Angeln ohne Angelschein in Berlin

Berlin kann eine hektische Stadt sein. Wer in der Großstadt Entspannung sucht, findet sie an vielen Seen, Teichen und weiteren Gewässern in der Umgebung. Das Angeln in Berlin, besonders an der Spree, ist ein Highlight für jeden Angler und garantiert besten Fisch wie Barsch oder Hecht.

Wie die Stadtverwaltung Berlins informiert, waren die ersten Berliner Fischer. Diese Kultur soll noch lange aufrechterhalten werden. Damit der Bestand der Fische nicht so schnell schwindet und die Gewässer sauber und artenreich bleiben, ist das Angeln in Berlin durch Gesetze reglementiert. Wer also mit der Angel in der Natur sein will, sollte sich diese Bußgelder noch einmal genauer anschauen.

TatbestandBußgeld
Fischerei ohne gültigen Fischereischein ausgeübtbis zu 5.000 Euro
Angelkarte nicht bei sich geführt oder nicht aushändigtbis zu 50.000 Euro
verbotene Mittel beim Fischfang benutztbis zu 50.000 Euro
Fischfang auf Fischwegen ausgeübtbis zu 50.000 Euro
kranke Fische ausgesetztbis zu 50.000 Euro
während der Schonzeiten oder vor dem Erreichen der Mindestmaße gefischtbis zu 50.000 Euro
…und nicht unverzüglich in das Fanggewässer zurückgesetztbis zu 50.000 Euro
mit einer Handangel ohne Rute geangeltbis zu 50.000 Euro
mehr als zwei Handangeln benutztbis zu 50.000 Euro
mit lebendem Köder geangeltbis zu 50.000 Euro
mehr als drei Aale oder Zander geangeltbis zu 50.000 Euro
weniger als 30 Meter zu stehenden Fischfanggeräten oder ständigen Fischereivorrichtungen eingehaltenbis zu 50.000 Euro

Das Bundesland Berlin behält sich vor, Fanggeräte, Fischbehälter, Fahrzeuge und Fische, mit denen die Tat begangen wurde, einzuziehen.

Ist das Angeln ohne Angelschein in Berlin möglich?

Angeln in Berlin, ohne einen Angelschein zu besitzen, ist möglich. Dies erlauben Ausnahmen in den jeweiligen Landesgesetzen im Rahmen des Fischereirechts.

Das Gesetz über den Fischereischein Berlins befreit folgende Personen von der Pflicht, einen Angelschein zu besitzen.Daher dürfen folgende Personen angeln in Berlin:

  • Personen, die einen Angler, der einen Angelschein besitzt, unterstützen
  • Personen, die nicht in Berlin gemeldet sind, aber Mitglied einer ausländischen Fischereiorganisation oder im Besitz einer ausländischen Fischereilegitimation sind
  • Personen, die Mitglied diplomatischer und berufskonsularischer Vertretungen sind sowie deren Angehörige, fern sie ein Mitglied einer ausländischen Fischereiorganisation oder im Besitz einer ausländischen Fischereilegitimation sind
  • Personen, die sich in einer Ausbildung zum Fischwirt befinden
  • Personen, die die Fischerei amtlich ausüben und einen Dienstausweis vorzeigen können

Zusätzlich ist das Angeln ohne Angelschein in Berlin an bewirtschafteten Anlagen der Fischzucht und -haltung sowie an Stauteichen erlaubt. Dabei handelt es sich um Forellenteiche, die eine gute Übung für Anfänger darstellen.


Touristen aus dem Ausland müssen eine Mitgliedschaft in einem Angelverband oder -verein sowie eine Angellizenz nachweisen, wennsSie in Berlin angeln möchten.

Touristen aus dem Inland müssen einen gültigen Fischereischein aus ihrem Bundesland nachweisen und benötigen zudem einen Fischereierlaubnisschein für das Angelgewässer, welches sie beangeln möchten.

In Brandenburg ist das Angeln ohne Angelschein im Gegensatz zu Berlin erlaubt. Dies gilt jedoch nur für Friedfische, weshalb sich der Ausflug in dieses Bundesland lohnt.

Angelschein in Berlin: So läuft das Verfahren zum Fischereischein in Berlin ab

Grundsätzlich werden mehrere Dokumente benötigt, um in Berlin angeln zu dürfen. Da das Angeln in Berlin, ohne einen Angelschein zu besitzen, verboten ist, müssen zukünftige Angler einen Fischereischein absolvieren.

Das Prozedere ist in allen Bundesländern ungefähr gleich. In Berlin gibt es nicht nur einen Angelschein, sondern gleich drei verschiedene Arten:

  • für Angler: Fischereischein A
  • für Berufsfischer: Fischereischein B
  • für Jugendliche ab zwölf Jahren: Jugendfischereischein
Der Angelschein in Berlin hat ein eigenes Gesetz, das ihn reglementiert

Der Angelschein in Berlin hat ein eigenes Gesetz, das ihn reglementiert

Wer seinen Hauptwohnsitz in Berlin hat, kann den Fischereischein A in Berlin erwerben. Zudem benötigt er eine Anglerprüfung und davor einen Vorbereitungslehrgang.

Der Lehrgang muss mindestens 30 Stunden dauern. Jede Stunde wird in der Regel auf einer Stempelkarte abgestempelt, damit die Anwesenheit des zukünftigen Anglers nachgewiesen werden kann. Wer vollständig, also ohne Fehltage, an dem Kurs teilgenommen hat, und über 14 Jahre alt ist, kann an der Prüfung teilnehmen.

Angeln ohne Angelschein in Berlin gehört der Vergangenheit an, wenn die Person die Prüfung besteht. Die wesentlichen Themenschwerpunkte sind u.a. allgemeine und spezielle Fischkunde, Pflege der Fischgewässer, Pflanzen- und Tierarten sowie die Behandlung gefangener Fische.

Der in Berlin erlangte Angelschein ist für fünf Jahre oder ein Jahr gültig. Der Fischereischein B besitzt eine Gültigkeit von fünf Jahren. Sechs Monate vor bzw. sechs Monate nach Ablauf kann ein Fischereischein einmalig verlängert werden. Danach ist allerdings ein neues Dokument auszustellen.

Der Angelschein ist in Berlin nicht das einzige Dokument, welches zum Fischfang wichtig ist. Außerdem muss der Angler die Fischereiabgabe zahlen und eine Angelkarte besitzen. Letzteres wird beim Pächter des Gewässers verkauft, damit Sie in diesem Gewässer angeln dürfen.

Um in Berlin angeln zu können, müssen Sie eine Fischereiabgabe zahlen. Ohne die Marke ist der Angelschein ungültig, weshalb zwar nicht die Höchststrafe wie eine Freiheitsstrafe beim Delikt Angeln ohne Angelschein in Berlin fällig wird, dafür aber der Angler eine Buße von bis zu 5.000 Euro zahlen muss.

Angeln ohne Angelschein in Berlin ist nicht nur in diesem Bundesland eine Straftat. Den Tatbestand „Fischwilderei“ gibt es bundesweit. Er kann mit einer Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder einer Geldstrafe geahndet werden.

Angeln in Berlin, z.B. an der Spree, dürfen Sie nur, wenn Sie eine jährliche Fischereiabgabe von 21 Euro zahlen. Ein Fischereischein A, der für fünf Jahre gültig ist, kostet 27 Euro. Die Verlängerung schlägt mit 13,50 Euro zu Buche. Ein jährlich gültiger Fischereischein kostet insgesamt 48 Euro (Erteilung, Verlängerung und jährliche Fischereiabgabe).

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (43 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

0 Kommentare

  1. GORAN sagt:

    Bin Kroate und bin in Deutschland als gast Arbeiter ich haben Kroatische Angeln Schein
    Bwz..Bestandene Fischerei Prüfung
    Warum kann nicht in Deutschland angeln
    Wie jede andere
    Mfg Bo4

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Goran,

      in Deutschland wird ein deutscher Angelschein benötig. Einwohner anderer Staaten haben aber die Möglichkeit, eine Gastangelkarte zu bekommen. Diese können Sie beim zuständigen Landesverband bzw. bei der zuständigen Fischereibehörde beantragen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  2. Hein H. sagt:

    Hallo,
    wenn der Angelschein nach zehn Jahren abgelaufen ist, muss doch hoffentlich nur ein neues Dokument ausgestellt werden, oder nuss man Kurs und Prüfung etwa wiederholen?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Hein H.,

      die Verlängerung ist in Berlin abhängig von der Art des Fischereischeins. Bitte wenden Sie sich an die Behörden vor Ort.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2018 des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.