Der Linienverfolgungstest (LVT): Der MPU-Test zur Orientierungsleistung

Wer muss einen LVT (Linienverfolgungstest) absolvieren?

Der Linienverfolgungstest prüft die Orientierungsfähigkeit.

Der Linienverfolgungstest prüft die Orientierungsfähigkeit.

Im Jahr 2014 mussten rund 90.000 Personen eine medizinisch-psychologische Untersuchung absolvieren. Die MPU gliedert sich, wie der Name schon sagt in einen medizinischen Teil und in eine psychologische Untersuchung. Ziel ist es, festzustellen, ob sich der Betroffene verändert hat und nun seinen Führerschein wieder bekommen kann. Darüber hinaus können unter Umständen Tests durchgeführt werden, welche die Reaktions-, Orientierungs-, Konzentrationsfähigkeit, wie die Aufmerksamkeit und die Belastbarkeit überprüfen.

Auch Taxi-, Omnibus-, und Mietwagenfahrer werden besonders getestet, da sie eine erhöhte Verantwortung tragen. Diese müssen nicht nur andere Verkehrsteilnehmer beachten, sondern auch die Fahrgäste sicher ans Ziel bringen. Daher müssen diese Berufsgruppen den Linienverfolgungstest absolvieren, um ihren P-Schein (Fahrerlaubnis zur Personenbeförderung) zu erhalten.

Im Rahmen der MPU wird der Linienverfolgungstest bei Betroffenen durchgeführt, die wegen Drogen, Alkohol und eines vollen Punktekontos den Führerschein abgeben mussten.

Was ist ein Linienverfolgungstest und wie funktioniert dieser?

Der Linienverfolgungstest prüft die Orientierungsfähigkeit des Betroffenen. Daraus wird abgeleitet, wie schnell und sicher eine komplexe Situation wahrgenommen werden kann. Dem Betroffenen werden neun Linien vorgelegt, welche durcheinander laufen. Nacheinander müssen die Linien mit den Augen bis zum Ziel verfolgt werden.

Der Beginn der Linie ist mit einem Punkt gekennzeichnet, das Ende mit einer Zahl. Ein Anfangspunkt ist rot, denn diese Linie soll verfolgt werden. Unterhalb des Anfangspunktes befindet sich ein leerer Kasten, hier muss die Zahl eingetragen werden, welche sich am Ende der Linie befindet.

Während des Linienverfolgungstestes wird die Zeit gemessen. Insofern sollte der Test möglichst schnell bearbeitet werden. Der Prüfling sollte sich dennoch nicht aus der Ruhe bringen lassen und gewissenhaft arbeiten. Für den Test sind rund fünf Minuten angesetzt.

Die Linienverfolgungstest in der Literatur

Der Linienverfolgungstest ist eine von mehren Aufgaben, die während einer MPU absolviert werden müssen.

Der Linienverfolgungstest ist eine von mehren Aufgaben, die während einer MPU absolviert werden müssen.

Mehrere Studien beschäftigten sich bereits mit diesem Test und ermittelten einen Zusammenhang zwischen dem Testergebnis und der Unfallhäufigkeit. In einer Studie wurde der Test 1992 genutzt, um an 72 Fahrern die Fahrertypologien festzustellen.

Im Jahr 2000 testete ein weiterer Experte den Unterschied zwischen alkoholauffälligen und unauffälligen Fahrern. Diese Studie ergab, dass die alkoholauffälligen Fahrer schlechter abschnitten als die unauffälligen Fahrer.

Ein Jahr später überprüfte eine Psychologe den Linienverfolgungstest an einer Testgruppe und neurologisch und psychiatrisch auffälligen Personen. Die Studie ergab, dass auch hier einen signifikanten Unterschied.

Welche weiteren Tests werden im Rahmen einer MPU durchgeführt?

Neben dem Linienverfolgungstest, werden im Rahmen der betriebsmedizinischen Untersuchung weitere Test durchgeführt:

  • Der Belastbarkeits- und Aufmerksamkeitstest
  • Der Figurenvergleichstest: Getestet wird die Konzentrationsfähigkeit
  • Der Reaktionstest
  • Der Straßenüberblickstest: Getestet wird die Orientierungsfähigkeit
  • Der Kombitest: Getestet wird die Aufmerksamkeit, die Belastbarkeit, sowie die Orientierungs-, die Konzentrations- und Reaktionsfähigkeit

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (37 Bewertungen, Durchschnitt: 4,22 von 5)
Loading...

2 Kommentare

  1. Clare sagt:

    Ich würde gerne wissen wie in der MPU laüft?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Clare,

      anhand von medizinischen und psychologischen Untersuchungen wird in der MPU festgestellt, ob bei Ihnen eine Fahruntauglichkeit vorliegt oder nicht. Fallen Sie durch, können Sie den Führerschein nicht neu beantragen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

Verfasse einen neuen Kommentar