Menü

Öldruckkontrollleuchte: Das hat sie zu bedeuten!

Von bussgeldkatalog.org, letzte Aktualisierung am: 24. Januar 2024

FAQ: Öldruckkontrollleuchte

Wie sieht die Öldruckkontrollleuchte aus?

Die Öldruckkontrollleuchte (auch bekannt als „Öldruckwarnleuchte” oder einfach nur „Öldruckleuchte”) hat die Form eines Ölkännchens, von dem ein einzelner Tropfen herab tropft, und kann entweder gelb oder rot leuchten. Sie findet sich wie die meisten Kontrollleuchten im Armaturenbrett des Fahrzeugs.
Kontrollleuchten: Öldruck

Was bedeutet es, wenn die Öldruckkontrollleuchte gelb leuchtet?

Dies ist das Zeichen für einen zu niedrigen Ölstand. Überprüfen Sie diesen bei nächster Gelegenheit und füllen Sie ggf. Öl nach. Ist noch genügend Öl in Ihrem Fahrzeug vorhanden, kann der Ölstandssensor defekt sein. In diesem Fall empfiehlt sich der Besuch in einer Werkstatt.

Meine Öldruckkontrollleuchte leuchtet rot auf. Was hat das zu bedeuten?

Eine rote Öldruckkontrollleuchte zeigt einen kritischen Ölstand an, der innerhalb kurzer Zeit zu einem Motorschaden führen kann. Leuchtet Ihrer Öldruckkontrollleuchte rot auf, sollten Sie umgehend Ihr Fahrzeug anhalten, den Motor abstellen und einen Pannendienst rufen. In der Werkstatt kann dann geklärt werden, was die Ursache für den niedrigen Ölstand ist.

Niedriger Öldruck? Diese Kontrollleuchte sollten Sie im Blick behalten!

Öldruckkontrollleuchte erlischt nicht: Was ist zu tun?
Öldruckkontrollleuchte erlischt nicht: Was ist zu tun?

Die Einzelteile in einem Motor reiben permanent aneinander und müssen deshalb immer gut geschmiert sein. Andernfalls würden sie schnell verschleißen und es bestünde die Gefahr einer Überhitzung im Motor. Daher sollten Sie als Fahrzeugführer immer darauf achten, dass genügend Motoröl eingefüllt ist. Zum Glück müssen Sie dafür nicht ständig unter die Motorhaube schauen, denn in der Regen teilt Ihnen das Fahrzeug selbst mit, wenn der Ölstand zu niedrig ist – nämlich mit der Öldruckkontrollleuchte.

Diese erkennen Sie ganz leicht an Ihrer Form: ein Ölkännchen mit einem einzelnen Tropfen. Solange diese Leuchte nicht aktiv ist, müssen Sie sich in der Regel keine Sorgen um Ihren Ölstand machen. Ist dieser aber zu niedrig, leuchtet die Öldruckkontrollleuchte gelb auf. Für Sie ist das das Signal, dass Sie möglichst bald einen Ölwechsel an Ihrem Fahrzeug durchführen sollten.

Erlischt die gelbe Leuchte auch dann nicht, nachdem Sie das Öl aufgefüllt haben (oder war der Ölstand noch ausreichend), liegt möglicherweise ein Defekt des Ölstandsensors vor. In diesem Fall sollten Sie eine Werkstatt aufsuchen und das überprüfen lassen.

Bei einer roten Öldruckkontrollleuchte sollten Sie sofort reagieren!

Leuchtet Ihre Öldruckkontrollleuchte rot auf, ist das nicht einfach nur ein freundlicher Hinweis, dass der nächste Ölwechsel ansteht. Stattdessen zeigt das an, dass Ihr Ölstand gefährlich niedrig ist und Ihr Fahrzeug kurz vor einem Motorschaden steht. Möglicherweise ist der Schaden sogar schon eingetreten.

Sie wollen einem Motorschaden vorbeugen? – Im Video haben wir die wichtigsten Tipps für Sie zusammengefasst:

In diesem Video erfahren Sie, wie Sie Motorschäden vorbeugen können.
Wie kann ich Motorschäden verhindern? Die Antworten finden Sie im Video.
Leuchtet Ihre Öldruckkontrollleuchte rot, sollten Sie eine Werkstatt aufsuchen.
Leuchtet Ihre Öldruckkontrollleuchte rot, sollten Sie eine Werkstatt aufsuchen.

Ein derart niedriger Ölstand kann verschiedene Ursachen haben, z. B.:

  • ein Defekt an der Ölpumpe
  • ein undichter Ölkreislauf
  • ein defektes Kühlsystem
  • eine eingelaufene Kurbelwelle
  • ein verstopftes Ölansaugsieb
  • zu altes Motoröl

Anhand der Öldruckkontrollleuchte können Sie leider nicht ablesen, wo genau das Problem liegt. Das ist in dem Moment jedoch auch nicht wichtig, denn die richtige Reaktion ist immer die Gleiche: Fahrzeug anhalten und Motor ausschalten, ehe ein kritischer Schaden eintritt. Lassen Sie dann Ihr Fahrzeug abschleppen und das Problem in einer Werkstatt beheben.

Leuchtet Ihre Öldruckkontrollleuchte rot auf und Sie füllen einfach nur neues Motoröl nach, erlischt zwar die Leuchte, das Problem ist damit aber nicht behoben. Denn schließlich muss es irgendeinen Grund geben, dass der Ölstand derart sinken konnte. Zögern Sie den Werkstattbesuch deshalb auf keinen Fall hinaus, sonst riskieren Sie teure Folgeschäden.

Über den Autor

Gitte
Gitte H.

Gitte erhielt ihren Master-Abschluss in Germanistik und Kommunikationswissenschaften. Als Redakteurin schreibt sie Ratgeber im Bereich Verkehrsrecht und unterstützt die bussgeldkatalog.org-Redaktion tatkräftig im Lektorat. Außerdem zählen die Pflege und Kontrolle unseres YouTube-Kanals zu ihren Kernaufgaben.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (33 Bewertungen, Durchschnitt: 4,67 von 5)
Öldruckkontrollleuchte: Das hat sie zu bedeuten!
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

1 Kommentar

Neuen Kommentar verfassen

  1. Gusber
    Am 22. November 2022 um 19:31

    Wer kann mir helfen? Ich habe einen 3er BMW combi. Er hat co 160.000 km Gefahren und laueft bestens. Gelegentlich ,manchmal nach 50 km,manchmal nach 150 km , die rote Warnlampe Öldruck Leuchte auf. Ich halte an und stelle den Motor ab für ein paar Sekunden. Danach starte ich den Motor wieder un fahre weiter. So geht das nun schon seit ein paar Wochen. Das Öldruck Ventil ist vor ca 4 Monaten erneuert worden. Den Ölstand kontrollier ich regelmäßig, in der Werkstatt war ich auch schon, es konnte kein Fehler festgestellt werden. Jetzt will ich das Auto verkaufen, Weiß jemand einen Rat. Ich will den Käufer nicht betrügen.

Verfassen Sie einen neuen Kommentar


Nach oben
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2023 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.