Angeln ohne Angelschein in Niedersachsen

Angeln ohne Angelschein in Niedersachsen: Geht das?

Angeln ohne Angelschein in Niedersachsen: Ist das erlaubt?

Angeln ohne Angelschein in Niedersachsen: Ist das erlaubt?

Die Ostfriesische Nordseeküste ist ein regelrechtes Paradies für Hobbyangler. Das liegt zum einen daran, dass der unmittelbare Nordsee-Zugang und der Urlaub auf Ostfriesland lockt. Zum anderen besteht hier der Vorteil, dass Angler keinen Angelschein in Niedersachsen benötigen.

Das Recht zum Angeln in Niedersachsen, ohne einen Angelschein zu besitzen, ist jedoch begrenzt. So dürfen Freizeitangler in der Regel nur an Küstengewässern ohne Angelschein einen Fisch fangen – eine Sportfischerschprüfung ist dennoch notwendig. Ob das Gesetz auch einen Fischereischein für die Weser, Ems oder Elbe vorsieht, soll Ihnen dieser Ratgeber erklären.

Angeln in Niedersachsen ist durch verschiedene Gesetze und Verordnungen reglementiert, sodass durchaus auch Ordnungswidrigkeiten und Straftaten in Deutschland geahndet werden können. Welche das sind, finden Sie in der nachstehenden Tabelle.

TatbestandMaßnahme
Fischereigeräte fangfertig mitgeführt, bei Gewässern, bei denen die Person nicht zum Fischfang befugt ist*Bußgeld bis zu 5.000 Euro
Muscheln in Küstengewässern geangelt, ohne die Erlaubnis dafür zu besitzen*Bußgeld bis zu 5.000 Euro
Fischfang mit verbotenen Mitteln oder Verfahren ausgeübt*Bußgeld bis zu 5.000 Euro
kranke oder krankheitsverdächtige Fische oder Krebse in ein Gewässer eingebracht*Bußgeld bis zu 5.000 Euro
Fischfang auf Fischwegen oder angrenzenden Gewässerstrecken ausgeübt*Bußgeld bis zu 5.000 Euro
keinen Fischereierlaubnisschein, Fischereischein oder Personalausweis mitgeführt oder auf Verlangen nicht vorgezeigt*Bußgeld bis zu 5.000 Euro
Muscheln aus Muschelkulturbezirken entnommen sowie deren Kulturen beschädigt oder zerstörtFreiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder Geldstrafe
* Die benutzten Geräte und Mittel können eingezogen werden.


Angeln ohne Angelschein an Küsten in Niedersachsen möglich

Der Angelschein in Niedersachsen befähigt zum Fischen in allen Gewässern.

Der Angelschein in Niedersachsen befähigt zum Fischen in allen Gewässern.

Niedersachsen besteht aus Küsten- und Binnengewässern. In letzterem ist ein Angelschein vonnöten. Wer in Niedersachsen angeln will, ohne einen Angelschein zu besitzen, muss also auf Küstengewässer ausweichen.

Besonders vom Strand oder den Deichen aus ist das Angeln in Niedersachsen ein wahres Paradies für Hobbyangler, die keine extra Fischereiprüfung ablegen möchten. Bedenken Sie jedoch, dass eine Sportfischerprüfung auch hier Pflicht ist. Zudem muss der Angler das 14. Lebensjahr vollendet haben.

Plattfische, Wolfsbarsche oder Dorsche können von hier aus ohne Schein gefangen werden. Jedoch müssen Sie darauf achten, ob es sich um freie Gewässer handelt. Ist dies nicht der Fall, benötigen Sie einen Fischereierlaubnisschein für den jeweiligen See, Teich etc. Den bekommen Sie beim Eigentümer, Verpächter oder beim Anglerverband, der das Gewässer bewirtschaftet.

Auch die Seeschifffahrtsstraßen, wie beispielsweise von der Elbe bis zum Land Hamburg zählen zu den Gewässern, bei denen das Angeln in Niedersachsen ohne einen Fischereischein genehmigt ist.

Die Freiheit, die das Angeln ohne Angelschein in Niedersachsen mit sich bringt, bedeutet aber nicht, dass die Beamten nicht die Einhaltung der Fischereigesetze kontrollieren. Wer die Schonzeiten der Fische bzw. deren Mindestmaße nicht einhält, muss mit Bußgeldern bis zu 5.000 Euro rechnen.

Der Angelschein in Niedersachsen: So erlangen Sie ihn

In Niedersachsen können alle den Angelschein erwerben, sobald sie das 14. Lebensjahr vollendet, also den 14. Geburtstag gefeiert haben. Bevor Sie jedoch den Angelschein erwerben und die Fischerprüfung in Niedersachsen absolvieren können, müssen Sie an einem der zahlreich angebotenen Vorbereitungslehrgänge teilnehmen.

Der Lehrgang besteht aus etwa 30 Unterrichtsstunden Theorie. Danach folgen praktische Einheiten.

Theorie und Praxis bestehen aus:

  1. allgemeine Fischkunde
  2. spezielle Fischkunde
  3. Gewässerkunde
  4. theoretische Gerätekunde
  5. Natur-, Umwelt- und Tierschutz
  6. Gesetzeskunde
  7. Zusammenstellung und Kenntnisse der Gerätekunde (Praxis)
  8. praktische Handhabung von ausgewählten Ruten (Praxis)
  9. Erkennen der hiesigen Fischarten sowie Anwendung der Gesetze (Praxis)
Die Fischerprüfung in Niedersachsen umfasst auch einen praktischen Teil.

Die Fischerprüfung in Niedersachsen umfasst auch einen praktischen Teil.

Die Prüfung besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil. Die schriftliche Prüfung dauert 60 Minuten für 60 Fragen, wovon mindestens 45 Fragen richtig beantwortet sein müssen. Zudem gibt es sechs große Themengebiete (s.o. Punkt 1 – 6), bei denen jeweils sechs Fragen mindestens korrekt beantwortet sein müssen.

Danach folgt der praktische Teil der Fischerprüfung, der maximal 10 Minuten pro Teilnehmer umfasst. Es handelt es sich hierbei um ein Prüfungsgespräch in Gruppen mit maximal fünf Personen. Die Fischerprüfung in Niedersachsen gilt als bestanden, sofern der Prüfling die gestellten Aufgaben mehrheitlich ohne gravierende Fehler in einem Teilgebiet beantworten kann.

Hat er die Fischerprüfung bestanden, bekommt er seinen Angelschein, um in Niedersachsen und anderen Bundesländern angeln zu können.

Der Angelschein in Niedersachsen: Diese Kosten kommen auf Sie zu

In Niedersachsen gibt es keinen Touristen- oder Jugendfischereischein, weshalb hierfür auch keine Gebühren anfallen. Die Prüfungsgebühr für den Fischereischein in Niedersachsen verursacht Kosten in Höhe von etwa 60 Euro pro Prüfung. Fallen Sie also einmal durch, müssen Sie diese Gebühr noch einmal bezahlen.

Sind die Mitglied im Landesverband von Niedersachsen, können Sie eine Rabattierung bekommen. Fragen Sie dazu einfach einen Verein in Ihrer Nähe.

Der Lehrgang für die Vorbereitung zur Fischereiprüfung und letztendlich zur Erlangung vom Angelschein verursacht Kosten von maximal 150 Euro in Niedersachsen. Die Gebühren für die Beantragung des Fischereischeins betragen 35 Euro.

Um den Angelschein in Niedersachsen zu erlangen, fallen aber nicht nur Kosten an. Zudem müssen Sie das Prüfungszeugnis, ein Passbild und einen Personalausweis oder Pass beim zuständigen Amt vorzeigen. Der Angelschein gilt ein Leben lang. Eine Fischereiabgabe, die in anderen Bundesländern, wie beispielsweise beim Angeln in Hamburg, gezahlt werden muss, fällt in Niedersachsen nicht an.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (41 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading...

50 Kommentare

  1. Wolfgang sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich habe zwei Fragen. Sie schreiben folgendes:

    „Besonders vom Strand oder den Deichen aus ist das Angeln in Niedersachsen ein wahres Paradies für Hobbyangler, die keine extra Fischereiprüfung ablegen möchten. Bedenken Sie jedoch, dass eine Sportfischerprüfung auch hier Pflicht ist.“

    Was ist der Unterschied zwischen einer Fischereiprüfung und einer Sportfischerprüfung?

    Welche gesetzlichen Grundlagen liegen der Sportfischerprüfung und dem Fischereischein zugrund?

    Ich bedanke mich vorab für die Beantwortung meiner Fragen!

    Mit freundlichen Grüßen

    Wolfgang Koppelmann

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Wolfgang,

      Fischerei- und Sportfischereiprüfung sind zwei Begriffe, die als Synonyme verwendet werden und die gleiche Bedeutung haben. Je nach Region wird einer der beiden Bezeichnungen verwendet. Auch die Gesetzesgrundlage unterscheidet sich von Bundesland zu Bundesland. In der Regel gibt es in jedem Bundesland ein eigenes Fischereigesetz.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

      • Stefan sagt:

        Das heißt aber konkret, das ich beim Angeln an Niedersachsens Küste auf jeden Fall einen Fischereischein und somit eine Prüfung haben muss. Also ist das Angeln an der Küste nicht frei für alle, so wie es erst angedeutet wird?!

        • bussgeldkatalog.org sagt:

          Hallo Stefan,

          im Text wird darauf hingewiesen, dass zum Angeln an den Küsten Niedersachsens eine Sportfischereiprüfung notwendig ist.

          Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

    • Benjamin sagt:

      Der Beitrag ist zwar schon alt, er taucht aber per Google Suche bei einschlaegiger Suche noch auf, daher ein Nachtrag:

      Hier liegt denke ich ein kleines (und haeufiges) Missverstaendnis vor. Man benoetigt keinen Angelschein. Wohl aber ein Fischereizeugnis und damit eine abgelegte Fischereipruefung/Sportfischerpruefung. An den freien Gewaessern benoetigt man ausserdem nicht den Fischereierlaubnisschein. Das sind drei unterschiedliche Dinge, und in den meisten Bundeslaendern braucht man tatsaechlich den Angelschein, in Niedersachsen aber nur die erfolgreich abgelegte Fischereipruefung, beziehungsweise das entsprechende Zeugnis, das man dann auch beim Angeln mit sich fuehren muss.

      Das mit den Scheinen laeuft wie folgt:

      Man macht einen entsprechenden Vorbereitungskurs zur Fischereipruefung und legt anschliessend die Fischereipruefung ab. Dann bekommt man beim Bestehen vom Landesfischereiverband (der die Fischereipruefung abhaelt) das Fischereizeugnis. Damit kann man in Niedersachsen schon angeln, aber in den meisten anderen Bundeslaendern nicht und dieses Zeugnis ist nicht der Angelschein/Fischereischein. Man braucht aber trotzdem auch noch den Fischereierlaubnisschein, sofer es sich nicht um ein freies Gewaesser handelt.

      Den Fischereischein/Angelschein erhaelt man beim Ordnungsamt der Stadt, den beantragt man mit Vorlage des oben genannten Fischereizeugnisses.

      Der Fischereierlaubnisschein ist fuer das jeweilige Gewaesser und ermaechtigt zum Angeln in genau dem definierten Gewaesser zu genau der definierten Zeitspanne (die gibt es beispielsweise als Tageskarte, Wochenkarte, Jahreskarte, etc.), dieser Schein wird landlaeufig entsprechend auch oft die „Tageskarte“ oder „Jahreskarte“ etc. genannt und selbige bekommt man beispielsweise beim Besitzer/Verein des jeweiligen Gewaessers oder in Angellaeden der Umgebung.

      Minimal musst Du also an einem freien Gewaesser in Niedersachsen immer das Fischereipruefungszeugnis sowie einen Lichtbildausweis (z.B. Personalausweis) bei Dir tragen um zu angeln – an der Fischereipruefung kommt man also nicht vorbei.
      Dann noch den tatsaechlichen „Angelschein“ nach der Fischereipruefung zu beantragen ist nur reine Formalitaet und geringe Kosten und entsprechend in jedem Fall zu empfehlen – zumal der niedersaechsische Angelschein ein Leben lang gueltig ist und dann auch zum Angeln in ganz Deutschland ermaechtigt.
      Obacht: Die Fischereierlaubniskarte muss man natuerlich trotzdem noch kaufen (Erlaubnis an diesem Tag in jenem Gewaesser so und so viele Fische dieser Arten zu fangen). Auch die sind aber in der Regel bezahlbar.

  2. Jens sagt:

    Hallo

    Eine Frage wie sieht es mit Forellenteichen aus die sogenannten Forellenpuffs

    Mit freundlichen Grüßen

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Jens,

      in der Regel geht es in niedersächsischen Binnengewässern nicht ohne Fischereischein bzw. Fischereierlaubnisschein vom Berechtigten. Bei bei Anwesenheit des Berechtigten oder eines Beauftragten des Berechtigten muss keine Fischereierlaubnis vorgezeigt werden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

      • Behrend sagt:

        Hallo
        Also heißt das jetzt im Klartext, das ich an einem Forellenteich mit täglichem Besatz pro Angler und extra dafür gezüchteten Forellen für die man beim Betreiber der Anlage bezahlt, auch einen angelschein benötige?

        • bussgeldkatalog.org sagt:

          Hallo Behrend,

          in der Regel sollte dies so sein. Genaue Informationen erhalten Sie bei der zuständigen Behörde.

          Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  3. Wolfgang sagt:

    Ich besitze einen Jahresfischereischein für deutsche Staatsangehörige, gültig im Bundesgebiet.
    Ausgestellt 1965 in Hamburg.
    Diesen Schein konnte Jahr um Jahr mit einer Wertmarke verlängert werden.
    Dabei ist es nicht notwendig jeweils fortlaufend zu verlängern.
    Nun hat sich vieles verändert in den Jahren.
    Kann man diesen Schein nun wieder Leben einhauchen?
    Gruß Wolfgang

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Wolfgang,

      wenn die Wertmarken nicht mehr gültig oder aktuell sind, sollten Sie sich bei den Ämtern des jeweiligen Bundeslandes erkundigen, ob diese Ihnen Ihren Schein aktualisieren oder gegebenenfalls neu ausstellen können.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  4. Stefan sagt:

    Hallo,

    Was zählt in Niedersachsen als Küstengewässer und was als Binnengewässer?

    Zählen z.B. die Elbe von der Küste bis vor Hamburg, die Weser von der Küste bis vor Bremen und die Oste als Küste?

    Ist die Regelung gleich zu setzen mit der Aufteilung Sportbootführerschein „Küste“ und „Binnen“?

    Danke für die Auskunft.

    vg

    Stefan

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Stefan,

      laut der Anlage 1 zum Fischereigesetz in Niedersachsen sind neben den Nordsee folgende Gewässer als Küstengewässer definiert:
      – Elbe unterhalb der Landesgrenze gegen Hamburg,
      – Oste unterhalb der nördlichen Grenzen der Feldmark Oberndorf,
      – Weser unterhalb der Landesgrenze gegen Bremen, (Grenze der Stadt Bremen),
      – Hunte unterhalb der Verbindungslinie der Deichscharten bei Huntebrück,
      – Ems unterhalb der Papenburger Schleuse,
      – Leda unterhalb des Sperrwerks.

      In der Anlage 2 zum Gesetz können Sie alle Fischereibezirke nachlesen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  5. Sven sagt:

    Guten Tag,
    Ich wollte fragen ob ich einen Freund (volljährig) zum angeln mit nehmen kann. Ich habe einen Fischereischein und erlaubnisschein fürs Gewässer. Könnte mein Freund dann auch natürlich unter meiner Aufsicht aktiv Mitangeln?
    Lg Sven

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Sven,

      in der Regel benötigt jede Person, die aktiv in Binnengewässer angeln will, in Niedersachsen einen Angelschein. Die ausgestellten Angelscheine sind personenbezogen und nicht übertragbar.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  6. Heinz sagt:

    .Hallo, ich wohne in NRW und bin im Besitz eines Jahresfischerischeines.Kann ich damit on Niedersachsen angeln?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Heinz,

      das sollte eigentlich keine Problem sein. Achten Sie aber darauf, dass Sie vorher die Fischereiabgabe leisten und Erlaubniskarte für das entsprechende Gewässer erwerben.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  7. Thomas sagt:

    Wenn Ich an einen privaten Teich angeln möchte ( Forellenteich ) kaufe Ich eine Tageskarte.
    Brauche Ich einen Angelschein ?
    Eigentlich gehe Ich mit dem Kauf der Tageskarte auf die Vorschriften des Eigentümers ( Pächters ) ein weidgerecht
    Fische zu fangen,nach Auslegung des Fischereigesetzes.
    Antwort wäre nett. Danke

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Thomas,

      Sie benötigen entweder einen Fischereischein oder einen Personalausweis und die Erlaubnis zu fischen (Fischereierlaubnisschein). Es besteht also keine Angelscheinpflicht.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

      • Nils ( Angler ) sagt:

        Moin Moin

        Ich habe mal ne Frage und zwar ich würde Nächstes Jahr an der Nordsee Angeln,
        ich lebe in Bayern aber ich bin gebürtig aus Bremerhaven und ich habe von meinen
        Ehemaligen Bus Fahrer erfahren das man an der Nordsee keinen Fischereischein Braucht
        nur das ich gehört habe das man an der Ostsee einen Fischereischein Braucht
        und ich möchte es gerne wissen ob das stimmt, und ich möchte auch Wissen ob man an der
        Nordsee am Ufer Angeln kann sprich am Riff am Strand oder am Hafen ?
        weil ich bin ein Leidenschaftlicher Angler und ich möchte gerne die Antworten wissen
        Lg Nils Weber ( Spitzname Angler )

        • bussgeldkatalog.org sagt:

          Hallo Nils,

          an der Nordsee kann ein Urlaubsfischereischein erworben werden. Dieser ist ausschließlich per Vorlage des Personalausweises bei den Ordnungsämtern erhältlich.

          Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  8. Oliver sagt:

    Hallo, meine Frage ist ich wohne in Südniedersachsen habe die Sportfischerprüfung und den Bundesfischereischein
    darf ich in Otterndorf ohne zusätzlichen Erlaubnisschein sprich Tageskarte etc an der Elbe vom Strand/Deich angeln

    danke schon mal für die Antwort

  9. Thomas sagt:

    Hallo
    Ich möchte gern an den Küstengewässern Niedersachsens angeln. Da bin ich auf folgenden Beitrag gestoßen.
    „Eine weitere Sonderstellung nimmt das Land Niedersachsen ein, wo im Fischereigesetz keine Fischereischeinpflicht (oder andere Dokumente außer dem Personalausweis) für die Ausübung einer Angeltätigkeit vorgeschrieben wurde. In den freien (nicht verpachteten) Gewässern Niedersachsens (Küste und Seeschifffahrtsstraßen wie die Elbe bis Hamburg) kann somit jeder scheinfrei angeln. Bei verpachteten Gewässern muss lediglich ein Fischereierlaubnisschein für das oder die Gewässer nachgewiesen werden.“
    Ich habe keinen Fischereischein und auch keine Sportfischerprüfung, die angeblich das Selbe bedeuten. Darf ich da angeln oder nicht. Es gibt sehr viele Meinungen, die hierzu unverständlich sind.
    MfG Thomas

  10. Karsten sagt:

    Hallo zusammen,

    ein scheinbar brennendes Thema scheint catch&release zu sein.
    Was sagt die gesetzeslage in Nds dazu?
    Immer noch erlaubt?
    Ich hoffe ja!

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Karsten,

      das Fangen und Freilassen ist in Deutschland nur erlaubt, wenn der Fisch in der Schonzeit gefangen wurde, unter dem Schonmaß liegt oder als Beifang beim Fischen erbeutet wurde. Andernfalls greift § 17 des Tierschutzgesetzes (Tierquälerei).

  11. Jens sagt:

    Warum wird das nicht wie in Holland gemacht ? ich hab keine Zeit Monate lang so ein angelschein zumachen.n da Zahl ich lieber 55€ und fahr nach Holland

  12. Sabine sagt:

    Hallo, wir wohnen auch in Niedersachsen und mein Sohn und meine Tochter sind beide noch keine 14 Jahre alt, wollen aber gerne angeln gehen. Es gibt ja den „Begleitschein“!?! Nun meine Frage: Dürfen meine Kinder mit Begleitschein angeln in Gegenwart eines Angelschein Besitzers? Muss dieser Volljährigen sein, oder können sie auch mit ihrem Bruder (16) mit, der schon einen Angelschein besitzt?

    Danke schon mal im voraus für eine Antwort!

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Sabine,

      in Niedersachsen gibt es keinen Jugendfischereischein. Das heißt, dass Kinder/ Jugendliche bis zum 14. Lebensjahr nur im Beisein einer volljährigen Person, die einen Angelschein besitzt, zum Angeln gehen dürfen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  13. Christof sagt:

    Hallo,ich wohne in Duisburg und möchte in der Nähe von Osnabrück in einem See angeln was muss ich beachten, Angelschein und Prüfung habe ich in Duisburg gemacht.
    Danke im vorraus für die Antwort

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Christof,

      wenn Ihr Angelschein in Nordrhein-Westfalen noch gültig ist, können Sie mit diesem problemlos in Niedersachsen angeln. Sie müssen diesen jedoch eventuell umschreiben lassen – das kann bei der zuständigen Fischereibehörde erfragt werden. Beachten Sie außerdem die Regelungen der Gewässer vor Ort.

      Das Team von tierschutz.bussgeldkatalog.org

  14. Marcus sagt:

    Hallo,
    mit wieviel Ruten darf ich, im freien Küstengewässer-Abschnitt der Elbe, in Niedersachsen, auf Aal, angeln?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Marcus,

      für die bundesländerspezifischen Regelungen wenden Sie sich bitte an die örtlichen Fischereibehörden.

      Das Team von tierschutz.bussgeldkatalog.org

  15. Günther sagt:

    Hallo,
    wir machen Urlaub in Cuxhaven, Döse. Ich besitze den bayerischen Fischereischein.
    Darf ich bei Cuxhaven, Döse, in der Elbe/Außenelbe, ohne weiteres (ohne Tageskarte usw) angeln?
    Schonzeiten usw. würden selbstverständlich beachtet.

    Viele Grüße und vielen Dank
    Günter

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Günther,

      die bundesländerspezifischen Vorschriften können bei einer örtlichen Fischereibehörde erfragt werden.

      Das Team von tierschutz.bussgeldkatalog.org

  16. Ben sagt:

    Guten Abend, ich habe eine Frage zu ihrem Artikel bezüglich dem Fischereischein an Binnengewässern in Nidersachsen. Auf vielen offiziellen Seiten der für die Austellung der Fischereischeine verantwortlichen Behörden, lese ich immer wieder „für das Angeln an Binnengewässern in Nidersachsen ist KEIN Fischereischein erforderlich. Allerdings muss ein Fischereierlaubnisschein vorhanden sein“ Hierzu ein passender Gesetzestext http://www.savmunster.de/mediapool/58/581489/data/Rechtsvorschriften/Ausfuehrungsbestimmungen_zum_Niedersaechsischen_Fischereigesetz.pdf
    Abschnitt 5 Satz 2. wiederspricht Ihrem Artikel. Interpretiere ich hier etwas falsch, oder ist tatsächlich kein Fischereischein notwendig? Mit freundlichen Grüßen

    • Ben sagt:

      Niedersachsen ist natürlich das Bundesland:)

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Ben,

      die meisten Binnengewässer haben einen Pächter, z.B. einen Angelverein, der Fischereierlaubnisscheine ausstellt. Am besten wenden Sie sich an den jeweiligen Pächter oder die zuständige Behörde des jeweiligen Gewässers.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  17. Uwe sagt:

    Hallo,

    ich wohne in NRW möchte jedoch in meinem jährlichen Urlaub in Niedersachsen Angeln.
    Da ich nun erwäge den Fischereischein zu erlangen , stellt sich mir die Frage wo ich dies für mein Anliegen
    ( Angeln nur im Urlaub und nur in Niedersachsen) am besten absolviere- in NRW oder von vorn herein besser in Niedersachsen ?
    Danke !

  18. Alexander sagt:

    Meine Meinung ist die,das alle Flusse,Seen, Gewässer den Folk gehören muss und nicht den Vereinen.Jeder mensch darf angeln one welche scheine.,auser die verpachte Gewesser die den Angelnsport vereinen g gehören.
    Es gibt Ländern da es alles frei ist (Russland),natürlich werden da auch die schonzeiten und Natur berüksichtig und es gibt keine problemen mit fischbestand.
    In Deutschland angeln macht keinen Spas, wenn ich in anderen Bundeslendern,Gewässer Angeln möchte dann beschäftige ich mmich nur um die informationnen zu suchen wo und was ich darf und das macht mich wahnsinnig,ich möchte laut schreien von der Wut.
    Die Fiescherei gesetze müssten geändert werden.

  19. Nikolai sagt:

    Gibt es freie Gewässer die nur mit dem Fischereischein beangelt werden dürfen, oder sind immer Zusatzkarten zu kaufen?

  20. Sogehts sagt:

    Hallo,
    ich ziehe bald nach Papenburg und hab gehört das ich an den Kanälen Angeln darf ohne Angelschein / Erlaubnis etc.
    Stimmt das? Wenn nicht was müsste man haben um in den Kanälen angeln zu dürfen?

    Wenn es stimmt das man da Angeln darf, gibt es eine Übersicht welche Kanäle das sind?

    MFG

  21. Andrej H. sagt:

    Hallo! es wurde sooo viel geschrieben und ich verstehe immer noch nicht ob man darf oder nicht im privaten Forellenteichen
    ohne Angelnschein angeln.

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2018 des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.