Die Servolenkung entlüften – Wie Sie die Lenkhilfe wieder in Gang setzen

Die Servolenkung soll das Autofahren erleichtern

Wann müssen Sie die Servolenkung entlüften?

Wann müssen Sie die Servolenkung entlüften?

Der Begriff „Servolenkung“ stammt von dem lateinischen Wort servus ab, das einen Sklaven oder Diener betitelte. Grundlegend soll diese zusätzliche Einrichtung in Fahrzeugen das Lenken beim Rangieren, Ein- und Ausparken oder langsamem Fahren erleichtern.

Der Begriff ist jedoch zum Teil irreführend: Es handelt sich nämlich nicht um ein System, das die Lenkung für den Fahrer eines Kfz übernimmt. Stattdessen unterstützt es die Lenkung lediglich. Als hydraulisches System bewirkt sie, dass die auf das Lenkrad ausgeübte Kraft beim Lenken leichter und schneller umgesetzt wird, sodass Kraftfahrzeugführer die Lenkung nicht bei jedem Einschlagen so weit drehen müssen. Damit ist das System also mehr Lenkhilfe.

Gelangt jedoch Luft in die hydraulische Anlage, kann die Kraftübertragung beeinträchtigt werden. Daher kann es von Zeit zu Zeit notwendig werden, die Servolenkung zu entlüften. Wie dies erfolgt und ob Sie dies in Heimarbeit leisten können, erfahren Sie im folgenden Ratgeber.

Störungen der Hydraulik durch Eindringen von Luft

Bei der Servolenkung handelt es sich um ein geschlossenes hydraulisches System. Bei derartigen Einrichtungen wird sich die Eigenschaft von unterschiedlichen Flüssigkeiten zu Nutzen gemacht, Kraft und Energie übertragen zu können. Durch die Einspeisung hydraulischer Fluide in die Leitungen solch geschlossener Systeme wird also die an einem Ende ausgeübte Kraft weitergeleitet an einen Auslösemechanismus: bei der Servolenkung vom Lenkrad hin zum Lenkgestänge.

Neben der Lenkhilfe zählen auch die Bremssysteme bei den meisten Kraftfahrzeugen zu den hydraulischen Systemen.

Befindet sich nun jedoch zu wenig Hydraulikflüssigkeit in den Leitungen oder hat diese bereits zu viel Luft gezogen, kann die Energie- und Kraftübertragung gestört sein – die Servolenkung erfüllt dann ihren Zweck nicht mehr und Sie müssen das Lenkgetriebe entlüften.

Probleme bei der Servolenkung machen sich schnell bemerkbar. Der Fahrer registriert entsprechende Einschränkungen in aller Regel dann, wenn er für die Lenkung immer mehr Kraft aufwenden muss, weil die Servo nicht mehr (ausreichend) dabei unterstützt. Eine erhöhte Unfallgefahr ist die Folge. Nicht immer ist die Lenkhilfe dann aber stark beschädigt – in den meisten Fällen genügt es, die Servolenkung zu entlüften oder aber neue Servoflüssigkeit nachzufüllen.

Wichtig: Nach § 28 Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) sind Lenkhilfen mittlerweile bei allen neu zugelassenen Fahrzeugen Vorschrift. Ein Defekt an der Servolenkung kann dann im Zweifel spätestens bei der Hauptuntersuchung zu Problemen führen, denn entsprechende Mängel schränken die Fahrsicherheit mitunter erheblich ein.

Servo entlüften – So funktioniert’s

Die Lenkhilfe soll das Lenken erleichtern. Von Zeit müssen Sie die Lenkung auch entlüften, um die Funktion zu gewährleisten.

Die Lenkhilfe soll das Lenken erleichtern. Von Zeit müssen Sie die Lenkung auch entlüften, um die Funktion zu gewährleisten.

Sie können die Servolenkung selbst entlüften und müssen hierzu keine Werkstatt aufsuchen. Sollte der Versuch jedoch nicht ausreichen, könnten andere Probleme der Grund für die Einschränkungen bei der Lenkhilfe sein. Prüfen Sie hiernach ggf. ob noch genügend Servoflüssigkeit vorhanden ist und füllen Sie diese bei Bedarf nach.

Um die Servolenkung zu entlüften bedarf es in aller Regel keiner komplizierten Vorgänge. Im Grunde müssen Sie hierfür lediglich das Lenkrad mehrmals wechselnd bis zum Anschlag drehen – zirka zehn Mal.

Können Sie das Fahrzeug an den Vorderachsen aufbocken, müssen Sie hierzu den Motor nicht zwingend einschalten. Haben Sie diese Möglichkeit jedoch nicht, müssen Sie den Vorgang bei eingeschaltetem Motor ausführen.

Durch die Drehung des Lenkrades bis zum Anschlag wird das Hydrauliköl in dem System einem maximalen Druck ausgesetzt. Die Wiederholung von Links nach Rechts bewirkt so, dass die meiste Luft, die sich in den Leitungen angesammelt hat, nach und nach herausgepresst wird.

Anders als der Entlüftung von Bremsen handelt es sich also um einen vergleichsweise unkomplizierten Vorgang, wollen Sie die Lenkung entlüften.

Die Servolenkung zu entlüften, ist nicht kompliziert. Haben Sie mit dem Vorgang jedoch keinen Erfolg und die Lenkhilfe funktioniert noch immer nicht einwandfrei, prüfen Sie den Stand des Hydrauliköls. Ist auch hier genügend vorhanden kann ggf. ein Schaden an dem Motor oder anderen Teilen der Lenkhilfe vorhanden sein. Suchen Sie zur Abklärung eine Werkstatt auf.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (59 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2018 des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.