Menü

Angeln ohne Angelschein in Baden-Württemberg: Was droht dafür?

Von bussgeldkatalog.org, letzte Aktualisierung am: 2. April 2021

Ist das Angeln ohne Angelschein in Baden-Württemberg erlaubt?

Angeln in Baden-Württemberg: Unter welchen Voraussetzungen ist es gestattet?
Angeln in Baden-Württemberg: Unter welchen Voraussetzungen ist es gestattet?

Baden-Württemberg ist ein großes Bundesland mit vielen Seen und Flüssen. Auch im Schwarzwald gibt es kleine Bäche, an denen das Angeln Freude bereitet. Baden-Württemberg ernennt zudem Gebiete, in denen das Angeln ohne Angelschein erlaubt ist.

Angeln ohne Angelschein (bzw. Fischereischein) ist in Baden-Württemberg nach dem Fischereigesetz des Bundeslandes (FischG) in der Regel nicht gestattet. Hiervon gibt es nur sehr wenige Ausnahmen. Wer sich nicht an diese Regelungen hält, muss mit Bußgeldern rechnen. Sogar eine Freiheitsstrafe kann drohen.

§ 31 Abs. 1 FischG verlangt ausdrücklich, dass jeder, der Fische fangen will, eine Fischereischein benötigt. Ohne Angelschein zu angeln, ist demnach nicht erlaubt.

Tat­bestandFol­gen
Fisch­erei ohne Zu­stim­mung des Eigen­tümers oder des Nutzungs­berechtigten ausgeübtbis zu 5.000 Euro
Fisch­erei aus­geübt, ohne den Erlaubnis­schein mit sich zu führenbis zu 5.000 Euro
Fisch­erei aus­geübt, ohne einen gül­tigen Fischerei­schein zu be­sitzen oder bei sich zu führen*bis zu 5.000 Euro
Fisch­fang mit ver­bo­tenen Mitteln aus­geübtbis zu 5.000 Euro
Fisch­fang in Schon­be­zirken aus­geübtbis zu 5.000 Euro
Fisch­sterben nicht ange­zeigtbis zu 5.000 Euro
Mit­geführte Fang­geräte, ge­fang­ene Fische oder Fisch­behälter nicht zur Prü­fung aus­ge­händigtbis zu 5.000 Euro
Kran­ke Fische sowie Fische mit ein­em erkenn­baren Para­siten­befall aus­gesetztbis zu 5.000 Euro
Elektro­fischerei ohne Ge­nehm­igung betrie­benbis zu 5.000 Euro

* Hierbei handelt es sich um eine Straftat laut Strafgesetzbuch (StGB), sodass eine Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren oder eine Geldstrafe sowie der anschließende Entzug des Fischereischeins drohen kann.

Fischereigeräte, Fangmittel und sogar gefangene Fische können bei Tatbegehung eingezogen werden.

FAQ: Angeln ohne Angelschein in Baden-Württemberg

Ist es erlaubt, in Baden-Württemberg ohne Angelschein zu angeln?

Grundsätzlich braucht auch in Baden-Württemberg jeder Angler einen Angelschein (Fischereischein). Allerdings lässt das Fischereigesetz dieses Bundeslandes (FischG) einige Ausnahmen von dieser Pflicht zu.

Wann bzw. wo brauche ich in Baden-Württemberg keinen Angelschein?

§ 31 Abs. 4 FischG lässt zwei Ausnahmen zu: Wer den Inhaber eines Angelscheins beim Angeln unterstützt braucht selbst keinen Fischereischein. Des Weiteren ist Teilnehmern an fischereilichen Veranstaltungen das Angeln ohne Angelschein in Stuttgart und dem Rest von Baden-Württembergkeinen gestattet, wenn die Fischereibehörde dies zulässt.

Welche Konsequenzen kann es haben, wenn jemand ohne Fischereischein angelt oder anderweitig gegen das Fischereigesetz verstößt?

Die entsprechenden Sanktionen können Sie der Tabelle entnehmen. Unter Umständen müssen sich Angler, die ohne Fischereischein oder Fischereierlaubnisschein Fische fangen, wegen Filschwilderei verantworten. Dies ist eine Straftat.

Angeln in Baden-Württemberg – ohne Angelschein nur begrenzt möglich

Der Fischereischein in Baden-Württemberg unterliegt dem Fischereirecht im Bundesland
Der Fischereischein in Baden-Württemberg unterliegt dem Fischereirecht im Bundesland.

Von dem oben benannten Grundsatz, dass jeder Angler einen Fischereischein benötigt, lässt § 31 Abs. 4 FischG nur zwei Ausnahmen zu. Danach ist das Angeln ohne Angelschein nur zulässig, wenn

die Fischereibehörde in besonderen Fällen oder für Teilnehmer an fischereilichen Veranstaltungen Ausnahmen von Absatz 1 zugelassen hat.

Außerdem benötigen Personen, die Angelschein-Inhaber beim Fischfang unterstützen, selbst keinen Angel- bzw. Fischereischein.

Das Angeln in Baden-Württemberg, ohne einen Angelschein zu besitzen, ist eine Straftat. Der Strafbestand nennt sich „Fischwilderei“ und ist unter Paragraph 293 im Strafgesetzbuch aufgeführt. Dort heißt es:

Wer unter Verletzung fremden Fischereirechts oder Fischereiausübungsrechts fischt […], wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Hierbei kann eine zweijährige Freiheitsstrafe drohen.

Das Angeln ohne Angelschein wird nicht nur in Baden-Württemberg so hart bestraft. Das StGB gilt für die gesamte Bundesrepublik, wie also beispielsweise auch in Bayern. Laut § 295 können sogar Gegenstände eingezogen werden, mit denen die Straftat begangen worden ist. Dabei handelt es sich etwa um die Angel, Köder oder sogar die geangelten Fische.

Das Fischereirecht sowie Strafgesetz gilt, wie bereits erwähnt, im gesamten Bundesland bzw. in Deutschland, sodass das Angeln ohne Angelschein in Stuttgart auch so bestraft wird.

Besitzt ein Gewässer ein selbstständiges Fischereirecht, sodass es den Fang bestimmter Fischarten oder die Benutzung vorgeschriebener Fanggeräte reglementiert, nennt sich dieser Fall „beschränktes Fischereirecht“. Um ein nicht beschränktes Fischereirecht handelt es sich immer dann, wenn das Gewässer dem Fischereigesetz und dessen Fischereirecht in Baden-Württemberg unterliegt.

Wie bekomme ich einen Fischereischein in Baden-Württemberg?

Der Angelschein muss nicht in Baden-Württemberg erlangt werden. Es werden auch Fischereischeine aus anderen Bundesländern anerkannt, sofern eine Fischereiprüfung absolviert wurde.

Die Kosten für das Angeln in Baden-Württemberg setzt der jeweilige Pächter des Gewässers fest
Die Kosten für das Angeln in Baden-Württemberg setzt der jeweilige Pächter des Gewässers fest.

Doch bevor eine Person die Angelprüfung in Baden-Württemberg ablegen kann, muss er einen Vorbereitungskurs für Anfänger absolvieren. Das baden-württembergische Fischereigesetz nennt das einen „Sachkundennachweis“.

Dieser wird in einem Kurs erlangt, bei dem der zukünftige Angler folgende Sachgebiete erlernt:

  • allgemeine und spezielle Fischkunde
  • Fischhege und Gewässerökologie
  • Gerätekunde und Fangtechnik sowie Behandlung und Verwertung der gefangenen Fische
  • bedeutsame Vorschriften des Fischereirechts

In der Regel muss der Teilnehmer bei jedem Kurs anwesend sein. Dies wird durch eine Stempelkarte nachgewiesen. Personen, die sich in einer Ausbildung zum Fischwirt befinden oder bereits eine Prüfung in einem anderen Bundesland abgelegt haben, benötigen keinen Sachkundennachweis.

Die Fischereiprüfung in Baden-Württemberg (BW) kann in verschiedenen Lokalen abgelegt werden. Der Landesfischereiverband koordiniert die Termine und veröffentlicht sie im Staatsanzeiger. Wer seinen Angelschein in Stuttgart erlangen möchte, hat besonders gute Karten, da viele Termine in der Landeshauptstadt stattfinden.

Die Fischereiprüfung in BW dauert zwei Stunden und enthält 60 Fragen aus den oben genannten Sachgebieten. Die Angelprüfung in Baden-Württemberg gilt als bestanden, wenn der Prüfling mindestens insgesamt 45 Fragen richtig beantwortet hat. Zudem muss er mindestens die Hälfte der Fragen in jedem Sachgebiet korrekt beantworten können; andernfalls gilt die Prüfung als nicht bestanden.

Nach der erfolgreichen Teilnahme an der Angelprüfung in Baden-Württemberg bekommt der Absolvent ein Zeugnis, mit welchem er den Fischereischein beantragen kann. In Baden-Württemberg muss er noch eine Fischereiabgabe pro Jahr zahlen.

Zusätzlich benötigt er einen Erlaubnisschein für das jeweilige Gewässer, was er vom Pächter, Besitzer bzw. Angelverband bekommt. Besitzt er diese nicht, gilt es zwar nicht als Strafbestand Angeln ohne Angelschein in Baden-Württemberg, dennoch können Bußgelder bis zu 5.000 Euro anfallen.

Für das Angeln in Stuttgart gelten die gleichen Regeln. Das Fischen in Baden-Württemberg ist unterschiedlich teuer, da die Gemeinden eigene Preise für die Fischereischeine festlegen. Die Fischereiabgabe kostet acht Euro pro Jahr. Der Fischereischein ist lebenslang gültig. Die Prüfungsgebühr für diesen beträgt derzeit etwa 25 Euro.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (45 Bewertungen, Durchschnitt: 4,31 von 5)
Angeln ohne Angelschein in Baden-Württemberg: Was droht dafür?
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

15 Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

  1. Danijel sagt:

    gruß Ich frage mich, ob es kroatische Sprachprüfungen gibt

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Danijel,

      unseres Kenntnisstandes nach werden die Prüfungen nur in deutscher Sprache abgenommen. Nähere Informationen erhalten Sie beim Landesfischereiverband.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  2. Ryszard K. sagt:

    Jestem Polakiem mam pytanie czy na egzaminie mogę mieć wersję tłumaczenia pytań na licencje w jezyku polskim.Ale test będę odpowiadał w języku niemieckim.

    Ich bin polnisch Ich habe eine Frage, ob ich eine Übersetzung der Fragen für Lizenzen in Polnisch auf der Prüfung haben kann, aber ich werde den Test auf Deutsch beantworten.

  3. Konstantinos P. sagt:

    Θα ήθελα να μου πείτε εάν υπάρχει μετάφραση στην ελληνική γλώσσα για τις εξετάσεις που χρειάζεται να γίνουν με σκοπό την άδεια αλιείας.σας ευχαριστώ !

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hello Konstantinos P.,

      please get in contact with the administration if there are exam papers in Greek.

      The Team of bussgeldkatalog.org

  4. Stjepan Perković sagt:

    Hallo, ich komme aus Kroatien und habe einen Kroatischen Angelschein.

    Meine Fragen wären wird der anerkannt?

    Kann man den Angelschein auf Deutsch überschreiben?

    Vielen Dank im voraus!

    Stjepan Perković

  5. Ueli sagt:

    “In Baden-Württemberg dürfen auch Hobby-Angler in Gewässern fischen, die maximal 0,25 Hektar groß sind und „denen es an einer für jede Art des Fischwechsels geeigneten Verbindung mit anderen Gewässern fehlt. ”

    Und was heißt das?
    Braucht man da keinen Angelschein?
    Was wäre ein Beispiel dafür?

    ueli

  6. Stefano sagt:

    Hallo, Ich komme aus der Schweiz und Ich habe die Sanaausweis. Wie kann ich wissen welche Bäche privat oder z.B mit einer Tageskarte befischbar sind?
    Vielen Dank

  7. Thorsten P. sagt:

    Forellenteiche bzw. Anlagen, die dies auch ausgewiesen haben. Hier gibt es auch meist noch andere Fischarten von Barsch über Karpfen bis hin zum Stör.
    Alles recht klein, es gibt viele unsaubere Anlagen, in denen sich hungrige Portionsforellen stapeln, aber auch sehr Gut geführte Anlagen, in denen ein Fang nicht selbstverständlich ist.

  8. Peter S. sagt:

    Hallo, wir füttern im Winter Störche, die hier bleiben mit gefrorenen Eintagskügen. Kann ich die als Köder auf Wels nehmen ?
    Wie ist es im Rhein (Rheilos2 )während der
    Hechtschonzeit 15.2 -15.5 , sind die Kücken auf Wels dann erlaubt?
    MfG Peter

  9. Bertram H. sagt:

    Angeln im Privatsee – in Baden-Württemberg

    Ich habe mal eine ganz spezielle Frage. In unserer Gegend (Kiesabbaugebiet) gibt es viele Baggerseen. Diese sind teilweise in Privatbesitz und dürfen anders als in Bayern eingezäunt sein.

    Ich bin nun seit kurzer Zeit Besitzer eines solchen kleinen Sees. Wie sieht es in diesem Fall aus bezüglich:

    • Angelschein
    • Fischereirecht
    • Ist das Angeln ohne Angelschein hier dann auch „Fischwilderei“?

    Erschwerend kommt nun hinzu, daß sich die Wasserfläche auf zwei angrenzende Grundstücke verteilt (ca. 25 zu 75 %).
    Wem gehört der Fischbesatz? Und was ist mit dem Nachkommen der eingesetzten Fische.

    Eingesetzt und geangelt wurden die Fische ausschließlich von dem Besitzer des 25%igen Grundstückanteils.

    Aktuell ist es so, daß ich selbst keine große Ambition zum Angeln besitze, in meiner Familie aber schon jemanden habe der gerne angeln möchte. Vor allem möchte ich niemand zu einer Straftat anstiften in dem ich Ihm das Angeln an dem See erlaube.

    Vielen Dank für die Antworten.

    mfg
    Bertram H.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Bertram,
      wir dürfen keine kostenlose Rechtsberatung geben. Wenden Sie sich daher an die zuständigen Behörden oder einen Anwalt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  10. Ingo N. sagt:

    Hallo zusammen

    Mein Schwiegervater möchte mich beim Angeln am Rhein in BaWü mal begleiten.
    Er selbst besitzt keinen Angelschein.
    Laut Gesetz ist es möglich das er mich unterstützt?
    Heisst dies das er aktiv mit mir angeln darf?
    Mit freundlichen Grüssen

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2021 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.