziell gefährdet was einen Angriff von außen angeht.

Ähnlich sieht es bei E-Batterien und den Infotainment-Systemen des Wagens aus. Auch die Keyless-Technologie ist nicht zu 100 Prozent vor Angriffen von außen geschützt. Hat sich der Hacker erst einmal Zugang verschafft, kann er allerhand Schaden am Wagen anrichten.

Bei autonomen Fahrzeugen könnte es sogar dazu kommen, dass Kriminelle das Fahrzeug steuern und somit mutwillig Unfälle herbeiführen könnten. Um genau das zu verhindern, gibt es immer mehr Vorgaben für die die Automotive Cyber Security.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (42 Bewertungen, Durchschnitt: 4,31 von 5)
Automotive Cyber Security: Was ist das?
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Verfassen Sie einen neuen Kommentar


Nach oben
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2022 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.