Schmerzensgeld bei einer Platzwunde am Kopf: Bares für klaffende Wundränder

Wie hoch fällt das Schmerzensgeld bei einer Kopfplatzwunde aus?

VerletzungSchmerzensgeld bei Platzwunde am KopfGericht/Jahr
Kopfplatzwunde und HWS-Syndrom900 €OLG Frankfurt am Main/2008
(Az. 14 U 74/08)
Platzwunde am Kopf500 €LG Magdeburg/2010
(Az. 10 O 299/10)
Kopfplatzwunde am Hinterkopf1.500 €OLG Hamburg/2012
(Az. 8 U 160/11)
Platzwunde am Kopf mit Knochenhautverletzung, Gehirnerschütterung, bleibende Narbe an der Stirn ca. 2.560 €LG Itzehoe/1983
(Az. 7 O 238/81)
10 cm lange Gesichtsplatzwunde, entstellende Gesichtsnarbe, die möglicherweise eine Operation nach sich ziehen wird, Prellungenca. 4.090 €LG Hanau/1995
(Az. 2 S 299/95)

Eine Platzwunde am Kopf kann Entstellungen zur Folge haben

Wann kann Schmerzensgeld bei einer Platzwunde im Gesicht geltend gemacht werden?

Wann kann Schmerzensgeld bei einer Platzwunde im Gesicht geltend gemacht werden?

Meist ist eine Platzwunde das Resultat von stumpfer Gewalteinwirkung. Auch die menschliche Haut hat ihre Grenzen – wird sie zu stark gedehnt, kann sie aufplatzen. Gerade an Körperstellen, an denen sich unter der Haut Knochen befinden, wie z. B. an der Stirn oder den Augenbrauen, geschieht dies besonders häufig. Wer sich infolge einer Schlägerei oder eines Sturzes eine Kopfplatzwunde zuzieht, hat oft mit starken Blutungen zu kämpfen.

Hinzu kommen zerfetzte Wundränder sowie Knochenverletzungen. Sicherlich ist es bei kleineren Platzwunden mit einem simplen Pflaster getan, bei den gerade beschriebenen Beschwerden ist der Besuch beim Arzt jedoch unausweichlich. Selbst nach der besten Behandlung kann trotzdem ein Dauerschaden in Form einer Narbe zurückbleiben und so das Selbstbewusstsein des Betroffenen nachhaltig schädigen.

In diesem Ratgeber informieren wir Sie darüber, wann Sie Schmerzensgeld bei einer Platzwunde am Kopf geltend machen können und in welcher Höhe sich die zu zahlende Entschädigungs­summe ungefähr bewegt.

Wann führt eine Platzwunde am Kopf zu Schmerzensgeld?

Wann Geschädigte einen Anspruch auf die Zahlung von Schmerzensgeld haben, ist im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) definiert. In § 253 BGB heißt es dazu:

Ist wegen einer Verletzung des Körpers, der Gesundheit, der Freiheit oder der sexuellen Selbstbestimmung Schadensersatz zu leisten, kann auch wegen des Schadens, der nicht Vermögensschaden ist, eine billige Entschädigung in Geld gefordert werden.“

Demzufolge kann Schmerzensgeld bei einer Platzwunde am Kopf immer dann gefordert werden, wenn der Schaden durch das Fremdeinwirken eines Dritten entstanden ist und das Opfer daran nachweislich keine Schuld trifft. Die Versicherung des Schädigers ist normalerweise dann dazu verpflichtet, die Entschädigungssumme aufzubringen.

Woran orientiert sich die Höhe vom Schmerzensgeld bei einer Platzwunde am Kopf?

Das Schmerzensgeld bei einer Platzwunde am Kopf richtet sich stets nach den individuellen Umständen des Falls.

Das Schmerzensgeld bei einer Platzwunde am Kopf richtet sich stets nach den individuellen Umständen des Falls.

Wie hoch bei einer Kopfplatzwunde das Schmerzensgeld ausfällt, ist abhängig von mehreren Faktoren. Daher wird stets im individuellen Einzelfall darüber entschieden, welche Summe gezahlt werden muss. Aspekte, die bei der Bemessung eine Rolle spielen, sind beispielsweise

  • wie schwer die Wunde ist,
  • wie viele Tage, Wochen, Monate oder Jahre die ärztliche Behandlung in Anspruch nimmt,
  • die Dauer der Arbeitsunfähigkeit oder
  • ein möglicher Folge- oder Dauerschaden

Die Höhe vom Schmerzensgeld bei einer Platzwunde am Kopf kann entweder bei außer­gerichtlichen Verhandlungen mit der Versicherung des Schädigers oder in einer Gerichtsverhandlung von einem Richter festgesetzt werden.

Bei beiden Varianten kommt jedoch eine sogenannte Schmerzensgeldtabelle zum Einsatz. Sie enthält vergangene Urteile zu ähnlichen Verletzungen inklusive der jeweils gezahlten Entschädigungssummen. Der Auszug einer Schmerzensgeldtabelle bei einer Platzwunde am Kopf, den Sie oben auf dieser Seite finden, ist daher ein erster Anhaltspunkt.

Möchten Sie beispielsweise Schmerzensgeld bei einer Platzwunde an der Augenbraue beantragen, können Sie sich Unterstützung von einem Rechtsanwalt holen. Ein solcher weiß genau, wie dabei vorzugehen ist und kann eingreifen, wenn die gegnerische Versicherung versuchen sollte, die Entschädigungssumme unberechtigt zu verringern. Mit einem Rechtsanwalt an Ihrer Seite können Sie daher sichergehen, dass Sie nicht über den Tisch gezogen werden, wenn Sie Schmerzensgeld bei einer Platzwunde am Kopf geltend machen möchten.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (42 Bewertungen, Durchschnitt: 4,69 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar