Menü

Motorrad richtig reinigen: Das müssen Sie beachten

Von bussgeldkatalog.org, letzte Aktualisierung am: 25. August 2022

FAQ: Motorrad reinigen

Kann man ein Motorrad waschen?

Ja. Sie können Ihr Motorrad selbst reinigen. Dazu haben Sie unterschiedliche Optionen. Sie können das Motorrad beispielsweise per Hochdruckreiniger von Schmutz befreien. Dabei müssen Sie allerdings mit großer Vorsicht vorgehen und genügen Abstand zu der Maschine halten. Es genügt allerdings auch, wenn Sie das Bike einfach per Hand waschen.

Wie reinigt man am besten ein Motorrad?

Sie sollten grob verschmutzte Stellen erst einmal einweichen lassen. Danach können Sie diese mit Wasser abspülen und eine Bürste für die Feinarbeiten nutzen. Hier erhalten Sie eine Anleitung, wie Sie das Motorrad optimal reinigen können.

Wo kann ich mein Motorrad reinigen lassen?

Es gibt unterschiedliche Anbieter für eine professionelle Motorradpflege. Sie können das Bike dort einfach abgeben und nach der Motorradreinigung wieder abholen. Wie hoch die Kosten ausfallen hängt vom Arbeitsaufwand ab und davon, ob Sie zusätzlich zur Reinigung noch andere Pflegeleistungen buchen.

Wo darf ich mein Motorrad putzen?

Sie sollten dafür in eine Waschbox fahren. Die Motorradreinigung auf einem privaten Grundstück oder öffentlichen Straßen ist nämlich in aller Regel nicht erlaubt. Das liegt darin begründet, dass Schadstoffe so ungefiltert in die Umwelt gelangen könnten.

Warum eine regelmäßige Motorradreinigung wichtig ist

Zu Beginn der Motorradsaison holen viele Biker das Zweirad aus dem Winterschlaf. Damit die Maschine in neuen Glanz starten kann, empfiehlt es sich, dass Sie das Motorrad reinigen. Dasselbe gilt natürlich auch, bevor Sie das Bike über den Winter wieder einlagern.

Reicht es also aus, wenn Sie zweimal im Jahr Ihr Motorrad sauber machen? Grundsätzlich sollten Sie öfter einmal Hand anlegen und die Maschine reinigen. Dort sammeln sich nämlich schnell Dreck und Schmutz.

Die regelmäßige Motorradreinigung hat noch weitere Vorteile: Sie können so erkennen, wenn sich an bestimmten Teilen ein gewisser Verschleiß gebildet hat und diese ausgetauscht werden müssen. Zudem wirkt eine gute Pflege des Motorrads einem hohen Wertverlust entgegen.

Tipp: Sie sollten das Motorrad nach jedem Ausflug im Winter kurz reinigen. Während der Fahrt kann sich nämlich Streusalz auf dem Lack festsetzen. Das kann zu unschönen Reaktionen führen und den Lack beschädigen. Es reicht häufig aus, wenn Sie das Gefährt kurz abduschen oder mit einem nassen Lappen vorsichtig abwischen.

Motorrad richtig waschen: So gehen Sie vor

Sie können die Reinigung von Ihrem Motorrad selbst übernehmen.
Sie können die Reinigung von Ihrem Motorrad selbst übernehmen.

Bevor Sie damit beginnen können, Ihr Motorrad zu reinigen, müssen Sie erst einmal einen geeigneten Ort dafür finden. Die Motorradreinigung ist auf öffentlichen Straßen und in aller Regel auch auf dem Privatgrundstück verboten, da hierbei der Umweltschutz nicht immer gewährleistet werden kann.

Viele Autowaschanlagen bieten entsprechende Außenbereiche an. Auch an einigen Tankstellen können Sie einen geeigneten Ort finden, an welchem Sie Ihr Motorrad ohne Probleme waschen dürfen.

Ist die Frage nach dem Standort geklärt, können Sie damit beginnen, das Motorrad zu reinigen. Dabei sollten Sie folgendermaßen vorgehen:

  • Lassen Sie groben Dreck, der schon eingetrocknet ist, erst einmal in Wasser aufweichen.
  • Sprühen Sie dann spezielle Motorradreiniger auf die betroffenen Stellen und lassen Sie diese einwirken.
  • Jetzt können Sie mit einem Schwamm und Wasser damit beginnen, das Zweirad zu reinigen. Übern Sie dabei nicht zu viel Druck aus, da Sie sonst den Lack beschädigen könnten.
  • Spülen Sie das Motorrad nun mit klarem Wasser ab (dafür empfiehlt sich ein Wasserschlauch).
  • Wischen Sie das Gefährt nun mit einem Ledertuch trocken. Optional können Sie nun noch eine Politur auftragen, um den Lack zu schützen und in neuem Glanz erstrahlen zu lassen.

Grundsätzlich können Sie das Motorrad auch mit einem Hochdruckreiniger waschen. Allerdings müssen Sie dabei besonders behutsam vorgehen und Abstand zum Gefährt halten. Tun Sie dies nicht, können Teile des Bikes beschädigt werden.

Gut zu wissen: Wenn Sie das Motorrad reinigen, sollten Sie auch die Kette nicht außer Acht lassen. An dieser kann sich viel Schmutz sammeln, sodass eine Reinigung etwa nach 1.500 gefahrenen Kilometern angeraten ist. Dafür gibt es spezielle Kettenreiniger.

Motorrad professionell reinigen lassen

Motorrad reinigen: Sie sollten sich auch der Kette annehmen.
Motorrad reinigen: Sie sollten sich auch der Kette annehmen.

Wollen Sie Ihr Motorrad nicht selbst sauber machen, haben Sie natürlich auch die Möglichkeit, eine professionelle Motorradpflege in Anspruch zu nehmen. Dafür gibt es zahlreiche Anbieter, sodass es sich lohnen kann, mehrere Angebote einzuholen und diese miteinander zu vergleichen.

Buchen Sie einen solchen Service, ist damit meist auch die Pflege der Kette verbunden. Diese wird dann gereinigt und mit Kettenfett wieder zum Laufen gebracht. Wie teuer eine Motorradpflege beim Profi ist, hängt von vielen Faktoren ab. Sie sollten mit Kosten zwischen 40 und 100 Euro rechnen.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (55 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Motorrad richtig reinigen: Das müssen Sie beachten
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Verfassen Sie einen neuen Kommentar


Nach oben
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2022 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.