Menü

TÜV-Termin vorziehen: Ist das möglich?

Von bussgeldkatalog.org, letzte Aktualisierung am: 22. Februar 2022

FAQ: TÜV-Termin vorziehen

Kann man den TÜV auch früher machen?

Ja, das ist möglich. Liegt der eigentliche Termin für Ihre nächste Hauptuntersuchung für Sie zeitlich ungünstig, können Sie Ihr Fahrzeug auch schon früher beim TÜV vorstellen.

Wann ist mein nächster Termin, wenn ich mein Fahrzeug letztes Mal früher zum TÜV gebracht habe, als es notwendig war?

Ihr nächster Termin findet zwei Jahre nach der letzten stattgefundenen Hauptuntersuchung statt. Hier zählt das Datum, wann diese tatsächlich durchgeführt wurde, nicht wann sie ursprünglich stattfinden sollte. Ein Beispiel: Ihr Fahrzeug muss im April zum TÜV, Sie bringen es aber schon im Februar zur Untersuchung in die Werkstatt. In dem Fall ist Ihr nächster TÜV-Termin im Februar in zwei Jahren.

Bringt ein vorgezogener TÜV Vor- oder Nachteile?

Indem Sie den TÜV vorziehen, haben Sie die Möglichkeit, einen Termin zu wählen, der für Sie zeitlich günstig ist. Das kann zum Beispiel notwendig sein, wenn der ursprünglich vorgesehene Termin in einen Zeitraum fällt, in dem Sie täglich auf Ihr Fahrzeug angewiesen sind oder in dem Sie aufgrund eines Fahrverbots für eine Weile nicht Auto fahren dürfen. Der Nachteil an der vorgezogenen Untersuchung ist, dass Sie die Gültigkeit Ihres letzten TÜV-Termins, für den Sie ja bezahlt haben, freiwillig verkürzen und so gewissermaßen mehrere Wochen oder Monate „TÜV-Gültigkeit” verschenken.

Ungünstiger Zeitpunkt für den TÜV? Dann ziehen Sie den Termin einfach vor!

Kann man den TÜV vorziehen, wenn der eigentliche Termin ungünstig ist?
Kann man den TÜV vorziehen, wenn der eigentliche Termin ungünstig ist?

Die meisten Fahrzeuge müssen alle zwei Jahre zur Hauptuntersuchung, umgangssprachlich auch als „TÜV” oder „HU” bekannt. (Für Lkw und Anhänger jeweils über 3,5 Tonnen sowie für Wohnmobile über 7,5 Tonnen gilt sogar ein Intervall von nur zwölf Monaten.) Die Durchführung der Untersuchung ist Pflicht und auch wenn es für Autobesitzer in einem gewissen Rahmen in Ordnung ist, den TÜV zu überziehen, sollten Sie sich doch bemühen, den Termin pünktlich wahrzunehmen.

Manchmal liegt dieser aber so ungünstig, dass Sie keine Möglichkeit finden, die Hauptuntersuchung zum vorgesehenen Zeitpunkt durchführen zu lassen. Das kann zum Beispiel der Fall sein, wenn Ihre Arbeitsschichten in dem betreffenden Monat es Ihnen unmöglich machen, Ihr Fahrzeug während der Öffnungszeiten in die Werkstatt zu bringen. Zum Glück können Sie den TÜV-Termin auch vorziehen und ihn zum Beispiel einfach ein oder zwei Monate früher wahrnehmen. Verboten ist das nicht und der einzige Nachteil, der Ihnen dabei entsteht, ist eben die vorzeitig beendete Gültigkeit Ihrer vorigen Hauptuntersuchung.

Beispiel: TÜV einen Monat früher machen – Wann ist der nächste Termin?

Wie schon gesagt, Pkw müssen alle zwei Jahre zum TÜV. Diese zwei Jahre werden ab dem Tag gezählt, an dem Ihre letzte Hauptuntersuchung tatsächlich stattfand. Wann diese eigentlich vorgesehen war, spielt dabei keine Rolle.

Wollen Sie zum Beispiel Ihren TÜV vorziehen und die Untersuchung einen Monat früher, zum Beispiel im Mai statt im Juni, durchführen lassen, zählt der tatsächlich stattgefundene Termin im Mai. Das bedeutet, dass Sie Ihre nächste Hauptuntersuchung in zwei Jahren ebenfalls im Mai durchführen lassen müssen.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (42 Bewertungen, Durchschnitt: 4,81 von 5)
TÜV-Termin vorziehen: Ist das möglich?
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:
Verfassen Sie einen neuen Kommentar


Nach oben
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2022 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.