Angeln ohne Angelschein in MV (Mecklenburg-Vorpommern)

Mecklenburg-Vorpommern gilt als eines der begehrtesten Bundesländer für Hobbyangler. Mit über 2.000 Seen, einer Küste und Bodden an der Ostsee, die sich über insgesamt 2.000 Kilometer erstrecken und einem Fließgewässer, das zusammen 26.000 Kilometer zählt, ist das Angeln in MV ein absolutes Paradies für Angelfreunde.

Das hat auch die mecklenburg-vorpommerische Landesregierung gemerkt, als die Anzahl der Urlaubsangler kontinuierlich stieg. Aus diesem Grund änderte sie im Jahr 2005 das hiesige Fischereigesetz sowie alle bezugnehmenden Verordnungen, sodass das Angeln ohne Angelschein in MV möglich ist – und das nicht nur für Touristen, sondern auch für Bürger.

Dennoch müssen sich Angler an gewisse Regeln und Gesetze halten. Begehen sie eine Ordnungswidrigkeit oder gar Straftat, können sie mit einer Geldbuße oder – im schlimmsten Falle – auch mit einer Freiheitsstrafe rechnen.

TatbestandBußgeld
Fischereierlaubnis nicht mit sich geführtbis zu 75.000 Euro
Fischerei ausgeübt, ohne eine behördliche Erlaubnis zu besitzenbis zu 75.000 Euro
Fischereischein nicht mit sich geführtbis zu 75.000 Euro
Fischerei ausgeübt, ohne die Entrichtung der Fischereiabgabe nachweisen zu könnenbis zu 75.000 Euro
Fischerei nicht mit der Handangel oder der Köderfischsenke ausgeübt (ohne Befugnis dazu)bis zu 75.000 Euro
Fischerei mit Schusswaffen, Speere, Harpunen, Schlingen oder anderweitig verletzenden Geräten ausgeübt bzw. die Mittel einsatzbereit auf dem Wasser mitgeführt (Ausnahme: Angelhaken)bis zu 75.000 Euro
Fischerei mit Sprengstoffen oder anderen ähnlich wirkenden Stoffen ausgeübt bzw. die Mittel einsatzbereit auf dem Wasser mitgeführtbis zu 75.000 Euro
Fischerei mit betäubenden Mitteln ausgeübt bzw. die Mittel einsatzbereit auf dem Wasser mitgeführt bzw. die Elektrofischerei ohne Genehmigung ausgeführtbis zu 75.000 Euro
Fischerei mit vergiftenden Stoffen ausgeübt bzw. die Mittel einsatzbereit auf dem Wasser mitgeführtbis zu 75.000 Euro
Fischerei mit lebenden Köderfischen ausgeübtbis zu 75.000 Euro
Fischereierlaubnis oder Fischereischein nicht unverzüglich zur Prüfung ausgehändigtbis zu 75.000 Euro
mitgeführte Fanggeräte, Fischereizubehör, Fischbehälter oder gefangene Fische nicht zur Prüfung vorgelegtbis zu 75.000 Euro
Fisch während der Schonzeit oder unter dem Mindestmaß gefangen (Küstengewässer)bis zu 75.000 Euro
Fisch während der Schonzeit oder unter dem Mindestmaß gefangen (Binnengewässer)bis zu 10.000 Euro
Fischereifang an Fischwegen oder in unmittelbar angrenzenden Gewässerstrecken von 100 Metern ausgeübt (Binnengewässer)bis zu 10.000 Euro
Fischerei mit reißenden, klemmenden oder stechenden Fachgeräten ausgeübtbis zu 10.000 Euro
* Die obere Fischereibehörde kann Fischereigeräte, Fischereizubehör oder Fischbehälter samt geangelter Fische einziehen, sofern sie zur Begehung benutzt oder nach der Begehung der Tat erlangt wurden.

Der Touristenfischereischein in Mecklenberg-Vorpommern

Angeln in MV (Mecklenburg-Vorpommern) ist auch ohne Angelschein möglich. Der Angelschein wird nicht benötigt, wenn sich Freizeitangler an bestimmte Regelungen halten.

Der Touristenfischereischein in Mecklenburg ist 28 Tage lang gültig und berechtigt zum Angeln ohne Angelschein. In MV gilt er aber nicht nur für Touristen und Urlauber aus dem Ausland, sondern auch für die Bürger des Bundeslandes.

Zudem kann der Zeitraum auch mehrfach verlängert werden. Der „zeitlich befristete Fischereischein“ für Mecklenburg-Vorpommern kann bei den örtlichen Ordnungsbehörden beantragt werden. Die Behörden können aber auch Tourismusbüros, Angelläden und andere Einrichtung befähigen, diesen auszustellen.

Angeln in MV wird durch den Touristenfischereischein erheblich vereinfacht, da er bereits im Voraus beantragt werden kann. Spätestens 21 Tage vor dem Urlaub kann die Behörde den Schein an die Adresse schicken, damit Sie gleich am ersten Tag der Reise angeln können.

Der Touristenfischereischein von Mecklenburg-Vorpommern ist einzigartig

Der Touristenfischereischein von Mecklenburg-Vorpommern ist einzigartig

24 Euro kostet der Touristenfischereischein aus Mecklenburg-Vorpommern in der Erstausstellung. Die Verlängerung schlägt mit 13 Euro zu Buche.

Zusätzlich erwerben Sie mit dem Touristenfischereischein aus Mecklenburg die Fischereiabgabemarke und eine Informationsbroschüre. Letztere soll dem Hobbyangler noch einmal das nötige Wissen zum Fischfang vermitteln.

Zudem muss sich der Inhaber vom Touristenfischereischein aus Mecklenburg-Vorpommern um eine Angelerlaubnis kümmern. Sie kann direkt bei Fischern, Pächtern bzw. bei örtlichen Angelvereinen erworben werden und bescheinigt, dass der Angler auch an diesem Gewässer fischen darf. Diese Angelerlaubnis gibt es auch in anderen Bundesländern wie beispielsweise beim Angeln in Bayern.

Der Touristenfischereischein befähigt ausschließlich dazu, in Binnen- und Küstengewässern von MV zu angeln. Er ist nicht in anderen Bundesländern gültig und kann auch nicht in einen regulären Fischereischein umgetauscht werden.

Folgende Dokumente werden zur Erteilung vom zeitlich befristeten Angelschein in MV benötigt:

  • schriftlicher Antrag
  • ausgefülltes Formblatt zur Erklärung über den Erwerb der Kenntnisse des Fischfangs sowie über „Verstöße gegen fischerei-, tierschutz-, umweltschutz- oder wasserrechtliche Vorschriften“
  • Personalausweis

Den Angelschein in Mecklenburg-Vorpommern erwerben

Der Touristenfischereischein umgeht zwar die Fischereiprüfung, dennoch ist er nur für Kurzurlaube gedacht. Denn das mehrmalige Verlängern ist doch sehr kostspielig. Aus diesem Grund ist es für Bürger des Landes von Vorteil, einen Angelschein in MV zu erwerben.

Angeln in MV ist nach diesen Schritten möglich:

Der Angelschein ist in MV keine Pflicht

Der Angelschein ist in MV keine Pflicht

    1. Fischereilehrgang: Der Lehrgang ist nicht zwingend notwendig, um zur Prüfung zugelassen zu werden. Jedoch bildet er eine gute Vorbereitung für diesen Test. In der Regel dauert er 25 Stunden. Der Lehrgang kostet etwa 60 Euro für Erwachsene und 40 Euro für Kinder. Letztere können ab dem 10. Lebensjahr daran teilnehmen.
    2. Fischereiprüfung: Entweder nach dem Lehrgang oder der autodidaktischen Vorbereitung muss der Angler eine Fischereiprüfung bestehen. Es gibt fünf Prüfungskomplexe, die aus jeweils zwölf Fragen bestehen. Insgesamt zählt die Prüfung für den Fischereischein von Mecklenburg-Vorpommern 60 Fragen, wofür der Prüfling 90 Minuten Zeit hat.
    3. Prüfungszeugnis: Hat der zukünftige Angler mindestens sechs Fragen in jeder der fünf Komplexe sowie mindestens 45 Fragen richtig beantwortet, erhält er das Prüfungszeugnis. Damit kann er den Fischereischein von Mecklenburg-Vorpommern beantragen.
    4. Angelerlaubnis: Nicht nur in MV, auch in anderen Bundesländern ist die Angelerlaubnis notwendig, um die Angel benutzen zu dürfen. Sie berechtigt dazu, in einem bestimmten Gewässer fischen zu dürfen. Sie wird entweder vom Eigentümer oder Pächter eines Gewässers (Binnengewässer) bzw. bei Angelläden oder der oberen Fischereibehörde (Küstengewässer) ausgestellt. Die Kosten belaufen sich auf: 6 Euro (Tageskarte), 12 Euro (Wochenkarte) sowie zwischen 10 und 30 Euro (Jahreskarte).

Wo kann ich angeln in MV?

Wer den Angelschein oder den Touristenfischereischein besitzt, kann in dem Land angeln. Um einen Anreiz zu geben, haben wir hier einige Angelziele aufgelistet.

Angeln auf Rügen

Rügen ist die größte Insel in Deutschland und liegt an der Ostseeküste. Sie gehört zu Mecklenburg-Vorpommern. Wer auf Rügen angeln möchte, benötigt entweder einen Angelschein oder einen Touristenfischereischein.

Es gibt keinen speziellen Angelschein für Rügen. Die Küstenkarte bzw. Angelerlaubnis erhalten Sie bei der oberen Fischereibehörde. Das Angeln auf Rügen ist damit mit drei Handangeln und je sechs Anbissstellen erlaubt.

Angeln: Die Mecklenburgische Seenplatte lädt ein

Über 1.000 Seen laden in der Mecklenburger Seenplatte zum Angeln ein. Die Müritz bildet das größte Gewässer in der Region und bietet sauberes Wasser sowie ein Fischartenreichtum.

Auch hier benötigen Sie einen Touristenfischereischein oder einen Angelschein sowie eine Angelerlaubnis, um das Angeln in Mecklenburg-Vorpommern (MV) ohne Bußgelder genießen zu können.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (35 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading...

0 Kommentare

  1. Ralf D. sagt:

    Hallo ich habe heute auf Facebook gelesen das man in MV kein angelschein mehr braucht sondern man muss Mitglied werden, ist da was wahres dranne mit freundlichen Gruß Herr D.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Ralf,

      gemäß dem Fischereigesetz für das Land Mecklenburg-Vorpommern (§ 7) benötigen Sie einen Fischereischein.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  2. Bent sagt:

    Guten Tag,

    Ich besitze einen Angelschein, den ich in Niedersachsen erworben habe (mit abgeschlossener Fischereiprüfung usw.). Muss ich in MV trotzdem einen auf 28 Tage beschränkten Touristenfischereischein erwerben, wenn ich dort im Oktober diesen Jahres an der Küste angelm möchte ?

    Trotz meines Angelscheins bin ich gegenwärtig nicht Mitglied in einem Niedersächsischen Angelverein, falls dies eine Rolle spielt.

    Vielen Dank schonmal,
    Gruß

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Bent,
      in MV gilt grundsätzlich die Fischereischeinpflicht. Allerdings wird auch der Fischereischein aus einem anderen Bundesland anerkannt, wenn dieser gültig ist und Sie Ihren Wohnsitz nicht in Mecklenburg-Vorpommern haben.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  3. Markus S. sagt:

    Hallo !
    Wie sieht es aus wenn ich spontan ( Freitag beschließen Samstag zu Angel )zum nach MV möchte wo bekomme ich dann die erforderliche Erlaubnis oder geht das nicht ? Mit freundlichen Grüßen Markus S.

    [von der Redaktion geändert]

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Markus S.,

      Sie benötigen einen Fischereischein. Erkundigen Sie sich bei den örtlichen Behörden, inwieweit eine kurzfristige Ausstellung möglich ist.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  4. Dagmar F. sagt:

    Hallo,

    was ist denn eigentlich der Unterschied zwischen einem Fischereischein und einem Angelschein?
    Nach meinem Verständnis erfolgt Fischerei mit Fangnetzen, Reusen etc.
    Im obigen Text geht es aber ausschließlich um Angeln.

    Besten Gruß,
    Dagmar

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Dagmar,

      ein Fischereischein bescheinigt, dass der Angler die staatl. Fischerprüfung erfolgreich absolviert hat. Beim Begriff „Angelschein“ handelt es sich um eine umgangssprachliche Bezeichnung, die häufig als Synonym zum Fischereischein verwendet wird.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  5. Mika sagt:

    Darf ich in MV angeln wenn ich in meinem Fischereischein eine Abgabemarke aus einem anderen Bundesland für das aktuelle Jahr eingeklebt habe oder muss ich noch eine Abgabe in MV verrichten?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Mika,

      normalerweise bezieht sich die Angelerlaubnis nur auf das betreffende Bundesland. Unter welchen Bedingungen das Angeln auch ohne Angelschein aus MV möglich ist, erfahren Sie im Text.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2018 des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.