Zulässige Höchstgeschwindigkeit innerorts: So schnell dürfen Sie fahren

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

In der Stadt ist besondere Rücksicht erforderlich

Die Höchstgeschwindigkeit innerorts gilt für alle Verkehrsteilnehmer.

Die Höchstgeschwindigkeit innerorts gilt für alle Verkehrsteilnehmer.

Damit der Straßenverkehr für alle Teilnehmer sicher ist, müssen diese sich an die Regeln der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) halten. Diese gibt auch eine Höchstgeschwindigkeit innerorts vor, um schwerwiegende Unfälle zu vermeiden.

Gerade innerhalb geschlossener Ortschaften ist eine gegenseitige Rücksichtnahme aller Verkehrsteilnehmer erforderlich. Vor Schulen oder Kindergärten muss daher oft die Geschwindigkeit entsprechend reduziert werden.

Doch welche Sanktionen gemäß Bußgeldkatalog drohen, wenn die Höchstgeschwindigkeit innerhalb geschlossener Ortschaften überschritten wird? Können Sie einen Einspruch gegen den Bußgeldbescheid einlegen, wenn Ihnen eine Überschreitung der Höchstgeschwindigkeit innerorts vorgeworfen wird? Diesen Fragen geht der nachfolgende Ratgeber auf den Grund.

Zulässige Höchstgeschwindigkeit innerhalb geschlossener Ortschaften

Anders als beispielsweise auf der Autobahn, ist die zulässige Höchstgeschwindigkeit innerorts für alle Verkehrsteilnehmer gleich, egal welches Kraftfahrzeug sie führen. Die Bestimmungen zur maximalen Geschwindigkeit innerhalb geschlossener Ortschaften sind in § 3 Absatz 3 StVO festgehalten:

Die zulässige Höchstgeschwindigkeit beträgt auch unter günstigsten Umständen

  1. innerhalb geschlossener Ortschaften für alle Kraftfahrzeuge 50 km/h
  2. […]

Die Höchstgeschwindigkeit innerorts beträgt also immer 50 km/h, sofern es die Witterungsbedingungen zulassen und kein anderes Verkehrsschild eine geringere Geschwindigkeit anzeigt.

Allerdings gibt es in der Stadt viele sogenannte „Tempo-30-Zonen“. Diese befinden sich meist an besonderen Gefahrenstellen oder sollen dem Lärmschutz von Anwohnern dienen. Daher können sie häufig nur temporär Bestand haben. Dies wird durch ein entsprechendes Zusatzschild angegeben, auf welchen steht, von wann bis wann, die Höchstgeschwindigkeit innerorts an auf dem jeweiligen Streckenabschnitt nur 30 km/h beträgt.

Gut zu wissen: Gemäß StVO dürfen Sie ein Fahrzeug nur so schnell führen, dass es ständig beherrscht wird. Kommt es also zu heftigem Regen- oder Schneefall, gilt zwar die Höchstgeschwindigkeit innerorts, allerdings müssen Sie diese entsprechend anpassen, um bei Glätte bzw. einer nassen Fahrbahn keine Unfälle zu riskieren.
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Überschreitung der Höchstgeschwindigkeit innerhalb geschlossener Ortschaften

Eine Überschreitung der Höchstgeschwindigkeit innerhalb geschlossener Ortschaften kann teuer werden.

Eine Überschreitung der Höchstgeschwindigkeit innerhalb geschlossener Ortschaften kann teuer werden.

Eine überschrittene Höchstgeschwindigkeit innerhalb geschlossener Ortschaften kann schnell teuer werden. Da es sich bei der vorgegebenen Höchstgeschwindigkeit innerorts um eine Maßnahme handelt, welche die Verkehrssicherheit gewährleisten soll, wird die Einhaltung des Tempolimits kontrolliert.

Diese Aufgabe übernehmen Blitzer und Radarfallen, welche sowohl mobil als auch stationär zum Einsatz kommen können. Ist ein Verkehrsteilnehmer mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs, lösen die Geräte aus und das berühmte Blitzerfoto entsteht.

Dieses wird als Beweismittel im Bußgeldverfahren genutzt. Ist der Fahrer des Kfz, mit welchem die Höchstgeschwindigkeit innerorts überschritten wurde, ermittelt, erhält dieser einen Bußgeldbescheid, in welchem die entsprechenden Sanktionen (Bußgeld, Punkte in Flensburg oder Fahrverbot) vermerkt sind. Diese können Sie auch der nachfolgenden Tabelle entnehmen oder unseren Bußgeldrechner nutzen:

VerstoßStrafePunkteFahrverbotFVerbotLohnt ein Einspruch?
... bis 10 km/h15 €eher nicht
... 11 - 15 km/h25 €eher nicht
... 16 - 20 km/h35 €eher nicht
... 21 - 25 km/h80 €1Hier prüfen
... 26 - 30 km/h100 €1(1 Monat)*(1 M)*Hier prüfen
... 31 - 40 km/h160 €21 Monat1 MHier prüfen
... 41 - 50 km/h200 €21 Monat1 MHier prüfen
... 51 - 60 km/h280 €22 Monate2 MHier prüfen
... 61 - 70 km/h480 €23 Monate3 MHier prüfen
über 70 km/h680 €23 Monate3 MHier prüfen

*Ein Fahrverbot gibt es in der Regel nur, wenn es zweimal innerhalb eines Jahres zu einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 26 km/h oder mehr kommt.
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Einspruch gegen den Bußgeldbescheid einlegen

Nicht immer liefern Blitzer und Radarfallen korrekte Messergebnisse. Haben Sie Zweifel an der Richtigkeit einer Messung, welche Ihnen vorwirft, die Höchstgeschwindigkeit innerorts überschritten zu haben, besteht die Möglichkeit, binnen 14 Tagen Einspruch gegen den Bußgeldbescheid einzulegen.

Dieser ist schriftlich an die entsprechende Bußgeldstelle zu richten. Als Postweg empfiehlt sich ein Einschreiben. So können Sie im Zweifelsfall nachweisen, dass der Einspruch fristgerecht abgeschickt wurde. Lassen Sie die 14 Tage Einspruchsfrist verstreichen, erlangt der Bußgeldbescheid die Rechtskraft.

Sind Sie nicht sicher, inwiefern in Ihrem Fall ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid gerechtfertigt ist, empfiehlt es sich, einen Anwalt für Verkehrsrecht zu konsultieren. Dieser kann Sie kompetent beraten und die Erfolgschancen eines Einspruchs verlässlich einschätzen.
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (51 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2018 des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.